» »

Fragen zu Blutwerten, Angst vor "schlimmer Krankheit"

eivenlflow"27 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

hiermit möchte ich, trotz Skepsis gegenüber Ferndiagnosen, einige Sorgen und Fragen loswerden. Ich möchte versuchen nicht zu weit abzuschweifen und erst einmal die wichtigsten Daten zu meiner Person und aktuelle Beschwerden und Befunde aufzählen.

Ich bin männlich, 21 Jahre jung, wiege 60 Kilogramm verteilt auf ca. 175 cm Körpergröße. Ich treibe 5-6 Mal wöchentlich Sport, nämlich Laufen.

Nachdem ich seit Anfang 2013 an ständigen und außergewöhnlich übel riechenden Blähungen leide, entschloss ich mich etwa Mitte Februar den Arzt aufzusuchen. Keine sonstigen Beschwerden, Ultraschall okay. Dann wurde mir Blut abgenommen und dann begann das Hin und Her.

Von der Norm abweichende Blutwerte (aktuelle Werte vom 09.04.; Werte vom 01.03. nach Bedarf!)

Erythrozyten: 4,3 /pl -> erniedrigt

Thrombozyten (EDTA): 137 /nl -> erniedrigt

neutrophile Granulozyten: 36,4 % -> erniedrigt

Neutrophile abs.: 1.8 /nl -> erniedrigt

Lymphozyten: 53,9% -> erhöht

Hb/Retikulozyt: 35,90 pg -> erhöht

Sonstige Werte gut, auch z.B. Eisen, Vit. B12, etc.

Sonstige Beschwerden:

- Konzentrationsschwäche

- Vermehrtes Kälteempfinden

- geringere Leistungsfähigkeit im Sport

- 2 "blaue Flecken" an den Unterarmen seit einer Woche, ohne ersichtlichen Grund

Stuhlproben wurden ebenso wie eine erneute Blutprobe abgegeben. Danach wird über eine Magen-/Darm-Spiegelung entschieden.

Nun habe ich Sorge, dass das Ganze schlimmer ist, als zunächst befürchtet. Kann jemand aus den gegebenen Werten etwas ableiten, was die Ärzte womöglich "übersehen" haben?

Hoffe auf Antwort, trotz schönen Wetters.

Beste Grüße

Antworten
_+Parvatxi_


Bitte auch die Referenzwerte des Labors angeben und ebenso die Werte die laut Labor in der Norm sind. Im Grunde sieht es schon nach einen Nährstoffmangel aus. Daher sind vor allem die Werte von Eisen (ebenso Ferritin), Vitamin B12 und Folsäure (falls dies auch bestimmt wurde) mal wichtig. Selbst, wenn die Werte hier in der Norm sein sollten, kann man ab einem bestimmten Wert durchaus von einem Mangel ausgehen. Beim Vitamin B12 ist es sogar so, dass der Test im Blutserum nur wenig aussagekräftig ist. Da wäre ein Holotranscobalamintest besser und genauer. Ist aber eine IGe-Leistung.

Sind Schilddrüsenwerte auch bestimmt worden?

p?raxxa


Ich treibe 5-6 Mal wöchentlich Sport, nämlich Laufen.

Wie intensiv?

Dein Körper benötigt auch mal Zeit um sich zu regenerieren und um seine Speicher aufzufüllen.

Ob jetzt ein direkter Zusammenhang zu deinen Problemen besteht, kann ich nicht 100% sagen, aber eine Möglichkeit wäre es.

e;ve1nfl%ow2x7


Danke euch beiden für die Antworten. Die genauen Blutwerte werde ich heute Nachmittag posten.

Zur Frage bzgl. der Intensität des Sports:

Ich laufe zur Zeit ca. 35-45 km wöchentlich und mache an 2 Tagen Krafttraining im Fitnesscenter. An einem Tag in der Woche pausiere ich komplett, an einem "Lauftag" wöchentlich steht ein ruhiger Dauerlauf bei geringer Intensität und längerer Dauer auf dem Plan ( bis 20 km).

Seit einigen Tage fällt mir des Weiteren eine Verhärtung am linken Oberbauch auf. Wenn ich an mir runter schaue, ist die linke Seite relativ deutlich von der rechten abgehoben. Habe um das abzuklären heute noch einen Termin.

Beste Grüße

eHv:enfMlow2x7


Also hier der Nachtrag der geforderten Werte

Erythrozyten: 4,3 /pl (Norm: 4,4-5,9 /pl)

Thrombozyten: 137 /nl (Norm: 142-424 /nl)

neutrophile Granulozyten: 36,5% (Norm: 42-75%)

Neutrophile abs.: 1,8 /nl (Norm: 2-7 /nl)

Lymphozyten: 53,9% (Norm: 20-51 %)

Hb/Retikulozyt: 35,9 pg (Norm: 28-35 pg)

Ferritin: 174 ng/ml (Norm: 22-322 ng/ml)

Vitamin B12: 845 pg/ml (Norm: 211-911 pg/ml)

Thyreotropin (TSH), basal: 1,57 mcU/ml (Norm: 0,35-3,5 mcU/ml)

Folsäure wurde ebenso wie Eisen (nur Ferritin) nicht bestimmt.

Danke im Voraus!

LQilxah


Meine Blutwerte sehen seit Monaten in etwa genauso aus.

Besonders die niedrigen Neutrophile machen mir Sorgen. Die Ärzte meinten nur, mein Immunsystem wäre etwas geschädigt. Mal steigen die Neutrophile etwas, dann sinken sie wieder rapide. Körperlich fühle ich mich gut. (hatte aber im August 2012 einen Infekt der mich ein paar Tage flachgelegt hat)

Im Internet steht, dass erniedrigte Neutrophile auch durch Probleme mit der Milz kommen können. Das würde vielleicht deine Verhärtung im linken Oberbauch erklären?!

Zu erhöhten Lymphozyten zusammen mit erniedrigen Neutrophilen (wie bei deinem Blutbild) sagte man mir vor ein paar Wochen, dass ich einen Virus ausbrüte. (hatte dann kurz darauf eine leichte Erkältung)

Mit den Blähungen das kenne ich auch. Bei mir wurde es besser, seitdem ich Milch, Toast und Plätzchen meide. Isst du sowas? Glaube aber, das ist unabhängig von deinen Werten.

Würde mich mal interessieren, was bei dir rauskam.

_EPa4r,vati_


Vitamin B12: 845 pg/ml (Norm: 211-911 pg/ml)

Das sind ja echt gute Werte. Ungewöhnlich... Du nimmst nicht zufällig Nahrungsergänzungsmittel ein? Denn allein durch Ernährung erreicht man solche Werte kaum, da ja B12 doch eher Mangelware in Lebensmitteln ist.

Folsäure wurde ebenso wie Eisen (nur Ferritin) nicht bestimmt.

Eisen ist jetzt auch nicht so wichtig. Dann schon eher das Ferritin und das ist ja in Ordnung. Den Folsäurewert könnte man vielleicht noch überprüfen lassen.

Aber sonst, wenn man die Werte zusammen mit den Referenzwerten sieht, sieht das doch eigentlich ganz gut aus. Geringe Abweichungen sind da nicht so ungewöhnlich. Allerdings im Zusammenhang mit deinen Beschwerden wird ja schon irgendwo ein Problem sein. Vielleicht doch eher ein Virusinfekt. Vielleicht auch mal das Pfeiffersche Drüsenfieber ausschließen lassen. Dies führt auch gerne zu Milzproblemen. Aber gut, die Verhärtung kann dann auch was anderes bedeuten. Was ist denn da eigentlich bei der Untersuchung raus gekommen?

p#raxxa


An einem Tag in der Woche pausiere ich komplett

Du solltest eventuell in Erwägung ziehen, zwei Tage zu pausieren. Die geringere Leistungsfähigkeit beim Sport, könnte darauf hindeuten, dass du etwas zu viel machst.

eDveXnfl*owx27


Hallo allerseits,

Mit den Blähungen das kenne ich auch. Bei mir wurde es besser, seitdem ich Milch, Toast und Plätzchen meide. Isst du sowas?

Also ich trinke keine (Kuh)-Milch, esse sehr sehr selten mal eine Scheibe Brot und Plätzchen, Kuchen etc. ebenfalls.

Du nimmst nicht zufällig Nahrungsergänzungsmittel ein?

Ja, ich nehme einen Vitamin B-Komplex ergänzend ein.

Aber gut, die Verhärtung kann dann auch was anderes bedeuten. Was ist denn da eigentlich bei der Untersuchung raus gekommen?

Würde mich mal interessieren, was bei dir rauskam.

Mein Arzt hat aufgrund der geringen Druckempfindlichkeit beim Abtasten gemeint, es könnte mit der Magenverweildauer der Nahrung zusammenhängen, die dann viele Gase bildet, also hat er mir Tabletten verschrieben, welche die Verdauung etwas anregen und somit einen zeitnäheren Stuhlgang fördern. Ich hoffe mal auf Besserung, denn es ist doch sehr unangenehm – vor allem in der Öffentlichkeit (an der Uni z.B.).

Vielleicht noch eine Anmerkung: Ich war seit Januar 2012 mit Ausnahme einer Durchfallerkrankung vor einigen Monaten nicht mehr krank.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH