» »

Wie lange krank geschrieben nach Krampfaderentfernung?

s\chnQuck2iputxz84 hat die Diskussion gestartet


Bei mir steht eine Entfernung einer Krampfader an. Der Arzt sagt, die Ader muss bald raus aber nicht sofort. Sie wird oft heiß, schmerzt und zeichnet sich hässlich am Oberschenkel ab.

Ich möchte das ganze jetzt so planen, dass es auf der Arbeit gut passt.

Weiß jmd. ob und wie lange man nach sowas krank geschrieben wird?

bzw. ist man danach sofort wieder voll belastbar was laufen etc. angeht?

Antworten
TQigeqr8i3 hat geantwortet


Hängt davon ab wie schnell die Sache verheilt.

Du bekommst thrombosestrumpfhose und wirst garantiert mindestens 4 Wochen erstmal AU sein.

ohthexllo hat geantwortet


AU von der OP an ca. 2-3 Wochen;man ist idR sofort wieder belastbar und soll sogar viel laufen, in den ersten 6 Wochen noch mit Kompressions-Strümpfen.

T9igexr83 hat geantwortet


laufen ja, aber belastbar ist man nicht wieder sofort.

S'eaneRt7xor hat geantwortet


Nach meinen Erfahrungen braucht man nicht vor 14 Tagen damit rechnen, wieder voll Alltagstauglich zu sein.

Gruß

otthexllo hat geantwortet


Was versteht man unter "belastbar" – meistens heisst das: Laufen / Spazierengehen ebenerdig, gel. aber auch Treppen steigen (ohne aus der Puste zu kommen), mögl. Vermeiden von längerem Stehen , aber auch Sitzen.

Als junger Mensch ist man meist ja sonst gesund, das setze ich jetzt mal in diesem Zusammenhang – wie es die TE schrieb - voraus.

See|rend=ipiti hat geantwortet


Also bei mir wurde jetzt diesen Mittwoch eine Krampfader entfernt und ich bin bis einschließlich heute krankgeschrieben. Montag soll ich wieder arbeiten gehen.

Ich kann fast alles relativ normal machen, gerade gehen, mit Bücken und Bein anwinkeln tu ich mir etwas schwer. Und ich bin total schlapp, heute habe ich fast nur geschlafen und auf dem Sofa rumgelegen ;-)

Da ich eine vorwiegend sitzende Tätigkeit habe werde ich Montag mal schauen, ob ich wirklich fit genug bin und mir auch zuraue 8-10h zu sitzen ohne Schmerzen.

Von vier Wochen war niemals die Sprache, maximal noch nächste Woche zusätzlich.

EUmAaxx hat geantwortet


Bei mir wurde vor einigen Wochen in einem Bein die saphena magna entfernt. Wegen des tiefen Leistenschnittes bekam ich zur Auflage, bis zum Ziehen der Fäden (12 Tage) keine großen Anstrengungen mit dem betroffenen Bein zu machen. Gehen (auch Walken) ja, Joggen nein. Nicht schwer heben. Möglichst keine Treppen steigen. Wenn unbedingt notwendig, dann mit dem nicht operierten Bein steigen und das operierte Bein nachziehen. Beim Sitzen, das operierte Bein möglichst hochlegen.

Die Nachuntersuchung steht bei mir noch aus. Ich lasse mich überraschen, was dabei herauskommen wird. Möglicherweise noch eine gewisse Nachbehandlung.

Suerecndipixti hat geantwortet


Also ich hätte heute ja wieder arbeiten sollen, aber da mir das sitzen noch weh tut, mein Bein sich dann anfült als würde es aufplatzen, und ich auf Arbeit platzbedingt kaum eine Möglichkeit habe mein Bein entsprechend hoch zu lagern war ich heute nochmal bei meinem Hausarzt, der völlig entsetzt reagiert hat, dass ich nur 2 Tage krank geschrieben war.

Bin jetzt noch diese komplette Woche daheim, nächste wollte er mich auch noch krank schreiben, aber falls ich das brauche werde ich nochmal hingehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH