» »

Nerven? Gefäße? oder Muskeln?

KLen$jiH}arixma hat die Diskussion gestartet


Hallo med1-Community,

erst mal ein "Hallo, ich bin neu hier!" und gleich der Grund warum ich mich angemeldet habe:

Ich fange lieber von Anfang an an. Ich, m 29 Jahre, 1,73m groß, mittlerweile normaler Körperbau habe folgendes Problem:

Vor ca. 4 Jahren ist meine Mutter leider verstorben, woraufhin ich Panikattacken samt Hyperventilation (schreibt man das so? ^^'') bekommen habe.

Daraufhin ist mir Citolopram verschrieben worden auf 20mg, später 40 mg pro Tag, die ich dann nach 1 1/2 Jahre ärztlich ausgeschlichen habe.

In der Zeit als mich diese Tabletten wieder "normalisierten" fing ich (ca. 2 Monate nach Anfang der Einnahme) mit Ausaduer- und Kraftsport an. Wog damals 105kg und habe innerhalb von 3 Jahren auf 78kg abgebaut.

Das zur Vorgeschichte.

Nun zum Problem: Habe vor ca. 1 Jahr öfters Herzrasen, schwitzen und Atemprobleme bekommen nachts, die nach meist 10 minuten abklangen. Ich war in der Zeit in einem Studentenheim und habe mich meist gut ernährt, allerdings überflüssig viel Kaffee getrunken gehbat (meist 5 Tassen pro Tag).

Diese "Aufwachproblem" brachten mich zur verzweiflung und ich rannte sogar zum kardiologen, der ein starkes gesundes Herz nachwies. Als im Dezember 2012 nun es so schlimm war, wurde ich von einen Internisten (den ich mal nach google-Hilf manier aufgesucht habe) auf Verdacht des Roemheld-Syndroms ins KH überwiesen. Die behielten mich wegen meiner Herzraserprobleme auch ne Woche unnötig da um erst das Herz zu testen bevor die Magenspiegelung kam.

Bei der Magenspiegelung wurde eine chronische Gastritis im oberen Teil des Magens festgestellt und bin seitdem in Behandlung mit Pantoprazol 40mg bis Anfang Mai diesen Jahres.

So, die Probleme traten bis dahinn nie wieder auf. Zum Glück. : :)^

Aber...

ich hatte seit ca. der selben Zeit (kann auch etwas später oder früher gewesen sein) immer ein komisches Ziehen im linken Arm und Bein bei Wetterumschwüngen (vorallem bei schwülen Wetterwechsel oder Regen) oder wenn ich mich nach einer warmen dusche kalt abbrauste, meistens auch nachm joggen einfach. Es war einmal sogar so schlimm, dass ich nach einer heißen Wanne ein komplett tauben Arm und Bei hatte und heftiges Herzrasen,dass ich dachte, dass ich sofort an Herzversagen sterbe. Nach 1 Stunde war es halbwegs wieder normal, hatte aber bis zum nächsten Tag starke Kopfschmerzen.

Seitdem mache ich auch Kneipbäder, die teilweise auch dieses "ziehen" in Arm und Bein verursachen. Bei meinem 1. Saunagang letzte Woche ist es mir beim 2. mal nach ca. 5 Minuten wieder so ergangen. Ich bekam ein heftiges ziehen in Arm und Bein, das bis zum Hals hoch in den Kopf zum Auge reicht. Es ist wie ein Band was gedehnt wird. Und Kaffe vertrage ich auch nicht mehr. meist eine Tasse führen zu heftigen "zitterer im linken Armbereich mit heftigen schwitzen.

Nun die Frage, was habe ich?

Ich fasse zusammen:

- nach Joggen, Sauna oder Kneipduschen, teilweise bei Wetterwechsel und bei Regen ein ZIEHEN wie ein Band durch die komplette linke Seite (Ausnahme Seite) von Bein bis Arm-Schulter-Brust bis hin zum Hals und Kopf mit Ende beim Auge.

- nach nur 1 Tasse Kaffee meistens die selben Symptome nur im Brust-Armbereich der linken Seite mit schwitzen und zitternder Hand.

- chronische Gastritis wird mit 40mg Pantoprazol erfolgreich therapiert.

- Psychotherapeut schließt psychosomatische Probleme aus.

- 2 Kardiochecks ohne Befund (Langzeit-, normales und Leistung-EKGs, Shellongtest)

- während der 3 Jahre auch Kraft- und Ausdauertraining betrieben und insgesamt 30 kilo abgenommen

Was habe ich?

Antworten
PLuste<bl umex65 hat geantwortet


Ich glaube, Du könntest eine Nervendehnung gebrauchen. Das was du spürst ist der Verlauf des Duralärmels/Nervenmantel vom Kopf über Wirbelkanal bis in die Gliedmasen. Dieser wird ihrgendwo festsitzen und kann durch Dehnung gelöst werden.

Laß dir Physiotherapie/Manuelle Therapie verordnen und bitte den Therapeuten um Nervendehungen.

cXhriJs_hxb hat geantwortet


Hallo Kenji,

ich kann leider nicht mit Antworten zu Deinen Fragen aufwarten, aber die Probleme bzgl. Joggen und Kaffeetrinken sind mir leider auch sehr bekannt. Die Ärzte konnten bei mir auch nichts finden. Daher habe ich das so "gelöst", daß ich statt Joggen mit dem Fahrrad fahre und statt Kaffee nur noch Kaffee HagTM trinke. Ist aber irgendwie nicht so ganz das Gleiche >:(

Gruß

Chris

Pfus{teblHumxe65 hat geantwortet


Habe vor ca. 1 Jahr öfters Herzrasen, schwitzen und Atemprobleme bekommen nachts, die nach meist 10 minuten abklangen.

Das liest sich deutlich nach Panikattacken. Und diese können durch Koffein hervorgerufen und verstärkt werden. Trinke lieber Tee, aber in masen.

K=enj<iHarCima hat geantwortet


Hi Pusteblume65,

nein, diese waren definitiv der Gastritis zu zu schreiben. Nach der Feststellung und der Behandlung mit Pantoprazol ist es nie wieder vorgekommen. Hatte auch damals kein Grund zur Panik bzw. hatte weder psychischen noch großartig physischen Druck gehabt.

Das was bleibt, ist nun dieses zittern, schwitzen, etc. bei nur 1-2 Tassen Kaffee, die ich früher immer getrunken hatte ohne Probleme.

Nun, das habe ich auch beim Blutdruck-Thread geschrieben, ist es seit WE auch so, dass ich auf einmal hohen Blutdruck bekomme. Im Münsterland war/ist grad wohl Wetterwechsel mit Sonnenschein (vorher Regen, etc.) und mein Blutdruck ist nun auf einmal statt bei 100-130/65-85 bei 130-165/80-99.

Zur Info: ich führe anHand meiner Psychotherapie ein Tagebuch, wo ich an gewissen Zeitn am Tag Blutdruck messe, in Ruhephasen zur selben Zeit.

Zur Info: Nie mehr Panikattacken gehabt, mache Entspannungsübungen, keinen seelischen noch psychischen Stress.

Merke aber bei Wetterwechsel und nach Sauna und warmen Bad, dass mein Blutdruck hoch geht. Aber warum bei wärme?

P.usFteblu.me65 hat geantwortet


Lieber KenjiHarima

im Münsterland war es heute richtig schön sonnig, aber auch schneidig kalt, dank Ostwind.

Und bei Kälte, so wie heute, steigt auch mein RR trotz Betablocker gewaltig an.

Bei Kälte machen meine Arteriolen zu, die Blutzufuhr in der Periferie des Körpers wird vermindert um mich vor Themeraturverlust zu schützen. Als Folge aber steigt der RR im Körperinneren gewaltig an.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Arteriole]]

An deiner Stelle würd ich mir aber trotzdem mal Nervendehungen machen lassen, dann das Du Schmerzen hast, die von den Extremitäten die Wirbelsäule zum Kopf hoch laufen, wird nichts mit deinem Blutdruck zutun haben.

K(enjiH5arima hat geantwortet


Hallo liebe Community,

heute hat sich wieder etwas fest gestellt, was ich über ein Jahr lang schon (leider) immer wieder hatte.

Zur Geschichte:

Bin heute wieder ins Fitnessstudio gegangen um langsam wieder Kraftsport zu treiben. Naja, nach 2 leichten Sätzen (Beinpresse und Bauchübungen) wurde mir etwas schwindelig und bekam leichte (wie soll ich es sagen?!) Herzschwäche?! Zumindest bekam ich etwas (nicht immens viel) weniger Luft und komischerweise kalte Hände mit schwitzen und zittern. Habe vorher ausgiebig gut gefrühstückt und knapp über 1 Liter getrunken und mich vorher mit Ausdauersport 15 Minuten warm gemacht.

Um es schon mal auszuschließen: NEIN! Ich habe nicht zu stark trainiert (wie gesagt leicht angefangen wieder), bin auch nicht untrainiert (mache draußen Ausdauersport) und habe auch genug gegessen/getrunken.

Diese Symptome hatte ich bereits schon vor ca. 1 Jahr gehabt und seit dem musste ich mein Training kurz halten oder ganz aufgeben, weil es nicht mehr geht. Ich fühl mich nach wenigen Sätzen schlapp und bekomme immer so ein komisches Herzrasen, was meine Atmung etwas erschwert.

Nach der Warmdusche mit Kneippendung ging es mir etwas besser. Nachdem ich draußen in der Kälte nach Hause ging, war es noch besser. Merke aber zu Hause wieder etwas "Herzrasen" (nicht schlimm aber vorher nie da). Wenn ich draußen bei der Kälte jogge, habe ich die Probleme nicht, allerdings bekomme ich ab und zu, wenn ich nahe einer Heizung längere Zeit bin, genau die selben Herzrassen. :/

Habe ich schon erwähnt, dass ich bei Wetterwechsel (vorallem wenn Schwülwetterfront kommt) extreme Probleme habe, dass ich dachte, dass ich bald abnippel? Naja, ist ja bekanntlich alles Psyche...

Was habe ich verdammt nochmal? Bitte um Rat!

P(ustebliumxe65 hat geantwortet


Und was tust du für deine Psyche?

K2enjiHOarxima hat geantwortet


Das was oben steht!

Keine psychischen Probleme.

P)uste3blulmex65 hat geantwortet


Du hast massenhaft Angstsymptome.

[[http://www.angst-und-depri.info/aengste/angst_symptome.html]]

KlenjifHar7imxa hat geantwortet


Lies oben... Psychische Symptome werden ausgeschlossen.

Ich finde es immer witzig wenn es sofort auf die Psyche geschoben wird. Lies doch mal genau. Ich habe Angststörungen wenn ich nach der Beinpresse Kurzatmigkeit und Schwindel bekomme...? mmm

PTuusteblOumex65 hat geantwortet


Wieviele Sitzungen Psychotherapie hattest Du schon? Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologie?

Ich habe Angststörungen wenn ich nach der Beinpresse Kurzatmigkeit und Schwindel bekomme...?

Ja, Kraftsport löst Angstsymptome aus. Sollte deshalb nur auf ganz leichtem Level betrieben werden.

[[http://www.angst-auskunft.de/AAA_Wissenschaft_Angst/AAA_Kraftsport_als_Anxiolytikum.htm]]

K:enjiHnarima hat geantwortet


Mittlerweile führe ich ja das Tagebuch mit Blutdruckkontrolle.

Dabei habe ich folgendes fest gestellt: Ich hatte am Dienstag 3 kleine Tassen Kaffee getrunken (hatte ich ja eigentlich ganz aufgeben wollen, habe aber an diesem Tag Lust gehabt) und bekam leichtes zittern und war wieder sehr aufgedreht. Abends habe ich mich dann leicht aufgeregt, doch diesmal war es auf einmal sehr schlimm... ich bekam, wie ein Impuls, einen kalten Stoß in den Kopf und hatte bis heute morgen leichte Kopf- und Nackenanspannungen und wieder höheren Blutdruck.

130-145/75-90

Nun führe ich ja bekanntlich Tagebuch und bemerkte, dass ich meistens nach nur einer kleinen Tasse Kaffee für 1,2 Tage etwas gereizter als sonst bin. Beim Kraftsport wird es auch nicht besser. Was ich aber als kleines Heilmittel ansehe sind lauwarme Duschen und Kräutertee.

Ich kenne Panikattacken noch von vor 4 Jahren, wo ich diese wirklich hatte und diese treten auch nicht auf. Allerdings frage ich mich nun, nach deiner Theorie pusteblume, ob auf eine leichte Tasse Kaffee Angstsymptome so schlimm ausarten lassen kann, dass ich für 1,2 Tage höheren Blutdruck habe?!

Prustcebl,ume6x5 hat geantwortet


Offensichtlich reagierst Du sehr empfindlich auf Koffein.

[[http://angstportal.de/UR03---Ausloeser---Koffein.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH