» »

Brennen im Hals-/ Brustbereich (mittig, sehr zentriert)

bcertrNawseN23 hat geantwortet


Wenn alles andere ausgeschlossen ist, tippe ich auf den Rücken. Das kann in alle Richtungen ziehen, Herzschmerzen, Seitenstechen, alles kein Problem. Schließlich sind laufen dort die Nerven alle zusammen. Schon beim Orthopäden gewesen?

c hrigsfragxer hat geantwortet


Hallo bertNase23!

Ja es könnte wirklich die Wirbelsäule sein. Ich hatte noch nie wirklich Probleme mit dem Rücken, allerdings wurde ich aus dem Wehrdienst ausgemustert, obwohl ich Sportler bin, da meine Wirbelsäule anscheinend nicht ganz gerade ist, vielleicht habe ich mir an diesem kalten Tag wirklich was weggeholt, als das ganze angefangen hat.

Ich hab halt trotzdem irgendwie Angst es könnte was mit der Lunge sein, aber beide Röntgenaufnahmen haben nichts ergeben. :(

Wie gesagt der Schmerz ist recht zentral, also sehr mittig in und reicht nicht sehr weit außerdem kommt es mir manchmal so vor als würde er eher ein wenig vom Rücken kommen. Es tut auch nicht bei jedem Mal atmen vor sondern nur beim tiefen einatmen. Warum es allerdings ab und zu mal so brennt ist mir etwas schleierhaft, können auch so brennende Schmerzen vom Rücken kommen die sich so anfühlen als wären sie in Speiseröhre oder Lunge?

Einen Termin beim Orthopäden habe ich leider erst am 31.Juli. Ich bin aber am überlegen ob ich mir morgen von meinem Hausarzt noch eine Überweisung zum Lungenfacharzt hole. Meint ihr ein MRT oder CT wäre auch angebracht?

Mit freundlichen Grüßen

Christoph

cmhrissfrag!er hat geantwortet


Hallo zusammen!

Also mein aktueller Stand ist so, dass ich wie gesagt leichte Schmerzen habe beim tiefen einatmen, die eher in Richtung Wirbelsäule liegen (manchmal ganz leicht ausstrahlen oder auch mal nur rechts zu spüren sind, dass aber eher selten und nur sehr schwach, hauptsächlich in der Mitte). Ab und zu spüre ich auch einen leichten Schmerz ohne das ich tief einatme, aber wirklich nur sehr sehr leicht. Diesen spüre ich auch manchmal bei bestimmten Bewegungen.

Insgesamt spüre ich den Schmerz beim tiefen einatmen eher bei Anstrengung, beispielsweise beim Sport oder auf dem Fahrrad, auch beim schnelleren Gehen.

Ich habe jetzt einfach Angst, dass es doch was mit der Lunge sein könnte, weil es sich eben öfter so anfühlt als würde dieses heiße Gefühl beim atmen vorkommen und da es wie gesagt an dem an dem das ganze angefangen hat doch recht kühl und ich recht dünn angezogen war. Ich hatte zuvor im Februar eine leichte Erkältung mit Rotz, einem halben Tag Fieber und einem sehr trockenen Husten (der hat so 1 1/2 Wochen angehalten, bis ich ein Spray bekam, das hat wunderbar geholfen den Husten zu lösen).

Ich habe an dem Tag aber auch sehr gezittert, vielleicht habe ich mir dabei was verklemmt oder mir wie gesagt einen Zug in den Wirbeln oder den Muskeln weggeholt.

Ich werde mir aber dennoch wohl einen Termin bei einem Lungenfacharzt besorgen um einfach sicher zu gehen.

Hoffe das es bald besser wird, ich kann ja auch mal Hitzepflaster oder eine Hitzecreme probieren, ob diese besser hilft.

So das war es erstmal! :)

Bitte beachtet auch meinen Beitrag genau über diesem! Wichtigste Frage daraus "Meint ihr ein MRT oder CT wäre auch angebracht?" nur um das Herz wirklich auszuschließen. Herzultraschall und mehrere EKG's waren ja ohne Befund. ES habe ich nur selten welche nach dem Sport beim runterkommen.

Termin beim Orthopäden habe ich wie gesagt am 31.Juli und einen Termin beim Kardiologen nochmal am 23.Juli. :)

Mit freundlichen Grüßen

Christoph

czhr?is,fr9ager hat geantwortet


Hallo zusammen!

So ich möchte nochmal meinen aktuellen Stand bekanntgeben.

In der letzten Woche ist es meiner Meinung nach besser geworden im Vergleich zu vorher. Das Brenne hinterm Brustbein spüre ich nur noch recht selten, meistens eher am morgen auf dem Weg zum Bahnhof oder so.

Der entzündungsartige Schmerz beim tiefen einatmen kommt auch nicht mehr so oft vor, eher immernoch wie gesagt wenn ich gerade schnell Fahrrad gefahren bin oder Sport gemacht habe (mache 1x in der Woche Sport).

Der Schmerz ist meist wirklich eher zentral. Ab und zu kann es sein, dass er beim tiefen einatmen nach links oder rechts wandert, das ist aber eher selten der Fall.

Ich war jetzt nochmal bei meiner Hausärztin und sie meinte es ist womöglich eine Art psychische Belastungsstörung. Das kann gut sein, glaube ich aber eher weniger, da es mir zur der Zeit als das Ganze begonnen hat eigentlich gut ging (ich hatte vorher wie gesagt nur eine leichte Erkältung), außer das ich halt ungewohnter Weise früher aufstehen musste als sonst (manchmal nur 4-5 stunden Schlaf pro Nacht und dann 4:30 aus dem Bett, damals als es begonnen hat noch 5:30).

Sie hat mir aber trotzdem noch eine Überweisung zum Lungenarzt gegeben, da habe ich am 25.Juli einen Termin. Einen Termin bei einem zweiten Kardiologen am 23.Juli und einen Termin beim Orthopäden am 31. Juli.

Ich hoffe die ganze Sache kann sich dann bald mal aufklären, sie ist nämlich recht nervig.

Kann es eigentlich sein dass man spontanen Reflux hat, der bei einer Magenspiegelung keine Spuren hinterlässt?

Eine Lungenembolie oder so wird es ja wohl kaum sein oder? Habe so eigentlich keine Atemprobleme, ist eigentlich alles wie immer. Und die würde man wohl auch stärker spüren oder?

Hatte am Sonntag einen entzündeten Lymphknoten unter der rechten Achsel, man konnte ihn beim raufdrücken richtig spüren und er hat bei fast jeder Armbewegung gezogen. Seit Montag hab ich eigentlich nix mehr gespürt, seit gestern dann wieder ein wenig. Hatte das schonmal aber da war es auch nach 1-2 Tagen wieder weg.

Ansonten geht es mir eigentlich ganz gut, hatte manchmal das Gefühl, dass es beim tiefen einatmen etwas im Rücken wehgetan hat, das aber auch nicht immer und auch nicht sehr doll.

Habe zwar seit 1-2 Wochen so knapp unter dem linken Schulterblatt hier und da mal ein leichtes ziehen und auch manchmal in Richtung der linken Rippe, das aber eher in Ruhephasen wenn ich drauf achte und es werden wohl eher Verpsannungen sein, da ich ja auch Linkshänder bin und Badminton spiele (obwohl ich das noch nie wirklich hatte).

So ich hoffe ich komme nicht zu sehr wie ein Hypochonder rüber, aber dieser Schmerz beim tiefen einatmen nervt doch schon etwas und beunruhigt mich auch, da ich das noch nie wirklich hatte.

Wäre schön wenn einer seine Erfahrungen mit mir teilen könnte oder irgendwelche Vermutungen hat, was es noch sein könnte. :)

CVhRa-Tu hat geantwortet


Das kann gut sein, glaube ich aber eher weniger, da es mir zur der Zeit als das Ganze begonnen hat eigentlich gut ging

Es ist ein Irrtum, zu glauben, es müsse einem schlecht gehen, wenn man psychosomatische Symptome entwickelt. Oft ist es sogar so, dass man erst dann seelisch-körperlich reagiert, wenn man zur Ruhe kommt und denkt, das Gröbste sei vorbei.

Aber wie dem auch sei: Du hast derart unspezifische Symtome, dass man das kaum einer konkreten Störung zuordnen kann.

Gruss

Cha-Tu

cehris2fr}agexr hat geantwortet


Danke für die Antwort!

Ja das stimmt schon.

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, ist das es mir komischerweise beim oder nach dem Essen besser geht. Also das ich dann kaum bis gar keine Schmerzen mehr habe für eine bestimmt Zeit (ein paar Stunden).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH