» »

Brustschmerzen beim Tiefeinatmen?

C/hat-xTu


sondern: deudet drauf hin oder eben nicht! Ein Restrisiko besteht immer, daher gibt es ja sowas wie Kipptisch, EPU, etc etc noch

Jetzt mal ohne Scherz, Greisy: Seitdem Du Deinen Schrittmacher hast, empfiehlst Du hier jedem, der mit irgendwelchen völlig allgemeinen Symptomen schreibt, Kardiologe, Herzzentrum, Kipptisch, Katheter und EPU.

Ich halte das für nicht sehr sinnvoll, in einigen Fällen sogar für panik-auslösend und ausgesprochen kontraproduktiv. Die allermeisten Symptome (ich schätze mal 90%), die hier im Forum geschildert werden, sind NICHT typisch für eine Herzkrankheit, sondern für "alles und nix", meist für nix, und eine Untersuchung beim Hausarzt, von mir aus auch mal in Sonderfällen beim Kardiologen (wobei ich bei letzterem schon vorsichtig bin!), reicht völlig aus.

Ich verstehe es ja irgendwo. Als ich die zwei Herzinfarkte hatte, glaubte ich einige Jahre lang bei jedem, dem es mal im linken Arm piekste, dass da eine Infarktgefahr vorläge. Aber das war Unsinn und hat die Leute nur verunsichert.

Herzkrankheiten sind nicht so weit verbreitet wie Schnupfen, Husten und Durchfall. Daran sollte man hier immer denken, und vor allem auch daran, dass die eigene Geschichte niemals beispielhaft ist, sondern eben ein einzelnes Schicksal.

Schönen Gruss

Cha-Tu

awgn"exs


Warum hast Du denn ganzen Tag im Bett verbracht?

7q7eOrgrexis


cha

ich habe hier zu gar nix geraten, dies wurde mir unterstellt ;-) habe nur gesagt das ich nicht alles so auf die leichte Schippe nehmen und abtun würde *:)

7X7ergxreis


Mal eine offene Kritik:

was ich hier mal ganz klar sagen muss und kacke finde:

Jeder tut so als wäre er Facharzt und rät allerlei Zeug. Was der Patient hat können wir überhaupt nicht per Inet beurteilen, maximal was er noch für Wege auf sich nehmen kann.

Ich persönlich komme mir im Herzforum so vor, als wäre alles Angstpatienten oder hätten Verspannungen. Das halte ich von Laien für sehr gefährlich und sollte eben doch einen Arzt obliegen auch wenn wir alle 2 Minuten länger auf unsere Untersuchungen warten dürfen!

aEgn=es


Im Herzforum sind viele Angstpatienten, etliche ja auch kardiologisch durchuntersucht. Ansonsten – wer viel fragt, kriegt viel Antwort.

Vermutungen, bei denen Laien alle möglichen tödlichen Krankheiten diagnostizieren, halte ich potentiell für schädlicher als jemanden zu beruhigen, der vor grausigen Dingen Angst hat, wenn für die kein offensichtlicher Grund besteht.

J<a5n74


Ist es nicht so (es ist mein Eindruck – sowohl von Leuten hier, als auch von meinem Vater, als auch von Aussagen meines Hausarztes, als auch von Dr. Google), das "Herzschmerzen" bzw. Brustschmerzen nach dem Muster "ich kann normal am Leben teilnehmen, alles machen, aber ab und an tut es ein bisschen bis mittelstark in der Herzgegend weh" generell NIE NIE NIE vom Herzen kommen?

Weil, wenn das Herz selber die Quelle der Schmerzen ist, diese

a) ausserordentlich heftig sind, so sehr das man gar nicht mehr auf die Idee kommt, es könne auch was harmloses sein

b) immer mit anderen Beschwerden (Luftnot, Leistungsknick) verbunden sind?

C haI-Txu


Ich kann mich agnes nur anschliessen, Greisy, zumal Agnes Ärztin IST.

Interessant ist aber immer, dass Du auf meine Argumente NIE eingehst. Du wischst die schweigend vom Tisch, bleibst bei deiner Theorie, dass man jede noch so geringe Wahrscheinlichkeit kardiologisch abklären muss, denkst aber nie drüber nach, ob Deine Massgaben nicht mit Deiner eigenen Krankheit zusammenhängen. Ich wiederhole es gerne nochmal: Ich habe die ersten Jahre nach meiner Erkrankung auch überall meine Krankheit am Werk gesehen. Ich halte es für gefährlich, ständig die eigene Geschichte zum Massstab zu nehmen.

Gruss

7y7e4rgrxeis


nochmal:

ich habe das so nicht gesagt!" Es wird mir in den Mund gelegt.

Ich sagte nur: das man sich da eben nicht sicher ( lieber cha das kommt von dir) sein kann und das es durchaus auch der Beruhigung dient , wenn man mal ernstgenommen wird und es durchaus auch Sinn machen kann, zwecks Beruhigung.... nach andauernden Beschwerden... den Patienten eben nicht als Angstpatient abzutun.

Und wer hier Arzt ist oder nicht, naja, mit Verlaub... :-X

CVhoa-Txu


Wir drehen uns im Kreis. Und ob ein Arzt einen Patienten ernst oder nicht ernst nimmt, können wir hier für andere sowieso nicht entscheiden. Viele empfinden, dass ihr Arzt sie nicht ernst nimmt, nur weil er nicht die Diagnose stellt, die sie sich mit Hilfe von Dr. Google selbst gestellt haben.

Im Übrigen "tue" ich Menschen nicht als Angstpatienten "ab". Anscheinend hältst Du die Diagnose "Angstpatient" für nicht sehr ernsthaft. Das mache ich keinesfalls, Angstpatienten waren lange meine Klientel, und die nahm ich ausserordentlich ernst. Angst kann eine schwerere und schmerzhaftere Krankheit sein als gut zu behandelnde Herz- und Kreislaufprobleme.

Gruss

7~7e/rgrxeis


Nun...

meine Befürchtungen und Erfahrungen zeigen das viel zu viele Krankheiten einfach abgetan werden, statt mal zu sagen: hab keine Ahnung bitte gehen sie zu xyz....

J.an7x4


Aber das ist hier doch nun wirklich nicht der Fall. Gerade Cha-Tu erzählt doch allen (ich weiss es auch noch aus eigener Erfahrung) das man als erstes mal das körperliche checken muss.

Natürlich gibts irgendwo eine Ermessensgrenze, wie aufwändig man die ärztliche Untersuchung treiben will, bevor man sagt, "da ist nix". Und natürlich gibt es in so einem System (wie in jedem System), wo man ein willkürliche Ermessensgrenze zieht, immer mal wieder in Einzelfällen Fehler (ich meine, logisch betrachtet, man kann einfach nicht jeden Patienten, wo mit einer noch so geringen, aber vorhandenen Wahrscheinlichkeit was sein könnte, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln kostenintensiv untersuchen. IRGENDWO muss eine Grenze gezogen werden). Und Du, greis, bist halt ein Beispiel für so einen Fall. Kommt vor, ist nicht schön, aber unvermeidbar.

777eJrgrexis


Ich sehe da eher ein System: erstmal billigst abspeisen und wenn der Patient dann fast umfällt übernimmt das KH da schont der Arzt schön sein Budget :=o

Coha-xTu


Ich sehe da eher ein System: erstmal billigst abspeisen und wenn der Patient dann fast umfällt übernimmt das KH da schont der Arzt schön sein Budget :=o

Dann lebst Du nicht in Deutschland. Solche Dinge mögen vorkommen, sind aber immer noch Ausnahmen in diesem unserem Land. Aber wir näher uns dem "Stammtisch", und das ist nicht mein Ding. Daher ziehe ich mich aus diesem Thread zurück.

Gruss

Cha-Tu.

JjaJnx74


Joa das muss ich auch mal sagen. Das ist echt Stammtisch-Polemisiererei und völliger Quatsch.

7-7erg:rexis


alle Kritik ist bei euch Quatsch :-/ feine Gesellschaft... dann habt mich gewohl und macht die Augen zu... ich verabschiede mich aus dem Bereich Herz.... da ihr alles besser wisst

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH