» »

Gelegentliches Stechen in der linken Brust und im linken Arm

Cvh5i@dUorid88 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute =)

Ich hab mich hier mal angemeldet, um mir einen neuen Gang zum Arzt zu ersparen. Ich bin son kleiner Hypochonder und natürlich ist das ätzend.

Ich steiger mich in Dinge leicht hinein, aber die körperlichen Symptome sind dann auch wirklich da.

Ich war erst vor 1,5 Monaten mit Herzrasen und Druck auf der Brust im Krankenhaus (Panik). Dort wurden 3 EKG's gemacht und ein Herzecho. Ich bin erst 23, Raucher, mache Sport. Der Arzt sagte mir ich habe noch 60 Jahre statistisch vor mir, alles super.

Nun habe ich zwischendurch so ein Stechen in der linken Brust und die Stiche strahlen auf den linken Arm aus, das hält dann so n Minütchen an und geht dann wieder weg. Sonst auch öfter mal so ein Anspannungsgefühl im Brustkorb.

Meine Rückenmuskulatur ist öfter mal verspannt, könnte das daher kommen? Oder Stress oder Einbildung?

Ach mich nervt das alles -.-"

Was sagt ihr dazu? Gibt es nach der kurzen Zeit einen Grund, wieder zum Herzarzt zu rasen?

Grüße

Antworten
C{hidoIri88 hat geantwortet


Achso, das Stechen tritt so 1 mal in 2-3 Tagen auf, manchmal auch 2-3 mal am Tag, immer kurz und meist nur in Ruhephasen.

PNeddi hat geantwortet


du weißt also, dass du ein Hypochonder bist... bist du denn damit bei einem Therapeuten? Damit Deine Lebensqualität wieder steigt.

CKha-Txu hat geantwortet


Das Herz sticht nicht. Herzschmerzen sind keine stechenden Schmerzen. Wenn es "im Herz" und im Arm sticht, ist meistens die Hals- oder Brustwirbelsäule der Übeltäter, von dem Nerven abgehen, die vorne im Körper stechen können.

Gruss

C`h%idorix88 hat geantwortet


Also ich war dann doch nochmal beim Arzt, EKG ist natürlich wieder top. Hatte son Druckgefühl auf dem Brustkorb gestern, aber nichts geufunden. Heute bin ich zusätzlich erkältet und hab ein echtes Unwohlsein in der Brustregion.

Ich weß nicht, was mit mir nicht stimmt. Morgen früh Blut abnehmen.

Nein ich bin in keiner Behandlung, aber ich denke es wird bald echt sinnvoll. Ich hatte schon Trombose, Lungenembolie, Herzmuskelentzündungen...also alles in meinem Kopf, meine Angst vorm Tod scheint meinen Körper zu dominieren. :-|

C,hidoxri88 hat geantwortet


Es fing an mit permanenten Herzbeschwerden (Herzrasen, Druck, Stechen...meist nachts)...dann kamen 2 Wochen lang Atembeschwerden, die machten mir das einatmen schwer und auch da wurde beim abhören nichts gefunden. Dann hatte ich ein kribbeln und ziehen im rechten Bein, das ist nun weg und ich hab wieder diesen Druck in der linken Brusthälfte mit Panikgefühl.

Ich hab jetzt 3 mal Blut abnehmen hinter mir, 4 EKG's + Herzecho in den letzten 2 Monaten. Zusätzlich zu 8 Arztbesuchen oder so.

Es ist immer alles optimal gewesen, aber ich hab Angst vorm Herzversagen usw...kommen daher solche Druckgefühle?

P1eWddxi hat geantwortet


Nein ich bin in keiner Behandlung, aber ich denke es wird bald echt sinnvoll.

super, damit bist du weiter, als du denkst. :)= Denn Anst kann solche Qualen auslösen, wie du sie beschreibst. Wenn du beim Arzt warst, und weißt, dass mit Deinem Herzen alles in Ordnung ist, dann wäre doch der nächste sinnvolle Schritt der nächste Spezialist. Das Problem könnte sein, dass viele Therapeuten Wartelisten haben. Darum wäre es vielleicht sinnvoll, sich auf eine Warteliste setzen zu lassen?

CohQiddorix88 hat geantwortet


Also ich lebe immernoch ;-D

Cha-Tu ich hab im einen anderen Thread mehr zu Herzpanik und sich einredenen Symptomen von dir gelesen, gibt es eine Möglichkeit 1 mal mit dir zu telefonieren?

Ich brauche meine seelische Ruhe, was du als Kenner alles ausschließen kannst. Ich mache mich einfach zu verrückt, bin mir darüber bewusst und trotzdem kriege ich es nicht weg!

Grüße

mLnef hat geantwortet


Ein Telefonwunsch mit einem Forumsmitglied, so gut er sich auch auskennen mag, zur Beruhigung, die dadurch doch nicht oder nur kurz eintreten wird:

Ist das dein voller Ernst?

Angststörungen können echt irre Blüten treiben :-/

1/seexlchen hat geantwortet


hi,

ich zähle mich nicht zu einem hypochonder, war auch einige male früher beim EKG usw. – natürlich auch ohne ergebnis. vater verstarb früh an herzinfarkt .... da ist man natürlich dennoch hellhörig.

eines habe ich gelernt: auf meinen körper zu hören .... und so nehme ich bei solchem stechen einfach ein säckchen magnesium (magnosolv) und die sache hört in 10 min auf ...

manchmal ist es ganz einfach ....

alles liebe,

seelchen

CMh@idorGi88 hat geantwortet


Ja verarschen möchte ich hier niemanden :-|

Ich möchte über sowas einfach mal ein Gespräch führen mit jemanden, der meine Probleme versteht. Ärzte sind nur auf den Körper fixiert...

Psychologe usw das dauert.

JGanv7x4 hat geantwortet


Ich weß nicht, was mit mir nicht stimmt.

Die Erklärung ist ganz einfach – die beschriebenen Symptome sind kein Zeichen dafür, das mit Dir etwas "nicht stimmt". Auch bei Menschen, mit denen alles stimmt, kann sowas halt einfach mal auftreten (z.B. durch Angst/Anspannung). Der Körper ist unglaublich kompliziert und kann eine große Bandbreite von Mißempfindungen bis hin zu krassen Vernichtungsgefühlen produzieren und trotzdem "stimmt" alles (bis auf die Psyche oder vergleichsweise banale Rückenprobleme).

Du bist doch schon recht gut mit Deiner Selbsterkenntnis. Mehr kann man Dir hier eigentlich auch gar nicht dazu sagen. Empfehlenswert, das dann therapeutisch zu vertiefen.

P|eddxi hat geantwortet


ERst mal finde ich auch, dass du auf einem guten Weg bist.

Psychologe usw das dauert.

Damit hast du völlig recht. Darum empfielt es sich, sich auf eine Warteliste setzten zu lassen. Alternativ den eigenen Hausarzt ansprechen, ob dieser für Dich etwas erreichen kann. Und dann gibt es noch den sozialen Dienst, oder in dringenden Fällen

http://www.telefonseelsorge.de/#

CXhido@ri8x8 hat geantwortet


So Leute es ist mittlerweile eineige Zeit vergangen. Ich könnte nun von der Bildfläche verschwinden, aber möchte ggf anderen etwas mitgeben, was ich erlebt habe.

Es fing damals alles an mit einer Schwellung hinter den linken Rippenbögen und seitdem sticht es dort und auch an anderen Stellen im Brustkorb. Mein Krankheitsbild heißt Tietze Syndrom. Soweit ungefählich, war aber der Auslöser für darauf folgende Dingen, die scheinbar schon in mir schlummerten.

Es folgte die Panik, mit dem Herzen könne etwas nicht stimmen. Daraus resultieren dann erhöhte Herzfrequenzen und ähnliches, es bildet sich eine Panikstörung. Meine Agnst ist die vor dem Tod, woher diese so stark ausgeprägt kommt, weiß ich nicht, ich bin mittlerweile auf der Warteliste einer empfohlenen und guten Verhaltenstherapeutin.

Diese vorhandene Panikstörung oder vielleicht auch andere mentale Schwäche von mir verursachte aber noch viel mehr im Laufe der letzten 6 Monate!!!

Arme/Beine schlafen ein. Ständiger Druck mittig im Brustkorb, das Gefühl das Herz schlägt schwer. Kribbeln im Bein oder überhaupt überall im Körper.

Stechende Schmerzen im ganzen Körper mit täglich wechselnden Stellen. Mal beide Beine, mal eins, mal die like Hand mal die mal das.

Das Gefühl, meine Beine kommen nicht zur Ruhe.

Ein immer wiederkehrender Ball im Hals, Globus Syndrom <---starke Anzeichen für psychische Erkrankungen, Stressfaktoren usw...

Angst vor dem Tod, Angst vor Kontrollverlusten. Angst geistig verrückt zu werden.

Das kommt noch eins zum anderen, aber das ist so das gröbste.

Ich bin organisch top gesund. Nun was habe ich für Möglichkeiten?

Schwächen zugeben und in eine Gesprächtherapie gehen! Warum? Um meine Lebensqualität zu verbessern!!!

Angst vor dem Tod sind normal, aber solange man gesund ist, sollte man die nicht mit sich rumschleppen, man will das Leben ja genießen.

9 Monate noch bis meine Therapie beginnt. Danach kann ich hoffentlich wieder in Qualität weiterleben.

C{hidpori8x8 hat geantwortet


Achso meine immer wechselnden Symptome und Schmerzen an verschiendenen Stellen sagte der Arzt spricht für das Krankheitsbild Fibromyalgie. Diese Krankheit ist ärztlich umstritten. Er sagte "Spiritisten" sagen dazu auch der Energiefluss sei blockiert, kann man nennen wie man will. Das hat Schulmedizinisch aber psychische Hintergründe.

Alles in allem rate ich eh ab von diesem esoterischem Kram. Das sind alles ungelernt meist Hausfrauen, die ihre Identität suchen und auf teure Seminare usw reinfallen. Diese Kurse sind wie Gehirnwäschen und verzerren das Lebensbild!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH