» »

Eisenmangel, Ferritin leer!

x;Cab hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich war mittlerweile beim Neurologen, MRT, HNO Arzt, habe mein Urin untersuchen lassen, das Blut in Bezug auf Schilddrüsenwerte, Leberwerte, Eisen (und Ferritin), war bei einer Magen- und bei einer Darmspiegelung. Die Proben der Darmspiegelung habe ich erst nächste Woche, ansonsten war sie unauffällig, genau wie die Magenspiegelung, bis auf eine minimale Schleimhautentzündung. Bei dem Rest kam nur in Bezug auf Eisen etwas heraus, ich habe sehr starken Eisenmangel, welcher schon andere Blutwerte beeinträchtigt und Richtung Eisenmangelanämie geht, mein Ferritin ist komplett entleert.

Meine körperlichen Probleme sind: Schwindel, starke Müdigkeit / schnelle Erschöpfung (schlafe 10-15 Stunden insgesamt), Schweißausbrüche, Ohrpiepen.

Nun halt meine Frage: Können alle diese Symptome nur durch den starken Eisenmangel kommen? Ich habe jetzt Mittwoch eine Eiseninfusion bekommen gehabt, merke aber immernoch keine Besserung.

Danke schonmal!

Antworten
nZanIchexn


Naja als Frau kann man durchaus an Eisenmangel leiden. ;-) Da reicht es manchmal aus das man einen etwas kürzeren Zyklus hat. Dazu noch mittelschwer die Mens und da hast du die Ursache.

Der Eisenwert normalisiert sich nach einer Eiseninfusion ganz bestimmt nicht. Bei mir gibts meistens 6 Spritzen, entweder zwei oder eine in der Woche. Dann wird nach 6 Wochen Blut abgenommen um den Wert zu kontrollieren.

Habe jetzt mit meiner Hausärztin abgemacht das ich bei Bedarf (muss wegen Schilddrüse alle drei Monate Blut lassen) direkt Eisenspritzen bekomme um nicht wieder in einen Mangel zu kommen.

x[Caxb


Mein Arzt meinte, nach der Infusion müsste der Eisenspeicher wieder komplett aufgefüllt sein, er nimmt mit kommenden Mittwoch nochmal Blut ab. Meine Periode habe ich schon seit Anfang des Jahres nicht mehr, da ich die Pille schon solange durchnehme. Hatte im Februar eine Blinddarm OP und erst 2 Wochen danach kamen die ganzen Beschwerden.

SyynWonymexrin


Meine körperlichen Probleme sind: Schwindel, starke Müdigkeit / schnelle Erschöpfung (schlafe 10-15 Stunden insgesamt), Schweißausbrüche, Ohrpiepen.

Nun halt meine Frage: Können alle diese Symptome nur durch den starken Eisenmangel kommen? Ich habe jetzt Mittwoch eine Eiseninfusion bekommen gehabt, merke aber immernoch keine Besserung.

Ich schlage mich seit Jahrzehnten mit Schwindel und Schlappheit durchs Leben, und bei mir ist es aufgrund eines tiefen Ferritin- Spiegels. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, wenn auch ich es nicht immer gleich gut wegstecke.

Ich spüre mittlerweile schon von alleine, wenn ich wieder unters Limit falle und mache dann eine Eisen - Kur. Ich habe dann immer Schwindel, täglich Kopfschmerzen und fühle mich nach 15 Stunden Schlaf, als hätte ich 4 Nächte durchgemacht.......echt doof. Ich freue mich auf die Wechseljahre, bäh!!

Ich denke, mit einer einmaligen Infusion ist dir noch nicht gleich geholfen. Erst mal kann auch mit der Infusion das Eisen nur nach und nach aufgenommen werden, nicht alles auf einmal. Und ich kenne einige Frauen, die benötigen zig Infusionen, bis sie sich halbwegs wieder lebendig fühlen.

Eisenmangel und die daraus resultierenden Symptome sind nicht zu unterschätzen!

Gute Besserung!

x6Cab


Weisst du auch, woher dein Eisenmangel kommt? Toll, arme Krankenkasse, eine Infusion 190 €.

SHunflowxer_73


Ich habe das Problem seit Ende 2009. Bekomme immer wieder Infusionen. Bei einem Ferritin von ca. 10 brauche ich 6 Infusionen (Ferrlecit 40mg), um ihn auf 30-50 zu pushen.

Erst mal kann auch mit der Infusion das Eisen nur nach und nach aufgenommen werden, nicht alles auf einmal.

??? Das Eisen gelangt doch direkt ins Blut und ist dann da, wo es hinsoll. Und wird weiter verstoffwechselt.

Ich habe jedenfalls auch immer diese Symptome, wenn mein Ferritin unter 15 rutscht. Was er so 1-2x im Jahr tut. Dann gibt's halt Infusionen, und gut ist. Bei 2 Infusionen pro Woche bn ich nach 3 Wochen wieder fit. Aber direkt nach der Infusion merken tut man das nicht.

Und wie kommst Du auf 190€ für eine Infusion? Mein Ferrlecit kostet ca. 35€ für 6 Ampullen. Dann noch die 250ml Kochsalzlösung, die auch nicht die Welt kostetn dürfte. Fertig.

x*CaHb


Ich hatte Ferinject + Kochsalzlösung. Wann in etwa tritt die Wirkung bei dir immer ein?

S=unflo#werx_73


Meist merke ich nach 4-5 Infusionen, dass ich wacher und fitter bin. Wobei ich dann oft wieder nachlässig werde und meinen Ferritin-Wert seit Jahren nicht über 50 bekomme. Und das auch nur kurzfristig. Meine Hausärztin würde ihn gerne mal über 50 pushen, aber mich nerven die Infusionen. Hinzu kommt, dass nach einer 6er-Kur innerhalb von 3-5 Wochen meine Venen anfangen zu zicken. Neulich hat's erst im 5. Anlauf geplatzt, alle anderen sind direkt kollabiert oder nach wenigen Minuten Infusionen geplatzt. Ich sehe momentan wie der letzte Junkie aus...

Aber der Unterschied ist dennoch spürbar. Mit Tabletten fange ich gar nicht mehr an, da ich die eh nicht vertrage.

SWynonnytmerin


Erst mal kann auch mit der Infusion das Eisen nur nach und nach aufgenommen werden, nicht alles auf einmal.

Das Eisen gelangt doch direkt ins Blut und ist dann da, wo es hinsoll. Und wird weiter verstoffwechselt.

@ sunflower:

so viel ich weiss, "strömt" das verabreichte Eisen vorerst mal im Blut rum und setzt sich erst nach und nach dort ab, wo es hin soll. Um es mal trivial auszudrücken.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH