» »

Atemaussetzer vor dem einschlafen

M?ollienWchXen


Vielleicht müsste er dann nochmal ins Schlaflabor gehen und die Maske diesmal drauf lassen. Wenn's halt anders nicht geht.

Übrigens gibt es, soweit ich weiß, verschiedene Masken – welche, die über Nase und Mund gehen, und auch welche, die nur an der Nase sind. Eine Bekannte hat so eine, weil sie unter einer Nase-Mund-Maske auch sowas wie Platzangst kriegt. Mit der nur-Nase-Variante kommt sie besser klar.

Cyha-Txu


Er sollte nichtsdestotrotz mal zu einem Lungenfacharzt gehen. Er hat eine Herzinsuffizienz, er war starker Raucher, er hat dieses Schlafproblem, das reicht, um mal einen Lungenfacharzt aufzusuchen.

Gruss

m&oonnwigxht


Problem ist halt einfach bei der CPAP-Anpassung, dass 1 Stunde Schlaf nicht ausreicht um 1. den Druck auswerten + einstellen zu können und

2. Die KV da schon wieder einiges in den Fingern hat. Lt. KV "muss" ein Patient mind. 6 Stunden Schlaf anzeigen bevor sie es zahlen. Leider kann man so keine ärztliche Verordnung ausstellen weil die KK's die ganzen Werte erst mal haben möchte. Bei uns sind es diese Werte: niedrigste Entsättigung, längste Apnoedauer und AHI. Denke, dass wird bei den anderen Laboren genau so sein. Hilft dem Patienten aber leider auch nicht weiter. %-| Wie es bei den spezialisierten Kliniken aussieht kann ich leider nicht sagen. Nur soviel zum Thema CPAP. Wichtig ist jetzt erstmal einen Arzt zu finden, der nicht einfach jemanden abspeist und diese Probleme ernst nimmt.

p'raxxa


Es kann auch sein, das er aufgrund eines Herzfehlers Wasser in der Lunge hat und deshalb wenn er sich hinlegt, keine Luft bekommt

Wenn dies der Fall wäre, dann hätte er auch tagsüber Probleme. Jetzt nicht zwangsläufig Atemnot, aber auf jeden Fall wäre er deutlich in seiner Leistung eingeschränkt. Zumal er ja auch ein Diuretikum bekommt, was ja laut der Aussage von giusen, auch anzuschlagen scheint.

Eine Herzbeteiligung, kann man natürlich, nicht ausschließen.

denn wenn man wasser in der lunge hat, dann hat man auch dementsprechende atemgeräusche (brodelnde atmung)

Jein.

Wenn Atemgeräusche auftreten, dann bewegt man sich schon in einem lebensgefährlichen Bereich und hat auch im sitzen und im stehen schwere Atemnot.

Bei den leichteren Formen, kann man zwar durch abhören der Lunge, ein Ödem "hören", aber von außen ist nichts zu hören.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH