» »

Ständig müde, Blutwerte laut Arzt in Ordnung

F.löck]cdhenx1 hat die Diskussion gestartet


Hallo , ich habe heute meine Blutwerte bekommen, mit der Diagnose "alles ok".

Wegen ständiger Müdigkeit u.w. habe ich sie abnehmen lassen.

Ich bin mir mit der Diagnose nicht ganz sicher.

Habe ich eventuell einen Anämie und was hat ein niedriger Transferrinsättigungswert zu sagen? Kan das auf Brustkrebs oder einen anderen Tumor hinweisen? Mein Arzt hat mich gar nicht zu Wort kommen lassen :-/

Werte:

Eisen – 7,8 (Ref. 6,6- 26,0)

MCHC – 22,3 (Ref. 19,5- 22,3)

RDW – 11,5 ( Ref.- 11,5- 14,5)

Thrombozyten – 166 ( Ref. 149- 409)

Transferrin/Turb. – 2,56 (Ref. 2,00- 3,60)

Transferrinsättigung – 12,06 (Ref. -16- 45,00)

Ferritin /CMIA – 46,2 (Ref.13,0- 150,0)

Ich danke für jede Antwort.

Antworten
CCha-Txu hat geantwortet


Die Betrachtung eines isolierten Wertes, und ganz besonders bei der Beurteilung der Eisenversorgung und der Sättigung des Transferrin, ist sinnlos und bringt NICHTS. Für die Diagnose hat das keinerlei Nutzen

Nur unter der Berücksichtigung aller anderen Parameter ("Gesamtschau") hat das Sinn. Und genau das hat Dein Arzt gemacht, und war der (wohl richtigen) Meinung, es sei alles OK.

Ganz generell: Warum gehst Du zu einem Arzt, dessen Diagnosefähigkeit Du anzweifelst?

Gruss

Cha-Tu

F>löckkche>n1 hat geantwortet


Weil es mir trotzdem schlecht geht und ich (leider) gelesen habe das eine Transferrinsättigung auf einen Tumor hinweist. :°(

CNha-T|u hat geantwortet


Das ist aber doch nur ein Parameter! Bei ein er Krebserkrankung sind meist ganz viele Blutwerte ausser Kontrolle, ein Einzelwert sagt da wirklich nichts zu aus. Das ist so, als wenn man bei einem leichten Kopfschmerz sofort daran denken würde, einen Hirntumor zu haben. Glaubst Du wirklich, ein Arzt ist so dumm, dass er die Ergebnisse nicht interpretieren kann? Ich denke nicht...

Gruss

FP8ckchenx1 hat geantwortet


Hat jemand schon ähnliche Werte gehabt?

Sprechen sie für einen Eisenanämie oder eine Tumoranämie?

Ich mache mich grad so verrückt :°(

SXe?anetx7or hat geantwortet


Ohne den Hb Wert kann man schonmal gar keine Anämie diagnostizieren. Eisen im Serum ist derart Störungsanfällig, dass es reine Verschwendung ist, diesen Wert zu bestimmen. Auch das Ferritin sieht soweit unauffällig aus, vielleicht sollte man einen Trend mit Vorwerten oder einer Kontrolle erstellen.

Es gibt noch viele andere Erklärungen, eine Anämie ist aber mit den Werten, die du angibst, nicht diagnostizierbar.

Der Positive Vorhersagewert ist für fast alle Tumormarker (PSA ist z.B. eine Ausnahme) derart schlecht, dass man nie von einem Laborwert alleine auf einen Tumor schließt. Tumormarker dienen meistens zur Verlaufsbestimmung und Nachsorge.

Gruß

FSlöcQkc&hen1 hat geantwortet


Hallo Seanet7or, vielen Dank für Deine Antwort.

Meinst Du den Hämoglobinwert?

Der ist 8,6 ( 7,6-9,5)

Hämoglobin 8,6 ( 7,6 – 9,5)

Hämatokrit 38 (36-46)

Neutrop. Granu. 71 ( 36- 85 )

Kann man mit den weiteren Werten eher etwas anfangen?

Ist den der Ferritinsättigungswert ein Tumormarker?

Liebe Grüße.

SMean2ekt7xor hat geantwortet


Dein Hb ist mit 8,6 mmol/l ist für eine Frau sogar relativ hoch, von dieser Seite her besteht also kein Anhalt für eine Anämie.

Es gibt keine Ferritinsättigung. Es gibt entweder den Ferritinwert oder die Transferrinsättigung, beides hat keine Verwendung als Tumormarker.

Gruß

F!löcgkcheqn1 hat geantwortet


Hm relativ hoch? Also kann es auch keine Tumoranämie sein? Und was hatte der niedrige Transferrinsättigungswert zu sagen? Bin irgendwie total verunsichert.

m+nef hat geantwortet


Weil es mir trotzdem schlecht geht und ich (leider) gelesen habe das eine Transferrinsättigung auf einen Tumor hinweist

Aber ein Hinweis bleibt trotzdem nur ein Hinweis (von vielen harmlosen Hinweisen). Soll ich dir mal alle Kleinigkeiten aufzählen, die viele Leute ständig wieder haben, ohne dass es was Schlimmes ist?

F<löckIchenx1 hat geantwortet


Das ist mir schon klar was Du sagen willst. Aber mir geht es halt nicht gut (Atemnot bei der kleinsten Anstrengung, Müdigkeit usw. ) Und da alle Untersuchungen( Herzultraschall, EKG, Lungentest , röntgen ) nichts gebracht haben mache ich mir hat Gedanken woran es liegen kann und da ist halt dieser Bluwert.

S!eaUnext7or hat geantwortet


Blutwerte kann man nicht isoliert betrachten, sondern immer nur im Kontext mit dem Patientenbefinden. Bisher ist kein wegweisender Befund erhebbar. Schilddrüse ist geklärt ?

Gruß

FMlöc}kchexn1 hat geantwortet


Ja Schilddrüse ist ok. War beim Ultraschall und die Bluwerte sprechen auch für keine Unter o. Überfunktion.

Auf das Jahr betrachtet waren meinen Eisenwerte immer niedrig.

Kann ein Eisenmangel auch ohne Anämie vorliegen?

LG und einen schönen 1 Advent :)-

SQean+et7xor hat geantwortet


Dein Ferritin sieht gut aus (Verlauf?). Von daher ist von einem Eisenmangel nicht auszugehen.

Gruß

_ Parvxati_ hat geantwortet


Kann ein Eisenmangel auch ohne Anämie vorliegen?

Ja, aber bei dir liegt kein Eisenmangel vor. Die Transferrinsättigung ist zwar erniedrigt, aber ein isolierter Wert sagt nicht viel aus. Es könnte evetuell sein, dass du eine Entzündung im Kröper hast (da bräuchte man noch den Entzündungswert) oder einen Infekt.

Aber mir geht es halt nicht gut (Atemnot bei der kleinsten Anstrengung, Müdigkeit usw. )

Die Symptome müssen nicht zwingend für einen Eisenmangel sprechen. Wie lange hast du die Beschwerden schon?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH