» »

QT Wert auf dem Ekg

M(oon%ligh)tv73 hat die Diskussion gestartet


HALLO

Hat jemand ein EKG von sich zuhause und kann mir seinen QT Wert und den Puls dazu sagen der da drauf steht?

Danke und Grüße

MOONLIGHT

Antworten
S^eanet(7!oxr


Was ist denn die gewünschte Information aus der Antwort ?

E:hemali~ger Nutz{er (G#3939.10)


Was kam denn nun hier

[[http://www.med1.de/Forum/Blut.Gefaesse.Herz.Lunge/637941/]]

weiter bei raus?

Dass die Leute immer 1000 neue Fäden anfangen müssen wenn sie doch schon einen eigenen zum Thema haben.

M9oonliyghtx73


Es gibt wohl verschiedene Formeln um die korrigierte QT Zeit zu berechnen.Mit den Werten von Euch würd ich gern berechnen mit welcher Formel die EKG s rechnen.

Außerdem interessieren mich natürlich die Werte anderer.

Was kam raus?

Eigentlich nicht viel,zumindest nichts befriedigendes.Mein QT c war mal wieder etwas verlängert.War er aber auch schon vor 16 Jahren wie ich nun recherchiert habe.Man liest nur schlechtes über verlängerten QTc.Mein Kardio meinte ich solle das Thema dabei belassen und versuchen diesen Wert zu vergessen.

Gentest auf Long QT war negativ,allerdings sei der nur zu 70% sicher.

Eml Do$mCin?gxo


Hallo,

ich kenne nur einen ST Wert und einen QRS Wert.

Gibt es daneben noch einen QT Wert oder was bedeutet diese Angabe? ???

Gruß

MKoonlxight73


Ja sicher.Sonst hätte ich die Frage nicht gestellt.

J9an74


Hallo,

mir kommt das so vor als würdest Du aus der Möglichkeit, "wenn ich nur mit der richtigen Formel rechne, dann hab ich keine verlängerte QT-Zeit" Hoffnung schöpfen zu wollen. Also die Diagnose "verlängerte QT-Zeit" quasi "wegrechnen" wollen.

Aber das ist doch quatsch.. die QT-Zeit ist bei Dir so wie sie nunmal ist, und egal wie man das benennt, ändert es rein gar nix an der Faktenlage.

Nach den mir bekannten Informationen ist Deine QT-Zeit geringfügig erhöht, aber noch nicht so das man von einem signifikant erhöhten Risiko für Komplikationen ausgehen muss; und bisher hattest Du auch keine solchen.

Es ist also (mal wieder) ein rein psychologisches Problem. Es macht keinen Sinn, sich wegen sowas verrückt zu machen, und ausserdem kannst Du an der Sache an sich sowieso nix ändern (da helfen auch keine anderen Formeln).

Skunflo1werx_73


Mein QT c war mal wieder etwas verlängert.War er aber auch schon vor 16 Jahren wie ich nun recherchiert habe.

Ist also kein neues Problem. Nur wusstest Du es bislang nicht. Was ändert das Wissen – außer, dass es zu Recherchen führt, wo (wie fast immer bei Gesundheitsthemen) nichts Gescheites bei rauskommt?

Mein Kardio meinte ich solle das Thema dabei belassen und versuchen diesen Wert zu vergessen.

Dann mach' das. Dein Kardio dürfte mehr Ahnung haben als Du und dürfte zuverlässigere Aussagen treffen, als Du mit irgendwelchen laienhaften Berechnungen anstellst.

M+oonlbightV73


Da hat Jan natürlich recht.Ich versuche anhand verschiedenen Formeln,meine verlängerte QT zu relativieren.Wobei doch wirklich eine Formel die richtige sein müsste ?!

Ansonsten habt Ihr natürlich recht.Ich muß es dabei belassen,auch wenn sich der Kardio da selbst unsicher war.....

habe ja auch keine Wahl.

Danke für eure Antworten.

LG

A'vimoCth


Meine QT-STrecke ist auch verlängert, liegt aber wahrscheinlich zum einen am Amiodaron, könnte allerdings auch an anderen Dingen liegen, die bei mir los sind.

Bei mir wurde eine frequenzkorrigierte Messung (oder so) gemacht und die Verlängerung der QT Strecke dann als relativ harmlos eingestuft.

Joa[n7x4


Das problem mit "die richtige Formel" ist, das es sich dabei nicht um objektiv gegebene Fakten handelt, sondern um subjektiv von Menschen willkürlich geschaffene Einteilungen.

Ich hatte Dir doch das hier geschickt

[[http://de.wikibooks.org/wiki/Elektrokardiographie:_T-Welle_und_QT-Zeit]]

Da ist doch eine Tabelle drin, wo man, ohne jede Korrekturformel, Puls-abhängig die Norm-Werte ersehen kann. Du liegst also leicht, aber nicht dramatisch, drüber.

cSarmen11z211/970


Hallo,

meine QTc- Zeit ist immer bei 480- 540ms. Mir wurde einmal gesagt, ich solle das unbedingt untersuchen lassen, daraufhin war ich auch unruhig wegen dem Schwindel und den Synkopen. Aber: mein Hausarzt hat noch nie etwas in dieser Richtung gesagt, also habe ich mich darauf verlassen, das es in Ordnung ist und es dabei belassen. Eine Frage hätte ich aber trotzdem. Ich könnte mir vorstellen, das man bei einem kompletten Rechtsschenkelblock, oft zusätzlich LAH und AV-Block1, diese Zeit gar nicht messen und damit gar nicht verwerten kann. Stimmt das?

Liebe Grüße Carmen

M*ichalxik


Hallo,

Eine Frage hätte ich aber trotzdem. Ich könnte mir vorstellen, das man bei einem kompletten Rechtsschenkelblock, oft zusätzlich LAH und AV-Block1, diese Zeit gar nicht messen und damit gar nicht verwerten kann. Stimmt das?

Der AV-Block und der LAH sollten die QT-Zeit eingentlich nicht beeinflussen, der RSB kann aber tatsächlich zu einer gewissen Verlängerung der QTc führen. Ob sich die Verlängerung allein damit aber erklären lässt weiss ich nicht.

Lg michi

cParmen+1P12119x70


Hallo Michalik,

danke für Deine Antwort. Ich habe jetzt hier noch einmal nachgesehen und möchte deshalb noch einmal genauer nachfragen, bin jetzt etwas durcheinander. Da ich, unter anderem, sehr viel an Tachykardien leide, habe ich hier in den Jahren einige EKG´s gesammelt. |-o Kann es sein, das diese QTc-Zeit mal normal, mal "zu hoch" ist, obwohl dieser Rechtsschenkelblock ständig gleichbleibend vorliegt? Ich habe folgende Werte: QTc 481ms-Puls 101, QTc 552ms- Puls 114, QTc 570ms- Puls 104, QTc 503- Puls 134, QTc 580ms- Puls 108, QTc 572ms- Puls 108, QTc 578ms- Puls 107 und frage mich jetzt, ob ich das in der Klinik vielleicht doch mit ansprechen sollte.

Liebe Grüße Carmen

JHa'n7x4


Der QTc-Wert ist ja der per Korrekturformel nachbearbeitete QT-Wert; die anscheinend meist verwendete (warum eigentlich?) Bazett-Formel liefert allerdings keine guten Werte, wenn der Puls sehr hoch oder niedrig ist; von daher verwendet man da lieber die Friedericia-Formel (siehe google); oder halt die puren Werte und entsprechende Tabellen.

Die Klinik wird ja sicher eh diverse EKGs machen und alle relevanten Infos und Werte selber bestimmen, denke ich. Aber ansprechen kann sicherlich nicht schaden; aber feststellen werden sie das sicherlich auch von selber.

Q-T gibts ja immer, auch wenn diverse Blocks vorliegen, denk ich so, ganz naiv.. halt die Zeitdauer von dem Beginn der Kammeraktivität bis zur vollständigen Erregungsrückbildung.

Aber FALLS wg. QT Tachykardien auftreten, sind das ja keine normalen, sondern die Torsade-des-Pointes, wenn ich richtig informiert bin; und diese unterscheiden sich ja wohl schon signifikant von "normalen", und das wäre doch sicher bisher auch aufgefallen? Zumindest sind sie im EKG eindeutig erkennbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH