» »

Herzrhythmusstörung gefährlich?

mDnef


:)^ Eine Stunde ist doch schonmal gut

PPPK9x0


Habe vor ca. 1 Stunde meine 2te Hälfte Bisoprolol geschluckt und habe nun ziemlich unangenehmes Herzklopfen bekommen...gleich mal Blutdruck gemessen (135/82/70). Herzschlag sollte auch so weit gleichmäßig sein, bis auf die Tatsache, dass er bei tiefem Einatmen schneller und Ausatmen wieder langsamer wird. Meine Ärztin meinte aber das sei iO. Kann das Herzklopfen eine Nebenwirkung auf den BB sein? Hab gelesen das könnte auch ein Anzeichen für ein spontan auftretendes Vorhofflimmern sein. :-/ Hoffentlich legt sich das wieder sonst wird das ne lange Nacht...

JZanx74


Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, das Abnehmen+Sport bei mir wunderbar gegen meine unangenehmen Herzsymptome geholfen hat, den BD normalsiert hat und generell wohl eine "Wunderwaffe" darstellt beim gesund-werden. Ich kann Dir nur *dringendst* genau dazu raten. Du kannst Dir gesundheitlich vermutlich kaum einen grösseren Gefallen tun als das Übergewicht abzubauen und regelmäßig Sport zu machen.

Ein etwas unregelmäßiger Herzschlag in Abhängigkeit von der Atmung ist allerdings normal (guggst du "respiratorische Sinusarrhythmie").

puraxxa


Kann das Herzklopfen eine Nebenwirkung auf den BB sein?

Ja, dass ist möglich. Das kann aber nach einigen Tagen, wieder verschwinden.

Ejtxti


Hallo, also habe mir hier das ein oder andere mal durchgelesen , also erstens ist das gewichtsverhältnis bei 196cm 110 kg noch voll ok, ich habe bei 1,83 zurzeit 110 kg (da sollte mal wieder was runter ;-) )

Bin auch die letzten 10 Jahre in permanenter kardiologischer Kontrolle (Leistungssport bis 2005)

Danach leider zu schnell aufgehört!

Kein Arzt hat mich auf mein Gewicht angesprochen!!

Muss aber auch dazusagen das ich trotz meines Gewichts immer noch regelmäßig meine 50-70 km Touren mit dem Rennrad mache.

Es ist wirklich wahr das Ausdauersport sehr gut hilft bei herzrhytmusstörung und natürlich wenn man an seinem Gewicht arbeiten möchte!

JCaLn74


Denke das kann man nicht pauschalisieren.. ich hatte 102 kg bei 1,94 und starke Beschwerden dadurch.

PsP.K90


Jo das Gewicht ist jetzt nicht so übertrieben viel, aber bei mir kommt hinzu, dass ich vor 3 Jahren 75kg gehabt habe, ich glaube durch die schnelle Gewichtszunahme habe ich meinen Körper ganz schön belastet.

E;tt2i


Die Herzprobleme ( solange es ein gesundes Herz ist) haben generell nichts mit Übergewicht zu tun , was muss dann ein 200 kg Kollos für Probleme haben?!

Meine persönliche Erfahrung ist , das es was mit dem Fitnesszustand zu tun hat, ist man fitter fühlt man sich besser dadurch auch weniger herzrhytmusstörung.

Durch eine bessere Fitness kommt natürlich auch das Gewicht in der Regel etwas runter, muss aber auch nicht immer unbedingt sein , kommt darauf an was man trainiert und was man erreichen möchte mit seinem Sport !

Joanx74


Etti, das ist falsch..

Im Fettgewebe produzierte Hormone (Leptine) regen Herz+Kreislauf an. Dadurch hatte ich so einiges an unangenehmen Symptomen, vor allem nach dem Essen. Mit 16 kg weniger sind die Symptome weg.

Weniger Fettgewebe = weniger Leptine = weniger Probleme.

Wobei ich da wohl auch extrem sensibel reagiere. Bei anderen Leuten schlägt das vermutlich nicht so stark durch. Aber der Zusammenhang besteht ganz eindeutig. Mein Doc sagt das alles auch genauso.

Fitness ist natürlich eine andere wichtige Säule.

Abnehmen UND Fitness = sehr gut :-).

PXPK90


Ja da hast du recht ich mache jetzt seit 2 Wochen jeden Tag 1 stunde Sport und merke jetzt schon positive Veränderungen, mein BD sinkt nach dem Sport auf gesunde 125/80 und ich fühle mich rundum wohler!

Eatti


@ jan74:

das mag sein, da ich so ziemlich alles an Ärzten durch habe was meine Region hier so hergibt :)), denke ich das da wohl immer noch ( durch meinen jahrelangen Hochleistungssport ) ein gutes Muskel/ fett Verhältnis sein muss, weil sonst kann ich es mir nicht erklären warum nicht ein Arzt mich darauf angesprochen hat!?

Im Gegenteil , hatte einem Arzt sogar mal von mir aus angesprochen ob mein Gewicht nicht Schuld sein könnte, da sagte er nur das wäre noch ok und kein Grund !

J%an7x4


Steht sogar bei Wikipedia im Artikel über Leptine:

Durch Stimulation des sympathischen Nervensystems bewirkt Leptin auch eine Erhöhung des Blutdrucks, der Herzfrequenz sowie der Thermogenese durch Entkopplung der Zellatmung von der ATP-Synthese

Leptin wird durch das "obese"-Gen kodiert und hauptsächlich von Adipozyten ("Fettzellen") abgegeben

In dem Maße, wie die Fettdepots des Körpers reduziert werden, nimmt auch die Konzentration des Leptins im Blutkreislauf ab

Nun ist es bei mir so, das ich generell sehr dünnhäutig und sensibel bin und, wie der Arzt sagt, ein sehr sensibles vegetatives Nervensystem hab. Das ist sicherlich bei anderen Leuten anders, ansonsten wäre es in der Tat nicht erklärbar das Leute wie Dieter Pfaff und Helmut Kohl sich auch nur halbwegs wohl in ihrer Haut fühlen. Ich hatte wirklich üble Symptome, die regelrecht Panikattacken ausgelöst haben. Und all das ist wirklich wie weggeblasen seit ich die 15 kg weniger hab (102 -> 87).

m<nxef


Die Herzprobleme ( solange es ein gesundes Herz ist) haben generell nichts mit Übergewicht zu tun , was muss dann ein 200 kg Kollos für Probleme haben?!

Das ist wirklich falsch. Man muss gar keine Probleme haben, es gibt für so ziemlich jeden Lebenswandel auch Beispiele, die damit trotzdem alt werden und gesund bleiben. Nur darauf verlassen so viel Glück zu haben würde ich mich nicht. Vor allem nicht, wenn man eventuelle Probleme schon spürt. Und ob die daher kommen weiß man erst, wenn man den Gegenvergleich (hier eben weniger Gewicht) hat.

Ach, und ein Arzt hat mich auch nie auf mein Gewicht angesprochen, als ich viel zu viel hatte. Erst als ich dann 2 Jahre später wieder in der Praxis war musste er zweimal in seine Daten und auf mich gucken ;-D

also erstens ist das gewichtsverhältnis bei 196cm 110 kg noch voll ok

Das ist ein BMI von 28 und somit kein geringes Übergewicht mehr. Wenn es nicht gerade durchtrainierte Muskel-Kilos sind, ist das nicht unerheblich.

E3tti


Ja stimmt schon weniger Gewicht tut generell immer gut , nur bin ich jemand der es nur in Kombination mit Sport schafft, da ich mich nach dem Sport gleich wohl fühle, da fällt das abnehmen viel leichter wenn man sich sofort nach jeder Sporteinheit gut fühlt als erst zu lange Monate zu warten bis das Gewicht zurück geht ;-)

mqnef


:)z :)^

Und nur zu hungern ist auch nicht toll für Mineralstoffhaushalt und Herz :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH