» »

Verdacht auf Prinzmetall-Angina

G<ra+uamsexl hat geantwortet


:)D Ich lese still mit, weil ich ja zum "Fachlichen" nichts sagen kann... Aber in DEM Zusammenhang sind mir doch einige Gedanken gekommen, die ich schnell aufschreibe.

Bei med1 wurde ich schon öfters nach "meinen Resultaten" gefragt von all den Herzuntersuchungen, die ich immer wieder machen muss. Da fiel mir einfach auf, dass Deutsche Patienten über alle ihre Resultate Bescheid wissen und sogar Kopien der Artzberichte zuhause haben. Wir Schweizer haben das in der Regel nicht; uns wird gesagt, was Sache ist und die Diagnose mit "einfachen Worten" erklärt und man kann den Spezialisten ein Loch in den Bauch fragen und sie erklären.

Vielleicht ist DAS der "bessere Weg" für Patienten, die eine sehr seltene (oder auch häufigere) Krankheit haben. Wir können nicht die verschiedenen Resultate laienhaft "vergleichen" und darüber brüten.

Mir sagt der Spezi jedes Jahr, was - im Vergleich zum Vorjahr - anders / neu ist an den Ergebnissen und was relevant ist und was Zufallsbefund. Dann stellt er mich medikamentös neu ein - das wars. Manchmal braucht es weniger von den Tabletten X und mehr von den Tabletten Y - manchmal umgekehrt. Ich habe VERTRAUEN, denn der Spezi ist ein Spezi speziell für PMA und hinterfrage den Medi-Wechsel nicht, weil ich WEISS, dass das gut ist, denn der Arzt will mein Bestes.

Vorschlag: Neq, interessiere Dich mal NICHT MEHR für das ganze "Technische". Wie oben schon mehrfach ausgeführt, haben wir ja bloss Halbwissen und die Ärzte haben jahrelang studiert und bilden sich stets weiter. SIE sind die Fachleute - wir Laien sind auf anderen Gebieten Fachpersonen... ich kann z.B. wunderbar Piccoloflöte spielen.

Gute Besserung weiterhin!

CdhaN-^Tu hat geantwortet


Liebe Grauamsel,

hier hat jeder Patient das Recht, seine Unterlagen zu bekommen. Das ist einerseits gut. Für ängstliche Menschen ist es aber eine Ursache von viel Leid, nicht zuletzt, weil sie diese Daten nicht wirklich sinnvoll einordnen können. Beispiel: Diese EKG-Computerausdrucke, die derart oft völlig daneben liegen, dass man die eigentlich wegwerfen sollte. Darf man hier in D aber nicht, denn der Patient hat ein Anrecht drauf.

Aber auch die Schweizer können auf Anforderung (!) ihre Unterlagen ausgehändigt bekommen (zumindest ist das in Bern so, wo mein Freund lebt und im Krankenhaus herzoperiert worden ist). Vielleicht liegt es ja auch daran, dass die Deutschen immer schon etwas ängstlicher als andere waren ("German Angst" ist ja nicht umsonst ein sehr bekanntes englisches Schlagwort!).

Liebe Grüsse

Cha-Tu

G#r3auam4sel hat geantwortet


die Schweizer können auf Anforderung

Ja, das ist so - manchmal muss man die Kosten für die Fotokopien bezahlen, manchmal nicht.

Nach meinen beiden komplizierte Fuss-Operationen bekam ich "freiwillig" Kopien der Röntgenbilder, die ich auf Auslandsreisen dabeihaben soll - falls ich verunfalle und die Füsse operiert werden sollten... (In meinen Füssen ist etwa gleich viel Metall wie Knochen...)

"German Angst"... da musste ich grinsen, denn ich stellte schon fest, dass unser liebster Deutscher Freund SEHR ängstlich wird - obwohl Wissenschafter - wenn sein Erkältungshusten nach 4 Wochen noch immer nicht ganz weg ist ;-D

J{an7t4 hat geantwortet


(kleines Beispiel – mein QT ist laut Computerausdruck viel zu "long", weil mein "Ruhepuls" bei 120 lag und die offenbar verwendete Bazett-Formel bei Puls 120 unsinnige Werte liefert. Stand aber so auf dem Computerausdruck. Da war googlen und informieren aber eher mal hilfreich in dem Fall.)

NLexq hat geantwortet


Soooo. Ihr sollt euch hier nicht gegenseitig anmachen oder ähnliches.

Die Schwester hier sagt mir ich soll mir kein Kopf machen, das wäre nichts schlimmes da der Arzt nichts gesagt hat dazu. Sie raten mit jetzt zu einer Verhaltens Therapie. Gut und schön. Nur war die st Senkung vorher auf keinem EKG zusehen. Nur bei der Aufnahme hier und Freitag. Was meint ihr sollte ich tun? Meine schmerzen bestehen nach wie vor nur die angst ist fast verschwunden.

LG neq

Z~appaerlotxt hat geantwortet


Neq, du hast geschrieben, die Senkung war Anfang April auch schonmal da. Mach das, was die Ärzte dir raten. Kümmere dich um deine Angst. Das heißt nicht, dass du keine Schmerzen hast, aber dein Herz ist dermaßen gut untersucht, dass da wirklich nichts mehr sein kann.

Dann hast du halt die ST-Senkung jetzt, ich laufe auch damit rum und es hat keinen Krankheitswert.

Kümmere dich um eine Verhaltenstherapie, damit du lernst, mit solchen Situationen umzugehen und sie ihrer Relation entsprechend zu bewerten. Was anderes gibt es nicht mehr dazu sagen.

Wenn du deinen Ärzten nicht glaubst, die wirklich glaubhaft und vernünftig – sogar über dich hier beschrieben – rüberkommen, dann kann dir dieses Forum sowieso nichts helfen.

Verhaltenstherapie und lernen, damit umzugehen. Punkt.

B adGxal hat geantwortet


Ich glaub, jeder wird dir nur dasselbe sagen: Mach die Therapie, wenn du endlich wieder ein normales, angstfreies Leben führen willst.

Das EKG würde diese Senkung nicht nach Lust & Laune erscheinen lassen, wenn es etwas pathologisches sein würde. Glaub' ich wohl kaum...

Auch solch eine sportliche Leistung wie du sie letztens vollbracht hast ist mMn mit (unbehandelter) Herzkrankheit SEHR unwahrscheinlich...wahrscheinlich auch mit Behandlung. ;-)

G6r2aulamTs%el hat geantwortet


Meine schmerzen bestehen nach wie vor nur die angst ist fast verschwunden.

DAS ist ein GROSSER Fortschritt!

Sie raten mit jetzt zu einer Verhaltens Therapie.

Das ist ein GUTER Rat - befolge ihn, damit Du auch noch die restliche Angst bewältigen kannst.

J$a5n74 hat geantwortet


Ihr sollt euch hier nicht gegenseitig anmachen oder ähnliches.

Machen wir!

Die ST-Senkung hast Du doch ganz am Anfang (vor über einem Jahr, oder) hier schon ganz als erstes mal gepostet, und da war auch schon nix krankheitswertiges dran. Offenbar hast Du die halt einfach so, wie Zapperlott auch, ohne das es was zu bedeuten hätte.

Verhaltenstherapie klingt gut, ja.

CZha-[Tu hat geantwortet


Neq,

bei Zapperlott war die ST-S auch irgendwann mal plötzlich da, obwohl sie vorher nicht da war. Und das war nichts Gefährliches. Solche "Verrücktheiten" des Herzens gibt es nun einmal hin und wieder. Und Zapperlott hat das ganz wunderbar gemeistert und vollkommen richtig reagiert. Nimm Dir sie doch einfach mal zum Vorbild...!

Und keine Sorge, von Jan lasse ich mich doch gerne anmachen ;-)

LG

Cha-Tu

JWan74 hat geantwortet


:)_

N+eq hat geantwortet


Hallo, ich bin jetzt seit 1 Woche Zuhause. Meine Symptome haben sich in der ganzen Zeit eher verschlimmert als gebessert. Nur die angst ist besser geworden. Meine Ärztin war nicht sehr erfreut das die Symptome immer noch da sind vorallem schlimmer geworden sind. Sie ist der Meinung das nun doch was organisches vorliegt. Also immer wieder diffuses brennen in der ganzen brust, schwindel, dumpfer druck tief in der Brust und sehr komische atembeklemmungen.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Jean74 hat geantwortet


Spontan klingt das (mal wieder) nach Wirbelsäulen-Geschichten.. solange die Angst weniger geworden ist und Du bei den Symptomen nicht immer "das ist das Herz!" denkst, ist das auf jeden Fall schonmal ein Erfolg :-) :-)

Sieh es so.. momentan hast Du die Wahl zwischen

a) Symptome+Angst

b) nur Symptome

und da ist b eindeutig schon die bessere Wahl. Auch MIT den Symptomen kannst Du ja entweder ein angstfreies, halbwegs glückliches Leben führen, oder Dich zusätzlich von der Angst auch noch so richtig fertig machen lassen. Wenn gegen letzteres der Kampf gewonnen ist, ist das schon ein sehr großer Erfolg.

Ansonsten noch mal am zum Orthopäden, Wirbelsäule genau unter die Lupe nehmen.. bis auf den Schwindel klingt das alles nach Symptomen die von Wirbelblockaden etc. ausgelöst werden können, vermutlich in Kombination mit Bewegungsmangel und Angst-bedingter Muskelverspannung.

Und verrat mir mal wie groß Du bist und wieviel Du wiegst.

Nxeq hat geantwortet


War beim Orthopäden gewesen. Bin 192cm groß bei 82 kg.

JCan7x4 hat geantwortet


Ok, an Übergewicht kanns dann nicht liegen ;-).

Und was hat der Orthopäde festgestellt? Soweit ich mich erinnern kann war da doch durchaus einiges oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH