» »

Verminderte Lungenfunktion

v=i%o2 hat geantwortet


Danke MarryPoppins für deine Antwort @:)

Nein leider hat man es mir nicht gezeigt. Es steht auch in der Packung, dass der Arzt es einem zeigen soll. Mein Arzt ist aber so etwas von muffelig, der beantwortet kaum eine Frage.

Und die Apothekerin wusste es auch nicht... na prima, wenn man so auf sich alleine gestellt ist. :-o

Nun habe ich die Anleitung gelesen und versuche es richtig zu machen, es auch so zu halten, dass auch etwas im Rachen hinten ankommt. Tief einzuathmen und während des einathmens zu drücken, dann 10 sec Luft anhalten und durch die Nase ausathmen.

Bisher habe ich nur einen Hub genommen.. schon mal guter Tipp mehrere zu nehmen.

Momentan ist das Spray erst mal ganz kaput, kommt nichts mehr raus, obwohl ich es schon gesäubert habe.. ich bringe es jetzt zurück in die Apotheke.

Habe mir nur gedacht, was macht ein richtiger Asthmatiker, der sich auf sein Spray verlassen muss ( oder hat der 2 zur Sicherheit?)

In meiner Jugend ist eine Bekannte mal an einem Asthmaanfall gestorben, weil sie am Strand ihr Spray vergessen hatte.. das war damals für alle sehr sehr schlimm und erschütternd. :)-

CXhMa-Tu hat geantwortet


Dieses Aerosol zu sprayen, ist gar nicht so einfach, wie man denken mag. Ich bin wirklich sehr medikamente-erfahren, und habe auch das InhalationsPULVER (Budesonid) problemlos einatmen können. Aber den Aerosol-Hub zum genau richtigen Zeitpunkt auszulösen, in dem man auch einatmet, das fiel mir anfangs schwer. Lass Dir das bitte vom Arzt genau erklären (auch der Hausarzt müsste das wissen). Dass man das in der Apotheke nicht wusste/konnte, ist ein Armutszeugnis. DAS muss ein Apotheker mindestens genauso gut können wie ein Arzt...

Gruss

Cha-Tu

MfarUr5yPopppins hat geantwortet


Also ich habe 4 oder 5 Sprays zur Zeit in Gebrauch, überall liegt eins rum bei mir.


Im Zweifelsfalle fragst du deinen Arzt ob er dir einen Spacer aufschreibt, so etwas

[[http://www.aerochamber-hexal.de/aerochamber-inhalierhilfe/allgemeines/]]

damit kann man dann nichts falsch machen.

voio2 hat geantwortet


Danke! .....aha, na interessant was es so alles gibt.

ich war jetzt in der Apotheke und habe ein neues Spray bekommen, mal schaun.

PJustCeblQume6x5 hat geantwortet


Asthma brochiale bei Kindern

Prognose

Asthma bronchiale beginnt in der Regel im Kindesalter und setzt sich bis zum Erwachsenenalter fort. Kinder sind häufiger von Asthma betroffen als Erwachsene, weil die gesamte Oberfläche ihrer Schleimhäute im Verhältnis zur geringen Weite ihrer noch nicht ausgewachsenen Atemwege besonders groß ist. Ihre allgemeine Entwicklung kann bei schweren Verlaufsformen des Asthma verlangsamt und eingeschränkt sein. Betroffene Kinder bleiben dann in der körperlichen und geistigen Entwicklung (Gewicht, Größe, schulische Leistungen) hinter ihren Altersgenossen zurück.

Die Prognose von kindlichem Asthma ist aber im Allgemeinen sehr gut. Die meisten Kinder haben nur leichte Beschwerden. Bei gut der Hälfte verschwinden die Asthma-Anzeichen in der Pubertät wieder. Die Überempfindlichkeit der Atemwege bleibt allerdings ein Leben lang bestehen. Mehr als die Hälfte der Kinder hat im Erwachsenenalter keine Asthmabeschwerden mehr. Bei einigen kann die Erkrankung jedoch auch nach einem jahrzehntelangen asthmafreien Zeitraum wieder auftreten. Rund ein Drittel der im Jugendalter beschwerdefrei gewordenen Asthmatiker erleidet im späteren Leben einen Rückfall. Je schwerer das Asthma in der Kindheit, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Betroffenen auch als Erwachsene darunter leiden.

[[http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/linkrankheit/show.php3?p=13&id=67&nodeid=22]]

P.us:tHeblum&e65 hat geantwortet


Asthma brochiale beim Erwachsenen

Asthma ist zwar nicht heilbar, man kann aber heutzutage fast jeden Asthmatiker medikamentös so einstellen, dass er gar nicht bzw. nur noch selten unter asthmatischen Beschwerden zu leiden hat.

[[http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/show.php3?id=93&nodeid=]]

v`ixo2 hat geantwortet


Sage mal Pusteblume, der Pulmologe hätte mir doch gesagt, wenn ich Asthma habe oder?

Er hat ja verschiedene Messungen durchgeführt und mehrere Allegieteste gemacht , aber von Asthma hat er nichts gesagt. ":/ Er hat leider gar nichts gesagt, außer, dass Lungenfunktion gemindert ist und die Medikamente verschrieben.

Sind die Medikamente denn bei Asthma ähnlich/gleich wie bei Bronchitis.... aber ob ich das habe weiß ich auch nicht.

Ppust&eblrume65 hat geantwortet


Liebe Vio

Dein Arzt scheint überhaupt sehr schweigsam zu sein.

Er hätte dir mitteilen müssen, was er festgestellt hat und was er weiter zutun gedenkt.

Das hat er nicht getan, also wirst Du es erfragen müssen.

M.arrycPoppxins hat geantwortet


Das Viani beinhaltet Bronchienerweiterer (Salmeterol) welches langsam wirkt, dafür aber recht lange und Kortison (Fluticason) welches entzündungshemmend ist, das wirkt recht langsam und braucht seine Zeit bis es wirkt. Das Viani wird in der Regel nur bei Asthma verschrieben. Das Salbutamol ist auch ein Bronchienerweiterer, wirkt aber schneller als das Salmeterol.

v$ixo2 hat geantwortet


Danke ihr beiden.

Ja der Arzt ist ech blöd.

Leider habe ich erst wieder in 8 Wochen Termin.

Das Viani nehme ich ja schon seit 4 Wochen. Jetzt habe ich gleich 3 Inhalatoren verschrieben bekommen.

Langsam habe ich auch da gefühl, dass es leicht besser wird.

Soll ich auf alle Fälle 8 Wochen das Medikament weiter nehmen, auch wenn ich dann keine Beschwerden habe?

Vielleicht könnt ihr bitte noch sagen, wie man denn Asthma feststell?

NJoNam~e93 hat geantwortet


Asthma feststellen kann man -wie bereits geschrieben- durch einen Provokationstest. Man sorgt quasi für einen "Anfall" unter medizinischer Aufsicht und dann wieder für Besserung. Wenn du dabei keine Probleme hast heißt es zwar leider nicht das du kein Asthma hast aber es ist schonmal recht unwahrscheinlich.

Pusteblume, mit den Artikeln hast du die Aussage gestützt: Asthma ist nicht heilbar,egalo jung ob als. So ist das leider. Aber man kann symptomfrei sein. Gibt mit Sicherheit Asthmatiker die das bis zu ihrem Lebensende nicht wissen das sie Asthmatiker sind.

NgoNaxme93 hat geantwortet


egal ob jung, ob alt

:=o

v/iox2 hat geantwortet


Man sorgt quasi für einen "Anfall" unter medizinischer Aufsicht und dann wieder für Besserung.

aha, sehr interessant. Und wie wird das gemacht?

Also das wurde bei mir nicht getestet.... als weiß er doch gar nicht ob ich Asthma habe oder nicht , aber das Medikament hat er mir verschrieben...komisch ":/

MYarrRyPoppxins hat geantwortet


Soll ich auf alle Fälle 8 Wochen das Medikament weiter nehmen, auch wenn ich dann keine Beschwerden habe?

Ja auf jeden Fall.

Pwu{stebJlumex65 hat geantwortet


Man sorgt quasi für einen "Anfall" unter medizinischer Aufsicht und dann wieder für Besserung.

aha, sehr interessant. Und wie wird das gemacht?

Ob Du Asthma hast kann der Lungenfacharzt anhand sich eines Provokationstest feststellen. Lungenfunktion wird gemessen, dann gibt es das Provokationmittel zur Inhallation, dann wird der Lungenfunktionstest wiederholt. Fällt das Lungenfunktionstest nach der Inhallation des Provoationmittels schlechter aus, hast Du Asthma bronchiale.

Diese Antwort findest Du auf der ersten Seite dieses Fadens, unter deinem ersten Text.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH