» »

Freundin zweimal wiederbelebt, Lebensgefahr, völlig fertig

Vvici#+PhSillxip hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, momentan geht bei mir alles drunter und drüber und ich bin total verzweifelt. Ich weiß auch nicht, ob das das richtige Forum ist, aber ich muss einfach mal alles loswerden...

Meine Freundin liegt seit dem 01.03. im Krankenhaus, nachdem sie in der Schule zusammengebrochen ist (damals waren wir noch nicht zusammen).

Vielleicht von Anfang an:

Vici (meine Freundin) leidet seit ihrer frühesten Kindheit unter Asthma, mal geht's ihr super, mal ist sie tagelang nicht in der Schule. Wir haben uns immer gut verstanden und jeder kannte ihr Problem, Hilfe nahm / nimmt sie allerdings nicht gerne an.

An diesem besagten 01.03. ging es ihr schon morgens sehr schlecht, da wir aber dieses Jahr Abi machen (Bayern) und sie sehr ehrgeizig ist, schleppte sie sich mal wieder zur Schule. Ich hatte die 3./4. Stunde frei und sie merkte wohl, dass es ihr immer schlechter ging (sie hatte Mathe) und "joggte hechelnd" an mir vorbei nach draußen. Ich lief ihr hinterher und fragte ob es ihr gut ginge, aber sie konnte kaum mehr antworten. Sie sagte mir dann "ich muss mal" und verschwand auf die Toilette. Ich machte mir natürlich Gedanken, wusste aber, dass sie ihre Krankheit eigentlich immer im Griff hat(te).

Ich saß mit meinen Freunden (hatten ebenfalls Freistunden) zusammen, als Vici wieder aus der Tür kam; ihre Lippen waren mittlerweile blau und sie schnappte nach Luft. Wir rannten zu ihr und wollten ihr helfen, aber bevor wir überhaupt irgendetwas machen konnten, klappte sie bewusstlos zusammen. Ein Freund von mir rief direkt den Krankenwagen und ich rannte in ihre Klasse, informierte die Lehrerin und ihre beste Freundin (kannte sich mit ihrer Krankheit am besten aus). Als wir wieder bei Vici waren, hatte sie bereits aufgehört zu atmen und wir begannen nun sie wiederzubeleben :°( .

Es war der schrecklichste Moment in meinem Leben, einen Menschen, den man so sehr mag, nun "sterben" zu sehen...

Nach unendlich langen 9 Minuten traf dann der RTW ein, ein Notarzt wurde direkt verständigt. Vici wurde weiter erfolgreich reanimiert und wachte kurz wieder auf, bevor sie abermals bewusstlos wurde.

Vici wurde per Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen und dort auf der Intensivstation versorgt. Nach langen 1 1/2 Wochen ging es bergauf, Vici konnte wieder lachen (trotz 2 Rippenbrüchen durch die Reanimation) und am 10.03. wurde Vici auf die normale Station verlegt, ein Erfolg.

In der schwierigen Zeit auf der Intensivstation war ich jeden Tag bei ihr, wir lachten zusammen, hatten Spaß und verliebten uns :-) ;-)

Vici ging es zwar noch nicht wieder 100% gut und sie wollte eigentlich keine Beziehung

sonst fühlst du dich immer so verantwortlich und kannst dein eigenes Leben gar nicht richtig leben

... doch irgendwie war es trotzdem schön!

Es folgte der 13.03 – eigentlich der Entlassungstag, eigentlich! Ich wollte sie morgens abholen, da ihre Eltern beide arbeiten mussten und ich sowieso frei hatte. Wie gewohnt grüßte ich die Krankenschwestern und "stürmte" mehr oder weniger in ihr Zimmer – freudestrahlend, dass 2 Wochen Krankenhaus für Vici vorbei waren. Doch es kam alles ganz anders.

Vici lag auf dem Boden der Toilette, wieder blau angelaufen und kaum ansprechbar. Ich rief sofort um Hilfe und Vici kam in den Schockraum – ich musste alles von außen ansehen. Sie wurde wieder reanimiert, kam auf die Intensivstation und liegt seither im künstlichen Koma. :°(

Sie hatte wohl einen kollabierten Lungenflügel aufgrund der Rippenbrüche – ich bin also Schuld, dass es ihr wieder so schlecht geht! Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll!

Vici sieht völlig fertig aus, sie liegt da, an Schläuche angeschlossen und sie wirkt so schwach!

Phillip

Antworten
fdräulpeint flauxschig


Ohje, das tut mir wirklich leid :-( aber: du bist an garnichts Schuld!! Hättest du nicht eingegriffen wäre sie jetzt nicht mehr am Leben. Dass die Rippenbrüche sowas ausgelöst haben ist natürlich dramatisch, aber es ist ja scheinbar nochmal alles gutgegangen.. Mach dir bitte keine Vorwürfe!

cDharlRied?oWg


Du hast ihr das Leben gerettet, du darfst dir keine Vorwürfe machen. Es tut mir leid dass du das mitmachen must und es tut mir leid dass es Vici so schlecht geht. Ganz gute Besserung für sie, und für dich viel Kraft ! :)*

PsfiUffersling


Sie hatte wohl einen kollabierten Lungenflügel aufgrund der Rippenbrüche – ich bin also Schuld, dass es ihr wieder so schlecht geht!

Aber du hast ihr mit deiner Reanimation auch das Leben gerettet! Dass dabei Rippen gebrochen werden, kann vorkommen, da musst du dir keine Vorwürfe machen, das passiert auch Ärzten und Sanitätern. Du hast genau das Richtige getan und dafür solltest du dich auf keinen Fall schlecht fühlen.

Außerdem ist es doch Glück im Unglück, dass die kolabierte Lunge noch in der Klinik bemerkt wurde – so konnte man ihr sofort helfen und sie gut behandeln.

Besuch sie sooft du kannst und sei einfach für sie da, den Rest wird die Zeit für euch regeln. Sie ist noch jung und ihr Körper schafft es bestimmt, sich zu erholen.

VVici+Ph;illxip


Hallo :)

Vielen Dank für die Antworten, es hilft auf jeden Fall.

Trotzdem mache ich mir Vorwürfe, vielleicht war ich ja so geschockt, dass ich einfach zu fest gedrückt habe.

Aber das ist noch nicht mal das schlimmste, dass schlimmste ist einfach, sie da so liegen zu sehen, an 100 Schläuchen und alles ist so angeschwollen :°(

Natürlich kämpfen die Ärzte um ihr Leben, aber momentan bricht einfach alles über mir herein.

Ich müsste eigentlich für's Abi lernen, aber wie soll ich das denn tun?

Ich will bei Vici sein, aber manchmal schicken mich die Ärzte einfach nach Hause.

Ich versuche stark zu sein, spiele ihr Lieder vor, rede mit ihr. Aber manchmal geht das nicht, manchmal fange ich einfach an zu weinen..

Sie soll doch nur wieder aufwachen!

P.aulvinxe11


Sie hatte wohl einen kollabierten Lungenflügel aufgrund der Rippenbrüche – ich bin also Schuld, dass es ihr wieder so schlecht geht!

Nein, Rippenbrüche bei Reanimation sind eigentlich das kleinere Übel und verursachen selten solche Komplikationen. Jedenfalls hätte sie ohne eure Reanimation damals mit Sicherheit irreparable Hirnschäden erlitten, bis der RTW eintraf. Fändest du das besser?

J/ohanTnax84


Es tut mir sehr leid, was ihr gerade durchmacht.

Mach dir keine Vorwürfe, du hast ihr vermutlich das Leben gerettet.

Ich wünsche euch von Herzen, dass sie wieder gesund wird. @:)

VEici+JPhillxip


@ Pauline11:

Natürlich wäre es schlimmer, wenn sie Hirnschädigungen hätte, die hat sie Gott sei Dank nicht, aber dennoch ist es für mich das schlimmste, sie so sehen zu müssen!

Wir sind keine 3 Wochen zusammen und nun muss ich mit ansehen, wie meine Freundin an Schläuche angeschlossen und völlig apathisch auf einer Intensivstation liegt, anstatt mit ihr für unser Abi zu lernen & Spaß zu haben...

sZchaxfi


Mach Dir keine Vorwürfe :°_ Du hast getan, was richtig war. Meine Gartennachbarin ist zusammen gebrochen vor Monaten, Herzinfarkt und der Notarzt hat sie wieder belebt und sie bekam nach Wochen einen Brief von der Krankenkasse, wer ihr die 2 Rippen gebrochen hat :-o Das passiert wohl oft dabei und besser so, als nichts machen und sterben lassen :-( Ich wünsche Euch beiden alles Gute und es wird bestimmt wieder :)* :)* :)*

MyanGon4x3


:)* :)* :)*

gib nicht auf, kämpfe um sie; spiele ihr weiter Lieder, das hört sie!

Gib ihr Kraft!

Helfen Dir Deine Eltern in Deiner Notsituation?

Sonst sprich sie an, lass Dir von ihnen helfen!!! :)* :)* :)*

CCha-Txu


Hallo, Philipp,

die anderen haben ja eigentlich schon alles gesagt, aber nochmal zusammenfassend:

Ein Lungenflügel kann im schlimmsten Fall bei der Reanimation durch eine Rippe verletzt werden. Aber "kollabieren", zusammenfallen, kann er dadurch nicht, das hat andere Gründe, die mit dem Gesamtkollaps zu tun haben.

Aber selbst wenn es so wäre! Ich habe im Reanimationskurs meiner Frau (sie machte den Kurs als Angehörige, weil ich herzkrank bin, ich habe aber zugeschaut) gelernt, dass man lieber Rippenbruch und Lungenverletzung in Kauf nehmen soll, als NICHT zu reanimieren. ALLES ist besser als die Reanimation zu unterlassen. Und man MUSS nun einmal FESTE drücken. Ich habe Reanimationsversuche mit erlebt, wo die Helfer viel zu wenig gedrückt haben. Die Druckstelle beim Brustbein sollte bei der Reanimation 1-3 cm eingedrückt werden, sonst wirkt das gar nicht.

Du hast also VOLLKOMMEN richtig und gut gehandelt.

Dass Dich das alles überfordert, das ist doch klar. So ein Erlebnis zu haben, das prägt einen unter Umständen fürs ganze Leben. Ich habe 1999 versucht, meine Mutter zu reanimieren, die neben mir am Plötzlichen Herztod starb. Ich habe das damals nicht geschafft, sie wiederzuholen, und der nach 10 Minuten eintreffende Notarzt auch nicht. Aber ich werde das NIE vergessen können.

Aber das ist noch nicht mal das schlimmste, dass schlimmste ist einfach, sie da so liegen zu sehen, an 100 Schläuchen und alles ist so angeschwollen :°(

Ja, das ist ein schrecklicher Anblick, da gibt es keinen Trost. Das kann man nur aushalten...

Ich müsste eigentlich für's Abi lernen, aber wie soll ich das denn tun?

Das geht nicht, Du kannst Dich ja gar nicht konzentrieren.

Ich will bei Vici sein, aber manchmal schicken mich die Ärzte einfach nach Hause.

Und das ist auch richtig so. Sie haben auch eine Verantwortung für DICH. Es ist niemandem geholfen (am wenigsten Vici) wenn Du auch noch kollabierst vor Erschöpfung.

Ich versuche stark zu sein, spiele ihr Lieder vor, rede mit ihr.

Das ist wunderbar.

Aber manchmal geht das nicht, manchmal fange ich einfach an zu weinen..

Auch das ist gut und richtig. Für Dich, aber auch für Vici. Sie spürt ja auch dadurch, dass sie Dir ganz wichtig ist. Und vielleicht hilft ihr das sogar, zu kämpfen, um gesund zu werden. Und ich bin SICHER: Auch wenn sie im Koma ist, sie versteht, was um sie herum vorgeht, oder anders: sie FÜHLT es.

Sie soll doch nur wieder aufwachen!

Ich wünsche Dir und ihr, dass das ganz schnell so sein wird!

Liebe Grüsse

Cha-Tu

C\ornfelixa59


Ich habe mal eine sehr reale Reanimation auf offener Straße durch Rettungssanitäter (auf unserem Straßenfest) mitangesehen. Was im TV als Reanimation verkauft wird, ist ein Witz. Daß es dabei Rippenbrüche geben kann, glaube ich sofort. Aber besser ein paar gebrochene Rippen als Hirnschaden – oder gleich die Kartoffeln von unten betrachten! Ich denke, wenn sie wieder aufwacht und du sie darauf ansprechen kannst, wird sie dir dasselbe sagen!

V`ici!+Phixllip


Danke an alle!

Es macht Mut zu hören, dass alles gut wird :-)

@ Manon43:

Meine Eltern kennen Vici zwar und wissen wie schlecht es ihr geht, aber ich rede ungern mit ihnen über unsere Beziehung, sprich sie wissen nicht, dass wir zusammen sind, sie denken wir wären nur gute Freunde.

Die beiden sind voll berufstätig und ich will sie nicht mit "meinen Problemen" belasten. Ich habe noch 2 kleine Geschwister, um die sich auch gekümmert werden muss und im Endeffekt ist mein Vater auch nicht gerade einfühlsam...

Vici's Eltern kümmern sich auch wirklich lieb um mich, bieten mir Ihre Hilfe an, wir reden ganz viel (nicht über Vici) und ihr großer Bruder versucht mich auch wo es geht abzulenken...

Aber dennoch ist alles sehr schwierig.

Ich kenne eigentlich keine Krankenhäuser von innen, bin nun täglich auf einer Intensivstation.

Mein Leben hat sich einfach in 5 Minuten um 180° gedreht :°(

Cqorne|lixa59


Die beiden sind voll berufstätig und ich will sie nicht mit "meinen Problemen" belasten. Ich habe noch 2 kleine Geschwister, um die sich auch gekümmert werden muss und im Endeffekt ist mein Vater auch nicht gerade einfühlsam...

Wenn die Familie ist so einer Situation nicht für einen da ist, wozu ist sie denn dann da? Ich finde es traurig, daß du dich selbst in so einer Ausnahmesituation nicht traust, deinen Eltern "mit deinen Problemen zur Last zu fallen". Genau in so einem Moment sollte die Familie für einen da sein! Du wärst doch auch da, wenn einer von ihnen im Krankenhaus landen würde! Sag ihnen doch einfach, daß sie deine Freundin ist und daß es dir im Moment total schlecht geht und du ein bißchen Trost brauchst. Wenn dein Vater so komisch drauf ist, dann sprich mit deiner Mutter. Es geht ja auch nicht darum, daß sie großartig im KH auflaufen, aber daß du dich mal bei ihnen ausheulst, sollte eigentlich möglich sein. :)_

W$ateJr+lix2


:°( Trotzdem mache ich mir Vorwürfe, vielleicht war ich ja so geschockt, dass ich einfach zu fest gedrückt habe.

Nein nein, man muss ja fest drücken, sonst bringt es ja nichts. Also hast alles richtig gemacht. :)*

Ansonsten: hey sie ist jung, ihr wurde schnell und richtig geholfen und ich glaube fest dran, dass sie wieder gesund wird. :)z Gib die Hoffnung nicht auf. :)* :)* :)*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH