» »

Sauerstoffsättigung im Blut

C4inderQell#a68 hat geantwortet


ah so, ja, – unsere Beiträge haben sich überschnitten....

C/indner#ellag68 hat geantwortet


allerdings ist das ein fast aussichtsloser Kampf, wenn man mal den Stempel Hypochonder hat.

Aber auch Ärzte sollten wissen, dass es durchaus nicht ausgeschlossen ist, dass man organische UND psychisch begründete Symptome hat.

G_ucTky06u8 hat geantwortet


Naja, ein klein wenig, habe ich tatsächlich das Ramipril in Verdacht.

Aber meine letzte Hä, war echte eine Katastrophe, die hat mir eine 3 Kombi gegeben und ich habe ihr mehrfach gesagt, das es mir nicht gut geht damit.

Aussage "Dann fangen wir mit der Einstellerei, ja wieder ganz von vorne an".

Dann war ich in einer Klinik, die haben mir Ramipril gegeben, allerdings wurde von da an die Atemnot, die schon leicht da war, schlimmer.

Also habe ich die HÄ gebeten, mal ein anders Mittel zu testen, Aussage, die haben genau die gleichen NW.

Jetzt bin ich bei einem neuen HA, aber der hat mich schon wieder so schräg angeschaut, als ich von der Atemnot erzählt und dann kammes ja dazu, das ich mir den Oxymeter besorgt habe.

GKuckwy\06x8 hat geantwortet


Es ist halt auch so, das mir so Anstiege schon immer schwer gefallen sind.

Ich wiege 106 kg, bei 180cm. Früher waren das 103kg, aber da waren es tatsächlich fast nur Muskeln. Inzwischen ist sind es sicher 10-15kg Übergewicht.

Ich meine da wundert es mich nicht so, das ich am Berg schnaufe.

Ich werde dem HA einfach sagen, ich hatte beim Spazieren Atemprobleme und dann hab ich mit dem Oxymeter gemessen und es kammen 82% raus.

Dann soll der mal was dazu sagen :)z .

dJkMesxt hat geantwortet


Hey Gucky,

Ramipril nehm ich auch und ich kenn eher so n bisschen Atemnot im Sitzen/Liegen. Aber ich schiebe das eher so auf falsche Körperhaltung und vllt zu flaches Atmen.

Andrerseits merke ich nämlich schon bei Anstrengung dass ich dann genug Luft bekomme, natürlich ist es anstrengend. Ich gebe zu es gab Zeiten da war ich mir auch nicht sicher ob da alles richtig läuft.....

Genau, kannst ja dem Hausarzt mal sagen!

Das ganze schreit natürlich fast nach ner Spiroergometrie, da würde man das alles schön sehen. Da wird ja auch der Sauerstoffgehalt im Blut vor und während der Belastung bestimmt, das würde auch zeigen ob es tatsächlich im Blut auch so aussieht oder ob's doch ein technisches Problem ist.

LG!

CVindeLrexlla68 hat geantwortet


ach interessant, ich nehm nämlich auch Ramipril gegen meinen BHD (zusätzlich BB, aber Mini-Dosis quasi) und irgendwie bin ich mir nie so ganz sicher, ob meine Atemnot (am schlimmsten bei Treppen und Steigungen) allein von meiner wirklich miserablen Lungenfunktion (COPD, Asthma) kommt oder ob die BD-Senker da nicht auch etwas dazu beitragen :-/

Es ist halt auch so, das mir so Anstiege schon immer schwer gefallen sind.

Lehrbuchmäßig sind das die ersten Symptome einer COPD (waren vor etlichen Jahren bei mir auch die einzigen Symptome),aber ich will dich da jetzt nicht irre machen und außerdem bin ich der Ansicht, dass "COPD" inzwischen übermäßig zur Lieblingsdiagnose der Ärzte avanciert ... Und außerdem hast du nie geraucht.

Mit der Atemnot und psychischen Faktoren ist das sowieso so eine Sache, oder ...? Wenn ich mich aufrege, krieg ich ruckzuck auch Atemnot. Wenn ich dann noch gleichzeitig 4 Stockwerke hoch muss .... Prost Mahlzeit.

Aber lass halt mal einen LUFU machen :)z

G(ucky0:6x8 hat geantwortet


Hi dkest,

Ramipril nehm ich auch und ich kenn eher so n bisschen Atemnot im Sitzen/Liegen. Aber ich schiebe das eher so auf falsche Körperhaltung und vllt zu flaches Atmen.

Vom Gefühl her ist das bei mir auch so, z.G. hatte ich, ich sowas, seitdem ich das Gerät habe nicht mehr. Daher dachte ich schon, ist wohl wirklich die Psyche.

Beim Laufen gehte es mir eigentlich sogar gut, mache halt zwischendurch mal Pausen, das Messen war mehr Neugier.

Ja, mal sehen was der Arzt sagt.

LG

C)indere0lla6x8 hat geantwortet


oh, jetzt sind wir schon 3 mit Ramipril + Atemnot :-D

Bei sanego gibts noch x weitere.

Aber naja .....

G.uckPy06x8 hat geantwortet


Last uns den Pharmakonzern, auf Millionenentschädigung verklagen ]:D

LG

dukexst hat geantwortet


oh, jetzt sind wir schon 3 mit Ramipril + Atemnot :-D

Bei sanego gibts noch x weitere.

Hehe ich sollt eh bald absetzen, reduziere grade, dann kann ich ja berichten.

Aber ganz ehrlich, ich glaub eher nicht dass es daher kommt.

Und zu Sanego...... Das findet man auch zu sämtlichen anderen Medikamenten, da gibts nichts was es nicht gibt.... :-P

Drum les ich sowas gar nicht mehr.

Ich hab das auch mal beim Doc erwähnt, hab ne Lufu bekommen und ja sowieso schon 3x ne Spiroergometrie, da kann man das ja noch besser erfassen.

Da kam jeweils nichts besonderes raus, drum achte ich da gar nicht mehr drauf.

C\indefrexlla68 hat geantwortet


Tja, wenn das so einfach wär ..... die wären so gut wie pleite!

Es gibt ja diverse verschiedene BD-Senker, Sartane haben leider auch Atemnot auf dem Beipack, aber was ist mit Amplodin oder wie das heißt .... Vielleicht sollte ich mal wechseln.

Gucky, wenn du mal im Flieger sitzt, dann miss mal deine Sauerstoffsättigung – da wirst du staunen :-o

CKinderejllax68 hat geantwortet


@ dkest

Hehe ich sollt eh bald absetzen, reduziere grade, dann kann ich ja berichten.

ja, mach das! Ich wollte schon öfter mal "testen", aber hab Befürchtung, dass der BD mir dann hochschießt.

GLuckyy068 hat geantwortet


Amlodipin:

Atemprobleme steht bei sehr seltenen, schweren NW.

Dafür bei Häufig:

Knöchelschwellungen (Ödeme)

Das hatte ich auch, bin sogar in dien linken Hausschuh nicht mehr reingekommen und habe natürlich gleich wieder Panik geschoben.

Das komische war.

Ich hatte zunächst

10mg Ramipril

5mg Amlodipin

12.5 mg HCT

da hatte ich kene Ödeme, aber Schwindel und so. Leider war da mein BD immer noch bei 135-145 zu 80.

Dann hat meien Ärztin mir so ein Kombi-Präperat aufgeschwätzt.

40mg Sartan

5mg Amlodipin

12.5 mg HCT

und mein BD war unter 120-70

aber mir ging es ziemlich schlecht und aufeinmal hatte ich die Ödembildung.

Auch hier wurde meine Anmerkung, das das mit der Medikamentenumstellung zusammenhängt, ignoriert >:(

Dann war ich in der Klinik. Die haben mir 5mg Ramipril geben (wo ich noch dachte, jetzt schießt mein BD wieder in die Höhe), aber nö so ca 135-75 :)^

Damit kann ich leben. Die NW sind auch deutlich besser, als vorher. Nur die Atemnot hat zugenommen.

dRkiest hat geantwortet


Hab grad mal geschaut:

Atemnot bei 0,01% bis 0,1% der Behandelten. Jeder 1000.-10000.

Gucky ich könnte mir sogar vorstellen dass du eigtl gar keine BD-Medikamente bräuchtest wenn du die Panik "in Griff" kriegen würdest. :-)

dHkeist hat geantwortet


Um sich das nochmal auf der Zunge zergehen zu lassen:

Wenn wir drei sagen die Atemnot kommt von Ramipril, dann müssten im Extremfall 29.997 Menschen Ramipril bekommen ohne Atemnot, bevor wieder jemand kommen würde bei dem Atemnot eine Nebenwirkung ist.

Verrückt oder? :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH