» »

Fragen zum Entzündungswert

MQaxi2linxo hat die Diskussion gestartet


Zuerst einmal weiss ich nicht wohin mit der Frage, aber da es zum Thema Blut ist dacht ich es ist hier okay!?

Jetzt zu meiner Frage:

Hallo, ich habe vor kurzem ein großes Blutbild machen lassen, mit diversen Werten unter anderem auch vom Entzündungswert im Körper. Dieser war laut Aussage der Ärztin "sehr in Ordnung".

Kann ich also davon ausgehen, dass ich von Kopf bis Fuß nichts schlimmeres habe? Krebs oder sonstiges?

Danke für die Antworten!

Antworten
MziIchailik


Nein kannst du nicht. Es macht einige Krankheiten unwahrscheinlich, aber so etwas wie eine 100% Sicherheit nichts zu haben gibt es nicht. Gibt es einen Grund, wieso du glaubst etwas "schlimmes" zu haben?

Lg michi

MYaxiclino


Welche Krankheiten macht es unwahrscheinlich?

Ach, ich hab halt Angst irgendwo im Körper, sprich von Kopf bis Fuß, irgendwo Krebs zu haben...

P=fifbferlixng


Dass dein Entzündungswert (CRP?) in Ordnung ist, heißt in erster Linie, dass du keine Infektionen oder Entzündungen im Körper hast. Krebs ist keine Entzündung. Es gibt verschiedene Blutwerte, [[http://www.tk.de/tk/untersuchungen-a-z/t/tumormarker/32890 Tumormarker]] genannt, die Hinweise auf bestimmte Krebsarten geben. Aber auch wenn die erhöht sind, heißt das noch nicht, dass man Krebs hat, sie sind nur Teil der Krebsdiagnose.

Wie alt bist du denn? Welchen Krebs vermutest du? Und hast du auch vor anderen Krankheiten Angst?

P$fiff!er(linxg


P.S. Ich sage mal ganz vorsichtig voraus, dass du bald im Unterforum [[http://www.med1.de/Forum/Krebsangst/ Krebsangst]] landen wirst.

M,avxi5lixno


Ich bin 26 und habe echt Angst vor einem Hirntumor... Sind schon paar Leute in meinem erweiterten Bekanntenkreis dran gestorben und erkrankt!

Dazu muss ich auch sagen, dass ich unter Angst und Panikattacken leide.... Und ich halt auch Schwindel hab und so Zeugs! Das macht es alles nicht besser!

Aber nein, vor anderen Krankheiten hab ich nicht so ne Angst!

P?fiMffercling


Okay...bist du wegen deiner Angst in psychologischer Behandlung? Denn Schwindel und "so Zeugs" können ja auch die Symptome der Angsterkrankung sein. Glaubst du denn, eine Untersuchung deines Hirns würde dir die Angst nehmen, oder denkst du, dass sich danach deine Angst auf etwas anderes verlagert oder du dann glaubst, dass das Ergebnis falsch war, wenn du nicht krank bist?

Mgax7ilino


ja, bin in Behandlung! Und meine behandelnde Ärztin hat beim Neurologen gelernt und meinte, Sie hat schon viele Tumore etc. im Kopf gesehen.Ob es mich beruhigen würde, wenn wir ein EEG machen.

Dann sagte ich, sieht man darauf denn wenn ich da einen haben würde. Dann sagte Sie, ja, da sieht man dann das was nicht stimmt und man würde weiter untersuchen...

Ich muss sagen, ich hatte früher als Kind einen schweren Unfall, wo mein Kopf arg in Mitleidenschaft gezogen wurde, musste sprechen, laufen und alles wieder neu lernen, lag 14 Tage im Koma, hatte Wasser im Kopf und wäre fast gestorben, deshalb hat man regelmäßig meine Birne untersucht!

Auf jeden Fall hab ich jetzt gehört, dass man durch ein EEG gar nichts feststellen kann was sowas betrifft... Aber Sie sagte ja auch nicht, dass man erkennt das ich einen Tumor habe, sondern das im Kopf was nicht stimmt... Und dann würde man näher drauf eingehen wenn dem so wäre!

Jetzt zweifel ich halt ob das richtig ist was Sie sagt oder nicht!

Ein Teufelskreis!

EFhoemaligver Nut!zer (O#325x731)


Deine Therapie scheint vorsichtig ausgedrückt, nicht sehr erfolgreich zu sein bisher ...

Warum solltest du einen Hirntumor haben? Hast du Beschwerden? Augenscheinlich nicht. Warum soll man dich jetzt also untersuchen mit teuren Bildgebenden Verfahren wie einem MRT?

Danach wärest du auch nicht beruhigter, denn dann würdest du dir die Frage stellen ob die Bilder auch alles zeigen ....

Anstelle dir irgendwelche Diagnostikverfahren anzubieten, sollte intensiver in der Therapie an deinem Problem gearbeitet werden ...

Und nur weil du als Kind einen Unfall hattest, hast du ja jetzt keinen Tumor ... und wenn es Anhaltspunkte dafür gäbe, würde man schon eine Diagnostik einleiten, aber die gibt es nicht. Nur deine Angsterkrankung ...

MOaxiflixno


Hab halt manchmal Kopfweh und so eine Benommenheit... Aber ich weiss nicht ob das davon kommt das ich den ganzen Tag vor dem PC sitzen muss, oder weil ich zu wenig schlaf (steh in der Regel zwischen 5 und 6 auf)... Und eben weil schon einige in der Umgebung dran gestorben bzw. erkrankt sind... Deshalb denk ich, ich könnte sowas auch haben! Diejenigen die gestorben sind waren in meinem Alter oder noch bisschen jünger...

Ich mach mir halt echt nen Kopf!

Aber ich merke schon, dass diese Diskussion nun weniger mit dem Blut zu tun hat... ^^

Meint Ihr denn, wenn man viel über eine Krankheit nachdenkt etc. könnte man auch daran erkranken? Negative Gedanken quasi? Weil man sagt ja, wenn man ne Krankheit hat und positiv denkt, hilft das beim gesund werden! Versteht Ihr was ich meine?!

AVvi#mfoth


Ich kann da nur Pfifferling zitieren:

P.S. Ich sage mal ganz vorsichtig voraus, dass du bald im Unterforum [[http://www.med1.de/Forum/Krebsangst/ Krebsangst]] landen wirst.

Dort wirst du dich besser austauschen können als im Blut, Gefäße, Herz, Lunge Forum.

llinux"mxan


Ggf lass ein MRT Deines Kopfes machen.

Ich hatte auch Schwindelgefühle und Kopfschmerzen, dass ich mir ebenfalls einen Hirntumor eingeredet habe. MRT war o.B.

Anzeichen für einen Tumor sind starke Kopfschmerzen am Morgen welche über den Tag hinweg abklingen, und sich nicht mit Kopfschmerztabletten behandeln lassen. Ein Kumpel von mir starb an einem Hirntumor.

Ein MRT wie schon gesagt würde einen Hirntumor ausschließen; ein EEG m.E. nach nicht. Auf jeden Fall hat mich das MRT extrem beruhigt zusammen mit dem Hinweis vom Arzt dass ein Hirntumor normal langsam wächst und ich mir die nächsten Jahre keine Sorgen machen brauche.

Eyhaemalig1eUr NutIzer (#d325731x)


Das wird aber sein Problem nicht lösen ... denn sein Problem ist seine Angststörung. Es wird genauso enden wie mit dem EEG, er wird dann anzweifeln das das korrekt war, das richtig befindet wurde etc ...

l^innuxma&n


Ich hatte doch auch eine Heidenangst und war panisch. Aber wenn mir ein geschulter Arzt, dessen Job es ist Leute zu untersuchen, sagt es ist alles in Ordnung, ja was will man da noch dagegen sagen? Falsche Behandlungen kann man ja sicherlich nicht als erstes einem Arzt vorwerfen. Und falls doch: man bekommt Bilder vom MRT auf einer Patienten-CD gebrannt (wenn man dies wünscht; ggf. gegen Aufpreis) und kann diese einem weiteren Radiologen zur Diagnose vorlegen. Spätestens dann sollten doch alle Zweifel weg sein?

EAhemfaligeJr Nuthzger (#32W5731)


dann sollten doch alle Zweifel weg sein?

Da unterschätzt du aber Menschen mit Angst/Panikattacken ....die können da eine ganze Menge zu entgegenbringen. Von übersehen bis Gerät kaputt reicht da die Vorstellungskraft ... dir weinigsten sind danach wirklich beruhigt ...

Das einzige was da wirklich hilft ist eine gescheite Psychotherapie ....

Ich meine es ist super das es bei dir danach okay war, aber bei vielen ist es das leider nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH