» »

Ves Salven, Hilfe!!

pUrxaxa hat geantwortet


allerdings ist so eine Maschine wie ein Monitor ja auch nur ein Mensch

Genau, dass ist der Punkt. Es kann nur aufgezeichnet werden, was auch "ankommt". "The machine" sieht dich aber nicht und weiß zb. nicht wie du liegst, ob du hustest, niest oder ob alle Elektroden noch richtig sitzen.

Ich habe auch schon Langzeit EKG´s gehabt, da war ich öfters mehrere Minuten Tod. Ich gehe aber stark davon aus, dass dies definitiv nicht der Fall war. ;-)

Jtan7x4 hat geantwortet


Ich finde die psychische Komponente hier auch extrem relevant, hab mich nur bisher dagegen entschieden hier was zu schreiben, weil ich nicht einfältig klingen mag..

Auch es hir ab und an Gegenthesen dazu gibt, hab ich bei mir selber ja auch den Eindruck das das Herzgestolper massiv zunimmt bei psychischem Stress, und von dem hast Du ja nun mehr als genug.

Glaube ausserdem auch gelesen zu haben, das die meisten Ärzte der Meinung sind, selbst die Lown-Klassifikation 4 (5 ist ja ein Sonderfall, soweit ich weiss?) ist bei strukturell gesundem Herzen harmlos. Musst Dir vermutlich wohl also keine Sorgen machen.. aber belastend ist das sicher, klar.

dXinschUexn321 hat geantwortet


Hallo,

erstmal ganz lieben Dank für eure lieben Worte!

Ja, dass ich seelisch Hilfe brauche, das habe ich mittlerweile erkannt und bereits in Angriff genommen.

Dennoch möchte ich euch weiteres berichten, was mir einfach keine Ruhe lässt, einfach weil es objektive Befunde sind.

War gestern beim Zuckerbelastungstest in einer großen Praxis mit Internist und Kardiologe. Habe dem Arzt eher nebenbei von all den Vorkommnissen berichtet und er meinte "Moment mal" und holte seinen kardiologischen Kollegen hinzu. Gemeinsam haben sie mich geschallt...Ergebnis...EF bei nunmehr nur noch 49% (zur Erinnerung, vor einigen WOchen über 60), LV Grösse 5,3 (sonst 4,5). Klar, das können Messungenauigkeiten sein...aber knapp 20 % weniger?

Ausserdem wurde ein Bluttest gemacht, NT pro BNP. Der Wert war bei 153, also erhöht. Laut Doc spricht alles über 80 für eine eingeschränkte LV Funktion und alles über 115 für eine Herzinsuffizienz.

Verblieben sind wir jetzt so, dass ich Montag zum LZ EKG kommen soll.

Nun sitze ich hier zuhause und bin kurz vorm durchdrehen vor Angst...denn wenn ich alles zusammenzähle, die immer schlechter werdenden Befunde...der Verdacht des einen Arztes IM KH auf dilatative Kardiomyopathie...und vor allem der eine Tag vor 2 WOchen, als ich ständig VES Salven hatte...ja dann wird mir ganz mulmig und ich habe Angst dass da noch was schlimmeres kommt. Zumal es mir nicht besser geht, eher schlechter...Luftnot, Schwindel.

Keine Ahnung, was ich jetzt machen soll.....

C[hna-ETu hat geantwortet


Du kannst jetzt nur warten, dinschen. Ich verstehe Deine Sorgen und Deine Ängste, aber Du selbst kannst JETZT erst einmal nichts tun. Nach dem LZ-EKG (wann war das letzte Belastungs-EKG? Wann die letzte Katheter-Untersuchung?) muss entschieden werden, ob eine Szintigrafie gemacht werden sollte (um zu erkennen, ob Teile des Herzens mangeldurchblutet sind) oder ob eine Katheteruntersuchung sinnvoller wäre. Eventuell käme auch eine Kardio-CT infrage. Aber dafür braucht man aktuelle EKG-Daten.

Ich weiss, dass es schwer ist, sich jetzt zu beruhigen. Aber Du hast jetzt erst einmal keine andere Wahl.

Einen lieben Kraftgruss :)*

Cha-Tu

J4a(n7/4 hat geantwortet


Denk grad so.. also akut beruhigen könnte Dich doch vielleicht dass trotz dieser Befunden und selbst wenn eine DCM vorliegt, Du dennoch kaum in akuter Gefahr schwebst.. auch wenns stolpert.

Und eine so frühzeitig erkannte DCM kann doch ziemlich gut behandelt werden, denk ich so..

also so ganz zappenduster ist es doch eigentlich nicht, selbst im "Fall der Fälle" :-).

d2inYschen3x21 hat geantwortet


Ich zittere in einer Tour, kann keinen klaren Gedanken fassen und bin hier ganz allein mit meinem Sohn (18 Monate). Ständig denke ich an den tag vor 2 Wochen zurück,als die HRS so plötzlich kamen...was, wenn die wieder kommen und mein Herz es dann nicht schafft, das von alleine zu kompensieren? Wenn ich hier tot umfalle und mein Sohn ist ganz allein?

Ich mache mich selbst so fertig, dass ich manchmal denke, ich sorge selbst dafür dass es immer schlechter wird...so ne Art Selbstsuggestion...denn wie kann man innerhalb von 3 Monaten von einem 1A Herzbefund zu einem grenzwertig normalen mit deutlicher Verschlechterung kommen?? Zumal das Kardio MRT vor einem jahr völlig unauffällig war...

Katheter hatte ich noch nie, war ja bisher lt.Ärzten nicht nötig. Ich telefoniere hier rum um schnell einen Termin fürs MRT zu kriegen, aber bisher ohne Erfolg :-(

Ich habe halt solche Angst dass, selbst wenn ich DCM haben SOLLTE und das in einem Anfangsstadium ist, ich dennoch wegen meiner komplexen HRS stark vom PHT bedroht sind. Und dieser Gedanke bestimmt mein ganzes Leben bzw. denken...zumindest seit gestern wieder verstärkt....drüber reden kann ich mit keinem...mein "Mann" droht mir nur damit, mir das Kind wegzunehmen...ich sei ja krank und völlig gaga im Kopf, da könnte der Junge nicht bleiben...dieser Druck tut sein übriges...

Danke für euer schreiben, das hat gut getan, von euch aufmunternde Worte zu lesen!! @:)

J&anu74 hat geantwortet


Klingt schon so als wären Deine Symptome überwiegend von der Angst dominiert..

Du hast ja selbst wenn dann nur eine ganz leichte DCM, ich denke, der Weg von da zu einer so dramatischen Herzinsuffizienz, das die PHT-Gefahr aufgrund der HRS wirklich signifkant gegeben ist, ist noch ziemlich weit. Ausserdem würde man das doch sicherlich auch merken, anhand von Ohnmachtsanfällen usw., soweit ich weiss.

Insofern kannst Du vermutlich davon ausgehen, dass Du "nur nerviges Gestolper", wenn auch jede Menge davon, hast, und es wirklich nicht weiter gefährlich ist.

Aber die Angst ist auch verständlich, und es bleibt halt eine Rest-Unsicherheit, klar.. aber wie Cha-Tu auch schrieb, ausser die nächsten Untersuchungen abzuwarten und Dich bemühen, auch psychologische Hilfe zu bekommen kannst Du nix tun.

Was Du über die familiäre Situation schreibst (Mann droht Kind wegzunehmen usw.) ist ja allerdings auch schon extremer Stress. Das alleine würde sicher bei manchem ausreichen, massives Herzstolpern zu erzeugen.. ja, bemüh Dich wirklich dringend um psychologische Unterstützung!

prraxxa hat geantwortet


Von einer DCM kann hier keine Rede sein. Mit 5,3 cm liegt der Ventrikel noch in einem ganz normalen Bereich.

Klar, das können Messungenauigkeiten sein...aber knapp 20 % weniger?

Das kann schon sein, den wenn einmal 100% enddiastolisch gemessen wurde und beim nächsten mal nicht, können solche Abweichungen schon vorkommen.

Wenn drei verschiedene Ärzte messen, kommen meist auch drei verschiedene Ergebnisse raus.

Das selbe gilt für die EF.

Der Wert war bei 153, also erhöht. Laut Doc spricht alles über 80 für eine eingeschränkte LV Funktion und alles über 115 für eine Herzinsuffizienz.

Erst Werte über 125 pg/ml lassen auf eine Herzinsuffizienz schließen , bzw. auf eine eingeschränkte Funktion. Ein Wert von 80 pg/ml wäre vollkommend normal.

Ausserdem ist dieser Wert mit Vorsicht zu genießen. Bei Nieren- oder Leberproblemen kann der Wert auch erhöht sein.

Ich habe da schon die tollsten Werte erlebt. Bei einer Messung, wo es mir so halbwegs gut ging, hatte ich über 1000 pg/ml und bei einer Messung wo es mir richtig schlecht ging, hatte ich "nur" 300 pg/ml.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH