» »

Kreislauf schwach: Gefährlich?

S=unflmowers_7x3 hat geantwortet


Und eben auf keinen Fall weiterlaufen, wenn du merkst, dass dir schwummrig ist. Lieber gleich hinsetzen, Sturz vermeiden.

Genau.

Was auch hilft: Pobacken anspannen und zusammenkneifen. Nennt sich "applied tension" (nach Öst) – und wird bspw. gezielt trainiert mit Menschen, die bspw. beim Blutabnehmen ohnmächtig werden. Kann man ruhig mal googlen, den Begriff.

tUatxua hat geantwortet


Diese Art Ohnmacht hatte ich als Teenie auch, ich war lang und dünn und es hieß "das kommt vom Wachsen"

Einige andere Mädels kannten das auch. Ich tendiere heut noch zum Absegeln, wenn etwas extrem weh tut, aber gefährlich war das bei mir nicht.

Mal beim Hausarzt nachfragen ist bestimmt klug ... aber Notarzt? %:| :-o

Da hätte ich ja früher einen Standby-Krankenwagen hinter mir herzockeln lassen können, so oft wie ich mit dreizehn, vierzehn abgesegelt bin ;-D

S#uQnfglowerx_73 hat geantwortet


Ohja, den persönlichen Überwachungsrettungswagen hätte ich auch phasenweise gebrauchen können. Habe jahrelang morgens auch Kreislauftropfen zur Hand gehabt, gerade so mit 13-16 war das ganz gruselig.

Und selbst im zarten Alter von 40 ]:D weigert sich mein Bekanntenkreis, mich in die Sauna mitzunehmen. Zwei Mal versucht, zwei Mal sank ich darnieder – und versaute meinen Freunden den Saunaabend, weil ich danach in DEM Klima nicht mehr so ganz auf die Beine kam. Ich werde also schlichtweg nicht mehr mitgenommen. ;-D

Und v.a. im Urlaub muss ich beim Aufstehen von der Liege immer seeehr vorsichtig vorgehen. Wachwerden... langsam aufsetzen... erst dann über's Stehen nachdenken und es erst dann auch versuchen. Und selbst dann habe ich oft Flimmern vor den Augen, Rauschen in den Ohren und das "ich kippe gleich um"-Gefühl. Man lernt, es einzuschätzen. Und immer schön viel trinken.

Ich hab' mal einen Vortrag von einem Forscher gehört, der zum Thema Ohnmacht forscht. War lustig, zumal er eine nette Video-Zusammenstellung von umkippenden Leuten hatte. Fazit: Langes Stehen, Wärme und emotionale Reize sind böse. V.a. kirchliche Trauungen stellen ein echtes Risiko dar. ;-D

C"aroBra?uc5hZtHilxfe hat geantwortet


Naja wie gesagt ich bin schnell vom Liegestuhl aus der Sonne aufgestanden und losgegangen. Mir wird sonst öfter schwindelig aber so ist das halt noch nie passiert. Aber ich muss zugeben, dass ich wirklich sehr wenig trinke...

Ich hab mir jetzt nicht solche Sorgen gemacht, weil ich es nicht als sonderlich schlimm empfunden habe. Ich war mal für ein paar Sekunden weg und ich hab sowieso nicht vor unter Schwindel über eine Straße zu rennen.

Das mit dem Zucken kann ich mir auch nicht erklären... Manchmal hab ich ein ganz leichtes Zucken in einer Hand, was dann aber auch wieder verschwindet. Aber wenn es etwas epileptisches wäre, wäre es schlimm für mich, da ich Klavier spiele... Kann man das (wenn es so wäre) behandeln? :[]

m2nef hat geantwortet


Es kann auch "nur" durch Hitze zu Ohnmacht kommen bei zu schnellem Aufstehen. Mich wundern die ersten zwei Antworten hier. Ich bin jeden Sommer kreislaufschlapp wenn es heiß ist und da bringen auch die üblichen Tipps (viel Trinken...) nichts. Als ich auch noch jünger war bin ich auch mal zusammengeklappt mit Ohnmacht, wenn ich zu schnell aufgesprungen und losgegangen bin. Und brauchte nie einen Notarzt :-o Ich war und bin gesund.

Disclaimer: Laienmeinung. Wer einen Arzt zur Absicherung will, wird sicher nicht davon abgehalten. Aber sofort die 112 rufen ist ziemlich unangemessen.

azgxnes hat geantwortet


Aber wenn es etwas epileptisches wäre, wäre es schlimm für mich, da ich Klavier spiele...

LAß Dir hier nicht solchen Blödsinn erzählen.

C"ougaFr7x1 hat geantwortet


Ich persönlich finde, viel zu oft wird über zu vieles spekuliert oder fehlinterpretiert [zwischenzeitlich gelöscht], was dann zu solchen Streitereien führt. So kann man auch die Hilfesuchenden verscheuchen.

Also kurz und bündig; Je nach persönlicher Sizuation und Befinden einen Arzt sofort oder später aufsuchen. Liegt eine Person bewusstlos am Boden, dann wird meist eh der Notarzt gerufen, wenn diese Situation noch anhält bzw. wiederholt auftritt. Denn mal ganz ehrlich, was sollte man denn auch in einem solchen Fall auch anderes empfehlen, als das beim Arzt abklären zu lassen ??? %-| {:(

S9unfl3owelr_73 hat geantwortet


Auch ich tue eine Ohnmacht nicht einfach so ab. Gut, vielleicht habe ich zu viele persönliche Erfahrungen damit und ich finde es halt NICHT so dramatisch. V.a. nicht, wenn man schnell wieder fit ist. Denn die meisten Ohnmachten sind nun mal harmlos, das sollte man auch im Hinterkopf behalten.

t}atuxa hat geantwortet


vielleicht habe ich zu viele persönliche Erfahrungen damit und ich finde es halt NICHT so dramatisch.

Dito. Und auch aus meinen Zeiten als Heimerzieherin...

Wenn jemand gleich wieder wach wird, Füße hoch, langsam aufrichten, Schluck Wasser trinken lassen und gelegentlich mal zum Hausarzt schicken. Vielleicht komm ich noch aus einer Generation wo man nicht wegen jedem kleinen Pups einen Notarzt ruft... das ist in meinem Kopf reserviert für Situationen, wo das Leben bedroht ist oder zumindest heftige Gesundheitsschäden drohen.

rwea%nuxll hat geantwortet


Der Zusammenhang mit dem Aufstehen und schwarz vor Augen werden ist so offensichtlich, dass ich auch an eine orthostatische Ohnmacht denke.

Liebe Threadstarterin, Du solltest viel trinken. Das klingt langweilig, ist aber das beste Mittel bei niedrigem Blutdruck – verbunden mit leichten, aber häufigen Mahlzeiten im Sommer und gaaaanz langweiligen Wechselduschen ;-) Phytotherapeutisch empfehle ich Rosmarinöl, damit kann man sich auf feuchtem Waschlappen getropft Hand- und Nackenumschläge machen oder sie einem kalten Fußbad zusetzen.

Als Notfallmaßnahme vorsichtig mit den Beinen ins kühle Wasser gehen, dann ziehen sich die Gefäße zusammen.

C/ha-tTxu hat geantwortet


Ach, Greisy....

Während sich andere hier darin steigern, selbst krank zu sein, steigerst Du Dich allmählich darin, dass andere krank sein könnten. Wenn man wegen jedem "Wenn" und "Aber" und "Es könnte sein" einen Notarzt riefe oder ins KH führe, wäre halb Deutschland stationär...

Kannst Du nicht mal versuchen, Deine eigenen schlechten Erfahrungen als NICHT allgemeingültig zu bewerten? Ich sehe doch auch bei den Usern hier nicht in jedem Brustdruck einen potentiellen Herzinfarkt, obwohl ich selbst zwei überlebt habe... Irgendwann muss man doch auch mal wieder von seinen eigenen Erfahrungen absehen können, sonst nimmt man die Ratschläge nicht mehr ernst...

Und jetzt sei bitte nicht wieder beleidigt, Du weisst, dass ich Dich nicht angreifen will...

Gruss

Sfu_ntflow$er_73 hat geantwortet


@ tatua:

Wenn jemand gleich wieder wach wird, Füße hoch, langsam aufrichten, Schluck Wasser trinken lassen und gelegentlich mal zum Hausarzt schicken.

Genau.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH