» »

Sauerstoffsättigung im Blut

G|uc7kyT0x68 hat geantwortet


Zwar wird 'mehr' Sauerstoff verbraucht, das kompensiert der Körper allerdings bei Anstrengung mit gesteigerter Atemfrequenz und ein paar anderen Dingen.

Hm, vllt. ist das die Ursache. Ich habe ja auch eine Herzreizleitungsstörung, zeitweise einen Herzblock und damit einen zu langsamen Herzschlag.

Nun habe ich auch einen Pulsgurt, den ich aber nicht benutze, da der nicht richtig funktioniert. Oft kriegt er gar kein Signal, dann zeigt er unsinnige (so dachte ich zumindest) Werte an. Demnach ändert sich mein Puls im vollen Lauf von ca. 120, auf 60, dann wieder 150, 120, 55, 160 .... in kürzester Zeit.

Vllt. habe ich ja wirklich solche Herzaussetzer und das Herz kann den Sauerstoffmangel, kurzzeitig nicht kompensieren.

Das Pulsoxiometer hat aber fast immer ca. 120 angezeigt, kurzzeitig aber auch mal 80, habe da aber nicht wirklich drauf geachtet.

aFg1nxes hat geantwortet


Hast Du außer Selbstbeobachtung auch andere Hobbies?

GNuckwy068 hat geantwortet


Nun wenn man BHD hat, aber Sport machen soll und einem der Kardiolge sagt, man soll mit dem Puls nicht über 110 kommen (was fast unmöglich ist, daher habe ich es mal auf 120 gesetzt), ist eine Puls-Uhr durchaus angebracht.

C|inderel?la68 hat geantwortet


Hier kann ja noch lange spekuliert werden, ob dein Pulsoximeter richtig misst oder nicht – Sicherheit bekommst du nur bei einer Spirometrie beim LUFA (nicht beim Hausarzt!), und der wird bestimmt nichts von "psychisch bedingt" sagen, wenn du berichtest, dass du bei Steigungen schlecht Luft bekommst.

Oder/und frag deinen Kardio, ob deine Herzbefunde eine erniedrigte Sauerstoffsättigung erklären.

G[uck>y06x8 hat geantwortet


An den Kardio habe ich auch schon gedacht, aber so viel ich weiß, war meine letzte Untersuchung, für meine Verhältnisse top.

Chindverelxla68 hat geantwortet


@ the caver

Grapefruit muss bei ALLEN täglich genommenen Medis wegfallen.

Das stimmt nicht: Es macht lediglich bei eingen Medikamenten Probleme, nämlich bei allen, die über das Leberenzym CYP3A4 verstoffwechselt werden. Das sollte dann auch jeweils in der Packungsbeilage stehen. Im Zweifelsfall den Arzt fragen, der kann es mit einem Blick in die Fachinfo auf jeden Fall rausfinden (da steht drin, wie das jeweilige medikament verstoffwechselt wird).

okay, danke, gut zu wissen! Aber: Sollte es nur im Beipack stehen oder würde es das in jedem Fall? Bei Ramipril steht es nicht dabei (bei meinem BB auch nicht). Würde man darüber eine verbindliche Antwort vom Pharma-Hersteller erfahren? Mein Kardio wird wahrsch. zu bequem sein, das für mich zu eruieren und sagen "sicherheitshalber lassen Sie die Grapefruit weg". Ich ess die aber gerne.

G?uckHyW068 hat geantwortet


[[https://www.google.de/#q=grapefruit+und+medikamente+liste]]

Da findet man so einiges.

Ramipril gehört wohl nicht dazu,

Amplodipin gehört dazu

CVinderelzla68 hat geantwortet


aha, danke! Ramipril finde ich auch nicht, aber andere BD-senker wie Sartane ... Hm, einfach so riskieren will ich das aber auch nicht. Blöd. Nie wieder Grapefruits :-(

G&ucky 0@68 hat geantwortet


So ich weiß, das ihr mich für bekloppt haltet, aber heute habe ich das Teil mal wärend der Liegestütze (50), am Finger gelassen und die Sättigung ging dabei von 98 auf 90 runter. Danach bleib sie da etwa 5 Sekunden und steig dann innerhalb von 5 Sekunden, wieder auf 98 an.

Also an den kalten Fingern oder Einmessen kann es nun auch nicht gelegen haben.

Entweder atme ich völlig falsch oder mein Herz, bzw. die Lunge kommt mit Belastung überhaupt nich klar.

ddkesxt hat geantwortet


Gucky, bei Liegestützen hast du doch dein ganzes Gewicht auf den Händen? Ich glaube nicht dass die Pulsoximeter dafür gemacht sind während 50 Liegestützen die Sättigung korrekt zu messen..... :=o

Auch kannst du noch 100 Experimente machen (Beim Zähneputzen, beim Autofahren, beim Handstand), aber Klarheit kann nur ein Arzt bringen :-D

Coi:ndereIlla6x8 hat geantwortet


aber heute habe ich das Teil mal wärend der Liegestütze (50), am Finger gelassen und die Sättigung ging dabei von 98 auf 90 runter. Danach bleib sie da etwa 5 Sekunden und steig dann innerhalb von 5 Sekunden, wieder auf 98 an.

meine geht auch runter auf ca 91, wenn ich eine bestimmte Zeitlang auf dem stepper bin und braucht ca 20 sek, um wieder in den Normalbereich zu kommen, das ist auch der Zeitpunkt, wo ich ne Atempause brauche (und ich habe eine sehr schlechte Lungenfunktion).

Ist aber auch egal für dich, lass die LUFU beim Facharzt messen und du weißt es :)z Da wird nämlich noch ein bisschen mehr gemessen als oxy, und du brauchst nicht mehr zu spekulieren.

Gruuck7y06x8 hat geantwortet


@ dkest

Das Gewicht, liegt aber auf den Handballen, ich bin nocht Bruce Lee, der die auf 2 Fingern macht ;-) .

Und Bruce Lee hätte vllt. mal etwas mehr in sich rein hören sollen.

ElhCemawlig,er Nutze.r (#467x193) hat geantwortet


Das Gewicht liegt auf den Handballen, das Pulsoxy hängt an einem deiner Finger. Der naheliegendere Grund wird sein, dass durch die Belastung (dein Körpergewicht) eine verminderte Durchblutung (Perfusion) im Finger herrscht. Mangelnde Perfusion führt zu Messfehlern durch das Pulsoxy – das ist eine von vielen (bekannten) Fehlerquellen.

Ansonsten: Ich versteh den Sinn hinter diesen Selbstversuchen nicht? Übertrieben ausgedrückt, lass dir doch mal von einem Arzt einen arteriellen Zugang mit Sonde legen – das erlaubt eine zuverlässigere Überwachung ":/

G1ucky&068 hat geantwortet


Also am Freitag habe ich erstmal eine Termin, beim HA, der hat mir ja gesagt ich soll mir so ein Ding besorgen.

Wie gesagt, ich renne seit 2 Jahren zu den Ärzten und sage ich habe dies und das und nach einigen Untersuchungen, wo beim Herz auch was gefunden wurden, was aber auch keine wirkliche Aussage zuläßt, wurde weiter nichts gefunden und ich als Hypochonder, Psycho ... abgestempelt.

Mit Sicherheit bin ich Hypochonder und habe inzwischen auch psyschiche Probleme, was aber hauptsächlich dran liegt, das mir die Ärzte keinen Glauben schenken.

Und nun habe ich ein Gerät uns siehe da, meinen Empfindungen, Atemnot, schnelle Müdigkeit.. sind wohl doch keine Einbildung.

Mir ist klar, das diese Messung eine nur, sehr geringe Aussagekraft haben, aber ich will nicht mehr nach hause geschickt werden, geh zum Psycho ...

LG

dPke:st hat geantwortet


Hi Gucky, ich kann dir vollkommen verstehen!

Ich an deiner Stelle würde aber gleich beim Lungenarzt nen Termin ausmachen und ihm das alles schildern.

Dann macht er sowieso ne Spirometrie, noch besser fände ich wie gesagt nie Spiro-Ergometrie und dann weißt du ja ob was dran ist oder nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH