» »

Verdacht auf Prinzmetall-Angina

CGh)a-xTu hat geantwortet


Hallo, Neq,

ich glaube Dir durchaus, dass Du schlimme Schmerzen hast. Nur kommen sie nicht vom Herzen. WENN das wirklich pectanginöse Schmerzen wären, hätte der Infarkt schon LÄNGST zugeschlagen. Oder ein Arzt hätte es festgestellt. Man kann so etwas einmal "übersehen", aber Du warst mehrmals zur Untersuchung, in Notambulanzen und ich glaube, auch stationär im Krankenhaus. Es ist doch sowas von unwahrscheinlich, dass fünf, sechs, acht oder zehn Ärzte das immer wieder übersehen! Und selbst WENN (!) das so wäre: So starke, unbehandelter (!!!) Angina-Pectoris-Schmerzen, wie Du sie schilderst, hätten schon längst einen Infarkt ausgelöst. Ich WEISS, wovon ich rede.

Deine Schmerzen kommen woanders her. Meiner Meinung nach eine Mischung aus realem Schmerz (Wirbelblockaden? Neurologische Schmerzen? Muskuläre Schmerzen?) und seelischem Schmerz. Aber nach allem, was ich über das Herz weiss, ist eine kardiologische Ursache zu 99% ausgeschlossen (das fehlende 1% bedeutet NICHT, dass ich unsicher bin, aber es gibt nun einmal im Leben und auch in der Kardiologie keine 100%igen Sicherheiten...).

Ich glaube, ich fragte es schon mal:

Wurde eine Reizung/Entzündung des Interkostalnervs ausgeschlossen?

Hast Du eigentlich eine sehr harte Brust und Rückenmuskulatur? Ich frage dies deshalb, weil ich mir vorstellen könnte, dass Du extrem verspannt bist, und schwere Verspannungen können mörderische, regelrecht vernichtende Schmerzen auslösen...

LG

Cha-Tu

Nxeq hat geantwortet


Wurde eine Reizung/Entzündung des Interkostalnervs ausgeschlossen?

Nein meines Wissens nach nicht. Heute war auch noch ein Schmerztherapeut da der sich der Sache mit annehmen will.

Hast Du eigentlich eine sehr harte Brust und Rückenmuskulatur?

Rückenmuskulatur glaub ich schon da sind ja auch häufig bei / zwischen den schulterblätter schmerzen hatte sogar mal ein regelrechten Krampf dort. Brust weis ich nicht, könnte sein glaub ich aber nicht unbedingt.

Morgen hab ich mein Erstes einzel Psychologisches Gespräch. Bin sehr gespannt. Auch die Schwestern hier hören immer zu wenn ich zu ihnen komme. Auch sie sind der meinung ich hänge ganz tief in der spirale drin.

Hinzu kommen bei mir noch Entspannungsübungen / Achtsamkeitstrainig / so wie Kreativtherapie und Bewegungstherapie in vorm von schwimmen ( da bekomm ich schon angst wenn ich dran denke wegen der Belastung des Herzens).

LG

Neq

JAan7x4 hat geantwortet


Lieber neq, was ich grad gedacht hab..

Was Du noch nicht verstanden zu haben scheinst:

!!! Der einzige Mensch, der Dir wirklich helfen kann, bist im Endeffekt Du selber !!!

Denn es ist DEINE Entscheidung, ob Du an Sätzen wie "ich kann nicht glauben, dass das alles nur die Psyche/der Rücken/der Reflux ist" weiterhin starr festhältst, oder damit aufhörst.

Wenn Du nicht die Bereitschaft hast, diesen Irrglauben loszulassen (oder zumindest die Idee, es wär ewas kardiologisches) kann Dir kein Arzt und keine Klinik der Welt helfen. Dann wirst Du bis zum Ende Deiner Tage so weitermachen müssen wie jetzt. Und das ist, wie gesagt, Deine Entscheidung. Hat auch was mit "Verantwortung für sich selber übernehmen" zu tun.

Wir können uns ja darauf einigen dass das nicht nur "die Psyche" ist. Da kommen sicherlich viele Faktoren zusammen. Aber Du solltest es zumindest soweit schaffen, dass Du die Herzangst aufgibst. Und, wie gesagt, das hast Du in er Hand, niemand sonst. Und wenn Du absolut nicht bereit bist, den Herzinfarkt-Glauben aufzugeben, fragt man sich schon, wie Cha-Tu, was da tiefer hinterstecken mag. Vielleicht hat die Angst ja wirklich einen maskierenden Effekt, und soll tiefer liegende, grössere Probleme überdecken.

Bxrombeerfküchlexin hat geantwortet


Hinzu kommen bei mir noch Entspannungsübungen / Achtsamkeitstrainig / so wie Kreativtherapie und Bewegungstherapie in vorm von schwimmen ( da bekomm ich schon angst wenn ich dran denke wegen der Belastung des Herzens).

Und? Was soll schon passieren? Du sitzt doch gerade an der Quelle und selbst wenn dein Herz schlapp machen sollte, sind sofort 10 Ärzte da, die dir helfen können. Besser gehts nicht. ;-)

BCromtbeerküqc`hlexin hat geantwortet


Ich sags mal so" Ich habe angst einen sprint von 10m" hinzulegen weil es ja passieren könnte.

Und ums mal auf den Punkt zu bringen: wenn dein Haus in Flammen steht rennst auch du. ;-D

J&an7x4 hat geantwortet


Ähm, abgesehen davon, wozu gibts das gute alte Belastungs-EKG ??? Da sieht man doch was passiert wenn Du Dich belastest. Wenn da alles ok bei ist, kannst Du unbesorgt sportlich loslegen.

Logik, neq. Logik Logik Logik.

GpraNuam0sel hat geantwortet


Ja - Jan hat recht! Selbst ich (bin 64) habe jedes Jahr ein Belastungs-EKG und dann werden die Werte verglichen mit demjenigen vom letzten Jahr. Hattest Du noch nie ein Belastungs-EGK (ein grosses mit X-Ableitungen) in den letzten anderthalb Jahren?

Jedes zweite Jahr muss ich dazu in die Uniklinik und bekomme auch noch ein Szintigramm. Mit dem Kontrastmittel im Körper muss ich dann noch das Belastungs-EGK absolvieren, da sehen sie alles gleich nochmal so gut.

In den anderen Jahren mache ich das Belastungs-EKG beim Kardiologen, der mich seit 8Jahren betreut. Konstanz ist wichtig - auch bei den Ärzten.

Nxeq hat geantwortet


Ich muss leider wieder was fragen. Ich habe heute morgen geschwommen bzw bin geschwommen. Dabei fühlte ich mich ein ganz okay bis auf heiße n und wieder mal so drücke in der brust für paar sec. Nach dem schwimmen hatte ich starke Schmerzen im oberrücken und Druck unterhalten des linke Schulterblattes.. Das hilt gut 2 Std an hab mich. Heute waren das Wasser Sportes fühlte ich wieder dieses komische Gefühl bis zum Kiefer und kurz keine Luft bekommen dann war wieder gut. Nach dem Wasser Sport wieder starke Schmerzen im oberrücken bzw zwischen den Schultern. War bei der Schwester und die meinte das wäre alles nur aus sorgen und weil ich das nicht kenne. Aber das kann ich nicht bestätigen. Also unter der Belastung doch Symptome? Belastungs EKG war ja im Februar bis 125w okay.

Mach mir sorgen.

J>an7x4 hat geantwortet


Was war denn bei 150+ Watt im EKG?

Denke mal, das sind Rückenprobleme, oder? Klingt irgendwie so.

Du hast halt irgendwas in Dir was diese Schmerzen verursacht (oder auch mehrere Dinge in Kombination). Rücken, Zwerchfell, Reflux.. (hm, hatten wir das nicht schon alles?).

Nleq hat geantwortet


Bei 125 W haben meine beine Versagt, also kurz vor 150 W steigerung.

Jpanx74 hat geantwortet


Besonders trainiert bist Du ja nicht, oder?

Wenn ich Dein Psychiater wäre, würde ich Dir Fahrrad fahren verordnen.. wir würden jeden Tag einen einstündigen Termin machen und gemeinsam eine Fahrradtour durchs Klinikgelände machen.

Ach, neq.. Du drehst Dich im Kreis (und wir uns auch). Du bist nicht herzkrank, zum hunderttausendsten Mal.

Wie ich sagte, es ist DEINE (!!!!!!!!!!!!!!!) Entscheidung, ob Du bis zum Lebensende an diesem Irrglauben und Deinen Ängsten festhalten willst, oder irgendwann mal damit aufhörst.

G]rauJamsxel hat geantwortet


- ich wäre schon froh, ich kriegte 95Watt hin... Wobei ich eigentlich "trainiert" bin, denn ich erledige mein Leben lang schon alle Fahrten, wo Hin- und Rückweg nicht mehr als 10km sind, per Velo und auch die Einkäufe mache ich so; fahre jeweils mit 10-15kg hintendrauf leicht bergauf. Aber eben: schön langsam und nicht im EKG-Tempo.

Schwimmen gehe ich auch oft im Sommer und muss sagen, dass mich das Schwimmen am wenigsten belastet. Bei einem EKG mit Schwimmen wäre ich leistungsfähiger.

JFanx74 hat geantwortet


Neq, was WILLST Du eigentlich?

Stell Dir folgende Situation vor: Man wird niemals herausfinden woher Deine Schmerzen kommen und sie werden niemals weggehen.

Was wirst Du dann tun? Welche Lebenssituation, unter der Bedingung, dass die Schmerzen Dich lebenslang begleiten, würdest Du dann gerne haben wollen?

Frag Dich – will ich (auch MIT Schmerzen) ein freies Leben führen und im Rahmen der Möglichkeiten so glücklich wie möglich werden, oder will ich mir weiterhin von der Angst alles vermiesen lassen?

Was wäre, mit Schmerzen, Deine Wunschvorstellung?

C h3a-Txu hat geantwortet


Guten Morgen, Neq.

Wer bei angeblich so dramatischen Schmerzen bei 125 Watt wegen der Beine abbrechen muss, der hat eines sicher NICHT: Angina Pectoris. Wenn Deine sehr dramatisch beschriebenen Schmerzen AP-Symptome wären, würdest Du keine 75 W schaffen, ohne dass der Arzt das EKG sofort abbrechen müsste, weil Du kurz vor dem Infarkt stündest.

Ferner: Wenn das nach dem Schwimmen AP-Schmerzen wären, würden die keine zwei Stunden anhalten. Neq, es GIBT keine AP-Schmerzen, die 2 Stunden andauern, obwohl man sich nicht weiter belastet. Das GIBT es einfach nicht! Was muss eigentlich geschehen, bis Du diese NATURWISSENSCHAFTLICH-MEDIZINISCHE Tatsache glaubst? Du stehst nicht ausserhalb der medizinischen und der Naturgesetze, meine Lieber.

Aber langsam weiss ich mir keinen Rat mehr. Grauamsel, Jan und ich schreiben hier immer dasselbe, und immer kommt von Dir die gleiche Reaktion "Ja, aber wenn es doch das Herz ist".

Gruss

N.exq hat geantwortet


Hallo ihr lieben wollte mich mal wieder melden. Bin ja nun 2 Wochen hier in der Klinik und muss sagen das sich bis jetzt nichts getan bzw geändert hat. Leide nach wie vor unter dumpfen druck hinterm Brustbein und atembeklemmungen. Meistens morgens oder auch nach dem rauchen. Ja ich weiß warum rauchst du noch oder wieder..... Ich weiß selbst das es nicht gut ist. Wenn ich mit den Beschwerden hier zu einer Schwester gehe wird es immer nur harmlos gesprochen. Und ich muss mich korrigieren. Die Schmerzen sind nicht Dauerhaft sonder treten immer wieder mal auf. Zb während des rauchens dann mal nach dem Sport oder sogar beim Spaziergang bergauf.

LG neq

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH