» »

Bluthochruck und noch viel mehr

eFstrel0lxe hat geantwortet


Bei mir ist es so, das ich keine Situation ausfindig machen kann, in der die Symptome mich dann überkommen. Das kann auf dem Sofa oder beim Einkaufen oder auch im Bett passieren und wenn dann der Schwindel kommt, denke ich was geht denn jetzt wieder ab und das "Programm" läuft los.

Diffuse Ängste können im Unterbewusstsein ständig vorhanden sein. Auch für Panikattacken muss es nicht immer einen Auslöser in Form eines definierten Stresses aus der Umgebung geben. Manchmal reicht schon eine ungünstige Lagerung im Bett, bei der der Hauptnerv im Brustkorb kurz gestreift wird, um ein "Herzstolpern" auszulösen, dass dann Puls und Blutdruck in die Höhe treibt. Das ist dann auch ein Stress, der aus dem Körper heraus die Spirale in Gang setzt. Das kann man z. B. aber mit den von mir schon genannten kleinen Tricks schnell unterbrechen. Eine Reduzierung des Gewichts durch mehr Bewegung bei vernünftiger Ernährung kann den Blutdruck ein gutes Stück senken. Ich würde mir eine sportliche Bewegung suchen, die in den Alltag hinein passt und nicht etwa Zeitdruck zusätzlich erzeugt, wie z. B. die lange Anfahrt zu einem Fitnessstudio. Ich habe mir das Fahren mit dem Auto zur Firma und zurück vollkommen abgewöhnt. Ich laufe somit täglich mehrere Kilometer an der frischen Luft zu Fuss. Natürlich muss ich dafür etwas eher aufstehen. Am Abend brauche ich aber auch nicht viel länger für den Nachhauseweg, da ich meine Kollegen ständig an 2 Kreuzungen und einer Baustelle überhole. Kleiner Nebeneffekt des Laufens. Ich habe seit ein paar Jahren kaum noch Erkältungsinfekte.

Aufzüge sind für mich auch ein Tabu, soweit es Treppen in der Nähe gibt.

Trotzdem würde ich mir von einem Physiotherapeuten mal erklären lassen, wie man Blockaden der BWS und HWS vermeiden bzw. selbst lösen kann. Es gibt da ausgezeichnete Übungen, die korrekt ausgeführt auch keine Schäden (vor allem) an der HWS anrichten. Auf Kraftsport würde ich zunächst erst einmal verzichten. Damit kann man am Anfang die Beschwerden eher noch verstärken. Erst wenn Du in der Lage bist, zu erkennen, was Verspannungen mit wenigen kleinen Tricks und Bewegungen auflöst, ist Kraftsport auch eine gute Sache, um die Rückenmuskulatur zu stärken. In Verbindung mit Laufen wird dann der Blutdruck ganz bestimmt ohne eine Medikamentensteigerung nach unten gehen.

Wie gesagt, das was Du selbst tun kannst, bringt vor allem einen Nutzen. Selbst etwas bewirken, nicht nur Tabletten und Therapeuten wirken lassen.

G-uckyx068 hat geantwortet


Hallo eigentlich habe ich gar keine Frage, weil ich weiß nicht mal mehr was ich fragen soll. >:(

Am Donnerstag im KH habe ic mir einen leichten, mittleren Infekt zu gezogen.

Reizhusten, Schnupfen, schlapp. Kein Fieber oder so. Allerdings habe ich überhaupt keien Appetit, trinken tue ich etwa 1-2 l.

Ich schlafe aber extrem schlecht und grübele viel zu viel und fange schon an wirres Zeug zu denken.

Ich liege so 12 Std. am Stück im Bett, in der Hoffnung 2-3 Std. Schlaf zu finden.

In der Nacht von So-Mo bin ich dann wohl doch mal eingeschlafen und dann aber unter beängstigenden Bedinungen auf gewacht. Ich habe schlecht Luft bekommen und irgendwie hat mein Denken ausgesetzt und dadurch bin ich auf gewacht. Natürlich hatte ich schon wieder Angst.

Ich habe dann das Fenster aufgemacht (5-6 Schritte ums Bett), auf dem Rückweg bin ich ohnmächtig gweorden, z.G. bin ich halb aufs Bett gefallen. Keine Ahnung wie lange ich weg war. Ich habe mich dann ins Bettgekämpft und war erstmal volkommen verwirrt, weil ich falsch rum im Bett lag, (Kopf am Fußende). Nach ca. 10 Sek. habe ich es gerafft, mich richtig rum hingelegt. Etwas frische Luf und es ging mir besser. Bin dann sogar wieder eingschlafen.

Am Morgen, als ich aufgewacht bin, habe ich mich aufgestzt. Mir wurde sofort schlecht und ich dachte ich muß mich übergeben. Ich wollte dann ins Bad, bin aber nicht mal bis zur Zimmertür gekommen :°_ . Diesmal bin ich gegen meinen Schreibtisch gefallen, auch hier, mit viel Glück ohne Verletzung.

Meine Freundin hat mich dann wach gerüttelt, nach kurzer Verwirrung ging es wieder. War wohl nur 1-2 Sekunden weg. An den Sturz habe ich keinerlei Erinnerung.

Mein BD ist seit dem ich die Erkältung habe sehr niedrig. 109-57 Puls ca. 60.

Meinen Freundin hat mich wieder zum altbekannten Arzt gefahren, bei einer Ohmacht sucht man doch nicht mehr nach den wohl angenehmsten Arzt, sondern ist für jede Hilfe dankbar.

Das EKG war unverändert, Blut hat er auch geprüft, weiß aber nicht welche Werte.

Er hat nun gesagt, ich soll das HCT weglassen und mir eine Überweisung zum Neurologen gegeben.

Seitdem bin ich nun völlig apahathisch, selbst ein Buch lesen, ist mir zu Anstrengen, weil ich irgendwie nicht richtig gucken, sehen kann.

Jian7#4 hat geantwortet


Gute Besserung..

C-h1a-Tu hat geantwortet


Gucky, hast Du Fieber?

Auf jeden Fall gute Besserung, das klingt ja richtig unangenehm...

CHa-Tu

Geucky0x68 hat geantwortet


Danke euch @:)

nein kein Fieber, aber 5 kg abgenommen ":/

Heute geht es mir endlich besser, kann wieder klar denken und sogar schlafen ;-D .

Das hat bei mir irgendwie voll auf die Psysche gehauen :-(

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH