» »

Desinfektionsmittel eingeatmet - schlimm?

SIirTkelemaxrk hat die Diskussion gestartet


wegen einer Verbrühung im Gesicht habe ich die Stelle mit Octenisept desinfiziert und dabei den Dampf teilweise eingeatmet. Das ganze ist mir ca. 3-4 mal passiert (ich habe es in den letzten Tagen 3 oder 4 mal desinfiziert und erst beim letzten mal ist mir aufgefallen, dass ich den Dampf vermutlich jedesmal eingetamet habe). Ich hatte gestern ganz leichte Kopfschmerzen, weiß aber nicht, ob es daher kommt.

Antworten
E3hemaAliger Nut4zer u(#46x7193)


Sollte normalerweise nicht großartig was sein. Gerade weil Octenisept schleimhautverträglich ist und nicht unter die Kategorie der Flächendesinfektionsmittel fällt.

Ob die Kopfschmerzen daher kommen? Glaube ich eher nicht.

Ccha-xTu


Ja, das kann schon daher kommen.

Tipp fürs nächste Mal: Man kann Desinfektionsspray auch auf einen Wattebausch oder Papiertaschentuch oder ein Stück sauberes Baumwolle sprayen und die Stelle im Gesicht dann abtupfen.

Gruss

Slir*Telexmark


Danke für die Antworten. Aber mit schlimmeren Folgen/Spätfolgen muss ich nicht rechnen? Nächstes mal nehme ich den Wattebausch |-o

lNaVeilxlaine


hallo SirTelemark,

hoffe deine verbrennung war nicht all zu schlimm.

wenn du solche angst vor spätfolgen hast... schonmal drüber nachgedacht, was sich für spätfolgen ergeben können, wenn du desinfektionmittel auf eine verbrennung gibts? ich würde mir nie, nie, nie im leben desinfektionsmittel auf eine verbrennung schmieren oder sprühen! alleine deshalb nicht, weil

a) durch die hitze eh alle keime versenkt sind und man keine angst vor infektion haben muss

b) würd eher angst habe, dass ich irgendwann krebs kriege, weil ich eine chemiepampe auf eine wunde gepanscht habe.

c) vorallem auf eine branntwunde, wo eh alle proteine gerade degeneriert sind und vielleicht noch eine schöne reaktion mit irgendwas in dem zeugs eingehen... hm lecker schmecker... aber da muss man nicht drauf kommen ohne chemie hintergrund. aber nur so als tip.

auch wenn diese mittel speziel für wundesinfektion ist, ist das chemie zeugs... hab mir gerade das molekül angeguckt und das schreit ja förmlich nach krebs... aber leider sind ärzte oft sehr schlechte chemiker...

solange du dicht nicht großflächig verbrannt hast, wovon ich jetzt mal ausgehe, weil sonst wärst du bestimmt zum arzt gegangen, würd ich das sein lassen... lieber kühlen und deinen körper und die natur den rest machen lassen.

wenn man schon angst bekommt weil man das einatmet...

m+nxef


Nach 4 Mal desinfizieren besteht eher keine Krebsgefahr :=o

Ich denke aber auch nicht, dass das Spray zwingend nötig ist. Wie stark ist die Verbrühung denn?

l#aVeill8aine


Nach 4 Mal desinfizieren besteht eher keine Krebsgefahr :=o

wer hat gesagt, dass ich mich auf die anzahl beziehe oder ihm einen krebs prognostiziere??

dein beitrag zeigt, dass du keine ahnung hast wie krebs überhaupt ensteht. dein kommentar ist irgendwie sinnfrei...

mal als beispiel, ein einzeiger zug an einer zigarette kann theoretisch reichen um einen krebs zu verursachen... aber egal. solltest dich vielleicht mal aufklären lassen.

und letztendlich sollte mein beitrag den TE mal daraufhinweisen, dass er mit seinen sorgen übetreibt. die wahrscheinlichkeit, dass ihm was schlimmes nach den vorfällen passiert liegt wohl bei 1:1.000.000.000

wenn er schon so eine angst vor dem zeugs hat, warum benutzt er es dann... wenn er sich sorgen macht es eingeatmet zu haben, dann kann er auch mal drüber nachdenken, was rein theoretisch passieren kann wenn er es auf die wunde schmiert...

SPirTel<em[ark


@ mnef

Ich denke aber auch nicht, dass das Spray zwingend nötig ist. Wie stark ist die Verbrühung denn?

nun, nicht sooo stark, aber ich will halt nicht, dass es sich entzündet.

@ laVeillaine

ich würde mir nie, nie, nie im leben desinfektionsmittel auf eine verbrennung schmieren oder sprühen! alleine deshalb nicht, weil

a) durch die hitze eh alle keime versenkt sind und man keine angst vor infektion haben muss

kurzfristig sicherlich, aber es geht mir um mögliche Infektionen in den Folgetagen (war viel Draußen mit Dreck und Schweiß)

b) würd eher angst habe, dass ich irgendwann krebs kriege, weil ich eine chemiepampe auf eine wunde gepanscht habe.

Die Chemiepampe ist ja dazu da, um auf Wunden zu kommen. Im Gegensatz zur Lunge. Deshalb mache ich mir da etwas mehr Gedanken.

Ion-K+og Nixto


....ich habe mal einen kräftigen schnauber salzsäure genommen....

war vor circa 25 jahren....

SZmilDli2


laVeillaine,

mit was soll ich dann Wunden desinfizieren?

mpnef


wer hat gesagt, dass ich mich auf die anzahl beziehe oder ihm einen krebs prognostiziere??

dein beitrag zeigt, dass du keine ahnung hast wie krebs überhaupt ensteht. dein kommentar ist irgendwie sinnfrei...

Vielmehr lässt dein Beitrag eine leichte Paniktendenz erkennen. Ich meide auch viele Dinge, die mit widernatürlich erscheinen, auch wenn es dafür [noch] keine wissenschaftliche Belege gibt. Dem TE hier aber mit Krebs anzufangen ist ziemlich Off Topic. Du beziehst dich nicht auf Anzahl und möglichen Krebs?

und letztendlich sollte mein beitrag den TE mal daraufhinweisen, dass er mit seinen sorgen übetreibt.

Achso, und deshalb sagst du gleichzeitig, dass du bei der Verwendung dieser Chemiepampe eher (also überhaupt) Krebsangst hättest. Das Thema Krebs hat hier eigentlich gar nichts zu suchen. Natürlich nur weil ich nicht wüsste, wie der entsteht ;-D (Was übrigens eine lustige Aussage ist, denn die Entstehung von Krebs ist noch lange nicht von A bis Z belegt, d.h. niemand inkl. dir kennt die Entstehungsmechanismen und Ursachen in toto) :=o ;-)

C3ha-Txu


SirTelemark,

nein, mit Spätfolgen musst Du nicht rechnen.

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH