» »

War das ein Kreislaufzusammenbruch?

JJodixe hat geantwortet


Hallo *:)

genauso fühlen sich meine Panikattacken immer an.....

LG

G9uhckyx068 hat geantwortet


Also kalter Schweiß und linke Hand, plus die anderen Symptome. Könnte tatsächlich das Herz sein. Muß aber nicht.

Falle es Dir keine Ruhe mehr läßt, unter der Rufnr. 116117, erfährst Du, welche Ärzte vor Ort bereitschaftsdienst haben.

P$ustebglum&e6Q5 hat geantwortet


Habe tatsächlich schon mal eine Brustwirbelblockade gehabt, jetzt fällts mir wieder ein ist schon eine Weile her. Damals hatte ich allerdings eher so ein Engegefühl in der Brust. Das ging dann weg nach dem Lösen der Blockade. Und so einen komischen Schwindelanfall hatte ich auch nicht

Ja, Brustwirbelblockade können das vegetative Nervensysten ganz schön durcheinander schmeißen, genau wie Panikattacken.

Suche mal eine Chiropraktiker oder Manualtherapeuten auf.

PDusteAblum!e6H5 hat geantwortet


Falle es Dir keine Ruhe mehr läßt, unter der Rufnr. 116117, erfährst Du, welche Ärzte vor Ort bereitschaftsdienst haben.

Warum nicht gleich 112 anrufen und sich dich direkt auf den OP-Tisch fahren lassen? >:(

Du scheint es zu lieben, Menschen in Panik zu versetzten. Warum sollte Finebine jetzt einen Bereitschaftsarzt aufsuchen? Sie hat zur Zeit keine Symptome!!!

Bis Morgen wäre Zeit genug sich an ihren Hausarzt zu werden.

GWuc)k/y06x8 hat geantwortet


@ Pusteblume65

Ich sagte, wenn es ihr keine Ruhe läßt!

112 ist Blödsiin, da sie kein Notfall ist.

Aber man kann natürlich auch jemanden mit Symptomen, die etwas mit dem Herz zu tun haben könnten, auf die Psycho-Scheine schicken, das ist auch echt super.

Es ist ein einmaliger Vorfall, was hat das mit Angst zu tun ???

Logischerweise, verspürt man eien gewisse Angst, wenn solche Symptome auftreten, aber die Angst ist nicht die Ursache.

Und bevor ich mich weiter beleidgien lassen.

Ich werde die Debatte nicht fortsetzen.

Gruß

monxef hat geantwortet


Das spricht für sich!

Naja, nun übertreibst du aber ein wenig. Man muss keine "richtige" Angststörung zu haben, um bei einem Kreislaufkollap ängstlich zu werden und dadurch noch schlechter zu fühlen. So wirklich wohl und alles-locker-mäßig fühlt sich wahrscheinlich niemand, der gerade am wegsacken ist. ;-) Ich hatte das auch schon im Sitzen. Und ich hatte Schmerzen im linken Arm die nicht im Herz haben. Aber wenn du es allein vom Gefühl her nicht abhaken kannst ist es vernünftig, das abklären zu lassen. Jetzt ohne Symptome die Pferde scheu zu machen und zum Notarzt zu hetzen halte ich nicht für sinnvoll. Ich fürchte auch, dass der nicht sonderlich viel tun können wird. Wenn, dann lieber in Ruhe vom Kardiologen durchchecken lassen (oder erstmal in naher Zukunft mit dem Hausarzt bequatschen).

P$ustebZlumex65 hat geantwortet


In der Medizin ist eine Synkope (umgangssprachlich auch als Kreislaufkollaps bezeichnet) eine plötzlich einsetzende, kurz andauernde Bewusstlosigkeit, die mit einem Verlust der Haltungskontrolle einhergeht und ohne besondere Behandlung spontan wieder aufhört.[1][2] Sie ist durch eine vorübergehende Minderdurchblutung des Gehirns charakterisiert und wird nach ihrer Ursache in neural vermittelte (vasovagal), kreislaufbedingte (orthostatische), vom Herzen ausgehende (kardiogene) oder durch Hirndurchblutungsstörungen bedingte (cerebro-vaskuläre) Synkopen eingeteilt.[3]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Synkope_(Medizin)]]

Die Teilnehmerin hatte keinen Kreislaufkollaps, da sie nicht weg gesackt ist.

H{app1y] Banaxna hat geantwortet


Die Teilnehmerin hatte keinen Kreislaufkollaps, da sie nicht weg gesackt ist.

Ich habe selbst oft mit Kreislauf zu kämpfen. Wenn ich merke das es mir den Boden unter den Füßen weg zieht entwickelt man Verhaltensweisen die eine Ohnmacht meistens verhindern (z.B. Hinsetzen und anlehnen und mehrmals tief ein und ausatmen). Wobei erst Nachhause fahren, hätte ich unter Umständen gar nicht geschafft. Nichts desto Trotz konnte Ich wo mir schwindlig war, die Ohnmacht verhindern obwohl ich noch 10 Minuten mit dem Bus gefahren bin.

Wobei ich danach, mich Zuhause gefühlt habe als wäre ich nen Marathon gelaufen. Das ist eine unglaubliche Belastung für den Körper und nachmachen sollte man das echt nicht, weil es wirklich böse enden kann. :=o |-o

mTnef hat geantwortet


Die Teilnehmerin hatte keinen Kreislaufkollaps, da sie nicht weg gesackt ist.

Ich habe den Begriff auch nicht medizisch gebrauchen wollen. Laienforum ;-) Trotzdem schrieb ich ja "am wegsacken" – dass es nicht zur Bewusstlosigkeit kam weiß ich, kann man hier ja nachlesen :-) Ich denke es dürfte so oder so klar sein, was ich meinte.

C\i,ndehrellpa6x8 hat geantwortet


@ Finebiene

Du solltest dich zur Sicherheit kardiologisch UND neurologisch durchchecken lassen, denn die Symptome gehen doch über eine harmlose kurze Kreislaufstörung hinaus.

@ Pusteblume

Das wirkt ja fast schon ein bisschen zwanghaft bei dir, so vielen Usern wie möglich Panikattacken attestieren zu wollen ....

F:i#neBixene hat geantwortet


@ Happy Banana

Ja so gings mir auch, hab mich dann auch "geärgert", dass ich mich nicht einfach im Büro hingelegt habe. Mache ich beim nächsten Mal einfach. Wenn man zum ersten Mal sowas hat, ist man halt etwas verwirrt und handelt vielleicht nicht immer so wie es sein sollte oder sinnvoll wäre. ":/

Wobei ich danach, mich Zuhause gefühlt habe als wäre ich nen Marathon gelaufen.

ja genau so gings mir auch.

Ich bin übrigens nicht stundenlang mit dem Bus durch die Stadt gefahren, wie man es aus meiner Beschreibung vermuten könnte. Es war eine relativ "kurze" Strecke die ich sonst auch mal spaziere wenn ich es nicht besonders eilig habe.

Naja, wie auch immer, ich werde der Sache mal nachgehen. Seit sich mein Kreislauf zu Hause wieder stabilisiert hat bin ich auch "entspannt". Also jedenfalls Notarzt oder Bereitschaftsarzt ist nicht nötig.

F/ineuBi"enxe hat geantwortet


danke euch jedenfalls schon mal für eure feedbacks. ich schreibe dann rein was der doc gesagt hat.

SKmillxi2 hat geantwortet


Also ich kenne das, so was ähnliches ist mir auch schon oft passiert. ":/ Soll jetzt natürlich nicht heißen, dass es jetzt bei dir genau so ist, aber ich habe mich gerade wiedererkannt...

Also ich habe ab und an auch Probleme mit dem Kreislauf. Aber dann wird mir schwarz vor Augen und ich muss mich hinlegen. Das passiert jetzt auf der Stelle und ich habe keine Möglichkeiten mehr, mich groß wohin zu bewegen.

An manchen Tagen merke ich, dass der Kreislauf irgendwie nicht ganz auf der Höhe ist. Dann ist mir ab und an schwindelig, ich fühle mich zittrig.

Leider leide ich auch unter Panikattacken. Früher mehr als heute. Aber das ist ganz anders.

Das, was du da beschrieben hast, kenne ich aus der Zeit, in der ich noch ganz massive Probleme mit meinem Rücken hatte. Bei mir war das oft so, dass ich wie so eine Art "Anfall" hatte. Also ich saß irgendwo und auf einmal hatte ich Schmerzen (auch wie du im Arm), mir wurde schwindelig und ich hatte das Gefühl, als könnte ich nicht mehr gerade aus gucken. Meine Ohren haben gesummt und gebrummt, mir wurde heiß und kalt, es kam mir vor, als würde der Boden schwanken. Manchmal noch Übelkeit, wirres denken und reden, Herzklopfen.

Bei mir kam das tatsächlich vom Rücken. Wenn ich zu lange wo saß, fing das an. Vielleicht auch in einer komischen Haltung oder wenn ich währenddessen angespannt war. Wie eine Art Anfall, das kam immer ganz plötzlich.

Es hat sich dann rausgestellt (nachdem ich dachte, ich sei verrückt und auch – nicht nur ein Mal – nachts im Krankenhaus stand, der felsenfesten Überzeugung, einen Herzinfarkt zu haben), dass ich massive Verspannungen am Rücken hatte, die das ausgelöst haben. Ich hatte dann auch Taubheitsgefühle, im Gesicht, am Hals, im Arm oder auch in der Hand, das einzelne Finger wie gelähmt waren.

Was bei mir geholfen hat: Wenn ich so einen "Anfall" hatte – auf den Boden legen. Auf den harten Boden. Die Beine leicht angewinkelt oder hochgelegt, damit der Rücken ganz den Boden berührt und entlastet ist. Dann die Arme auch mal über den Kopf austrecken.

Aber das war generell eine sehr unangenehme Zeit, weil es mich wirklich überall erwischt hat. Mal in der Bahn (so dass ich im tiefsten Winter, bei mieser Kälte heulend auf einer Bank am Bahnhof lag), während Terminen (war mir das peinlich...), bei Familienfesten, ....

Pgusteb<luGme65 hat geantwortet


Das wirkt ja fast schon ein bisschen zwanghaft bei dir, so vielen Usern wie möglich Panikattacken attestieren zu wollen ....

Tja, dann hast du wohl das hier übersehn:

Habe tatsächlich schon mal eine Brustwirbelblockade gehabt, jetzt fällts mir wieder ein ist schon eine Weile her. Damals hatte ich allerdings eher so ein Engegefühl in der Brust. Das ging dann weg nach dem Lösen der Blockade. Und so einen komischen Schwindelanfall hatte ich auch nicht

Ja, Brustwirbelblockade können das vegetative Nervensysten ganz schön durcheinander schmeißen, genau wie Panikattacken.

Suche mal eine Chiropraktiker oder Manualtherapeuten auf.

mpne\f hat geantwortet


Wäre doch trotzdem sinnvoller kardiologische Ursachen allein wegen der höheren Bedrohlichkeit als erstes auszuschließen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH