» »

Lungenvolumen lediglich 70%, welche Ursachen möglich?

K0ryptoxna10 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da ich seit etwa 10 Jahren an körperlicher Unbelastbarkeit mit Kurzatmigkeit leide, konntrollierte ich gestern beim Kardiologen mein Herz. Es ist organisch absolut in Ordnung, sogar Belastungs-EKG war okay, wenngleich ich keine sportlichen Leistungen vollbringen konnte (150 W wurden erreicht). Wie schon vor genau einem Jahr stellte der Kardiologe mit dem Spirometer jedoch fest, dass ich nur ca. 70% des möglichen Lungenvolumens erreichen kann. Er meinte, dies sei noch mit starkem Trainingsmangel erklärbar, dennoch empfahl er mir die Abklärung durch einen Pneumologen (in 3 Wochen habe ich einen Termin bekommen). Ich merke außer dem Leistungsdefizit jedoch keine Symptome, d.h. weder Asthma, noch Auswurf, noch Husten. Ich bin und war seit jeher Nichtraucher, 28 Jahre alt. Seit 10 Jahren merke ich keine Verschlechterung der Kondition, aber habe immer eine schlechtere Kondition als andere. Was meint ihr (ich möchte einfach schon ein paar Meinungen dazu, da der Termin erst in 3 Wochen ist), sind 70% sehr schlecht und was könnten die Ursachen sein, da COPD wohl auszuschließen ist? Kann eine Untrainiertheit die Lunge "schrumpfen" lassen und könnte ich (falls die Lunge organisch gesund ist) durch Sport das Lungenvolumen wieder steigern?

Danke für eure Antworten! @:)

Antworten
nJawnchexn


Wenn du untrainiert bist, solltest du als erstes da ansetzen und dich einem Ausdauersport annehmen.

Walken oder Joggen sind so Sportarten die man ohne weiteres bei jedem Wetter durchführen kann.

Im Sommer bin ich nach 5Jahren wieder mit dem Joggen angefangen. Leider muss ich im Moment pausieren, aber es macht riesen Spaß und es macht einen unheimlich stolz wenn man die Fortschritte sieht. Fortschritt auch das man als 28jährige so fit ist. Mache mal den Vergleich und renn jetzt 3 Stockwerke hoch. Dann fängst du mit einem Ausdauersport an und rennst in einem halben Jahr die drei Stockwerke nochmal hoch.

C#ha-Txu


Ich vermute, der Doc meint die Einsekundenkapazität FEV1. Da wäre für Dich die Norm "grösser als 75%". Bei einem älteren oder sehr unsportlichen Menschen sind 70% auch noch okay. Aber abklären solltest Du es lassen, aber ich denke, es ist wirklich nur die fehlende Kondition.

Gruss

Cha-Tu

MYichaxlik


Wenn vom Lungenvolumen die Rede ist, hätte ich jetzt eher auf die Vitalkapazität als auf die FEV1 tendiert. Grundsätzlich gelten Werte über 80% des erwarteten Wertes als normal. 70% sind also sicher nicht "sehr schlecht" aber trotzdem unter der Norm.

Bist du übergewichtig oder einfach unsportlich?

Die Werte meiner Spirometrie liegen in einem ähnlichen Bereich (zumindest die VC und die FVC, beide 72%). Auch ich bin sehr unsportlich, habe aber keine Beschwerden, genau wie du. Ob sich die Werte dadurch aber erklären lassen, weiss ich nicht. Arzttermin ist bei mir auch noch ausstehend.

Lg michi

N+oNamxe93


Bei mir wurde nach feststellung von fev1 und vc von ca 70% sofort weiterdiagnodtiziert. Denke das wird der pulmologe dann auch tun und dann wirst du sicherlich gewissheit bekommen :)

P.s.ich hab zu der zeit gut 5mal die woche sport gemacht.

KMryptoIna1x0


Hallo,

ich habe Normalgewicht und eigentlich eine gute Läuferfigur, aber ich bin sehr unsportlich (faul)... Da ich keine richtigen Beschwerden habe und in den letzten 10 Jahren auch keine Verschlechterung verspüre, gehe ich davon aus, dass die Kurzatmigkeit an meiner Untrainiertheit liegt. Dennoch wird die Untersuchung mir noch mehr Sicherheit geben können, außerdem weiß der Pneumologe vielleicht, welche Sportart zum Aufbau einer besseren Lungenkapazität geeignet ist.

Ihr habt mich aber ein wenig beruhigt, da ich beim Wert von 70% schon etwas erschrocken bin. Kann man überhaupt 100% erreichen?

Gruß @:)

M6ichaxlik


Es stellt sich zuerst einmal die Frage, um welchen Wert es sich handelt.

Da du aber vom Lungenvolumen sprichst, bezieht sich deine Frage wahrscheinlich auf die Werte VC, FVC und FEV1.

Bei diesen Werten bedeutet 100%, dass du eine auf dein Alter, Geschlecht, Herkunft und Körpergrösse bezogene durchschnittliche Lungenfunktion hast. Die 100% sind definiert als der Durschnitt und stellen sozusagen das Ergebnis eines Otto-Normalbürgers dar. Da aber nun mal nicht alle Menschen eine gleich grosse Lunge haben (auch wenn die oben genannten Faktoren alle übereinstimmen), gelten Werte bis 80% als grundsätzlich normal. Genau so normal sind aber auch 120%, da es halt auch Personen mit grösseren Lungen gibt.

Lg michi

KJrypt+onax10


Hallo,

danke für eure Beiträge. Heute hat mir der Kardiologe freundlicherweise den Befund mitgeteilt. Kann mir jemand etwas dazu sagen?

Spirometrie:

FEV1: 3,08L/s (Soll 69%)

FEV1/VC: 87% (Soll 106%)

IVC: 2,56 l (Soll 46%)

Beurteilung: V.a. kombinierte Ventilationsstörung.

Ich fühle mich sonst fit, aber wenn ich online mein "Lungenalter" ausrechne, komme ich auf mehr als 70 Jahre :-o

Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich sonst keine Beschwerden wie Husten, Auswurf usw. habe? Ich war beim Test auch ziemlich aufgeregt, kann das die Werte etwas verfälschen?

Viele Grüße @:)

MRichalxik


Ich war beim Test auch ziemlich aufgeregt, kann das die Werte etwas verfälschen?

Bis zu einem gewissen Grad kann das durchaus möglich sein.

FEV1: 3,08L/s (Soll 69%)

Ich glaube, dass sollten Liter und nicht L/s sein.

Muss ich mir Sorgen machen, wenn ich sonst keine Beschwerden wie Husten, Auswurf usw. habe?

Natürlich schliesst das eine Erkrankung nicht aus, aber grundsätzlich sicher mal positiv.

Zu den Werten fällt mir ehrlich gesagt nicht wirklich etwas kluges ein. Hast du die Werte richtig abgeschrieben? FEV1/VC ergibt nach meiner Rechnung einen Wert von 120% und nicht 87. Merkwürdigerweise passt der Wert aber bei einer IVC von 3.56 anstatt 2.56. Tippfehler?

tJhe-}caver


Die Diagnose ist ganz einfach: Fehlmessung! Du hast nicht ausreichend mitgearbeitet, was häufig passiert, wenn die Anweisungen nicht gut sind. Schlecht gemachte Lufus sind in nicht-pulmologischen Praxen leider sehr häufig.

IVC bezeichnet die inspiratorische Vitalkapazität, also das Volumen, dass Du bei maximaler Einatmungin einem Atemzug unterbringst (hier 2,56l). Beim Atemstoßtest hast Du aber alleine in der ersten Sekunde 3,08l ausgeatmet., also 20% mehr als überhaupt maximal möglich sein dürfte, wenn der IVC-Wert stimmen würde. Damit ist bewiesen, dass die IVC eine Fehlmessung ist (die IVC ist *mindestens* so groß wie die EVC, also die bei Ausatmung gemessene Vitalkapazität). Wenn aber ein Wert so offensichtlich grob fehlerhaft ist und dies nicht erkannt wird, legt das den Verdacht nahe, dass hier insgesamt nicht unbedingt der König der Lungenfunktionstests am Werk war.

Das alles gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass es sich nicht um einen Tippfehler handelt. Insgesamt ist es so, dass man eine Lufu nur dann bewerten kann, wenn man die vollständigen Werte und nach Möglichkeit auch die Kurven dazu sieht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH