» »

Khk mit 27 möglich? Reversibel?

lEinuxxman hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte ja schon einige male hier geschrieben. Am 5.März habe ich einen Termin beim Kardiologen (lange Wartezeit; leider) und mein Hausarzt meint, wenn ich akute Gesundheitsprobleme hätte, würde es mir nicht so gut gehen, bzw Schmerzen in der Brust einfach wieder verschwinden. Die Nebenwirkungen der Ramipril besagen Schwindel, Brustschmerz und Verschlimmerung von Asthma (letzteres hatte ich zur Kindeszeit; wo ich ebenfalls ein Pulver inhalieren musste).

Meine Beschwerden reichen von einem stechenden Schmerz mal in der Herzgegend, mal unter dem Brustbein und mal auf der rechten Seite der Brust. Da bei letztere das Herz definitiv nicht ist, machte ich mir auch keine Gedanken wegen dem Stechen. Im liegen habe ich unter dem Brustbein ab und an das Gefühl, als würde jemand ein Gewicht auf die Brust drücken; also kein Stechen. Hier half meist ein Hinsetzen und tief durchatmen.

Ich schob meine Beschwerden auf die Nebenwirkungen und war wieder glücklich und machte mir keine Gedanken wegen Herzen. Wenn es mal stach half eine Änderung der Sitzhaltung (meist strecken und anlehnen) und das Stechen verschwand; ich würde daher nicht sagen, dass ich an einer Phorbie leite, eher an der Angst einfach umklappen zu können – aus Ungewissheit da keine Diagnose steht; und natürlich Unwissenheit da ich kein Arzt bin. Allgemein kommen ab und an ein Stechen unter dem Brustbein, wenn ich leicht gekrümmt sitze. Davon ab leide ich seit ich Ramipril nehme unter trockenem Reizhusten, was auch eine Nebenwirkung sein soll. Ich nahm dies nur nicht wahr, da ich in letzter Zeit recht oft erkältet war, mich allerdings nie richtig auskurierte und weiter arbeiten ging. ( Bürojob; keine physische Anstrengung).

Durch den viel zu hohen Blutdruck nehme ich Ramipril 5mg täglich 1 Tablette ein. Mein Blutdruck liegt nun bei 130/95-140/105 bei Puls 70-90 je nach Aktivität.

Meine erste Frage:

Soweit ich das erlesen konnte, wirkt Ramipril auf die Gefäße erweiternd. Ich hätte gedacht, damit würde der 2. Wert, welcher viel zu hoch ist, abgesenkt werden? Wieso spricht dieser nicht an?

Gerade eben haben wir die Wohnung aufgeräumt, und ich bin mit recht schweren Mülltüten runter und wieder hochgerannt (2. Etage; Altbau) und sowie ich oben war hatte ich leicht stechende Schmerzen leicht links vom Brustbein. Diese vergingen, wie ich zur Ruhe kam. Keine Schwindelgefühle oder Kopfschmerzen; nix, nur das Stechen.

Nach einiger Recherche und googlen komm ich zu dem Schluss, dass die KHK von den Symptomen her recht gut passt.

Daher meine zweite Frage:

Ich bin 27, schlank: kann man da schon an einer KHK erkranken? Der Kardiologe, wo ich vor ca 1/2 Jahr war (Herzultraschall) meinte, das wäre in meinem Alter prinzipiell unmöglich.

Aber: ich hatte eine recht lange Zeit täglich viel getrunken (gut 4-7 Bier), da meine Freundin im Auslandsstudium war, und Kumpel bei mir Untermieter... so vergingen die Abende zusammen vor dem PC mit viel Bier. Seit dem ist mein Biergenuss auf max 1 Flasche zum Abendbrot (Wochenende mal ein wenig mehr, je nachdem) zurückgegangen. Würde dies die KHK begünstigen und in meinem Alter ermöglichen?

Auch muss ich gestehen, habe ich auf Arbeit derzeit ein wenig Stress durch Zeitdruck und zu vielen Aufgaben; aber sowas wird sicherlich keine KHK hervorrufen (kann mir schwerlich vorstellen, dass die Arterien zuquellen, nur weil man Stress hat).

Dadurch, dass ich auch ab und an unter Last diese Schmerzen habe, betreibe ich natürlich nun garkein Sport mehr. Heute wär ich mit meiner Freundin schwimmen gegangen, aber irgendwie... hab ich doch Angst einfach wegzuklappen, falls es nicht von der Wirbelsäule, den Nerven oder den Nebenwirkungen kommt.

Was meint ihr? Sollte ich mir sorgen um mich machen? Oder doch keine Gedanken aufgrund des jungen alters und der doch leichten Symptome?

Antworten
l0in,uxmxan hat geantwortet


Kleine Anmerkung noch: das Stechen nach Belastung ist mir jetzt das erste mal so direkt aufgefallen. Vor ca 2 Wochen hatte ich recht schwer über eine längere Distanz geschleppt und hatte keine Beschwerden (mal vom Muskelkater abgesehen am nächsten Tag). Das war erst jetzt, nach dem quasi "Ausdauersport".

lainuyxrman hat geantwortet


Gott bin ich durcheinander. Ramilich heißen die Herztabletten gegen den hohen Blutdruck. :(

P[ust5eblxume65 hat geantwortet


Nach einiger Recherche und googlen komm ich zu dem Schluss, dass die KHK von den Symptomen her recht gut passt.

Definitiv nicht. Du berichtest nicht ein einziges Mal über ein Symptom der KHK.

Was du eventuell haben könntest ist eine BWS-Blockade. Laß Dir Physiotherapie/Manuelle Therapie verordnen, der Therapeut sollte sich deine BWS mal genauer ansehn.

Ansonsten erweckst du hier den Eindruck eine Angstneurotikers. Und damit könntest du dich gewinnbringend auseinandersetzten.

S?unfl?oxwerx_73 hat geantwortet


Klingt auch eher nach Wirbelsäule... Und dass Deine Kondition nachlässt, wenn Du nix machst außer Dich zu beobachten, wundern merkwürdige Werte nach Anstrengung auch nicht.

Sinnvoll an Diagnostik wäre ein 24 Stunden-EKG sowie 24 Stunden-Blutdruck. Allerdings kann schon Deine ständige Selbstbeobachtung und Befürchtungen so viel Stress darstellen, dass dadurch der Blutdruck permanent gepusht wird.

Aber nach ernsthaften Herzproblemen klingt das nicht. Eher nach stetigem Abrutschen in eine massive Angstsymptomatik.

Nimm' dne Arzttermin wahr – aber höre auf mit dem Googlen, dem ständigen Selbstbeoachten und v.a. der ständigen Messerei nach jeder kleinen Bewegungsaktion!

Clhya-Txu hat geantwortet


Ein Mensch, der nicht von Kindheit an schwer herzkrank ist (schwere angeborene Fettstoffwechselstörung, die bereits im Kinderalter die Adern "dicht" machen kann), oder nicht wenigstens seit seinem 3. Lebensjahr nonstop 30 Zigaretten am Tag raucht, KANN mit 27 Jahren keine KHK haben, selbst wenn alle Symptome passen würden (tun sie aber bei Dir nicht. linuxman). Wenn Du von Kindheit an Krank wärst, hätte man das schon längst festgestellt, also kommt das nicht infrage. Und 25 Jahre Raucherkarriere hast Du auch noch nicht hinter Dir, nehme ich mal an.

J0a|n74 hat geantwortet


seit seinem 3. Lebensjahr nonstop 30 Zigaretten am Tag raucht

Das wäre aber ein Fall fürs Jugendamt ;-)

Ich denke, wichtig ist auch der Aspekt, dass "Schmerzen" nicht gleich "Schmerzen" sind.. klar ist ein leichtes Stechen auch ein Schmerz, aber der Schmerz, den eine KHK verursacht, dürfte eine ganz andere Kategorie sein.. insofern passt das eigentlich doch nicht so ganz. Du hast vermutlich Stufe 1-2 auf der 10-stufigen Schmerz-intensitäts-Skala, KHK macht so ab 6-7 aufwärts ;-).

Was mir noch so einfällt..

Ich kann mir durchaus vorstellen, das auch ein Bier am Abend den BD am Tag drauf erhöht.

Und hast Du Abspeckpotenzial? Übergewicht? Wenn ja, wäre das noch sinnvoll, dieses abzubauen.. hat auch recht stark Einfluss auf Blutdruck, Kondition und Gesamtbefinden.

l=inuRx[man hat geantwortet


Vielen Dank für Eure Antworten; das nimmt mir gehörig die Angst. Die Frage aber ist, woher soll's kommen, wenn es dort schmerzt, wo das Herz ist, dies aber eben nicht ist? Eben durch den Schmerz kam ja die Angst erst. ":/

Zu meinen Konditionen: ich sitz den ganzen Tag quasi am Monitor. Dennoch ernähre ich mich recht gut und mampf keine Chips etc. Quasi ein "guter" Informatiker. :)z 1,75m, 75kg, ganz kleines "Bäuchlein". Den Sport werde ich wieder aktiv betreiben; jedoch bin ich keineswegs ein Rollmops ;-D

PeustebDlume6x5 hat geantwortet


He, die Antwort auf deine Frage nach der Ursache deiner Beschwerden hast du bereits mehrfach erhalten. Laß Deine BWS von einem Physiotherapeuten/Manualtherapeuten in Augenschein nehmen, denn dort ist warscheilich die Ursache zu finden.

l2inu#xman hat geantwortet


Stimmt, vielen Dank! :-)

J.an7x4 hat geantwortet


Es kann auch "einfach so mal weh tun". Der menschliche Körper ist sehr kompliziert und bietet myriadenfache Möglichkeiten für Schmerzen aller Art. Muss gar nix zu bedeuten haben.

l-inuxxman hat geantwortet


Ein kleines Update möchte ich noch loswerden:

Der Termin beim Kardiologen verlief merkwürdig. Er machte zwar ein EKG, jedoch nicht unter Last. Auf mein Vorbringen meinte er, das klingt nicht nach Herz, da dann die gesamte Brust schmerzen würde, und nicht nur ein kleiner Teil dessen. Ultraschall etc machte er garnicht, auch keine 24h Blutdruckmessung. Er nahm zwar Blutdruck (150/110 bei Puls 72) und meinte dies könne mein Hausarzt unter Kontrolle bringen. Das war's... Gut; er ist der Fachmann, er sollte es wissen also vertrau ich einfach mal drauf.

Dafür mach ich mir jetzt vermehrt sorgen, dass es sich um einen Hirntumor handeln könne; Schwindel, Betrübtheit und leichter Kopfschmerz kurz nach dem Aufstehen und leichter Kopfschmerz je nach Lage im Bett. Dazu kommt, dass es mir so vorkommt, als würde ich Tag für Tag schlechter sehen können; ich find einfach den Fokus nicht und seh die Buchstaben somit leicht "doppelt" nebeneinander; quasi wie wenn man einen Bleistift vor seine Augen hält, aber die Wand dahinter anfokussiert. ??? Wobei ich in der Hinsicht auch schon vorbelastet bin, da ein guter Kumpel vor Jahren an einem Hirntumor starb, 3 Monate vor dem Tod seine Diagnose erst bekam; nicht operierbar da am Stammhirn gesessen. Es war echt nicht schön, ihn im Dämmerzustand Wochen vorher gesehen zu haben... Und seine Symptome waren auch nur Schwindel und nachlassende Sehschwäche sowie, dass ihm öfter schwarz vor Augen wurde; keine Kopfschmerzen.

Ciha-xTu hat geantwortet


da dann die gesamte Brust schmerzen würde, und nicht nur ein kleiner Teil dessen.

Da hat er recht: Schmerzende Stellen, die "auf den Punkt genau" gezeigt werden können, haben meistens orthopädische, muskuläre oder neurologische Ursachen. Wenn der Schmerzort kaum beschreibbar ist, also so in etwa: "Hier irgendwie, irgendwo in der Brust, überall", dann KÖNNTE es das Herz sein (muss aber keineswegs!).

Zum Hirntumor kann ich nichts sagen, das solltest Du dann im Neurologie-Unterforum klären lassen.

Gruss

F3ix undy F7oxixe hat geantwortet


@ Linuxman:

Du solltest dich ernsthaft mal um eine Psychotherapie bemühen! :)_ :)_ :)_ :)_ Das, was du beschreibst, hört sich verdächtig nach Hypchondrie an!

LG! @:)

M)ahut hat geantwortet


Oh, je erst ist es das Herz, sagen die Ärzte es ist es nicht, ist es das Gehirn,

traurig das man sich so sehr eine Krankheit herbeisehnt.

dann möchte ich dir nochmal einen Tip geben, wenn du Ramipril einen ACE Hemmer, nicht verträgst, sprich Husten daduch hast, dann spreche es bei deinem Hausarzt an, es gibt auch andere Medikamente, zb, Candesartan, die haben die gleiche Wirkung, sind nur besser verträglich.

Er gehört zur Gruppe Angiotensin-II-Rezeptor-Antagnisten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH