» »

Nach Lungenembolie habe ich Angst

Lt3YANA hat geantwortet


Bloss meine Frage kann mann unter Xarelto noch Thrombose kriegen war zwar gestern früh beim Arzt und Sie hat mir Strümpfe verschrieben weil mein Bein leicht zieht kann auch sein weil ich krankgeschrieben bin und vor lauter langeweilie denn ganzen tag am PC sitze :(v

Es kann sein, dass du die Thrombose schon vorher hattest, denn in der Regel ist es so zuerst Thrombose dann Lungenembolie, da sich ja ein Thrombus oder Thromben lösen und in die Lunge wandern. ( Manchmal sogar ins Herz oder Gehirn, passiert aber nicht sehr oft). Wenn du jetzt Schmerzen hast, ist es entweder, weil sich die Thrombose rekanalisiert und einfach festgebacken ist. Oder weil sie gewachsen ist, das kann tatsächlich auch mit Blutgerinnungshemmer passieren, dem nach kann auch eine neue Thrombose entstehen. Oftmals ist es aber so, dass das Gewebe, besonders wenn es eine Muskelvenenthrombose war, gereizt ist,so dass es einige Wochen dauert bis man wieder schmerzfrei laufen kann.

Wichtig für die Zeit danach, lass es kontrollieren, es können auch Folgeschäden auftreten.

LZ3AN0A hat geantwortet


ja der Doc hat gesagt im KH ich hatte grosses Glück und auf dem Bild hat mann Schattierungen gesehen und er hat gesagt das die blutbahn sich nen neuen weg gesucht haben und das Blutgerinnsel umgangen ist ??? war ziemlich durch den wind hoffe ich habe alles richtig verstanden ja ich weiss das rauchen :(v

Also die Lunge? Oder das Bein?

HWinData hat geantwortet


Da durch die Einnahme von Xarelto alle Gerinnungsfaktoren deaktiviert. Unter Marcumar ebenfalls, wenn man keine entsprechenden Gerinnungsstörungen oder Mutationen hat.

Falsch.

Xarelto ist ein direkter Faktor Xa Hemmer – und das is in der Gerinnungskaskade ziemlich weit unten. Wäre schlimm, wenn das Medikament ALLE Gerinnungsfaktoren gleichzeitig im Körper gleichzeitig hemmen würde.

Marcumar ist ein Synthesehemmer der Faktoren II, VII, IX und X.

LE3ANA hat geantwortet


Ups, dann hab ich mich vertan @:)

Danke fürs richtig stellen

L.3AxNA hat geantwortet


Hinata, weißt du denn wie das dann mit Xarelto ist, wenn man da die Pille nehmen will/soll/kann?

Ich weiß, dass es mit Marcumar geht, aber mit Xarelto kenne ich mich nur schlecht aus wie man eben lesen konnte |-o

nur weiß ich, dass unter Marcumar bei manchen Mutationen doch zu Thrombosen kommen kann, da es trotzdem "gerinnt". Weißt du da den Unterschied, warum das bei Marcumar so ist und bei Xarelto nicht? Deswegen dachte ich, dass Xarelto "logischerweise" alles hemmt.

tAahi$et6sxchi hat geantwortet


Xarelto ist ein direkter Faktor Xa Hemmer – und das is in der Gerinnungskaskade ziemlich weit unten. Wäre schlimm, wenn das Medikament ALLE Gerinnungsfaktoren gleichzeitig im Körper gleichzeitig hemmen würde.

Marcumar ist ein Synthesehemmer der Faktoren II, VII, IX und X.

Kann mann mir das jemand erklären ???

Hvin4ata hat geantwortet


Alo Marcumar wirkt über die Synthesehemmung – das heisst es hemmt das Enzym, dass die Gerinnungsfaktoren herstellt (Vitamin-K-Epoxidase). Nun kann dieses Enzym bei bestimmten Menschen anders beschaffen sein, sodass das marcumar nicht wirkt. So kann es zu keiner Hemmung der Synthese kommen und das Blut gerinnt weiter.

Xarelto hemmt dagegen direkt die Gerinnungsfaktoren und unterliegt daher nicht diesen Mutationen. Außer man hat einen mutierten Gerinnungsfaktor, das ist (mir) aber für Faktor X nicht bekannt. Die wichtigste Mutation ist die des Faktor-V.

Zur Blutgerinnungshemmern und der Pille:

Zu Marcumar geht das und ist z.T. auch notwendig, da Marcumar auch fetotoxisch sein kann, d.h. es ist in Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, da es zu Blutungen im Ungeborenen kommen kann. Deshalb steigen Patientinnen mit Kinderwunsch auf Heparine um, denn diese sind was Kinderwunsch angeht, unproblematischer.

Bei Xarelto steht auch dabei, dass es kontraindiziert ist. Inwieweit das verträglich ist, habe ich jetzt direkt keine Antwort parat, kann nur meinen persönlichen Eindruck darstellen.

Wenn man schon eine Gerinnungsstörung hat, ob diese nun erblich bedingt ist, durch eine Mutation oder einfach nur "Pech" war – ich würde persönlich das Risiko eines weiteren thrombotischen Ereignisses absolut nicht eingehen wollen und auf hormonelle Kontrazeptiva verzichten. Kombinierte Pillen (also Estrogen + Gestagen) gehen ja sowieso nicht, da diese das Thromboserisiko erhöhen. Der wichtige Faktor ist dabei das Estrogen was man für die Thrombosen unter der PIlle verantwortlich macht. Daher wird gerne bei Rauchern die estrogenfreie Pille verschrieben.

Dort wird eben gesagt, dass das Risiko nicht so hoch ist wie bei den kombinierten Pillen.

Mir persönlich wäre dieses geringe Restrisiko dennoch zu hoch, also würde ich das auch sein lassen.

Wie das ist bei Frauen die auf künstliche Hormone angewiesen sind (zu viele männliche Hormone etc) – da bin ich auch überfragt und solche spezielleren Fällen sollten das gut mit ihrem Hämatologen und / oder Internisten / Endokrinologen besprechen und es sollte eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Analyse durchgeführt werden.

Lf3ANA hat geantwortet


:)= :)^ Danke Hinata, hast du super erklärt :)^

H#inaxta hat geantwortet


Kann mann mir das jemand erklären

Das sind die verschiedenen WIrkungsweisen der Blutgerinnungshemmer.

Die gesamte Blutgerinnung, wie sie funktioniert und alles jetzt zu erklären wird glaube ich den Rahmen sprengen – ich denke dass es ganz hilfreich für dich wäre, wenn du dich mal genauer mit dem Themenfeld Blutgerinnung auseinandersetzen solltest.

Den Wikipedia Artikel zu dem Thema finde ich ganz gut:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4mostase]]

tzahi5etswchi hat geantwortet


ok danke für die Antwort

also ist das Risiko mit Xarelto eine weitere Thrombose zu bekommen sehr gering ???

ja habe die Pille sofort abgesetzt und werde auch die minipille nicht nehmen müssen halt mein Mann und ich uns was anderes einfallen lassen :-) ja das hat ich alles ein bissl überumpelt und wenn einem da das Bein bissl ziept denkt man gleich mann muss wieder ins Kh und ist wieder krank :-(

L.3AN~A hat geantwortet


Glaub ich dir :°_ ist auch keine schöne Sache.

Du könntest dich mal mit der Gynefix auseinander setzen. Zur Spirale kann ich dir nur sagen wie es bei mir unter Marcumar war, ob es bei Xarelto genauso ist weiß ich nicht. Aber unter Marcumar waren die Blutungen sehr stark.

NFP+Kondomen sind eine gute Sache und auch sehr sicher.

t:adhigetxschi hat geantwortet


also bin ich mit Xarelto erst mal einigermassen auf der sicheren Seite :-/

naja werden wir ja sehen wie das alles so weiter geht

L{3ANpA hat geantwortet


Mach dir mal keine so großen Sorgen :)_ Deine Angst kann ich gut verstehen. Und ein Restrisiko bleibt sogar im ersten Jahr, dass eben noch was abspringen kann. Aber das ist echt selten und du bist in guten Händen.

Trotzdem würde es mich interessieren, wo du nun diese Umgehungsläufe hast. In der Lunge kann ich mir das schwer vorstellen. Hattest du denn jetzt auch eine Thrombose? Oder ist dir nur eine Lungenembolie bekannt?

Hat man da auch angiologisch geschaut?

tRahietsxchi hat geantwortet


naja war halt in der Röhre und sie haben mir ein kontrastmittel gesprizt und die Lunge angeschaut aber meine Hausärzti hat gesagt im befund von KH stand es wäre ei n Verdacht einer leichten Lungenembolie ???

mann da wirst du mit deinen sorgen einfach so stehen gelassen!!!

LK3ANxA hat geantwortet


Ja, es gibt tatsächlich kleine Lungenembolien und große.

Und ein CT von den Beinen, Bauch und Becken wurde dann nicht mitgemacht? Immerhin ist es wichtig auch nach der Ursache der LE zu schauen ":/

Ich würde dir empfehlen, dass du nochmal beim Angiologen ( schaut nach den Venen und Arterien) vorbeischaust und dir mal die Beine schallen lässt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH