» »

Ekg: Warum bin ich ein Steiltyp und was sagt es aus?

TeinaL2anldshuxt


@ Fix und Foxie

ja, das mit dem schwachen Puls kenne ich auch. Auch gerne abends, wenn ich dann zur Ruhe komme. Allerdings habe ich viel zu sehr darauf geachtet und seitdem ich das nicht mehr so tue, geht es mir besser.

Ich habe heute meine Blutergebnisse bekommen. Sind fast wie immer. cholesterin leicht erhöht (219), Ferritin wie immer jenseits von gut und böse. Und die Leukos sind erhöht mit 10,5. Denke, das liegt wohl daran, dass ich krank bin und gestern fing es so richtig an. Bin mit Kopfweh und Herzbubbern aufgestanden und dann wurde mir ja in dieser Verfassung Blut abgenommen. Wegen meiner Panik hat die Dame es ziemlich schwer gehabt, überhaupt an meinen Lebenssaft zu gelangen. Musste ganz schön pumpen. War das erste Mal, denn Blutabnahmen sind für mich normal kein Problem. Da ich aber wegen dem EKG dermaßen aufgeregt war...ach ja, habe gelesen, dass die Leukos sich sogar durch psychischen Stress etc. erhöhen können. Wusste ich gar nicht.

TRinatLanhdsdhxut


@ Jan74

genau das hatte ich auch früher. Das hyperkinetische Herzsyndrom. Aber auch damals habe ich den BB nicht genommen, sondern mit dem Sport zum Ausgleich begonnen. Damit war ich ja damals beim Kardiologen. :)z

JUanx74


Sport und Abnehmen haben bei mir zusammen auch viel, viel, viel bewirkt, im Endeffekt mehr als der Psychologiekram. ich vertrage sogar Alkohol wieder ohne grösseres Herzgekasper- und Gerase *hust.

Man sollte wirklich jedem, der mit (Herz-)Angst zu tun hat, raten, neben allen sonstigen Maßnahmen körperliche Optimierung betreiben. Idealgewicht erreichen und Bewegung Bewegung Bewegung. Ich wage sogar zu behaupte, das ein untrainierter, übergewichtiger Herzangstpatient, der diese Maßnahmen macht, aber keine Psychotherapie, bessere Chancen haben kann als einer, der zwar eine Therapie macht, aber diese Dinge nicht tut. Optimal natürlich beides. Dann kann aus dem ängstlichen eingeschüchterten Neurotiker wahrlich Supermann werden.

CSheVvySladxy


Ich versteh die ganze Debatte allerdings gar nicht so richtig. Man kann doch, gemeinsam mit dem Arzt, basierend auf dessen Untersuchungsergebnissen (zu hoher Puls!) und eigenen Erfahrungen mit sich selber (in der Regel kein zu hoher Puls) abwägen, wofür man sich entscheidet. Denke, da hätte auch kein Arzt was gegen, wenn man dann sagt, anstelle BB zu nehmen akzeptiert man den punktuell hohen Puls/RR einfach (Stichwort hyperkinetisches Herzsyndrom), sofern man "gesund genug" dafür ist. Wo ist da noch Streitbedarf?

Natürlich kann man das. Aber es kann z.B. nicht jeder. Es ist nicht jeder so. Manche gehen zum Arzt und meinen, dass was er sagt ist schon richtig.

Ich habe ja meinen Hausarzt gewechselt. Der Neue hatte mich ja auch durchgecheckt. Irgendwann kann dann natürlich der BD dran. 150/80 :=o Er wollte dann eine 24-Std. Messung machen. Ich habe aber allgemein ein Problem mit diesem blöden Gerät. Nachts kann man wunderbar bei mir messen, wenn ich schlafe. Aber sobald ich die Augen aufmache und das sehe ist es vorbei. Als ich im Februar im Krankenhaus war habe ich mich nach ein paar Tagen daran gewöhnt und mein BD lag immer bei 120/80 oder 130/80. Dies habe ich dem Doc dann gesagt und es war dann auch okay. Er hat mir zum Glück geglaubt.

Bin mit Kopfweh und Herzbubbern aufgestanden und dann wurde mir ja in dieser Verfassung Blut abgenommen.

Erhöhten Puls habe ich auch immer wenn ich krank werde/bin. Normal ist mein Ruhepuls bei 60-70 max. :)z Aber bei einer angehenden Erkältung geht er dann schnell auf +/- 90.

Man sollte wirklich jedem, der mit (Herz-)Angst zu tun hat, raten, neben allen sonstigen Maßnahmen körperliche Optimierung betreiben.

na ja, jemand der wirklich Herzangst hat, hat natürlich noch mehr Angst, wenn er Sport treibt und der Puls natürlich hoch geht. Mir hättest du damals mit Sport nicht kommen dürfen, obwohl ich vorher immer sehr sportlich war. Heute denke ich auch anders. Aber damals :|N

mAn,ewf


Natürlich kann man das. Aber es kann z.B. nicht jeder. Es ist nicht jeder so. Manche gehen zum Arzt und meinen, dass was er sagt ist schon richtig.

Ja, so sehe ich das auch. Viele behandeln sich nicht mit dem Arzt, sondern befassen sich überhaupt nicht mit sich selbst. Sie erwarten, dass der Arzt alles richtet und tut, immer Recht hat und man ihm nur folgen muss.

T}iTna}Land]shxut


@ Chevylady

ja, diese Angst vor Sport hatte ich am Anfang auch. Aber ziemlich schnell packte mich der Spaß und ich war mitten drin und bin auch nicht umgekippt oder ähnliches. Mein Belastungs-EKG war auch nicht hoch genug, weil ich schon vor Beginn Panik und sehr hohen Puls hatte und demnach früh abbrechen musste. War nicht wirklich verwertbar, aber was sie mir gesagt haben, ist, dass meine Herzfrequenz und mein BD unter der Belastund nicht mehr nennenswert gestiegen ist und dass dies ein gutes Zeichen wäre. Und wahrscheinlich daher rühre, dass ich bis zur letzten Schwangerschaft regelmäßig Sport gemacht habe. Und damals ging es mir wesentlich besser als heute. Aber damals war auch meine Ernährung viel besser und vielseitiger als heute. (Allergien).

C3hewvylaxdy


Na ja, heute kann ich darüber auch nur noch lächeln. Ich war total frustriert als ich in der letzten Zeit keinen Sport machen konnte wegen was anderem. Aber heute bin ich froh dass ich mich wieder einigermaßen sportlich betätigen kann – wenn auch sehr eingeschränkt. Aber das Herz ist das letzte wo ich mir da Gedanken machen. Ich weiß es ist gesund und gut ist. :)z

Ja, so sehe ich das auch. Viele behandeln sich nicht mit dem Arzt, sondern befassen sich überhaupt nicht mit sich selbst. Sie erwarten, dass der Arzt alles richtet und tut, immer Recht hat und man ihm nur folgen muss.

Das ist wohl wahr. Ich habe auch wieder festgestellt, hast du eine Krankheit, mußt du dich intensiv selber damit beschäftigen und den Ärzten sagen was Sie machen sollen und was gut ist. Traurig, aber ist so.

C~ha!-xTu


Ich gehe immer davon aus, dass Patienten, die hier im Forum sind, mündige und eigenverantwortliche Patienten sind. Dazu gehört durchaus, sich zu informieren, aber auch einen Arzt zu suchen, dem man vertraut und dessen Kompetenz man anerkennen kann. Alles andere ist doch sinnlos. Wir sind nun mal keine Fachleute, und GANZ SICHER werden wir im Internet keine Lösung unserer Probleme finden. Anregungen ja, Lösungen nein.

Schönen Tag noch.

M'onik+a6x5


So wie ich das sehe, hat die TE gar kein Problem, dass einer Lösung bedarf und sie selber sieht es ja auch so. Darüber diskutieren wir ja gerade, gibt es überhaupt ein Problem?

Allerding glaube ich schon, dass man einem Arzt einen ganz anderen Stellenwert gibt, wenn man richtig krank ist und das zu Recht.

C|ha-Txu


Hallo, Monika,

das richtete sich auch nicht an Tina, sondern war mein (abschliessender) Kommentar zum Ablauf dieser Diskussion.

Gruss

Cha-Tu

T2inMaLaOndshuxt


Das stimmt, ich hatte lediglich ein paar Fragen, weil ich gern alles hinterfrage.

Auch nicht immer gut, ich weiß. Aber so bin ich nun mal. @:)

C=hevHylDady


Ich gehe immer davon aus, dass Patienten, die hier im Forum sind, mündige und eigenverantwortliche Patienten sind. Dazu gehört durchaus, sich zu informieren, aber auch einen Arzt zu suchen, dem man vertraut und dessen Kompetenz man anerkennen kann. Alles andere ist doch sinnlos. Wir sind nun mal keine Fachleute, und GANZ SICHER werden wir im Internet keine Lösung unserer Probleme finden. Anregungen ja, Lösungen nein.

Natürlich finden wir hier nur Anregungen und Erfahrungen und keine Behandlungen. Ich denke mal unserer Generation geht es da noch ganz gut mit selber schlau machen etc. Aber wenn ich z.B. meine Tante mit Mitte 70 sehe. Sie glaubt das was Ihr die Ärzte sagen. Ich kann da auch nicht gegenreden. Dabei würde jeder Laie sehen, dass es nicht richtig ist was mit Ihr gemacht wird.

T'inaLGaandxshut


Dabei würde jeder Laie sehen, dass es nicht richtig ist was mit Ihr gemacht wird.

das klingt aber gar nicht gut. :-/

C#heDvbylfady


Nee – das tut es auch nicht. Zum Glück ist es nichts lebensbedrohliches, sonst würde ich ganz anders reagieren.

ThinTaLangdshxut


sonst würde ich ganz anders reagieren.

das kann ich mir vorstellen. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH