» »

Betablocker Bisoprolol – Nebenwirkungen

C5r%ash-JBa}ndixcot hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bin letzte Woche mit Vorhofflimmern ins Krankenhaus gekommen. Dieses VHF habe ich so ca. 1 mal im Jahr für 3-4 Stunden.

Meistens in Stresssituationen mit viel Kaffee und innerer Unruhe.

Mein Puls war zwischen 100-170 und der Blutdruck beim VHF bei 195/120

Im Krankenhaus hat sich dann nach 3-4 Stunden alles beruhigt. Nur mein Blutdruck ist meistens erhöht. 150/100

Jetzt habe ich meine ersten BB überhaupt bekommen.

Morgens 5mg Bisoprolol und Abends 5mg. Ist diese Dosis nicht etwas zu hoch ?

Ich wurde im KH eher schlecht betreut und der Arzt ist auf meine Fragen garnicht eingegangen.

Mein Puls liegt jetzt mit dem BB bei ca. 58 und der Blutdruck bei 115/75. Soweit so gut, aber die Nebenwirkungen machen mir zu schaffen.

Bin seit dem leicht deprimiert, kalte Hände und Füsse, bekomme schlecht Luft, trockene Augen, leichtes verschwommenes sehen, müde,

schlapp,antriebslos usw.usw.

Kann das alles durch das Medikament kommen ? Und gibts Alternativen ?

Habe nächste Woche einen Termin beim Arzt.

Danke

Antworten
Coha9-Tu


Hallo,

ich bin nicht sicher, dass das Nebenwirkungen des BB sind, denn eigentlich können die a) nicht so massiv auftreten (das sind ja fast alle Nebenwirkungen, die der Beipackzettel hergibt), und b) vor allem aber ist der Zeitprunkt extrem früh. Meist dauert es Wochen, bis sich zeigt, ob, und welche NW auftreten. Und wirklich, in der Massierung ist mir das kaum vorstellbar. Aber unmöglich ist nichts...

Depressionen als Nebenwirkung sind extrem selten. Bis Betablocker Depressionen auslösen können, muss schon sehr viel passieren und vor allem eine lange Zeit vergehen. Zumal Betablocker früher (70er Jahre) selbst bei psychischen Verstimmungen eingesetzt worden sind. Aber nochmal: Unmöglich ist es nicht, nur eben unwahrscheinlich.

Es wäre mit dem Arzt zu reden, ob eine Dosisreduzierung, oder das Ausweichen auf einen anderen BB (z.B. Nebivolol oder Metoprolol) einen Versuch wert wäre.

Alles Gute

C.rash -Bandixcot


Hallo Cha-Tu

danke für dein Feedback.

Ich vermute auch das die Symptome eher von einer langsame beginnenden Angststörung kommen.

Seit dem VHF bin ich ziemlich down und habe Angst das es nochmal passiert. Zumal ich bis jetzt fast nie Krank war und jetzt das mit dem Herz.

Kann ich denn mit dem Betablocker auch Sport machen ? Momentan komme ich kaum die Treppe hoch ohne aus der Puste zu sein, das war vorher nicht so.

Gruss

C^ha-(Tu


Kann ich denn mit dem Betablocker auch Sport machen ?

Ja, das kannst Du.

Übrigens: Sehr viele Menschen, die plötzlich krank werden (besonders Herzkranke), und von jetzt auf gleich in einer bedrohlichen, manchmal eben auch lebensbedrohlichen Situation sind, werden depressiv. Das kann Dir jeder Psychotherapeut und jeder Psychiater bestätigen. Ich selbst habe das auch nach meinen beiden Infarkten erlebt, mein Lebensmut war gleich Null.

Ich möchte Dir empfehlen, mal zu überlegen, ob es für Dich möglich wäre, eine zeitlang eine Psychotherapie als Begleitung durch diese schwere Zeit zu machen. Vor allem braucht man jemanden, mit dem man reden kann, auch über seine Ängste, denn sehr oft ist es so, dass man die Angehörigen nicht so sehr belasten will und alles in sich hineinfrisst.

Alles Gute

Cha-Tu

C*rashL-Ba8n<dicot


Da gebe ich dir vollkommen recht. Wahrscheinlich ist es das wohl eher als die Nebenwirkungen.

Mit Psychotherapeuten hatte ich nie etwas zu tun.

Wie muss ich vorgehen ? Muss der Hausarzt mir eine Überweisung geben oder kann ich selber einen Termin machen ?

C>ha-Txu


Hallo, Crash-Bandicot,

ich an Deiner Stelle würde die Krankenkassen-Filiale anrufen (oder hingehen), die für Dich zuständig ist. Dort liegt ein Verzeichnis der Therapeuten in Deiner Umgebung aus, die mit dieser Kasse zusammenarbeiten. Davon lässt Du Dir ein Exemplar aushändigen und dann rufst Du auf dieser Liste jemanden an, und bittest um ein sogenanntes Erstgespräch. Ich vermute/befürchte, Du wirst Geduld haben müssen, denn die Therapeuten sind recht ausgebucht. Aber vielleicht hast Du ja Glück. Ich denke aber, Du wirst deutlich mehr als einen anrufen müssen, bevor Du einen Termin hast. Ich finde das zwar eine Zumutung für den Patienten, aber es gibt nun einmal viel zu wenig Therapeuten, weil die Zulassungen der Kassen und der Kassenärztlichen Vereinigung immer enger gehandhabt werden. Aber das ist ein anderes Thema.

Wenn Du einen Termin für ein Erstgespräch hast und der Therapeut zu Dir "passt" (er muss Dir sympathisch und kompetent sein), kannst Du dort 5-8 Termine machen, sogenannte "probatorische Sitzungen", also Probe-Termine. Diese 5-8 Sitzungen (das ist von Therapeut zu Therapeut unterschiedlich, es sind mindestens 5, höchstens 8 Probesitzungen) rechnet der Therapeut direkt mit der Krankenkasse ab. Dafür brauchst Du keine Überweisungen. Wenn der Therapeut Dir nach den 5 Stunden nicht zusagt, kannst Du einen anderen wählen und hast dort wieder 5-8 probatorische Sitzungen. Je nach Kasse kann man bis zu 5 Therapeuten "ausprobieren".

Wenn Ihr danach gemeinsam weitermachen wollte, stellt der Therapeut bei der Kasse einen Antrag über (meist 25 oder 45) Stunden. Wenn die genehmigt sind (geht schnell), dann musst Du zukünftig für jedes Quartal eine Überweisung des Hausarztes oder eines sonstigen Arztes vorlegen. Der Hausarzt MUSS diese Überweisungen schreiben, und er hat auch kein Recht, dass Du ihm sagst, warum Du die Therapie machen willst. Wobei ich da keine Probleme hätte, denn Depressionen sind für mich keine Schande.

Wenn Du weitere Fragen hast, beantworte ich die gerne. Ich war selbst viele Jahre lang als Therapeut tätig, und denke, dass ich Dir da noch einige Fragen beantworten könnte, sofern welche auftauchen.

Schönen Gruss

Cdra*sh-BWandyicoxt


Hallo Cha-Tu,

danke für deine Tipps. Sehr informativ und hilfreich :)^ :)^

Auf dein Angebot mit den Fragen werde ich noch definitv eingehen.

Ich werde das mal angehen und versuchen schnellstmöglich einen Termin zu bekommen.

schönen Gruss

C)ha&-Tu


:)^

SMchlit@za]uge6x7


Ich bin sehr sicher, dass das Nebenwirkungen sind. Es gibt viele Menschen, die spüren von Betablockern nix, schlucken die wie Smarties.

Bei mir mußten sie abgesetzt werden, weil ich kaum noch ne Treppe hochkam, keine Luft bekam und unfähig war, überhaupt etwas zu erledigen. Müdigkeit ohne Ende und völlig neben mir....

CNrashT-Bandxicot


Hallo Schlitzauge

wie lange hattest du die BB genommen bist die ersten Symptome auftraten ? Ich nehme die erst seit einer Woche.

Sqchlit<zauge6x7


Ich hatte die Nebenwirkungen sofort.

SfchlitzjauKgxe67


Ach ja, ich hatte keinerlei Ahnung von den Nebenwirkungen, war in der Klinik. Hatte also keinen Schimmer, was überhaupt für Nebenwirkungen auftreten könnten. Man hatte mich auch nicht aufgeklärt drüber.

Man versuchte dann noch Präparate von verschiedenen Firmen, aber das ERgebnis war das Gleiche.

Ich war völlig neben der Spur.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH