» »

Gelegentliches Stechen in der linken Brust und im linken Arm

C)hRidorWi88


Hallo Leute,

nachdem mein Herzrasen und alles verschwand, hab ich nun Muskel-Nervenzucken. Fakt ist, ich bin Hypochonder und hab eine Panikstörung. Im Moment komme ich ganz passabel damit zurecht, während ich auf meinen Therapiestart warte, doch dieses Nerven-Muskelzucken belastet mich.

Es zuckt nicht den ganzen Tag, oft, wenn ich zur Ruhe komme, kann aber jederzeit eintreten und tut es öfter mal. Es zuckt an wahllosen Stellen im Körper. Mal am Bein ein paar mal, dann ein paar Sekunden später im Oberarm, dann im Rücken, momentan regelmäßig im Gesicht die Nasenpartien und linker Mundwinkel.

Es kam sogar schonmal vor, dass ein Finger leicht zuckte oder ich Missempfindungen habe im Unterarm oder der Hand. Was mir auch stark auffällt, wenn ich auf dem Arm liege oder beispielsweise die Beine übereinanderschlage, bekomme ich schnell Ameisenlaufen oder es wird was taub.

Meist zuckt es immer an denselben Stellen, aber halt mal dort und mal dort.

Ist das nun ein ernstzunehmender Grund, mich auch noch von einem Neurologen (nach meinem Ärztewahn) durchchecken zu lassen oder ist das auf jeden Fall nur auf den Stress meiner Angst zurückzuführen?

Ich bin wie gesagt 24.

Beste Grüße und danke für jede Antwort.

mgnexf


Für mich ist das kein ernstzunehmender Grund und ich würde da nicht ansatzweise an einen Arztbesuch denken. Schritt eins deiner Befindlichkeitsbesserung ist aber auch hier: Du musst das entscheiden, es kann dir keiner -schon gar nicht im Internet- abnehmen, wann ein Arztbesuch indiziert ist und wann nicht.

C7Hehesxus


Hallo,

Ich bin z.Z. in der Ausbildung zum medizinischen Masseur, und habe bereits früher Teile der Trad. Chin. Medizin gelernt und den Master im NLP gemacht. Bei einer meiner gestrigen Prüfungen vom Med. Masseur hatte ich ein Fallsbeispiel zu lösen, dass sich mit einem Stechen im rechten Brustkorb befasste. Der Klient im Fallbeispiel meinte den Schmerz in der Lunge lokalisieren zu können, wehalb ich nun am googeln war, was das alles sonst noch gewesen sein könnte neben der Hypothese, die ich im schriftlichen Test hatte.

Und irgendwie erinnerte mich diese Diskussion hier sehr an mein Fallbeispiel.

Alles in allem fand ich die meisten Beiträge sehr gut, es regt zum Nachdenken an und vor allem auch die Selbstreflexion!

Da ich den Mensch immer als ganzes System (Körper-Seele-Geist) betrachte, fand ich folgende Aussage von Dir (Chidori88) hier etwas komisch, wenn nicht sogar gefährlich! Vor allem wenn man in Betracht was hier bereits alles geschrieben worden ist.

Es geht um den Beitrag vom 30.04.2013:

Dass der Arzt "Spiritisten" sagt bedeutet eigentlich schon dass er eine sehr eingeschränkte Sicht voller Vorurteile hat, und dass er Spezialist für den Körper alleine ist. Wenn Du sagst, Du seist Hypochonder, frag ihn mal, wo den Hypochondrie genau im Körper angesiedelt ist, und mach Dir dann eine neue Meinung ;-) Und wenn er bspw sagt "im Gehirn", dann frag ihn, wieso dann die Schulmedizin noch nichts dagegen tun kann... 8-)

Die Schulmedizin sträubt sich einfach mal per se dagegen, Forschung im Bereich von Energie anzustellen (hat wohl wirtschaftliche Gründe), aber wenn radikale Schulmediziner immer darauf verweisen, dass das Energie-Zeugs Spiritisten-Kram sei, wie können diese Ärzte dann ohne einen wissenschaftlichen Grund dies so bestimmt abtun? Nur weil man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, ist damit bewiesen dass der Wald nicht existiert? ;-)

Aber genauso wie Du schreibst, dass das alles Hausfrauen sind, die ungelernt teure Seminare besuchen und dann Gehirnwäsche betreiben... ich seh da absolut keinen Unterschied zu dem oben erwähnten Arzt der was gegen "Spiritisten" hat! Du beweist mit Deinem Text eigentlich gleich selber, wie sehr Dein Gehirn von diesem Arzt gewaschen wurde %-|

In meinen Augen ist deren Gehirnwäsche beinahe schlimmer, weil die Schulmedizin dermassen an das wirtschaftliche System gekoppelt ist. Wenn ich denke, was es alles für Pillen gibt, die angeblich helfen, und gleichzeitig lösen sie andere Beschwerden aus was dann die nächste Pille bedingt, die wieder hilft und gleichzeitig das nächste Symptom produziert... diese Art der Krankheitsbehandlung ist mehrheitlich nur gesund für das Portemonnaie der behandelnden Ärzte.

Esoterik und Alternativmedizin dagegen orientieren sich mehr an Gesundheit und Wohlbefinden, nicht zuletzt weil sie vom wirtschaftlichen System ausgegegrenzt (wenn nicht sogar unterdückt und ausgerottet) werden!

UND: es gibt ÜBERALL schwarze Schafe! UND: es gibt auch richtig gute Therapeuten und Ärzte!

Wenn Du einen Beinbruch hast würd ich Dir sicher nicht Akupunktur empfehlen, aber wenn Du hypochondrisch von einem diffusen Problem ins nächste stolperst, da wäre es ein Versuch wert! Ich weiss von meiner Ausbildung, dass sehr viele schulmedizinisch behandelte Probleme die Ursache "idiopathisch" haben, sprich: Ursache unbekannt! Dennoch werden diese Krankheiten jahrelang schulmedizinisch behandelt, ohne dass man eine wirkliche Besserung erzielt. Ist das besser als mal versuchsweise den selber zusammengestellten Kräutertee einer ungelernten Hausfrau zu probieren?

Gerade die Krankheit Fybromyalgie ist bspw etwas, was ich später als ausgelernter Med.Masseur behandeln können sollte. Ob idiopathisch oder nicht: Bei einem Thermographie-Scan zeigt sich eindeutig, dass die Durchblutung massiv gestört ist! Also kann die Schulmedizin beweisen, dass etwas nicht stimmt. Aber bloss weil die Schulmedizin mit den gängigen Forschungsmethoden noch nicht die URSACHE ermitteln konnte, gibt das der Schulmedizin nicht das Recht, den Gang zum Akupunkteur als "Spiritismus" abzutun. Und wenn Du, chidori, mal den Begriff "Spiritismus" googeln würdest, kommt als erstes auf Wikipedia folgender Text:

Spiritismus (lat. spiritus ‚Geist‘; nach dem englischen Äquivalent spiritualism gelegentlich fälschlich als Spiritualismus bezeichnet): moderne Formen der Beschwörung von Geistern, insbesondere von Geistern Verstorbener (Totenbeschwörung), die sich mit Hilfe eines Mediums sinnlich wahrnehmbar mitteilen sollen.

Ich selber war schon paar in Akupunktur wegen meinen eigenen Themen, und ganz ehrlich: ich habe noch keinen einzigen Geist gesehen! ;-D

Im Gegenteil, es hat mir indirekt was gebracht!

Ursprünglich ging ich zur Akupunktur wegen meiner Epilepsie, da man keinen Brandherd findet, ich aber bei einem Anfall 3 Tage im Koma lande. Ich hatte wöchentlich einen Termin, und völlig unabhängig davon bekam ich pltzlich ne Perianalvenenthrombose. (Dies lag am Rauchen, vielen PC gamen, kaum bewegen, kaum Wasser trinken etc.)

Nach einer Akupunktur-Session begann die Ärztin (ja, das sind auch Ärzte in ner TCM-Praxis!) die Nadeln rauszuziehen. Plötzlich verspürte ich einen stechenden Schmerz in der linken Wade, etwas unterhalb vom Knie. Es tat höllisch weh! Ich wartete bis alle Nadeln draussen waren, und kaum hjatte mir die Ärztin die Erlaubnis zum Aufstehen gegeben, da inspizierte ich die schmerzende Stelle unterhalb vom Knie. Und was seh ich da? Eine Krampfader! Der Ursprung praktisch aller Thrombosen! :-)

Diese eine Nadel, die am Nacken entfernt wurde, machte mich auf die Krampfader aufmerksam, welche ich bis dato noch nicht mal bemerkt hatte! Und ganz ehrlich, ich habe absolut keinen blassen Schimmer was die Nadel im Nacken mit dieser Stelle an der Wade zu tun hat (gemäss Akupunktur sind es die Meridiane, die Energie-Linien), aber Tatsache ist: ich wurde dadurch darauf aufmerksam, die einzelnen Puzzle-Teile setzten sich zusammen und es passierte was entscheidendeds: Ich rauche fast nicht mehr, ich game nicht mehr, sitze generell viel weniger vor dem PC, ich mache plötzlich wieder Sport und trinke viel...

Völlig egal ob ich die Zusammenhänge wirklich erklären/beweisen kann, was dein Anti-Spiritisten-Arzt wohl fordern würde (es geht ja schliesslich um Energie!): Es geht mir besser, ich bin frischer, schlafe besser, lache wieder mehr, ich lebe auf; ich bin am gesund werden! Und das hat (wahrscheinlich ^^) nichts mit meinem verstorbenen Opa zu tun, dafür mit dem Konzept von Körper-Seele-Geist ;-D

Tja, habe etwas mehr geschrieben als ursprünglich beabsichtig, kA ob das überhaupt jemals jemand lesen wird, aber wenn es nur eine Person liest und durch Selbstreflexion FÜR SICH eine Besserung in seinem Leben erzielen kann, dann war es zu 100% wert, diesen Text geschrieben zu haben :-)

In dem Sinn wünsche ich allen Forum-Gängern viel Kraft und gute Besserung für alle Be- und Unbeteiligten :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH