» »

Sollen wir mit unserer Tochter ins Krankenhaus?

cYarjxa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

letzte Woche hatte unsere Tochter eine ziemlich starke Erkältung. Schnupfen, Kopfweh, schlapp.

Auch auf unser Anraten hin, hat sie sich nicht wirklich Ruhe gegönnt, da ausgerechnet in dieser Woche mehrere wichtige Klausuren (Oberstufe, Leistungskurse) anstanden und sie auf keinen Fall nachschreiben wollte.

Die Erkältung wurde besser, allerdings blieb eine Art Reizhusten. Hört sich an, als würde sie dich ständig räuspern.

Gestern war es nun so, dass sie beim Treppensteigen schnell kurzatmig wurde und Herzrasen bekam.

Heute war war es wieder. Beim normalen gehen fing plötzlich wieder ihr Herz an zu rasen. Ihr Brustkorb/Herzgegend tut ihr weh. Sie spürt ein kaltes brennen und ein Druckgefühl.

Fieber hat sie nicht.

Wir waren dann heute beim ärztl. Notdienst. Sie wurde lediglich kurz am Rücken abgehört. Der Arzt stellt daraufhin eine Grippe fest. Als mein Mann nochmals nachfragte, ob er wirklich eine echte Influenza meint, bejahte der Arzt die Frage.

Er schimpfte mit unserer Tochter und fragte sie, ob sie denn schon mal was von einer Herzmuskelentzündung gehört hätte und dass sie dann schlimmstenfalls eine Herztransplantation bräuchte.

Sie bekam dann noch ein Antibiotikum verschrieben, Azithromycin 500 und war nach weniger als 5 Minuten wieder draußen.

Meine hypochondrische Tochter schiebt jetzt natürlich Panik. Sie hat nun Angst eine Herzmuskelentündung zu haben und fürchtet, dass über Nacht ihr Herz aufhört zu schlagen. Der Brustkorb brennt und drückt immer noch. Im Ruhezustand liegt ihr Puls bei 84, was ich persönlich aber eher auf ihr Panik schiebe. Leider kann ich sie aber nicht beruhigen.

Den Arzt beim Notdienst könnte ich den Hals umdrehen.

1. wie kann von einer richtigen Influenza sprechen?

Unsere Tochter fühlt sich, abgesehen von den "Herzschmerzen", nicht krank. Sie hat kein Fieber, nichts.

2. wieso verschreibt er ihr ein Antibiotikum, wenn er eine echte Grippe diagnsotiziert? Widerspricht sich das nicht?

3. Wie kann er einer 17-Jährigen solche Sachen wie Herzmuskelentzündung und Herztransplantation an den Kopf werfen.

Was würdet ihr machen? Sollen wir doch vorsichtshalber ins Krankenhaus fahren?

Wie groß ist die Gefahr, dass es nach einer Erkältung tatsächlich zu einer Herzmuskelentzündung kommt?

Mag sein, dass unsere Tochter ihre Erkältung durch die viele Lernerei verschleppt hat, aber bekommt man da gleich eine Herzmuskelentzündung. Sport hat sie in der Zeit der Erkältung nicht gemacht, nur ziemlich viel für die Schule gelernt.

Wie gesagt neigt unsere Tochter zu hypochondrischen Verhaltensmuster. Ich persönlich denke eher an eine Bronchitis.

Aber ich will natürlich auf der anderen Seite nichts falsch machen.

Herzschmerzen, Druckgefühl und Brennen im Brustbereich und etwas hoher Puls sind ja da. Beim shoppen heute wurde in der Apotheke ein Puls von 92 gemessen, nachdem sie ein Druckgefühl am Herz verspürte.

Danke für eure Hilfe!!

Antworten
CjoArnelzixa59 hat geantwortet


Es ist vermutlich eine richtige Influenza. Die Symptome hören sich jedenfalls eindeutig so an. Ich habe sie auch vor kurzem gehabt, und der Reizhusten gehörte mit dazu.

Notdienst-Ärzte sind häufig junge Assistenzärzte aus Krankenhäusern, die ihr Gehalt aufbessern, oder alte Ärzte, die schon in Rente sind. Insofern würde ich mich nicht alleine auf ein bißchen Abhören verlassen, sondern ganz dringend zum Hausarzt oder auch ins KH damit und ein EKG schreiben lassen. Blutwerte wären auch wichtig, um festzustellen, ob schon eine Entzündung vorhanden ist.

Nehmt das bloß nicht auf die leichte Schulter!

c[arjxa hat geantwortet


Aber bei einer richtigen Influenza hat man doch ein bisschen dollere Sympthome als Schnupfen, Kopfweh und Reizhusten, oder?

Unsere Tochter hat noch nicht mal Fieber, fühlt sich auch nicht wirklich krank.

Ich habe gelesen, dass man bei einer echten Grippe mind. 3 Wochen komplett neben der Spur ist und so schnell nicht mehr freiwillig aus dem Bett kommt, weil einem einfach die Kraft fehlt.

Außerdem sind wir alle gegen Grippe geimpft.

Unsere Tochter hatte vor ca. 8 Tagen lediglich eine Woche Erkältungssympthome. Jetzt geht es ihr, bis auf den Husten (wie ein ständiges Räuspern) und das Brennen und Druckgefühl im Brustkorb, wieder gut.

Dachte immer, dass man bei einer echten Grippe mind. 3 Wochen komplett flach liegt.

Eben ist sie 1x die Treppen hoch und runter. Sie hat einen Puls von 99 ":/

Hbonley_Buxnny91 hat geantwortet


Carja

So hoch ist das nicht.

Je nachdem ob sie zu einem niedrigen Blutdruck neigt geht der Puls eben schneller hoch @:)

Ich hab einen niedrigen Blutdruck von 80/60 teilweise und mein Puls ist generell zwischen 90-100 - vollkommen normal :)_

Und durch die Erkältung bzw Grippe und das schlapp sein geht der Puls schneller hoch.

Sind die herzschmerzen schon vorher da gewesen oder erst seitdem der Arzt sie so verrückt gemacht hat?

Du sagst ja sie ist hypochondrisch, vielleicht verkrampft sie nur durch das viele Husten und interpretiert die herzschmerzen dann falsch ":/ :)*

H]oneVy_Bunanyx91 hat geantwortet


Und:

Die Impfung hilft nur gegen einen bestimmten Grippe-Virus. Gegen die anderen hilft das leider nicht.

Zumal eine Impfung auch bei dem jeweiligen Erreger keine 100% Sicherheit bietet.. :-/

c'arjxa hat geantwortet


Das Herzrasen und die Kurzatmigkeit beim Treppensteigen war gestern schon da.

Heute war sie mit einer Freundin beim Shoppen. Plötzlich kam wieder das Herzrasen, das Druckgefühl und ein kaltes Brennen in der Herzgegend.

Darauf ist sie in eine Apotheke und hat dort Puls und Blutdruck messen lassen.

Die Apothekerin meinte, dass sie einen ungewöhnlich hohen Puls zu ihrem Blutdruck hätte und hat ihr geraten zum ärztlichen Notdienst zu gehen.

Unsere Tochter ist dann gleich nach Hause gekommen.

Mein Mann fuhr mit ihr dann hier bei uns zum Notdienst.

Dort kam es dann zur Diagnose "echte Influenza" und den Hinweis auf Herzmuskelerkrankung bzw. Herztransplantation.

Seitdem schiebt nun unsere Tochter komplett die Panik. Das Brennen im Brustkorb ist seit heute Mittag nicht verschwunden.

Eigentlich hat unsere Tochter einen ganz niedrigen Blutdruck und auch einen Puls von 50-60.

Seit gestern liegt ihr Puls in Ruhe bei über 80 und geht auf 100, wenn sie die Treppen hoch in ihr Zimmer geht.

Gestern hat sie ihr Bett frisch bezogen und musste sich im Anschluss ausruhen, weil ihr Herz bis zum Hals schlug und sie das Pochen richtig spürte.

Blutdruck ist zur Zeit normal, das heißt 60-70 zu 110-120.

Fnl>amechxen hat geantwortet


Wenn sie sich nicht beruhigen lässt, werdet ihr, um ihrer Psyche willen,nicht umhinkommen, sie nochmals einem Arzt vorzustellen und ich würde das bei Herzschmerzen auch raten. Nun nicht unbedingt gleich ins KH (es sei denn, der Zustand verschlechtert sich derart), sondern am Montag beim Hausarzt.

Man kann im Übrigen nicht nur von einer "echten " Grippe eine Herzmuskelentzündung bekommen. Auch eine banale Erkältung oder zig verschiedene Viruserkrankungen können sich aufs Herz legen.

FilaJmechxen hat geantwortet


PS: ich will mit Sicherheit keine Panik verbreiten, aber unsere Nachbarstochter (damals 19) brauchte tatsächlich eine Herztransplantation nach einer "scheinbar banalen"Viruserkrankung. Inzwischen ist sie wieder genesen und vöillig gesund...

Und das ging auch nicht von heute auf morgen...

Ich will damit nur sagen, dass diese "doofe" Ärztin sooooo unrecht nicht hat, dass es einfach gefährlich werden kann und deine Tochter es nicht so abtun sollte.

Aber alle Panik nützt jetzt nix. Wenn ihr unsicher seid, ab zum Arzt, dann seid ihr in guten Händen. :)* :)* :)*

c\arnjxa hat geantwortet


Hmmm, dachte immer, dass es zu einer Herzmuskelentzündung kommen kann, wenn man erkältet ist bzw eine Grippe hat und dann trotzdem noch groß Sport oder gar Leistungssport macht.

Das war bei unserer Tochter nicht der Fall. Den Sportunterricht in der Schule hat sie ausfallen lassen. Sie hat nur ziemlich viel für ihre Klausuren gelernt, die sie unbedingt mitschreiben wollte.

c*arxja hat geantwortet


Flamechen

wie wurde denn die Herzmuskelerkrankung bei eurer Nachbarstochter festgestellt. Weißt du was für Sympthome sie hatte?

g\okyo hat geantwortet


Aber alle Panik nützt jetzt nix.

:)^ Seh ich auch so. Aber ernstnehmen und auf Schonung und Ruhe achten auf jeden Fall! Und das sage ich aus Erfahrung in meinem Umfeld. :)*

BMadG0aSl hat geantwortet


Hallo carja,

erstmal gute Besserung an deine Tochter!@:)

Ich persönlich finde es absolut unverantwortlich von diesem Arzt, gleich mit Herztransplantation zu kommen...so leicht bekommt man eine HME ja wohl auch nicht & die führt auch wohl nicht immer zu solch schlimmen Folgen.. %-|

Der Puls hört sich meiner Meinung ja eigentlich ganz ok an (wenn man bedenkt, dass ihr Körper grade einen Infekt bekämpft, ist der wirklich absolut nicht schlimm, meiner (laienhaften) Meinung nach!;-)), meiner geht bei Treppen oder kurzen Anstrengungen schon mal gerne über den 160er-Bereich...

Ich kann aber nur sagen, dass sie das jetzt besser ABSOLUT auskurieren sollte...ich hab's in der Vergangenheit nicht gemacht & muss jetzt vllt. dafür büßen...also würde ich die Schule jetzt erstmal Schule sein lassen, bis sie sich erholt hat, denn Gesundheit hat man ja leider nur eine...

Lieben Gruß!:)*

F)lameTchen hat geantwortet


Sie wurde immer schwächer und kam schnell außer Atem...dachte eben auch, sie brütet etwas aus...sie ging dann zum Hausarzt und der machte EKG und naja dann gings recht schnell...Herzklinik, Isolierrstation....mehrere Wochen oder gar Monate und dann endlich (eigentlich recht schnell) ein Spenderherz.

Aber zwischen "immer schwächer werden" und außer Atem beim Treppensteigen lagen schon mehrere Wochen..also nicht von heute auf morgen. Sport hat sie nie gemacht, also keinen richtigen....den normalen Alltagssport halt

Ich will euch auch gar keine Angst machen, alle eure Symptome können genauso vom Infekt kommen :)* :)* :)* nur abklären würde ich es trotzdem, zur Sicherheit und ich finde eben den Hinweis von der Ärztin völlig korrekt.

c;arjxa hat geantwortet


Der für ihre Verhältnisse "hohe" Puls macht mir nicht so die Sorgen.

Gedanken mach ich mir eher um die Schmerzen im Herzbereich.

Unsere Tochter beschreibt es, als würde etwas auf ihrem Brustkorb liegen. Sie empfinden dort ein Druck und ein Brennen, manchmal Sticht es.

F\laFmecxhen hat geantwortet


Ich persönlich finde es absolut unverantwortlich von diesem Arzt, gleich mit Herztransplantation zu kommen...so leicht bekommt man eine HME ja wohl auch nicht & die führt auch wohl nicht immer zu solch schlimmen Folgen.. %-|

ich find es nicht unverantwortlich und doch, man kann "leicht" eine Herzmuskelentzündung bekommen. Nur leider kann man in den meisten Fällen gar nix machen, außer sich halt wirklich richtig auskurieren...

Deswegen braucht man keine Panik bekommen...einfach Ruhe und zum Arzt gehen (was die TE ja gemacht haben).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH