» »

Puls fühlen, Schlüsselbein

c=haDmbo hat die Diskussion gestartet


Liebe Leute,

die ganze Misere birgt eine etwas längere Geschichte in sich. Ich kürze das ganze ab.

Angefangen hatte alles mit Schwindel, der dann wieder mal 2 Monate weg war (arzt meinte damals überbelastung, kann gut sein da ich jeden 2. Tag relativ schweres Krafttraining ((allerdings ohne jeglichen verbotenen Substanzen)) mache und zu der Zeit echt viel Stress mit Uni und Nebenjob hatte).

Der Schwindel ging also weg, kam zwischenzeitlich wieder – aber verging wieder. Ist nun auch nicht mehr das Thema da der Schwindel kaum bis gar nicht mehr auftritt. Gegen Dezember merkte ich verstärkt meinen Herzschlag, hatte das Gefühl dass der Herzschlag auch nicht ganz rhythmisch sei. Zudem war mir beim Training immer unwohl, es sei aber erwähnt dass ich generell ein sehr ängstlicher Mensch bin und mich auch immer stark auf die Symptome konzentriert habe.

Bin daher zum Internisten der mir fälschlicherweise Bluthochdruck diagnositiziert hatte (war ein Leiter einer Herzklinik, Wahlarzt). Fälschlicherweise deshalb weil ich extrem aufgeregt war und mein Blutdruck richtig hoch war bei ihm, ich hab ihm das auch gesagt – er verschrieb mir dennoch sofort Tabletten, trotz nur einmaliger Messung. Hab die Tabletten nicht genommen sondern 1 Monat lang einen Blutdruckpass (2x täglich Messungen) geführt und siehe da: immer perfekte Werte.

Dennoch hielten die Probleme mit starkem, pochenden und teils unregelmäßig erscheinendem Herzschlag an. Der starke Fokus auf die Probleme machte das Ganze natürlich nicht besser. Das Herz ist nun mal ein leitendes Organ und meine Angst trug ihr übriges dazu.

Daher zu nem anderen Internisten. 24h EKG und Herzultraschall sowie normales EKG ... er meinte bis auf einen Sinus-Arhythmus wie er bei Sportlern häufig vorkomme, der absolut unbedenklich sei, ist alles in Ordnung. Herzgeräusche abgehört, Ultraschall gemacht. Alles okay.

Soweit so gut bin ich auch zufrieden nur hab ich in meiner übermäßigen Freude darüber dass alles okay war vergessen ihn etwas zu fragen.

Ich bin wie gesagt sehr besorgt darum gewesen, was mit mir los sein könnte, besonders beim Training hatte ich Angst irgendetwas könnte passieren (habe zwischenzeitlich auch wochenlang pausiert). Daher habe ich beim Training immer wieder meinen Puls kontrolliert, anfänglich einfach am Hals und vor ner Woche so auch mal im Bereich des Schlüsselbeins. Und da ist mir aufgefallen, dass nach großer Belastung beim Pulsschlag am Schlüsselbein, auf beiden Seiten so ein richtig stark "strömendes Gefühl" zu spüren ist. Anfangs dachte ich mir schon komisch, dann als ich eben bemerkt hatte dass das auf beiden Seiten im Schüsselbeinbereich so ist, war ich schon eher beruhigt, da ich mir dachte dass es normal sei.

Ich als Laie denke mir dass das der Blutfluss ist den ich da spüre, da ja das Blut durch den Körper gepumpt werden muss. Nur halt spür ich das nirgends anders nur wenn ich den Puls im Schüsselbeinbereich fühle (und auch nur wenn ich etwas stärker Druck mit dem Daumen ausübe).

Bin mir da aber nicht sicher und wollte das den Arzt fragen. Daher bitte ich euch darum mir weiterzuhelfen.

Vielen lieben Dank!!

Antworten
JUan.74


Glaub nicht das man den Blutfluss irgendwo direkt spüren kann.

Allerdings können Rückengeschichten, Muskelverspannungen und Wirbelsäulenprobleme wohl so allerlei auslösen, wohl auch die von Dir geschilderten Symptome. Vielleicht ist da orthopädisch durch den Kraftsport einiges nicht mehr ganz so wies sein soll.

c%hamJbo


Hmh ja das ist gut möglich. Aber hatte auch vor nem Jahr ein MRT, ein Röngten und paar Untersuchungen (hatte damals Rückenprobleme, Ursache war damals allerdings nur zu wenige Dehnung im Hüftbereich (Piriformis) ) ...kann sich natürlich einiges ändern in der Zeit, beschwerden hab ich allerdings keine.

Das Ding ist, ich weiß ja nicht ob dieses komische "strömende" Gefühle, beidseitig am Schlüsselbein beim Puls fühlen immer schon da war oder nicht. Hab mich früher ja beim Training nie kontrolliert und de facto tritt dieses strömende Gefühl nur beim Training auf (nicht etwa zb beim Laufen oder Radfahren).... daher find ichs einfach komisch... ich will aber auch nicht jedes Mal zum Arzt laufen, war ja doch nun schon bei 3 verschiedenen Ärzten (2 Internisten, 1 Hausarzt)

J=an^74


Ignorier das Gefühl doch einfach..

c6hamSbo


mach ich bislang auch.... im Endeffekt ist es einfach mit der Angst behaftet – da ja doch auch Schwindel und Kreislaufprobleme auftreten – v.a eben auch beim Training nach wie vor – wie gesagt ich konzentriere mich halt auch stark darauf. Wollte eben nur wissen ob dieses "strömende Gefühl" nun Indiz für irgendwas bestimmtes ist.... hab da medizinisch nicht soviel am Kasten wie manch andere ;-)

J%an7x4


Also ich hab von sowas noch nie gehört zumindest, und die Untersuchungen waren ja als die Beschwerden schon da waren, und da war alles ok, dann vertrau dem einfach erstmal.

Ratsam wäre noch Stress reduzieren und vielleicht mal ne Pause mit dem Krafttrainig. Ausdauersport ist wohl eigentlich sinnvoller.

cUham.bo


Naja Krafttraining aufzugeben ist für mich keine wirkliche Option. Ist für mich eine Leidenschaft, mehr als nur ein Hobby, bin wie gesagt auch sehr ambitioniert dabei. Solang man aber keine illegalen Substanzen zuführt kann das für einen gesunden Körper nicht derartige Auswirkungen haben. Ernährung ist auch sehr gesund, viele Nüsse, Obst, Gemüse... wenig Junk-u. Fastfood (eigentlich vllt 1-2 mal im Monat was industriell verarbeitetes), kein Rauchen, kein Alkohol...

Pause hatte ich schon im November/Dezember....

vllt ists auch die Psyche die mir das alles erschwert...

Jjuliwanixa


Die beiden Carotis Arterien verlaufen, kombiniert mit den Jugularis Venen, unter dem Schlüsselbein hindurch. Ziemlich am inneren Ende des Schlüsselbeins, nech. Sie sind dort durch den Sternocleidomastoideus, sowie Fett- und Lymphgewebe nach außen abgeschottet, also mußt du schon recht kräftig drücken, um die Blutgefäße zu ertasten.

Eventuell fühlst du halt die Jugularis in Kombination mit der Carotis, und das nimmst du als "Blutfluß".

Auffällig oder als Grund für einen Arztbesuch halte ich das absolut nicht.

c,hamxbo


danke für den informativen Beitrag, Juiliana.

Wenn ich den finger nur ganz leicht "auflege" ohne jeglichen Druck, dann spür ich (glaub ich zumindest) nichts bzw. nur wenig. wenn ich mehr druck ausübe dann spür ichs hingegen mehr/verstärkt. Dachte halt kann sowas wie ne Gefäßverengung o.Ä. sein – ich bin medizinisch absoluter Laie und weiß nicht welche Symptomatik da auftritt.

Wie gesagt ich will auch nicht zum Arzt laufen deswegen, im Endeffekt kann ich tausend Sachen an meinem Körper finden die "komisch" sind, da müsst ich dann ständig zum Arzt laufen.

cGhaambo


(hier kann man Beiträge leider ja nicht ändern)... : aber richtig "fest" drücken tu ich nicht, schon etwas nachhaltiger und fester aber nicht mit Gewalt o.Ä.

_Edelizlfahx_


Hallo du,

ich kenne dieses "strömende Gefühl" auch, allerdings auch nur bei Anstrengung und etwas mehr "Druck", und es hat mich auch schonmal beunruhigt. ;-D ;-) Allerdings bin ich auch ein wenig hypochondrisch veranlagt und glaube ehrlich gesagt, dass das kein Grund zur Sorge ist, auch wenn ich nicht genau weiß, woher dieses Gefühl kommt.

Versuch vielleicht, nicht mehr so oft deinen Puls zu fühlen. Ich hatte mich da eine Weile auch mal richtig reingesteigert (war auch ähnlich wie bei dir und ging in Richtung "mit dem Herz stimmt was nicht", Schwindel und Unwohlsein, Pulsfühlen), das ist nicht gut und man bemerkt dann plötzlich jede kleine Veränderung im Körper und reagiert diesbezüglich total sensibel...zumindest ging es mir so. Möglicherweise ist das Gefühl schon immer da, du hast aber vorher nie nachgefühlt oder dem nicht so nachgespürt...

Also, ich kann dich gut verstehen... :-) Ich für meinen Teil versuche, solche Dinge jetzt mehr hinzunehmen – unser Körper ist keine fehlerfreie Maschine, es gibt auch mal Tage, wo man sich schlechter fühlt...und ich kann mir gut vorstellen, man würde vielleicht sogar noch mehr Dinge an seinem Körper beobachten, die man vorher so noch nie festgestellt hat, wenn man sich nur intensiv damit auseinandersetzen würde.. ;-) Und wenn die Befunde alle okay waren, gibt es ja eigentlich keinen Grund, daran nicht zu glauben... :-)

Liebe Grüße

*:)

cIhambxo


hey delilah,

danke für deinen netten Beitrag. Ja kann gut sein, dass es immer schon da war. Vorher hatte ich noch nie meinen Puls abgetastet während dem Training :) Ist aber auch nur bei großer Anstrengung laufen, oder Training mit leichtem Gewicht – spür ich nix davon.

Ja, mir gehts da ähnlich – ich bin ein äußerst positiver Mensch und immer gut drauf – nur hat die ängstliche, übermäßig bekümmerte Erziehung meiner Mutter dennoch ein wenig auf mich abgefärbt. Sobald irgendwas nicht stimmt, wird da ein Schalter in mir umgelegt (in dem Fall war der Herzschlag ja auch tatsächlich nicht ganz rhythmisch, wusste aber nicht dass das "normal" sein kann) und dann steiger ich mich dann schon auch teilweise sehr hinein. Ich hab auch die letzten Trainingseinheiten damit verbracht dieses komische Gefühl zu ertasten – mich aber dennoch nicht entmutigen lassen und weitergemacht, da ich mir dachte "du hast nun 1 Monat trainiert und nie ist etwas passiert" ...zudem bin ich momentan auch viel allein zu Hause und hab einfach zu viel Zeit (Studentenleben halt – ganzen Februar Ferien gehabt) mich damit zu beschäftigen.

Vllt sollte ich eher an meinem Mind-Setting arbeiten – wie gesagt ich bin da so schnell wieder draussen wie ich drin war...

J=uli}ania


Ich muß bei mir unmittelbar am Schlüsselbein ca. 5mm tief drücken um die Carotis, also den Pulsschlag, vage tasten zu können. Bei einem muskulösen und normalgewichtigen Mann sollte dort noch mehr Gewebe zwischen der Außenwelt und den beiden Blutgefäßen sein, also mußt du vermutlich etwas "fester" drücken als ich.

Es ist nicht die optimale Stelle, um den eigenen Puls zu tasten. ;-)

Und wie gesagt, die Jugularis und die Carotis verlaufen dort direkt nebeneinander, quasi als ein gesamter "Kabelstrang".

Ah... ich fühle gerade genau das, was du beschreibst: ca. 1 cm vom inneren Ende des Schlüsselbeins aus nach außen, dann Finger auf den Sternocleido legen, ja? Fühlt sich lustig an, so ein "wuschhhh wuschhh"-Gefühl im Pulstakt. :-) Definitiv kein Grund für Sorgen, sondern ein Feedback des Gewebes auf den Pulsschlag in der Carotis. Die verläuft nämlich unmittelbar unter dieser Stelle und sie ist eine der größeren Arterien des Körpers.

c4hamxbo


haha :) genau ein "wusch-wusch" Gefühl, so ein "quirliges" Gefühl, obs im Pulstakt war kann ich nicht mehr wirklich sagen. Im Normalzustand spür ich das aber absolut gar nicht, selbst nicht mit Nachdruck... Aber nach Anstrengung wird das richtig heftig, also sehr stark spürbar denke aber dass das auch klar ist , da dann alles dementsprechend mehr arbeitet (vermutlich muss ich deshalb nicht so fest drücken bzw. vllt hat mich das ganze Kraftraining schon so eingenommen, dass ich zw. fest und leicht nicht mehr unterscheiden kann) ":/

ich danke auch dir für die nette Hilfe... freut mich so nette Hilfestellung zu bekommen :)^ :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH