» »

Asthma, oder doch nicht ?

Gpaett<ja hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe jetzt seit gut 3 Monaten Probleme mit meiner Lunge (zuvor auch ab und zu, leider nie wirklich wahrgenommen ist mir jetzt im nachhinein nur aufgefallen)

Ich arbeite seit Sept. in einem Betrieb der sehr stark Metallstaub belastet ist. Seitdem habe ich immer wieder Probleme mit Atemnot im Ruhezustand und starker Atemnot bei Belastung. Sport ist manchmal kaum möglich, ständiger Husten teilweise Trocken, teilweise mit Schleim.

Mein Lungenfacharzt hält mich für total bekloppt da meine Werte überdurchschnittlich gut sind ":/ und weil Flutiform 250/10 absolut nichts bewirkt, das einzigste was ich davon merke das es den Schleim etwas löst und ich irgendwann anfange zu zittern ;-D

Was könnte das denn noch sein ??

grüße

Antworten
Pyustebl$umex65 hat geantwortet


Suche dir einen anderen Arbeitsplatz und einen anderen Lungenfacharzt!

CJhax-Tu hat geantwortet


Ich würde mir da auch eine zweite Meinung holen, Gattja. Wurde bei Dir eine Bodyplethysmographie gemacht? Das ist eine spezielle Lungenfunktionsuntersuchung, bei welcher man in einer Art "Telefonzelle" sitzt? Im [[http://de.wikipedia.org/wiki/Bodyplethysmographie Wikipedia-Artikel]] ist so ein Ding abgebildet. Ich habe z.B. bei der "üblichen" Lungenfunktionsprüfung keine wirklich eindeutigen Werte, aber in der Bodyplethysmographie sehr deutliche. Ich habe leichtes Asthma und eine COPD.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

GDat+tjxa hat geantwortet


Ein Lungenfacharzt ist schnell ausgetauscht, der Arbeitsplatz leider nicht. Ich bin zwar dabei aber von irgendetwas muss ich ja auch leben, also alles nicht so einfach.

@ Cha-Tu

Ja genau in der Telefonzelle bin ich gesessen.

Hab hier sogar das Diagramm mit den Werten, es sind alle Werte über 105%

ausser

R tot 81%

SR tot 82%

RV%TLC 94%

Die Ärztin meinte so gute Werte habe sie schon lange nicht mehr gesehen ":/ , und gestern durfte ich mir von meinem Allgemeinmediziner anhören das ja überall Staub in der Luft ist und man irgendwo arbeiten muss. Naja, Ärzte...

Wie äußert sich den eigentlich eine Chron. Bronchitis ? muss die immer mit Fieber einhergehen ?

CFhaX-xTu hat geantwortet


Hallo, Gattja,

Nein, bei einer chronischen Bronchitis muss man kein Fieber haben. Wichtigste Symptome sind dauernder Husten (vor allem morgens) mit viel Auswurf (klar, grün, gelb oder auch braun). Aber eine chronische Bronchitis ist sehr sehr gut mit der Bodyplethysmographie zu erkennen. Wenn da alles in Ordnung war, dürfte es eher keine chronische Bronchitis sein.

Bin da etwas ratlos.

Gruss

Pwusteb_lum&e65 hat geantwortet


Hi Gattja

wurde der Lungenfunktiostest 2 mal durchgeführt und dir da zwischen ein Provokationsmittel gegeben?

GYatdtjxa hat geantwortet


Hallo Pusteblume

Ja beim ersten Besuch wurde mir dazwischen das Provokationsmittel in die Lunge "gespritzt".

Da verschlechterte sich das ganze auch merklich und ich hatte danach noch n paar stunden damit zu kämpfen trotz inhalator

P/ustvebluxme65 hat geantwortet


Das ist der Beweis, du hast Asthma brochiale.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH