» »

Thrombose oder nur Wadenkrampf?

c'aira@78 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mal eine blöde Frage. Habe heute früh im Bett in der linken Wade einen Krampf bekommen. Der hat richtig krass weh getan, war aber nach ca. 1 Minute wieder weg. Es tut allerdings jetzt nach 5-6 Stunden immer noch bisschen weh. Da ich Hormone einnehme, war natürlich gleich die Sorge wegen einer Thrombose da! Allerdings habe ich dafür wenig Anzeichen, also weder Schwellungen, Blaufärbung, o.ä. – eben nur der nachlassende Schmerz. Ich muss dazu sagen, dass ich Sport mache und lange kein Magnesium mehr genommen habe. Mein linkes Bein neigt schnell irgendwie zu Krämpfen bei falscher Haltung, echt komisch. Bin Mitte 30 und mache viel Sport (Joggen, Radsport).

Muss ich mir Sorgen machen oder alles gut? Kann mir jemand mehr sagen?

LG Caira

Antworten
TDoblUeronTe8`9 hat geantwortet


Hey caira,

ich denke das war eher nur ein Krampf.

Ich habe das Faktor5-Leiden und kenne mich mit Krämpfen nur zu gut aus... Manchmal ist sowas einfach nur Veranlagung oder Zufall. Hatte früher auch manchmal so Krämpfe (waren bei mir jedoch in den Zehen, wenn ich die Beine hochgelegt habe). War dann beim Arzt und der hat mit einer Blutuntersuchung dieses Leiden festgestellt. Ich habe seitdem auch öfters mal Krämpfe und muss dann Spritzen. Nimm auf keinen Fall Marcumar. Das will dir die Versicherung sicherlich andrehen weil die Tabletten deutlich billiger sind, als die Spritzen. Jedoch haben sie ziemlich krasse Nebenwirkungen wie Halluzinationen... Außerdem darfst du damit glaub ich knappe 10h nicht Autofahren etc. Wenn du aber mal Nachts um 4 nen Krampf hast und die Tablette einwirfst, wie kommst du dann zur Arbeit, wenn du auf ein Auto angewiesen bist?

Wenn du des Öfteren solche Krämpfe hast, solltest du dich vom Arzt mal untersuchen lassen. Vielleicht hast du ja auch (Infos hier [[http://de.wikipedia.org/wiki/Faktor-V-Leiden-Mutation)]].

MfG

Toblerone

7 7er/grexis hat geantwortet


Würde mal mit Bananen essen etwas nachhelfen oder auch Nüsse , denn ich denke an einen Magnesiummangel

SYelxlerixe hat geantwortet


wenn du eine Thrombose gehabt hättest, wäre der starke Schmerz wohl nicht einfach weggegangen, ich war bei einer "Thrombose" dabei als meine Tante eine hatte und das ist kein Zuckerschlecken, die hat geschrien vor Schmerzen dabei ist die sonst "wie ein Mammut-Baum" ;-)

ich habe auch Faktor V-Leiden und ab und an Probleme mit den Beinen, auch Krämfe aber die größtenteils nur im unteren Beinbereich, sprich Fuß/Sprunggelenk.

hole dir doch hochdosiertes magnesium in der Apo und mach eine kleine magnesiumtherapie. so über 2 bis 3 Wochen. das mache ich auch in unregelmäßigen Abständen und hilft echt.


ach und nur weil du jetzt die Schmerzen im Bein hast, heißt das natürlich nicht das du auch eien Blutgerinnungsstörung hast, ich wollte das hier nur erwähnen ;-)

ayndersZ-nzormxal hat geantwortet


Im Zweifelsfall ins Spital!

Hier sind keine Ärzte unterwegs (mal davon abgesehen das auch Ärzte nicht übers Net diagnostizieren) und nur weil die Tante von der Heidi Schmerzen hatte heisst das noch lange nicht das das bei der Tochter vom Papa genau so sein muss!

S)ell]exrie hat geantwortet


das wollte ich damit ja auch nicht zum Ausdruck bringen ;-)

man sollte halt nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen :)*

a{nd~ers5-noxrmal hat geantwortet


Eh nicht, aber runter spielen oder halbe Diagnosen zu stellen finde ich genauso sinnfrei, das kann gefährlich sein wenn sich betreffende Person drauf verlässt aber am Ende wirklich etwas hat.

Und dann?

Dann is keiner schuld und man hat ja nur gemeint...

RDatlo9sB23 hat geantwortet


Man kann es auch übertreiben. Wenn überhaupt geht man zum Hausarzt und nicht direkt ins Krankenhaus... :-/ (es sei denn es sind deutliche Symptome sichtbar) Liebe TE, ich hatte selbst eine Thrombose, diese fing mit Schmerzen im Knie an die sehr schnell sehr stark wurden so dass ich garnicht mehr laufen konnte (jeder Schritt war die Hölle) Nur im Liegen bei kompletter Entlastung des Beines war es zwischenzeitlich leicht erträglich.

Ich hatte auch lange - bis auf die Schmerzen- keine weiteren Symptome (daher auch der späte Gang zum Arzt). Prüfe bei dir: werden die Schmerzen beim gehen/ laufen stärker? Sind sie dauerhaft da oder nur ab und an mal vorhanden?

Wenn du nur ein gaanz leichtes ziehen hast was kommt und geht und unabhängig von der Belastung entsteht ist es zu 99% keine Thrombose. man muss ja nun auch nicht wegen jedem Krampf zum Arzt.. wenn du aber unbedingt willst ist der Hausarzt hierfür erste Anlaufstelle..

S^elFleriOe hat geantwortet


sie soll sich ja auch nicht auf meine Aussagen verlassen, ich bin kein Arzt und Diagnosen stehen mir nicht zu.

ich habe die Vermutung angestellt, vllt für den einen oder anderen nicht deutlich genug als Vermutung interpretierbar.

ich wollte ihr weder "einreden" noch "ausreden" das sie was Schlimmes hat...

cYair9a78 hat geantwortet


Wie erwähnt ist mir die Stelle bekannt vom Sport, da sie irgendwie leicht zur Verkrampfung führt. Hatte das aber ewig nicht mehr. Allerdings habe ich die Magnesiumzufuhr in letzter Zeit etwas schleifen lassen, trotz Sports und Schwitzen. Die Stelle tut noch etwas weh, aber wenn ich es bewege wird es besser. Beim Hochlegen passiert auch nichts bzw. wird nichts besser. Habe jetzt eine Krankenschwester und einen Krankenpfleger gefragt und die meinten beide, dass es ein Krampf war.

Ich beobachte das mal, wie es sich entwickelt. KH wäre notfalls gleich vor der Tür ...

Hatte jetzt eben wegen der Hormone Angst – da wird ja auch immer viel gleich heiß gekocht.

Rdatlosx23 hat geantwortet


Thrombosen werden durch Bewegung nicht besser sondern tun noch mehr weh - Belastung des Venensystems, ergo - größerer Schmerz.

Also locker bleiben. Du hast dir die Erklärung (Krampf, niedrigere Magnesiumzufuhr, ist dir früher bereits häufiger passiert) doch bereits selbst geliefert. ":/

Und ja, Thrombosen tun SAUWEH. (und das ziemlich zügig) Das würdest du merken, definitiv.

Nicht jeder bekommt von Hormonen gleich ne Thrombose.

caair@a78 hat geantwortet


OK, also wenn ichs bewege wird es besser bzw. ist der Schmerz dann weg. Ähnlich wie beim Muskelkater. Ist heute auch noch leicht da und tut halt beim Bewegen weh, wird dann aber besser bei längerem Laufen/Radfahren. Ich denke, dass durch den starken Krampf wirklich eine Art Muskelkater da ist, der gern mal 2 Tage bleibt. Sonst ist nichts, also dick oder blau.

Ja, die Thrombose war auch nur so ein Gedanke, denn man ja als Risikogruppe wegen der "guten" Aufklärung gleich auf den Schirm hat. ;-D

PniMa0D509 hat geantwortet


Also ich bin auch gesegnet mit Faktor 5 und habe zwei Thrombosen hinter mir.

Der Schmerz geht bei Bewegung in dem Fall nicht weg.

Vor drei Jahren hatte ich an der Kasse bei Aldi einen Wadenkrampf. Und der Schmerz war genau der gleiche wie bei der Thrombose. Nur daß er beim Laufen besser wurde. Ich habe dann eine Freundin gefragt und die meinte, daß die Muskeln sich entspannen müssten und ich könnte das durch viel Bewegung unterstützen. Also bin ich an dem Tag gelaufen wie blöde. Und je mehr ich lief um so weniger wurde der Schmerz. Sie meinte, daß es bei ihr oft noch zwei drei Tage weh tut, aber eben nicht mehr so intensiv.

c=air|a78 hat geantwortet


Ich habe ja diesen Faktor5 nicht. Zumindest ist mir das nicht bekannt und bei uns in der Family hatte nie einer eine Thrombose. Ich denke einfach, dass mein Magnesiumspiegel weit unten war. Sport machen, schwitzen und keine Minerale nachfüllen ist immer so eine (schlechte) Sache, gerade bei Magnesium.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH