» »

Endlich der Befund vom Gerinnungslabor....Bitte helft mir

c5a2t7x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo meine Lieben gestern kam der Befund vom Gerinnungslabor und ich steig da nicht wirklich durch...Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen! Ich verstehe da einiges nicht, ich verstehe das so, dass der Verdacht da ist, dass ich Lupus oder sowas in der Art habe...Ich schreib euch das einfach mal auf und hoffe einer von euch hat da ein bißchen Ahnung von!

Diagnose:

Venenthrombose

Cardiolipin-Antikörper positiv

Signifikante Homocysteinämie bei Folsäure und B12 Mangel

Labordiagnostik

Spezialgerinnung:

Faktor VIII ( 60 – 120 %).............................................99,5

Faktor XII ( 60 – 120 %)..............................................128 (+)

Thrombophilie ( Citrat Plasma)

Protein C Aktivität ( 60 – 120 %).................................62

Protein S Aktivität ( 60 -120%)...................................36 (-)

Plasminogen ( 60 – 120%).........................................122 (+)

APC- Ratio (>2,4).....................................................4,0 (+)

APC-Ratio 1.Wert sec................................................36

APC-Ratio 2.Wert sec..................................................143

APC-Ratio 1:5 MP (>2,4)..........................................2,8

APC-Ratio 1:5 MP 1.Wert sec.....................................39

APC-Ratio 1:5 MP 2.Wert sec..................................110

Proteine (Serum)

Homocystein ( 4,60 – 12,44)...................................29,17 (+) Dick markiert

Lipoprotein (a) (< 0,3) g/l..............................................0,063

Folsäure Test ( 7,2 – 15,4)...........................................3,2 (-) dick markiert

Vitamin B 12 ( 208 – 964) pg/ml..................................181 (-) dick markiert

Molekulargenetische Analysen

Faktor V Leiden (Wildtyp)...............................................Wildtyp

Prothrombin ( Wildtyp)...................................................Wildtyp

Phospholipidsyndrom

Cardiolipin IgG ( <44) kU/l..............................................93 (+) dick markiert

Cardiolipin IgM (< 44) kU/l..............................................Negativ

Beta 2 Glykoprotein 1-AK (<7) U/l..................................negativ

MixConLA – Test...........................................................negativ

LAC Screen Test ( DRVVT-negativ)...............................negativ

Epikrise

Die Diagnostik zeigt mehrere auffällige Befunde im Hinblick auf eine erworbene thrombophile Diathesen. Homocystein ist signifikant erhöht. Homocystein gilt als konzentrationsabhängig als atherogen und thrombogen und es besteht meist eine inverse Relation zu Folsäure und oder Vitamin B12. Beide Parameter sind mäßig bzw. deutlich erniedrigt, eine Substitution von Folsäure und Vitamin B 12 wir zu einer Normalisierung der Vitamin Spiegel führen und auch eine Normalisierung des Homocysterin erreichen.

Frau F. sollte beraten werden über eine möglichst folsäure und vitaminhaltige Kost.

Der 2 Befund betrifft pathologisch erhöhte Cardiolipin IgG-AK. Antikörper gegen Cardiolipine sind als Phospholipid-Antikörper zu werten, die mit einem Phospholipid-Syndrom korrelieren. Die Antikörper könenn als genuines Autoimmunphänimän oder als Epiphänomän von Systemerkrankungen bzw Autoimmunkrankheiten auftreten und mit den thromembolischen Komplikationen des phospholipid-Syndroms korrelieren.

Eine Bestätigung bzw. Kontrolle des Befundes sollte in 2-3 Monaten erfolgen, da auch passager erhöhte Antiphospholipid- Antikörper z.B. infektassoziiert, auftreten können. Die Befunde zur genetisch determinierten Thrombophilie sind unauffällig mit Ausnahme von einer verminderten Protein S Aktivität, die vermutlich der eben suffizienten ( INR 1,99) Antikoagulation zuzurechen ist, das Protein S als Vitamin K abhängige Serinprotease unter Marcumar immer erniedrigt ist.

Untersucht und ausgeschlossen wurdenein Mangel an natürlichen Inhibitoren ( Protein C, Protein S, Antithrombin), ein Plasminogenmangel oder Dysplasminogen, eine Dysfibrinogenämie, ein schwerer Faktor XII- Mangel. eine habituelle Faktor VIII Erhöhung, eine Lipoprotein (a)- Erhöhung sowie eine APC Resistenz sowie Prothrombinvariante G20210A.

Zusammenfassend erworbene Thrombophilie mit deutlicher Homocysteinämie, die sich durch eine Folsäure und Vitamin B 12 Substitution kompensieren lassen dürfte. Zudem positive Cardiolipin Antikörper, die einer Kontrolluntersuchung bedürfen.

Aus hämostasiologischer Sicht, lässt sich ohne die Kontrolle abzuwarten die Antikoagulation jetzt zu beenden, da nach Beendigung der homonellen kontrazeption des Rezidivrisiko für eine Thrombose auf etwa 8% sich reduzieren läßt.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, das war der Befund...achso meine Oille nehme ich schon seit September letzten Jahres nicht mehr....

Liebe Grüße

Antworten
cCatJ78 hat geantwortet


Ich meinte natürlich Pille

_(Parv-ati_ hat geantwortet


Bezüglich B12 und Folsäure kann ich dir was sagen. Vom Rest habe ich keine Ahnung.

Ein ernährungsbedingter B12 Mangel ist eher selten und kommt nur vor, wenn man sich Vegan oder sehr einseitig ernährt. Wahrscheinlicher ist eine Aufnahmestörung im Magen-Darm-Trakt (z.B. aufgrund von Zöliakie, Autoimmungastritis, Morbus Crohn). Ebenso wäre eine Stoffwechselstörung möglich, z.B. durch Hashimoto. Weiter können bestimmte Medkamente die Aufnahme von B12 hemmen. Das wäre z.B. bei längerer Antibiotika- oder Protonenpumpenhemmereinnahme oder durch die Einnahme der Pille der Fall. Zumindest ist es ratsam, eine Stoffwechselstörung und eine Erkrankung des Magen-Darm-Traktes auszuschließen. Liegt letzteres vor, muss regelmäßig und ein leben lang B12 gespritzt werden. Sonst reicht auch eine orale Aufnahme durch hoch dosiertes B12 aus. Zumindest ist es bei dir erst mal ratsam hoch dosiertes B12 einzunehmen oder spritzen zu lassen. So wird erst einmal der Vitaminspeicher wieder aufgefüllt. Das sollte zügig erfolgen. Denn, umso länger der Mangel anhält umso mehr Mangelsymptome können auftreten. Ein 12 Mangel kann schwere neurologische Schäden verursachen, die aber zu beheben sind. Es dauert aber und, wenn man Pech hat, sind die Nerven auf Dauer geschädigt. Ist selten, kommt aber vor.

Was die Folsäure betrifft, so ist auch hier erst mal ratsam zusätzlich was einzunehmen. Wenn der Vitaminspiegel wieder aufgefüllt ist, sollte man hier auf eine Folsäurereche Kost achten. Im Grunde kein Problem, wenn man genügend Obst, Gemüse, Nüsse und Vollkornprodukte zu sich nimmt.

T+raurmfexe_ hat geantwortet


Weshalb wurde denn dieser Bluttest bei dir durchgeführt?

Ich kann nur raten, die Vitamin B12 regelmäßig spritzen zu lassen, denn ein Mangel kann wie mein Vorredner schon schrieb, schwere neurologische Störungen mit sich ziehen.

Ich habe seit der Geburt meines Kindes diesen Mangel und kriege es seitdem gespritzt. So selten ist Vit B12 Mangel gar nicht. Lese ich zwar überall, aber die Ärzte sagen mir was anderes!

Wegen den anderen Werten musst du auf jeden Fall mit einem Spezialisten drüber reden.

cJat7x8 hat geantwortet


Hallo, danke für Deine Antwort! Hashimoto kann man denke ich ausschliessen, weil meine Schilddrüse schon komplett untersucht wurde....Ja meine Pille habe ich Jahre lange genommen und habe jetzt seit 5 Monaten keine mehr genommen. Morbus Crohn okay....aber da müssten ja auch andere Werte auffällig sein oder? Ich hatte auch vor 2 Jahren eine Darmspiegelung, da waren zwar entzündliche Prozesse aber in Form von Aphten und wurden behandelt und damit war es auch wieder gut! Hmm ich weiß es nicht, da kommt man von einer Krankheit in die nächste...... :°(

c#at7K8 hat geantwortet


Kennt sich denn einer mit Autoimmunkrankheiten aus? Hab da son bißchen Bedenken zwecks Lupus, aber die anderen Werte dazu waren ja negativ....ich weiß auch nicht weiter, wollte ja gestern zum Arzt, aber die hatten keine Termine mehr frei, also kann ich erst Montag hin oder Dienstag! Aber bis dahin im Ungewissen, ist ja schrecklich....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH