» »

Freundin zweimal wiederbelebt, Lebensgefahr, völlig fertig

1Hvon5y000 <Rrobert hat geantwortet


Hallo Phillip, Dein Beitrag zeigt in sehr anschaulicher Weise, wie schnell ein Mensch in absolute Lebensgefahr geraten kann und ich persönlich finde es klasse, wie Deine Shulkameraden und Du in dieser Situation reagiert habt. Die wichtigste Tatsache ist ja nun, Ihr hab ein Leben gerettet. In Eurer Schule seid Ihr jetzt bestimmt die Helden, auch wenn Ihr das lieber nicht sein wollt.

Kurz vorm ABI habt Ihr sicher vor wenigen Monaten den Autoführerschein gemacht und dafür diesen Kurs >Lebensrettende Sofortmaßnahmen< mitgemacht. Das dort gelernte war also sicher von Nutzen um Vici zu helfen. Eine so schwere Form von Asthma musste ich zwar noch nicht miterleben, aber meine 18 Jahre Mitgliedschaft beim DRK, inzwischen bin ich bei den Maltesern, haben auch mich schon fast an meine Grenzen geführt. Ein Patient, bei dem sich ein Schlaganfall anbahnte, konnte gerettet werden, da meine Kollegen und ich sofort richtig handeln konnten.

Ich möchte Dir auch helfen und auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, denke ich, dass ich einen guten Rat für Dich habe. Es gibt bei den Feuerwehren, teils auch bei den Hilfsorganisationen sogenannte Notfallseelsorger, die genau für Situationen, wie Du sie erlebt hast, da sind. Denn selbst gestandene Feuerwehrkräfte können durch Erlebnisse im Einsatz so sehr belastet werden, dass sie professionelle Hilfe benötigen. Immerhin ist Eure Hilfeleistung ja erfolgreich gewesen. In der Ausbildung in Erster Hilfe oder diesen Führerscheinbewerberkursen ist die wohl wichtigste Aussage: Falsch macht nur der etwas, der gar nichts macht.

Deine Besorgnis, Du hättest Vici bei der Herz-Druck-Massage die Rippen gebrochen, beantworte ich mal so. Als ehemaliger Ausbilder für Erste Hilfe kenne ich auch den Spruch, eine HLW war nur dann gut, wenn mindestens 2 Rippen geknackt wurden. Gut, das ist natürlich übertrieben, im Ernstfall kommt es aber oft vor, dass so etwas passiert. Ist so 'ne Art kollateraler Schaden. Ich finde es auch sehr natürlich, dass Du Dich sehr intensiv um Vici kümmerst. Das ist doch eine absolut menschliche Reaktion von Dir. Und wenn Du schreibst, es sei untypisch, dass Du weinen musstest, dass ist auch ok. Es zeigt doch, dass Du noch Emotionen zeigen kannst.

Das Sie momentan ins künstliche Koma versetzt wurde, ist eine Maßnahme, die Ihr helfen soll, körperlich wieder hergestellt zu werden, ohne dass Sie das selber erleben muss. Es entlastet Sie also.

In Bayern wohnt Ihr, schreibst Du. Wie eng ist denn Deine Bindung zur Kirche? Wenn Du Dich im Moment so mies fühlst, vielleicht wegen der gebrochenen Rippen und der kollabierten Lunge, frag doch mal Euren Pfarrer oder Pastoren um ein Gespräch. Auch diese Personen können Dir eine Hilfe sein. Ich finde, im Krankenhaus hast __Du __Vici bereits das zweite mal das Leben gerettet. Wenn das kein Zeichen ist. Für Dein anstehendes ABI wünsche ich Dir trotz des Stresses viel Erfolg und auch das Vici schnell wieder auf die Beine kommt. :)^ :)^ :)^ . Gottes Segen für Euch!

Alles Gute wünscht:

V3ici+PBhilllip hat geantwortet


@ Cornelia59

Es ist bei uns zuhause einfach nicht so leicht...

Meine Mutter ist sehr einfühlsam, sie erkennt auch direkt, wenn es mir nicht gut geht und fragt auch nach, aber ich kann ihr das einfach nicht erzählen.

Meine beiden jüngeren Geschwister ( 3 & 11) fordern einfach ein bisschen mehr Aufmerksamkeit und eigentlich ist meine Mama auch alleinerziehend.

Mein Vater ist oft wochenlang im Ausland (USA / China) und wenn er nach Hause kommt, verbringt er gerne Zeit mit den Kleinen, weil die halt noch nicht so selbstständig sind.

Ich hatte eine wunderschöne Kindheit, aber mit dem Erwachsenwerden haben mein Vater und ich uns einfach auseinander gelebt :/

Und meine Mama möchte ich mit Vici's Krankheit nicht noch zusätzlich belasten.

Ich rede viel mit meinen engen Freunden und Vici's Freundinnen.

Meine Freunde lenken mich ab, holen mich aus dem KKH ab, damit ich nicht alleine bin und bringen mich auf andere Gedanken.

Wir lernen zusammen für's Abi und es hilft nicht zuhause alleine zu sein.

Vici's beste Freundin ist auch ziemlich am Ende und eigentlich kann ich mich nur mit ihr darüber reden, was wäre, wenn Vici es tatsächlich nicht schafft.

Es sind einfach so viele Gedanken, die in meinem Kopf sind, so viele Ängste.

Was ist, wenn sie aufwacht und nicht mehr dieselbe ist?

Was ist, wenn sie nie wieder aufwacht? Natürlich sagen die Ärzte, dass das Koma

eine reine Vorsichtsmaßnahme ist und es dazu beiträgt, dass Vici sich erholt und ihr das Atmen erleichtert wird

Was ist, wenn sie mir Vorwürfe macht?

Es sind so viele ungeklärte Fragen, die einfach keiner beantworten kann und die ich so gerne beantwortet hätte! :°(

Cehrbisalxe hat geantwortet


Phillip, diese Gedanken: "Was ist, wenn sie mir Vorwürfe macht?" solltest du sofort aus deinem Kopf verbannen. :)z Das wird sie nicht, dessen bin ich mir sehr sicher. @:) Sie wird froh sein, dass Du ihr das Leben gerettet hast. :)^

Ich finde toll, dass Du Deine Freunde um Dich hast, Vicis Freundin und mit ihnen über Vici redest. Lass Dir eins sagen: Vici möchte bestimmt nicht, dass Du einen schlechten Abitur machst. Lerne für sie mit, lerne für Dich, lerne für EUCH....

Du schaffst das! :)^

CSorneBlia5x9 hat geantwortet


Das ist ein künstliches Koma, richtig? Also nur durch die entsprechenden Medikamente verursacht. Einen Hirnschaden hat sie nicht erlitten, denn sie wurde ja rechtzeitig gefunden und versorgt. Die vorher kollabierte Lunge würde ihr, wenn sie bei Bewußtsein wäre, wohl ziemliche Schmerzen verursachen, nehme ich an.

Haben die Ärzte denn schon was gesagt, wann sie sie aus dem Koma holen wollen?

W7inte%rk"ind hat geantwortet


:)*

Ich glaube fest daran, dass sie es schafft. Meine Oma war vor einigen Monaten auch wegen Lungenproblemen im künstlichen Koma (ca. eine Woche), sie ist inzwischen wieder den Umständen entsprechend fit :)*

Deine Freundin ist noch so jung, und der Körper noch so stark, sie wird bestimmt wieder gesund :)*

Alles liebe wünsche ich dir @:)

V[icil+PhAillixp hat geantwortet


Danke an alle!

Es hilft tatsächlich, sich alles von der Seele zu schreiben!

Momentan ist Vici zwar stabil aber bis sie aus dem Koma (künstliches) geholt werden kann, dauert es noch eine Weile, mindestens 4 Tage, so die Ärzte.

Vici wurde zweimal reanimiert, hat zwei Drainagen sowie drei gebrochenen Rippen. Würde man sie jetzt aus dem Koma holen, hätte sie wahrscheinlich viel zu schlimme Schmerzen.

Und ja, Vici ist noch jung und eigentlich auch ziemlich fit (Leichtathletik). Wenn irgendeiner hier schreit, dann ist es Vici – egal ob bei Knochenbrüchen, Lungenentzündungen oder eben dem Asthma.

Sei ich sie kenne, hat sie immer das größte Pech gehabt und was ist, wenn jetzt alles zusammen kommt? :°( :°( :°(

gBelbP unde gut hat geantwortet


Hallo Philipp,

Sei ich sie kenne, hat sie immer das größte Pech gehabt

aber nun hat sie (gleich 2 mal) das allergrößte Glück gehabt, nämlich gerettet zu werden. Das gibt doch Hoffnung, findest du nicht?

Noch dazu hat sie ganz offensichtlich einen äußerst lieben Freund x:)

Das ist eine verdammt schwere Zeit für dich / euch, aber ich bin auch sicher, dass sie wieder gesund wird und ganz furchtbar stolz auf dich sein wird. Du hast ihr das Leben gerettet @:)

I;sabexll hat geantwortet


Lieber Phillip,

erst mal lass' Dich mal drücken :°_ und ich wünsche Dir viel Kraft.

Ich stimme meinen Vorrednern zu: Mache Dir wegen gar nichts Vorwürfe!

Ich würde aber gerne etwas zum Thema Mutter sagen, Du schreibst:

Und meine Mama möchte ich mit Vici's Krankheit nicht noch zusätzlich belasten.

Ich bin selbst Mutter zweier (fast) erwachsener Kinder.

Und glaube mir, eine Mutter belastet es wesentlich mehr wenn sie spürt, dass es einem Kind nicht gut geht, es aber nicht mit ihr redet, als wenn es sich gegenüber ihr ausspricht. Sich ihr anvertraut.

Inwiefern solltest Du sie damit denn belasten? Dass es Dir nicht gut geht spürt sie doch sowieso.

Also wenn Deine Geschwister noch so jung sind, dann sind sie Abends doch auch recht zeitig im Bett – setze Dich doch mal gemütlich mit Deiner Mama zusammen und erzähle ihr was in Dir vorgeht. Sprecht darüber. Das erleichtert Dich selbst und – da bin ich sicher- Deine Mutter auch. :)*

sacull.ie hat geantwortet


:°_ Ich wünsche dir viel Kraft :)* :)* :)*

und ihr eine gute Besserung !

FYix Iund F6oxixe hat geantwortet


Lieber Philipp,

ich wünsche dir ganz viel Kraft für die schwere Zeit! :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Mach' dir bitte keine Vorwürfe, du hast vollkommen richtig gehandelt! Ohne dein/euer Eingreifen würde Vici jetzt gar nicht mehr unter euch weilen.

Jetzt, im künstlichen Koma wird sie Kraft tanken – der Körper soll sich ja im Schlaf erholen – die sie für die nächste Zeit braucht. Sie ist noch sehr jung, sie wird es sicherlich schaffen! :)* :)* :)* :)*

Ich bin selbst Mutter zweier (fast) erwachsener Kinder.

Und glaube mir, eine Mutter belastet es wesentlich mehr wenn sie spürt, dass es einem Kind nicht gut geht, es aber nicht mit ihr redet, als wenn es sich gegenüber ihr ausspricht. Sich ihr anvertraut.

Inwiefern solltest Du sie damit denn belasten? Dass es Dir nicht gut geht spürt sie doch sowieso.

Also wenn Deine Geschwister noch so jung sind, dann sind sie Abends doch auch recht zeitig im Bett – setze Dich doch mal gemütlich mit Deiner Mama zusammen und erzähle ihr was in Dir vorgeht. Sprecht darüber. Das erleichtert Dich selbst und – da bin ich sicher- Deine Mutter auch.

Da kann ich Isabell vollends zustimmen! :)z Ich habe selbst eine erwachsene Tochter. Aber egal, ob erwachsen oder nicht: Es sind u. bleiben immer die Kinder u. Sorgen hören nicht automatisch mit dem Erwachsenwerden auf! Man will immer, dass es den Kindern gut geht! Eine Mutter spürt so was auch! Gerade eine einfühlsame Mutter wird dann auch nicht drängen, sie wartet, dass du mit ihr sprichst, aber insgeheim macht sie sich schon Sorgen. Also: Fass' dir ein Herz u. sprich' mit ihr! Ich bin sicher, sie wird dich verstehen u. auch von dir wird wieder etwas Last abfallen, dass du dich ihr anvertraut hast! :)* :)* :)* :)* :)*

Ich denke an euch!

LG! @:)

s)cvh#afi hat geantwortet


Ich glaube auch, daß sie in besten Händen ist und Du sie gerettet hast :)*

Alles wird gut und rede mit Deinen nahen Menschen darüber, wie Du Dich fühlst, reden hilft immer, das siehst Du ja hier schon mit Fremden. :)* :)* :)* :)* :)* :)_

V>ici+Ph4illixp hat geantwortet


Hallo zusammen!

Ich hab mir viele Gedanken gemacht, nachdem ich all eure Antworten gelesen hatte...

Ich habe jetzt auch lange mit meiner Mutter geredet, mein Vater ist mal wieder in China.

Sie hat schon geahnt, dass zwischen Vici und mir "mehr läuft, als du zugeben willst" und ich habe ihr nun von der ganzen Situation erzählt. Ich hab ihr erzählt, dass wir diejenigen waren, die Vici wiederbelebt haben, dass ich derjenige war, der sie auf der KKH-Toilette gefunden hat und gesehen hat wie sie wiederbelebt wurde und das ich einfach völlig hilflos und verzweifelt bin.

Meine Mutter wusste nicht, wie kritisch der Zustand von Vici ist und hat sich furchtbare Vorwürfe gemacht, dass sie nicht weiter nachgefragt hat. Ich hab ihr gesagt, wie sehr ich unter der ganzen Situation leide, wie nah mir die ganze Sache geht und das ich nicht weiß, wie ich es schaffen soll, eine schwerstkranke Freundin, das Babysitten meiner Geschwister und mein Abi unter einen Hut zu bekommen.

Sie sagte mir sofort, das sie versuche sich frei zu nehmen (Anwältin) und das sie probiert meine Geschwister bei Oma & Opa unterzubekommen. Sie hat auch meinen Papa informiert und er versucht so schnell wie möglich nach Hause zu kommen und die Kleinen zu übernehmen. Eigentlich hätte ich eine andere Reaktion meiner Mutter erwartet und bin froh, dass ihr mich ermutigt habt!

Es tat so gut, nicht mehr den starken Phillip zu spielen und einfach mal alles zu erzählen.

Meine Mama möchte nun auch Kontakt zu Vici's Familie und ihre Hilfe anbieten, morgen kommt sie mit ins Krankenhaus. Dennoch ist es für mich immer noch unbegreiflich, wie schnell sich ein glückliches Leben in den blanken Horror verwandeln kann :°(

CPha-xTu hat geantwortet


Dennoch ist es für mich immer noch unbegreiflich, wie schnell sich ein glückliches Leben in den blanken Horror verwandeln kann :°(

Ja, das ist schrecklich, Phillip,

aber es ist so gut, dass Du mit Deiner Mutter gesprochen hat und wie toll sie reagiert hat.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

pMeti^t_sorc}iere hat geantwortet


Hallo Phillip,

zuerst: Ich hab die letzten Tage immer wieder an euch beide denken müssen, und wünsche dir und Vici viel Kraft für die nächste Zeit!!! :)*

Wirklich, es ist beeindruckend, wie du die ganze Situation bisher gemeistert hast.

Deine Familie unterstützt dich jetzt, ich bin sicher, dass deine kleinen Geschwister das verstehen werden und deine Mutter hast du hinter dir.

Zum Abitur: Auch ich schreibe dieses Jahr Abi in Bayern, und ja, die Lernphase geht jetzt los. Aber: Ich weiß nicht, wie gut oder schlecht du bisher in der Schule warst und ich weiß auch nicht, was deine Ziele sind, aber wenn du bisher einigermaßen im Schnitt und so um die 7 Punkte hattest, dann kannst du zumindest kaum noch durchfallen.

Vielleicht schaffst du es, ganz langsam an die Sachen ranzugehen: Abitrainer nehmen, erste Teilaufgabe machen, Pause, zweite Teilaufgabe, Pause usw. Damit lernst du zwar natürlich nicht das Tempo, aber du findest zumindest raus, wo die größten Lücken liegen. Und da kannst du ansetzen. Vielleicht findest du auch jemanden, der in die Vici-Geschichte nicht ganz so eingebunden ist, der mit dir lernen kann? Oder deine Mutter?

Ich bin sicher, dass du das schaffen wirst.

Viel Kraft euch beiden!!! :)*

FCix undW Fgoxixe hat geantwortet


Lieber Phillip,

ich finde es gut u. richtig, dass du mit deiner Mutter gesprochen hast! :)z An ihrer Reaktion hast du ja auch schon bemerkt, dass sie sich Gedanken über dich gemacht hat. Mütter spüren so was einfach! Aber Mütter, die einen sehr lieben, wissen eben auch, dass in einen drängen es nicht besser macht. Sie hat auf das Zeichen von dir gewartet, dass du mit ihr reden möchtest. Jetzt bist du nicht mehr so ganz alleine mit der Situation – du hast deine Familie hinter dir u. dadurch fällt auch schon einiges an Last ab.

Du musst jetzt viel Geduld haben, auch, wenn es schwer fällt. Vici hat eine schwere Zeit hinter u. auch noch vor sich, aber ich bin sicher, sie wird es schaffen! :)z Sie spürt, dass sie so liebe Menschen wie dich um sich hat u. das wird sie auch stärken!

Die Idee, mit jemandem für' s Abi zu lernen, der nicht so stark mit Vici verbunden ist, finde ich gar nicht so schlecht. Dann kommst du vll. auch mal auf andere Gedanken. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Wenn es dir schwer fällt, zu lernen, dann denke an Vici: Sie würde sicher nicht wollen, dass du dir so große Sorgen machst u. ich bin sicher, auch sie ist ganz stolz auf dich, dass du ihr das Leben gerettet hast! :)z

Ich denke an euch! :)* :)* :)* :)* :)* :)*

LG! @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH