» »

Diagnose -> kein Asthma :-/

A0bsk_3/0x00 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

Von drei Monaten war ich beim Asthma Test,

Dieser war negativ Der Arzt sagte deshalb alles in Ordnung....

Nun habe ich aber die gleichen Symptome wieder

Beim ein Atmen beziehungsweise durchatmen Ist es Sie als wenn es plötzlich nicht weitergeht

Ich stelle mir das immer vor wie als wenn ich einen Berg hochfahren über die Beugung und dann wieder runter,

Doch wenn dann das Problem auftritt ist es wie wenn ich hochfahre es einfach abhackt und direkt wieder runter geht ... Und diese Beugung gibt es dann nicht mehr ...

gestern habe ich die 116117 angerufen

Dann kann der Dienst habenden Arzt vorbei

Dir eigentlich Lungenfacharzt ist aber als Allgemeinmediziner niedergelassen ist ...

Dieser sagte mir nach dem abhören ich habe Asthma

Jetzt bin ich total verwirrt habe ich nun Asthma oder nicht ???

Bzw was könnte es sein

Allergien habe ich keine ...

Bin grad am Boden zerstört ...

Liebe grüße %-|

Antworten
a@ltercH3elve.ticuxs


Hallo Abs_3000

Es wird dir hier keiner mit Sicherheit sagen können, ob du Asthma hast, aber die Symptome, die Jahreszeit und auch die 2te Meinung sprechen stark dafür. Wie wurde denn der erste Asthma-Test durchgeführt? Wenn du allergisches Asthma hast, sollte deine Lungenfunktion einmal normal und dann unter der allergenen Belastung getestet werden. Wenn du nicht weist, gegen was du allergisch bist, dann solltest du das abklären.

Ich selbst bin selbst allergischer Asthmatiker, wobei nur 2-3 Wochenim Jahr wirklich kritisch sind (vor ca. 10 Tagen war bei mir der schlimmst Tag).

Alles Gute

SkchmWidati7x0


Ich habe auch allergisches Asthma/Belastungsasthma...Kam bei mir aber erst durch diesen Provokationstest ans Licht...der normale Test brachte kein Ergebnis...

Ich habe im Alltag wenig Probleme...Vor oder nach dem Sport brauche ich mal das Spray oder nach Kontakt mit Pferden, Meerschweinen oder worauf ich halt so reagiere...Oder wenn ich stark erkältet bin...

Asthma an sich muss jetzt keine schlimme Diagnose sein...ist ja nicht Jeder gleich starker Asthmatiker...

Alles Gute! @:)

MPam5a XLisc;hen


":/ Gerade allergisches Asthma ist oft sehr schwer nachweisbar.

Ich bin seit ca. 20 Jahren gegen alles Mögliche allergisch, aber es gab erst im vorigen Jahr einen erneuten Test bei mir und da war ich auf nichts allergisch! Der Allergologe erklärte mir, dass das auf die allgemeine Tagesform ankommt. Ich habe in den ganzen Jahren immer mal wieder Phasen, wo ich komplett ohne Medis auskomme und dann gibt es wieder Phasen, da will ums Verrecken gar nichts anschlagen.

Einmal hat mich das allergische Asthma total überrascht. Seit fast einem Jahr hatte ich keinerlei Medis mehr genommen und nie einen Anfall gehabt. Plötzlich, mitten in der Nacht bekam ich keine Luft mehr und ich hatte keine Medis vorrätig! Ich kann nur jedem raten, immer Notfallspray dabei zu haben!

Fazit: Ich würde noch einmal zum Arzt gehen und schildern, wie die jetzige Situation ist.

Viel Glück und gute Besserung

C`ha)-Tu


Fazit: Ich würde noch einmal zum Arzt gehen und schildern, wie die jetzige Situation ist.

Ja, das würde ich auch machen.

LG

CHa-Tu

AobQs_$3000


Der erste Test war eine ganze mal Lungenfunktion danach ging ich zum Lungenfacharzt und war in so einer Kammer bekam dann immer wieder ein Mittel hinein gesprüht und dann ein Mittel wo das ganze reizt danach muss ich noch mal den Test machen und nach diesem Test bekam ich einen Mittel wogegen wirkt umzuschauen ob das ganze besser wird...

Ich hab damals salmeterol bekommen falls es schlimmer wird das habe ich noch daheim trau mich aber nich es zu nehmen ...

Dann muss ich wohl oder übel noch mal hin :/

Danke für die hilfe *:)

N-oName#93


Dann hast du einen sog.Provokationstest gemacht. Problem: ist er positiv hat man Asthma,ist er negativ heißt es leider nicht das man kein Asthma hat. Wurde mir zumindest so erklärt. Ich würde einen 2.Arzt zu Rate ziehen.

Wie sieht denn die Lungenfunktion sonst aus? Hast du da Werte? Vorallem Fev1 wäre interessant.

AHbs6_300x0


Zahlen habe ich leider nicht aber man sagte mir das es über den durchschnitt ist ...

Ich sitze gerade bei meinem Hausarzt und schau mal was er sagt nur

Ist es im mom sehr akut und die nächsten Termin bei allen lungen Doktoren ende juni mitte juli :(

AIbs_q3000


Und was wenn da wieder nix raus kommt :o ???

Oh anna mei tropfen :o

c<hNnopWf


Jaja, das liebe Asthma. Es gibt ja nicht nur Asthma oder nicht Asthma. Wenn man beim Provokationstest zu wenig stark reagiert, als dass man es als Asthma bezeichnen würde, dann nennt mans halt bronchiale Reizungen. Ich zeige ebenfalls zuwenig Reaktion, als dass es als Asthma gilt. Trotzdem werde ich wie ein Asthmatiker therapiert, ich habe zwar keine starken Anfälle, dafür täglich leichte Atemschwierigkeiten (zumindest ohne Medikation). Sprich das ggü. deinem Hausarzt/Lungenfacharzt an, der wird dir schon die richtigen Medis geben.

S#et>zen6


Ich bin schwerbehindert, wegen schwerem Asthma bronchiale. Was mich bei deinem Beitrag sehr stutzig macht, ist, dass du Probleme beim Einatmen schilderst. Asthma zeigt sich eher dadurch, dass das AUSatmen erschwert ist. Ich würde an deiner Stelle beim Arzt abklären lassen, welche Erkrankung das EINatmen erschwert (Herz, psychosomatische Probleme wie Panikattacken, Hyperventilieren USW)

Viel Glück für dich! @:)

aAgnges


Was Du beschreibst, liest sich nicht wie Asthma. Ich stimme Setzen zu,

M~ama Lbiscxhen


Also ich habe auch das subjektive Gefühl nicht einatmen zu können, wenn ich einen Anfall kriege.

Ich weiß es nicht, ob die verschiedenen Arten des Asthma auch unterschiedliche Empfindungen auslösen. Bei mir fängt ein Anfall auch zu 99 % mit starkem Niesen, dann Husten und anschließend dichter Nase an und erst dann habe ich das Gefühl keine Luft mehr zu kriegen. Nehme ich in diesem Stadium Salbutamol-Spray, dann kann ich einen Anfall abwehren.

J7orxi


Leider blicke ich auch mittlerweile auf eine fast 15jährige Asthma-Karriere zurück. Bei einem Anfall (was glücklicherweise nicht oft vorkommt, da ich mit Medikamenten gut eingestellt bin) habe ich auch das Gefühl, nicht einatmen zu können. Mein Arzt hat mir erklärt, dass bei einem Anfall die Bronchien so stark verengt sind, dass die Luft nicht hinaus kann. Folglich kann aber auch keine neue Luft hinein und so kommt das Gefühl, nicht einatmen zu können. Insofern ist dies normal.

M<am{a. Li/sc;hen


Genau so kenne ich die Begründung auch. Wie geschrieben, schwellen bei mir sämtliche Schleimhäute im Vorfeld an, was ein immenses Kribbeln mit sich bringt.

Vor vielen Jahren war ich mal zu einer sogenannten Atemtherapie. Dort waren einige Asthmatiker. Bei vielen hat die Therapie etwas gebracht, aber bei einigen (u. A. bei mir) eben nicht. Die, denen die Therapie geholfen hat, konnten einen Anfall regelrecht wegatmen. Mir hat die Therapie lediglich gebracht, dass ich keine Panik mehr bekomme, "wenn es eng wird".

Da ich auch seit Jahren sehr gut eingestellt bin, muss ich gestehen, mich gar nicht mehr ernsthaft mit dem Asthma zu befassen, daher verwundert es mich hier gerade, dass so unterschiedliche Meinungen zur Symptomatik herrschen. Ich werde direkt mal meinen Doc danach befragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH