» »

Ekg: Warum bin ich ein Steiltyp und was sagt es aus?

TtinaLQandsxhut hat geantwortet


@ Cinderella

Warum bin ich jetzt kein Steiltyp?

weil du eben ein Linkstyp bist. @:)

Mach dir keine Gedanken, das ist genauso in Ordnung, wie der Steiltyp. :)*

CNha-6Txu hat geantwortet


@ mnef,

ein Betablocker kann durchaus gegen Angst wirken! In der Anfangszeit des BB wurde dieser sogar bei psychosomatischen Problemen, gekoppelt mit Angst, offiziell verordnet. Diese Indikation gibt es allerdings nicht mehr, was aber nicht heisst, dass der BB nicht angstmildernd wirken kann.

@ Tina,

wenn ich kein gutes und überzeugtes Gefühl dabei habe, dann nehme ich so ein Medikament auch nicht. Andererseits (nicht sauer sein) frage ich mich schon, warum Ihr zum Arzt geht, und dann deren Behandlungsvorschläge ablehnt, bzw. diese in einem LAIEN(!)forum diskutiert...?! Habt Ihr kein Vertrauen in Eure Ärzte? Ich habe sowohl zu meinem Kardiologen und besonders zu meiner Hausärztin vollstes Vertrauen, und wenn die mir (nach Untersuchung und Diskussion mit mir) etwas empfehlen, mache ich das auch. SIE sind die Fachleute. Und wenn ich KEIN Vertrauen zu meinem Arzt habe (wie zu meinem bisherigen Lungenfacharzt), dann wechsele ich den Arzt.

Schönen Gruss

M:oni]kax65 hat geantwortet


Ich habe kein uneingeschränktes Vertrauen zum Arzt, allein schon deshalb, weil Ärzte untereinander so unterschiedliche Meinungen haben. Erst jetzt wieder bei mir, zwei verschiedene Diagnosen im Brustton der Überzeugung. Sehr negative Erfahrungen (teilweise) haben wir auch schon im Verwandtenkreis gemacht.

mTn#exf hat geantwortet


ein Betablocker kann durchaus gegen Angst wirken!

Diese Indikation gibt es allerdings nicht mehr, was aber nicht heisst, dass der BB nicht angstmildernd wirken kann.

Ja, aber ich sehe keine Verhältnismäßigkeit. Und es wirkt auf mich nicht vertrauenserweckend, wenn man die Angstmildernde Wirkung quasi argumentativ nachschiebt, wenn der Patient sagt, dass er sonst nie Puls- und BD-Probleme habe.

warum Ihr zum Arzt geht, und dann deren Behandlungsvorschläge ablehnt, bzw. diese in einem LAIEN(!)forum diskutiert...?! Habt Ihr kein Vertrauen in Eure Ärzte?

Darauf kann ich weder mit Ja noch mit Nein antworten. Ich halte "meinen" (gibt nichtmal einen, wo ich mein zweites Wohnzimmer habe ;-D) Arzt für jemanden, der mir in vielen Punkten helfen kann, da er sich auskennt und bestimmte Dinge untersuchen und behandeln kann, wie ich es nicht könnte. Vertrauen wäre aber irgendwie das falsche Wort. Ich vertraue keinem Wildfremden blind, nur weil er Qualifikation xy hat. Warum ich zum Arzt geh: Weil ich Vorsorge betreibe, manchmal auch, weil ich eine AU brauche. Ne Woche mit heftigem grippalem Infekt flach zu legen nimmt nunmal kein Arbeitgeber ohne AU hin, auch wenn das doch meist durch Ausruhen ausheilt. "Mein" Arzt will mir da auch immer vorsorglich Antibiotika verschreiben – lehne ich auch immer ab.

M=onik!ax65 hat geantwortet


Und es wirkt auf mich nicht vertrauenserweckend, wenn man die Angstmildernde Wirkung quasi argumentativ nachschiebt, wenn der Patient sagt, dass er sonst nie Puls- und BD-Probleme habe.

Das sehe ich auch so.

JCan7x4 hat geantwortet


Mir gehts ja genauso.. Steiltyp und auch beim Doc Puls zu hoch, er hat auch einen BB vorgeschlagen um die Spitzen abzumildern, ich hab dann gesagt das, wenn ich nicht grad so aufgelöst war wie an dem Tag, BD+Puls völlig normal sind und ich eigentlich keinen BB nehmen will, und ob man die Spitzen nicht auch einfach aushalten kann, weils ja nicht gefährlich ist, nur unangenehm.. ja, hat er mir auch zugestimmt, kann man. Insofern alles gut. Wenn ich jetzt aber etwas vorhätte, was mir besonders bedrohlich erscheint (so angstmässig), würde ich wohl einen BB zumindest dabeihaben wollen.

CohJe;vylaxdy hat geantwortet


*:) so geht es mir auch. Immer erhöhter Puls und BD beim Arzt. Aber meine Ärzte kennen das schon mittlerweile. Ich habe damals auch direkt BB bei einem anderen Arzt verschrieben bekommen und auch mal genommen. Mir ging es nicht gut dabei – was ja auch kein Wunder war. Ein anderer hat Sie mir mal verschrieben, weil Angst mit im Spiel war. Das ist aber schon ewig her. Habe Sie auch nie lange genommen. :|N

Na ja, ich bekommen schon das ein oder andere Mal Sachen verschrieben. Das ist schon richtig – aber ich spreche mit dem Arzt dann darüber und wir wägen zusammen ab ob es wirklich sinnvoll ist oder nicht. Jetzt würde keiner mehr auf die Idee kommen mir BB zu verschreiben.

@ Cha-Tu

Andererseits (nicht sauer sein) frage ich mich schon, warum Ihr zum Arzt geht, und dann deren Behandlungsvorschläge ablehnt, bzw. diese in einem LAIEN(!)forum diskutiert...?!

Na ja, man geht ja zum Arzt um mal eine Routine-Check-Up Untersuchung machen zu lassen. Wenn aber dann solche Sachen wie bei der TE herauskommen, würde ich auch kein Vertrauen haben. Ich denke Sie kann das selber am besten einschätzen, ob Sie ständig hohen Puls hat oder nicht. Natürlich sollte man Vertrauen – aber absolut ist nicht immer gut.

@ Jan

Wenn ich jetzt aber etwas vorhätte, was mir besonders bedrohlich erscheint (so angstmässig), würde ich wohl einen BB zumindest dabeihaben wollen.

Na ja, aber einen BB nimmt man ja nicht mal so – sondern wenn permanent. :=o

Jgan7:4 hat geantwortet


Kann man auch bei bei Bedarf nehmen, soweit ich weiss.. aber geht ja eh eher um den pychologischen Effekt, sowas überhaupt einfach dabeizuhaben.

Fmix 0und F,oxixe hat geantwortet


@ Tina:

Ich war beim GLEICHEN! Kardiologen schon eine Zeitlang Steiltyp u. letztes Jahr plötzlich Indifferenztyp. Entweder ist es eine Auslegungssache oder so was kann sich tatsächlich ändern. Habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht.

BB habe ich auch mal verschrieben bekommen, da war ich aber auch noch ganz schlimm in meinen Angst- u. Panikattacken drin u. denke, das hat auch viel ausgemacht, dass mein BD beim Arzt dann so hoch war. Ich hatte es ihm dann auch gesagt, dass er wohl aus Aufregung so hoch ist, aber er meinte, das dürfte er selbst bei Aufregung nicht sein! (hatte da 160/100 ungefähr) Da ich meinen Blutdruck zu Hause so gut wie nie überprüft habe, habe ich den BB damals genommen u. habe soweit auch keine Auswirkungen gespürt. Dann hatte ich aber eine OP mit Narkose u. bin danach einige Zeit mit einem AV-Block rumgerannt, wo ich lt. Kardiologen kurz vorm Herzschrittmacher stand. :-X Er hat da auch sehr gefährlich getan u .ich sollte bei den kleinsten Anzeichen von Schwindel SOFORT zu ihm kommen. Mit dem AV Block ging es mir aber auch extrem schlecht. Es hat sich dann aber GsD wieder von alleine stabilisiert, habe nur hin u. wieder mal einen recht schwachen Puls, meistens abends. BB darf ich seitdem nie wieder nehmen, da die einen langsamen Puls begünstigen.

Wenn du sonst keinen zu hohen BD hast, würde ich die Dinger auch nicht nehmen. :|N

LG! @:)

T%iLnaLa{ndshxut hat geantwortet


@ cha-tu

ich vertraue meinem Arzt schon, aber sicher nicht bedingungslos. Und ich bin nicht sauer. Ich weiß, was du hier im Forum mitunter mitmachst und du hier eine tolle Aufklärungsarbeit leistest. @:)

Vielleicht kannst du ja ein wenig verstehen, dass ich keine BB nehmen möchte, wenn ich doch ohnehin schon einen so langsamen Ruhepuls habe.

In meiner Praxis arbeiten 4 Ärzte und ich bekomme nicht von jedem das Gleiche zu hören. Das kann ich dir schon mal verraten. ;-D

Und ich denke in der letzten Zeit tatsächlich über einen Wechsel nach. Und ich hätte befürwortet, dass zur Abklärung der Tachykardie erst einmal ein 24-Stunden-EKG angefertigt wird. Darauf hätte man dann wunderbar sehen können, dass ich nicht ständig Herzrasen habe.

C'ha-2Txu hat geantwortet


Kann man auch bei bei Bedarf nehmen, soweit ich weiss..

Wirkt aber dann nur auf den Puls, nicht auf den Blutdruck. Eine Pulswirkung tritt sehr schnell ein, aber um den RR zu senken, müssen erst gewisse Rezeptoren geblockt werden, und das geht nicht von heute auf morgen, sondern braucht seine Zeit (1-4 Wochen).

Zu allem anderen sage ich nix mehr.

Gruss

C.ha;-T#u hat geantwortet


Doch noch was:

"Vielleicht kannst du ja ein wenig verstehen, dass ich keine BB nehmen möchte, wenn ich doch ohnehin schon einen so langsamen Ruhepuls habe."

Ja, das verstehe ich gut.

LG

Cha-Tu

TiinaL~anodshuxt hat geantwortet


@ Chevylady,

Fix und Foxie, mnef und Monika

ich bin ganz bei euch. @:) :)_ :)*

TWinaLanfdshu:t hat geantwortet


@ cha-tu

@:)

J+an7x4 hat geantwortet


Naja, Wirkung auf den Puls reicht ja locker aus, wenn der BB ja eher als Psychopharmakum gebraucht wird, als zu dem wozu er eigentlich da ist. Find ich aber punktuell völlig ok, wenns denn hilft, angstfrei durch den Alltag zu kommen.

Ich versteh die ganze Debatte allerdings gar nicht so richtig. Man kann doch, gemeinsam mit dem Arzt, basierend auf dessen Untersuchungsergebnissen (zu hoher Puls!) und eigenen Erfahrungen mit sich selber (in der Regel kein zu hoher Puls) abwägen, wofür man sich entscheidet. Denke, da hätte auch kein Arzt was gegen, wenn man dann sagt, anstelle BB zu nehmen akzeptiert man den punktuell hohen Puls/RR einfach (Stichwort hyperkinetisches Herzsyndrom), sofern man "gesund genug" dafür ist. Wo ist da noch Streitbedarf?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH