» »

Bluthochdruck: zum Nephrologen oder Kardiologen?

h_z7x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen:

bei mir (32) wurde in letzter Zeit häufiger beim Hausarzt ein erhöhter Blutdruck gemessen (150/90). Mein Hausarzt hat mir jetzt eine Überweisung zum INternisten ausgestellt und offen gelassen, ob ich zum Nephrologen oder Kardiologen soll. Beides sei möglich. Er hat bislang noch keine weitergehenden Untersuchungen gemacht.

Wozu würdet ihr mir raten ?

Antworten
J'anx74


Hm wie siehts denn mit den naheliegenden Dingen aus? Alkohol, Zigaretten, sonstige Drogen, Übergewicht, Bewegungsmangel?

Ohne irgendwelche Infos über weitere Beschwerden ausser halt nur dem erhöhten BD ist es schwierig da irgendwas zu zu sagen. Wenn Dir sonst nix fehlt würd ich sagen, probiers erstmal mit den obern erwähnten Baustellen..

h1z\7x7


Also zu Deiner Frage: Alkohol nur gelegentlich, Nichtraucher, keine Drogen !!!, Bewegungsmangel auf jeden Fall - und auch viel Stress im Job, Übergewicht na ja, der BMI ist 25.

Ich sehs ja auch ein, dass ich das mal abklären lasse. Ich finde es nur komisch, dass mir mein Hausarzt die Wahl zwischen Nephrologe und Kardiologe lässt. NAchfragen ist in seiner hektischen Praxis schwierig...

Meine Frage an Euch: soll ich eher zum Nephrologen oder zum KArdiologen ?

Cihah-Tu


Ich würde erst einmal zu einem allgemeinen Internisten gehen. Der soll eine Grunduntersuchung machen, und meistens kann er dann auch selbst behandeln. Wenn nicht, wird er wohl zum Kardiologen weiterschicken. Und wenn der einen Verdacht auf Nierenprobleme hat, wird er einen Nephrologen empfehlen. Das ist die übliche und sinnvolle Reihenfolge.

Gruss

Cha-Tu

C:hIa-Txu


Nachtrag:

Übrigens, normalerweise wird ein moderat erhöhter Blutzdruck in der Praxis nicht so dramatisch gesehen. Viele Menschen haben in Arztpraxen erhöhten Blutdruck. Warum Dein Hausarzt keine ersten Untersuchungen gemacht hat, ist mir ein Rätsel.

7/7Lergarei-s


gucke mal ob du jmd findest der Kardiologe+Internist gleichzeitig ist, wie meiner ;-D

zvweOtschgex 1


Hast Du auch zu Hause ein Blutdruckmeßgerät, oder hast Du nur dein Blutdruck beim HA messen lassen? Hast Du für Bluthochdruck typische Symptome, wie Kopfdruck , müdigkeit und ab und zu schwindel, oder bist Du symptomfrei?

Es kann gut sein das Du nur ein erhöhnten Blutdruck beim Arzt hast, das ist nicht aussergewöhnlich, weil man dort unbewusst ein bisschen angespannt ist.. Ich wurde dich empfehlen ein Messgerät mit Oberarmmanschette zu kaufen, so das Du zu Hause in allerruhe dein BD messen kannst. Ist es auch zu Hause zu hoch, wurde ich zum Kardiologe gehen..

Übrigens die Geräte für das Handgelenk kannst Du vergessen, die sind zu ungenau..

7&7fergrZePixs


mojen zwetschge was machst du denn hier @:)

ich stimme zu die Geräte kann man fast alle in den Müll werfen

z`wet0schg)e x1


Moin Greischen *:) @:)

Ich dachte ich "gucke" mal rein, um mein "Senf" abzugeben ;-D

Lg :)_

A[vimoxth


Moin,

ich finde, dass ein Blutdruck von 150/90 noch nicht besonders hoch ist. Ein BMI von 25 ist allerdings auch nicht ansatzweise Übergewicht. 25 ist noch vollkommen normal. Bewegungsmangel und Stress können den Blutdruck erhöhen und um mich meinen Vorrednern anzuschließen: Es gibt das sogenannte Weißkittel-Syndrom. Das unter anderem besagt, dass man einen höheren Blutdruck hat, wenn der Blutdruck von einem Arzt gemessen wird.

Die derzeitige Blutdrucktabelle ist wie folgt bezeichnet:

optimal < 120 < 80

normal < 130 < 90

hochnormal 130 – 139 85 – 89

Hypertonie Grad 1 140 – 159 90 – 99

Hypertonie Grad 2 160 – 179 100 – 109

Hypertonie Grad 3 >= 180 >= 110

SJchneyeMhe.xe


Kann dein HA keine 24h-RR-Messung machen? Das wäre mal der erste Schritt um festzustellen ob dein Blutdruck wirklich erhöht ist, denn wie oben schon geschrieben, haben viele beim Arzt höhere Werte als im Alltag.

Ich denke mal du wirst bei einem Kardiologen (davon gibt e s mehr als Nephrologen) schneller einen Termin bekommen.

JJan74


Frag mich ob Kardiologe da so sinnvoll ist.. der beschäftigt sich doch eher mit den Folgeschäden von Bluthochdruck; die Ursachen für selbigen sind doch im Allgemeinen nicht-kardiologischer Natur. Da ist doch der Allgemeinmediziner viel sinnvoller, weil es ja in der Regel eine Kombination aus unterschiedlichsten Ursachen sein dürfte, also sowohl Gewicht als auch sportliche Trainiertheit wie auch Stress, Ernährung, sonstige Blutwerte..und die erwähnten Blutdruckwerte sind ja auch keineswegs Indiz für eine Herzkrankheit. Wobei einmalige Untersuchung natürlich nicht schaden kann. Aber man sollte erstmal die normalen Ursachen für den Hochdruck in Angriff nehmen (Entspannung, Ernährung, Sport, Übergewicht, Tabak, Alkohol..), wenn das nix bringt Betablocker in Betracht ziehen, oder?

Und ja.. lieber öfter mal in Ruhe zuhause messen (mit einem Oberarmgerät!). Die einmaligen Messwerte beim Arzt dürften gar nix aussagen. Da reicht ja schon ein bisschen Aufregung aus, um den BD in die Höhe zu treiben.

SWeane#t7oxr


Ohne 24 h RR Messung zum Facharzt zu gehen macht keinen Sinn. Vor der Behandlung steht die Diagnostik und die scheint hier noch nicht komplett abgeschlossen.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH