» »

Herzkatheteruntersuchung

a{ngiebkw hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe für den 4.3. eine Einweisung in die Virchow-Klinik Berlin zu einer Herzkatheteruntersuchung bekommen. Wäre schön, wenn ich dafür irgendwwelche Tipps bekommen könnte. Ich habe sooooooo furchtbare Angst. Leide an Koronarsklerose und habe in letzter Zeit leider öfter Herzschmerzen.

Cha-To, wenn du das liest bitte ich dich mir zu antworten. Du hattest mir vor ein paar Monaten mitgeteilt, dass du mir einige Tipps geben könntest. Evtl. auch per PN.

Danke schon einmal im voraus.

(Habe eine weite Anreise nach Berlin, aber mein Sohn wohnt dort, deshalb das Virchow-Klinikum).

Lg Angie

Antworten
C0ha-Tnu hat geantwortet


Hallo, Angie,

ich antworte heute erstmal nur ganz kurz, um den Ablauf kurz zu erklären. Alles weitere morgen.

Deine Schlagader wird in der rechten Leiste oder im linken Ellenbogen punktiert (das tut etwas weh, ist aber eigentlich der einzige Schmerz der Untersuchung und gut auszuhalten). Durch diese "Öffnung" wird ein Zugang gelegt, so ein Röhrchen, damit man da was durchschieben kann, nämlich den Katheter. Das ist ein ca. 1,2 bis 1,5 Meter langer ganz dünner Draht, durch den man Flüssigkeiten drücken kann, und an dessen Ende eine Art "Sonde" steckt. Diesen Sondenkopf schiebt man mit dem Draht durch den Zugang, durch die Bauchschlagader bis ins Herz vor. Dort kann man dann z.B. Kontrastflüssigkeiten einspritzen, damit Teile des Herzens auf dem Röntgenschirm zu sehen sind. Selbstverständlich verläuft die gesamte Untersuchung über Röntgensicht, d.h. der Katheter kann auf seinem Weg zum Herzens nichts kaputt machen oder einreissen (wie viele angstvoll glauben), denn der Arzt sieht ja alles auf dem Röntgenschirm. Auch der Patient kann da mitschauen, wenn er mag. Ich habe das immer ganz interessiert mitverfolgt, selbst meine Dilatation (der Dehnen einer Herzkranzader; das wird bei DIR aber NICHT gemacht!!!).

Nach der Untersuchung zieht der Arzt den Katheter wieder raus, entfernt den künstlichen Zugang und drückt selbst (oder ein Assistenzarzt) ca. 20 Minuten die Punktionswunde ab (es wurde ja eine Schlagader punktiert, die muss abgedrückt werden). Anschliessend wird die Wunde mit 1 oder 2 Stichen vernäht (was manchmal auch gar nicht sein muss, es kommt auf das Gewebe des Patienten an), man bekommt ein ca. 3-5 Kilo schweres Gewicht auf die Leiste oder auf den Ellenbogen gelegt, und muss dann 2 (Ellenbogen) bis 6 (Leiste) Stunden ruhig liegen. Danach darf man nach Hause.

Du musst Dich in den darauffolgenden Tagen etwas schonen, darfst nichts Schweres heben, und solltest 1-3 Tage auch nicht duschen oder baden.

Zwar ist die Untersuchung nicht ganz ohne Risiko, aber bei Deiner Krankheit ist der Nutzen bedeutend grösser als das Risiko.

Falls noch Fragen sind, beantworte ich die morgen gerne. Heute abend muss ich weg vom PC, ich bin zu erschöpft.

Lieben Gruss

Cha-Tu

7]7er0greis hat geantwortet


cha

ich hoffe nicht die Gesundheit?

@Te besonders tust du gut dran dir Ruhe zu gönnen. Herzkatheter mag keiner und dennoch ist es quasi eine Routineuntersuchung *:)

aongoiekxw hat geantwortet


Danke Dir ganz herzlich. :)_

Aber wieso meinst du, dass diese Dilatation bei mir nicht anfällt? Habe doch auch die Koronarien verkalkt. Kann man auf dem CT-Bild - was ich hab machen lassen wegen eines lästigen Hustens - genau sehen. Sind auf ca. 2 cm richtig weiß und das an 3 Stellen! Man hat mir einen Aufenthalt von 3 - 4 Tagen stat. mitgeteilt. Muß am 4.3. rein, am 5.3. HK und dann noch (je nachdem, was gemacht wurde) 1 - 2 Tage. Ich weiß, dass die Arterie nicht reißen kann, aber es könnten wohl durch die HK-Untersuchung Thromben entweder ins Herz oder ins Hirn gelangen und dann einen Herz- bzw. Hirnschlag auslösen. Angst...... Ich denke, dass Männer da einfach tapferer sind. Und die Gefäße sind bei Männern wohl auch dickwandiger als bei Frauen. Ich bin zudem sehr schlankdaher wird ein HK durch die Elle wohl auch nicht gemacht. Und dann das stilliegen - wo ich doch immerzu zur Toilette muß..... Aber ich hab mich jetzt dazu durchgerungen - und ich denke, dass es notwendig ist. Die Kardiologin, bei der ich ja Ende Jan. war, hat mir gesagt, dass meine Werte "grenzwertig" seien. Habe wieder mal 100 Watt getrampelt (dolles Herzstolpern zum Schluß aber keine Atemnot). ST-Strecken-Senkung - aber alles andere i.O. Jetzt hatte ich allerdings am Samstag (durch Aufregung) ziehende Schmerzen über der linken Brust bis in den Arm für ca. 2-3 Min. Danach war es wieder weg. Angina Pectoris ??? Hab mir erst mal beim Doc Nitrospray verschreiben lassen. Tja, das Herz - aber wem erzähle ich es.......

Liebe Grüße bis bald Angie

7$7e~rgrexis hat geantwortet


:|N das hat nix mit tapfer oder feige zu tun

wenn man Herz hört wird jedem von uns komisch, hab es ähnlich durch

Aber es gibt nur eines: Dem Arzt vertrauen und sein Leben in Griff bekommen. Shit happens *:)

Ckh\a-Tu hat geantwortet


Liebe Angie,

ich habe mich gestern abend etwas falsch ausgedrückt. Ich denke, bei dir wird nicht die Dilatation als einzige Therapie gemacht. Als das bei mir gemacht wurde, gab es noch keine Stents. Da wurde massiv dilatiert, weil das die einzige Möglichkeit war. Ich denke, bei Dir wird wohl ein Stent gesetzt, sofern das nötig ist!!! Da wird zwar auch vorher dilatiert, aber sanfter.

Man hat mir einen Aufenthalt von 3 – 4 Tagen stat. mitgeteilt.

Stimmt, da war ich auch unpräzise. Reine Kontroll-Katheter-Untersuchungen sind ambulant, wenn ein Stent gesetzt wird, sind 3-4 Tage üblich. Man soll keine Beiträge schrieben, wenn man müde ist.

Ich weiß, dass die Arterie nicht reißen kann, aber es könnten wohl durch die HK-Untersuchung Thromben entweder ins Herz oder ins Hirn gelangen und dann einen Herz- bzw. Hirnschlag auslösen.

Ja, das kann passieren. Aber das sind dann so heikle Stellen, so dass das auch zuhause hätte passieren können. Das war damals genau meine Angst, als ich meinen ersten Katheter bekam (ich habe mittlerweile 6). Damals sagte mir der Arzt ganz cool "Mein Lieber, seien Sie doch froh: Wenn es hier auf dem Untersuchungs-Tisch passiert, können wir eingreifen und werden es tun; wenn es zuhause passiert, wäre das viel viel schlimmer".

Angst...... Ich denke, dass Männer da einfach tapferer sind.

Jetzt musste ich lachen. Ich habe da aus meinen Herzsportgruppen und auch in meinem Bekanntenkreis GANZ andere Erfahrungen. Ich habe Frauen in solchen Dingen immer als viel tapferer erlebt, sie können auch Schmerzen etc. viel besser, gefasster, ruhiger ertragen. Männer sind meistens nur zu "feige", ihre Angst zu zeigen...

Und die Gefäße sind bei Männern wohl auch dickwandiger als bei Frauen. Ich bin zudem sehr schlankdaher wird ein HK durch die Elle wohl auch nicht gemacht.

Nun, dass Du sehr schlank bist, reduziert die möglichen negativen Folgen enorm! Zum Beispiel wird die Einstichstelle in der Leiste viel schneller heilen als bei einem dicken Menschen.

Und dann das stilliegen – wo ich doch immerzu zur Toilette muß.....

Ach, das ist nicht so schlimm. Ich habe an dem Morgen kaum etwas getrunken, und habe die 6 Stunden problemlos überstanden. Es standen aber auch "Töpfchen" zur Verfügung. Mach Dir deswegen keine Gedanken, dieses Problem hat ja jeder dort, und diese Solidarität hilft.

Aber ich hab mich jetzt dazu durchgerungen – und ich denke, dass es notwendig ist. Die Kardiologin, bei der ich ja Ende Jan. war, hat mir gesagt, dass meine Werte "grenzwertig" seien. Habe wieder mal 100 Watt getrampelt (dolles Herzstolpern zum Schluß aber keine Atemnot). ST-Strecken-Senkung – aber alles andere i.O. Jetzt hatte ich allerdings am Samstag (durch Aufregung) ziehende Schmerzen über der linken Brust bis in den Arm für ca. 2-3 Min. Danach war es wieder weg. Angina Pectoris ???

Ja, das kann leider sein. Klingt jedenfalls so.

Hab mir erst mal beim Doc Nitrospray verschreiben lassen. Tja, das Herz – aber wem erzähle ich es.......

Hast Du das Spray benutzt? Bitte tu das, wenn Du meinst, irgendwas ist am Herzen. Viele Patienten zögern, das Spray zu benutzen, vielleicht weil "Nitro" so explosiv klingt. Für mich ist das Spray ein Segen, es ermöglicht mir manche Dinge, die ich ohne nicht mehr schaffen würde. Als einzige Nebenwirkung KANN (!) anfangs Kopfschmerz auftreten, aber wenn man das zwei-,m drei-, viermal verwendet hat, tritt dieser "Nitrat-Kopfschmerz" nicht mehr auf.

Ich drück Dir die Daumen. Und wenn Fragen/Ängste sind, schreib sie hier rein. Es ist besser, sie rauszulassen als in sich wirken zu lassen...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Lieber 77ergreis,

cha

ich hoffe nicht die Gesundheit?

Ja, doch. Mir geht es zur Zeit nicht gut, bin sehr schnell erschöpft.

Gruss

Cha-Tu

7M7ergre>is hat geantwortet


:)_ gb

a6ng"iekxw hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, dass du dir trotz deiner nicht guten Verfassung so viel Zeit für diesen ausführlichen Bericht genommen hast - meinen allerherzlichsten Dank. Und ich drücke ganz fest die Daumen, dass dein Erschöpfungssyndrom vorübergehend ist. Das Wetter macht mir im Moment auch sehr zu schaffen und ich bin auch ganz schnell schlapp. Liege am liebsten nur so "dumm rum". Dann geht's mir gut. Ich bin jetzt ein bißchen beruhigt dank deiner Beschreibungen. Und das du mir Mut machst aufgrund meines wenigen "Specks", das ich auf den Rippen (und vor allen Dingen in der Leiste :-/ habe). Werde jetzt auch keine weiteren Horror-Geschichten hier im Netz lesen. Machen mich nur noch mehr wuschelig. Noch eine letzte Frage: bekommt man so ein OP-Hemdchen an und bekommt man eine Beruhigungsspritze? An mehr denke ich jetzt einfach nicht .......

Alles Gute für dich und liebe Grüße Angie

C6h#a-xTu hat geantwortet


Liebe Angie,

danke sehr....

bekommt man so ein OP-Hemdchen an

Ich war unbekleidet, aber mit Tüchern abgedeckt. Nur die Stelle an der Leiste war frei.

und bekommt man eine Beruhigungsspritze?

Wenn Du das möchtest, kannst Du sicher eine Valium o.ä, haben. Vollnarkose ist NICHT sinnvoll, weil Du "mitarbeiten" musst, mal tief durchatmen, dann Luft anhalten usw. Beim ersten Mal hatte ich eine Valium 2 mg gewünscht und bekommen. Danach aber nix mehr, denn diese Untersuchung macht mir keine Angst mehr.

Ein guter Entschluss, nicht weiter zu googeln... :-)

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH