» »

Mehrere "Salven" am Tag und Bradykardie, wirklich ungefährlich?

M=ie_tzcBhexn hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben!

Ich "leide" schon seit Jahren an supraventrikulären und ventrikulären Extrasystolen.

Bis zu meiner Influenza Ende Januar dieses Jahres, traten diese nicht sehr häufig auf bzw. haben sie mich nicht gestört und ich bin mir sicher, dass sie nur einzeln auftraten, also nicht hintereinander. Ich spüre vornehmlich die "Ventrikulären", die Supras merke ich höchstens in vollster Ruhe, aber wie gesagt, war bis Dato kein Problem für mich.

Nach meiner Influenza, hatte ich erst wochenlang Herzrasen ( zusammen mit extremer Schwäche, Kreislaufproblemen, viel zu hohem Blutdruck, ich kam die Treppen kaum mehr hoch, habe Atemnot gehabt... sonst nieee vorher Probleme mit gehabt ) und ich hatte einen inkompletten Linksschenkelblock im EKG. Der war aber später wieder weg.

Es wurde auf jeden Fall auf die Influenza geschoben. Vor der Influenza hatte ich Zytomegalie und eine Herpes Zoster Infektion. ( Ich hab einmal "alles" an Viren mitgenommen. Ansonsten war und bin ich, bis auf eine Lungenembolie 2009, völlig gesund ).

Nun wurde ich nach der Influenza auf niedrigdosierten Betablocker eingestellt ( Metoprololsuccinat, 47,5 ). Erst mal war vieles besser. Treppensteigen, diese schnelle Herzfrequenz, weniger Extras, also eigentlich super.

Bis ich dann, vor ca. 8 Wochen, festgestellt habe, dass mein Puls in Ruhe teilweise unter 40 fällt und kurz nach Belastung deutlich unter 50 fällt.

Ich Rücksprache mit Doc gehalten, die eh schon kleine Dosis wurde halbiert.

Damit ging zwar der Puls nicht höher ( bin übrigens keine Sportlerin ), aber ich fühlte mich nicht mehr so schlapp.

Bis mir dann schlecht wurde und ich im KH eine Nacht auf der Überwachungsstation verbringen musste.

Entlassungsdiagnosen: Bradykardie, Supraventrikuläre Extrasystolen, Ventrikuläre Extrasystolen, Couplets, Bigeminus, Triplets.

Weitere Abklärung durch ambulanten Kardiologen erforderlich, Herzecho, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG empfohlen.

( Hab mich nach der Monitoring Nacht selber entlassen... |-o Dafür gibt es mehrere Gründe, die ich hier nicht erwähnen möchte ).

Ich habe daraufhin versucht, den Betablocker mal ganz zu lassen und ihn, mit Absprache, komplett ausgeschlichen.

Puls immer noch niedrig, weit unter 50! Daraufhin habe ich einen Termin beim Kardiologen gemacht. Die kleine Betablockerdosis ( 27,? ) nehme ich wieder ein, da die Extras ohne schlimmer wurden.

Nun vergingen die Wochen bis zum Kardiologentermin und es ging "richtig los":

Zwischen den langsamen Phasen urplötzliches Herzrasen ( in völliger Ruhe, wenns mir richtig gut geht/ging ), unendlich viele Extras, mehrere Extras hintereinander, das längste waren 14 Schläge.

Das ist sooo gruselig! Das geht tageweise so, dass ich echt denke, mein Herz lässt mich gleich im Stich. Ein paar Tage vor der Kardiountersuchung, hatte ich mehrfach diese "Salven" pro Tag.

Es ist auch jetzt noch so.

Mein Herz ist, bis auf eine minimal undichte Herzklappe ( rechts irgendwo ), gesund. ( Aussage des Arztes :) )

Er vermutet aber, dass die Influenza kleine Schädigungen hervorgerufen hat. Er sprach von "kleinsten Narben", die Unsinn machen. Und er glaubt eben, dass diese Extraschläge hintereinander, "Salven" sind.

Deshalb und wegen der Bradykardie, soll ich im September nochmal kommen und ich bekomme dann ein LZ-EKG.

Von "Salven" hab ich bis Dato nix Gutes gehört.

Mein Onkel hatte welche, bis er am plötzlichen Herztod verstarb. ( Väterlicherseits ). Nun habe ich natürlich was blödes im Hinterkopf, wenn ihr versteht, was ich meine...

Ich bin sonst kein Angsthase, aber ja, diese vielen "Salven" sind doof und ich hoffe, sie können im LZ-EKG aufgezeichnet werden und als harmlos eingestuft werden. ( Doc sagte was von "bösen" und "nicht so schlimmen" Saven... irgendwas mit verschiedenen Ursrprungsorten... ;-) )

Sorry für den langen Text!

Das musste aber mal raus!

:) :=o

PS: Noch eine Frage: Könnte es sein, dass warmes Wetter "Salven" begünstigt? Ich bewege mich derzeit recht viel und die Hitze macht mich total fertig...

Antworten
C?hax-Tu


Hallo, Mietzchen,

wurden diese Salven denn schon mal auf dem EKG aufgezeichnet? Da kann man doch sehr gut sehen, ob es echte Salven sind (aus der Kammer kommend, also ventrikulkär) oder ob es (immer harmlose!) Vorhof-Runs (SVES-RUNs) sind...

Von "Salven" hab ich bis Dato nix Gutes gehört.

Bei einem strukturell gesunden Herzen tun auch Salven nix.

Mein Onkel hatte welche, bis er am plötzlichen Herztod verstarb.

Das muss aber keineswegs an den Salven gelegen haben. Plötzlicher Herztod kann jeden treffen und auch ohne jede Ursache auftreten, das ist eines der Dinge im Leben, die man nicht beeinflussen kann. Insofern würde ich das aus dem Hinterkopf verdammen, es hilft Dir nicht weiter.

Ich denke, Du kannst jetzt nur den September-Termin abwarten...

Gruss

Csha-Txu


Noch ein PS:

Ein Linksschenkelblock (auch ein inkompletter) ist eigentlich immer pathologisch. DAS sollte näher untersucht werden (z.B. ob eine Durchblutungsstörung der Herzkranzgefässe vorliegt). Wie alt bist Du?

M:iretzxchen


Hallo Cha-Tu!

Vielen Dank für deine Antwort!

Also, was wohl aufgezeichnet wurde, war ein "Triplet" aus der Kammer und eben kürzere Dinger, die als "ventrikulär" eingestuft wurden.

Aber eine Salve leider noch nicht. Wenn das im September noch so "abgeht", wie in den letzten Tagen, dann wird da auf jeden Fall was zu sehen sein.

Der inkomplette LSB war nur direkt nach der Influenza da und war die letzten Male im Ruhe-EKG nicht mehr da. Auch beim Monitoring im Krankenhaus nicht mehr.

Ich bin unter 30, habe top Blutwerte ( also nix "böses" an Cholesterin, oder anderen Blutfettwerten, hab nur Eisenmangel... ;-) ). Ansonsten gehe ich jeden Tag mindestens 2x spazieren, esse gesund... Bin aber leicht übergewichtig und habe eben eine Autoimmungeschichte ( die die Lungenembolie 2009 ausgelöst hat ). Aber ansonsten, toi, toi, toi...

Darf ich nochmal "nachpulen"? ;-)

Meinst du, vermehrte Extras, inkl. "Salven" oder eben "Mehrfachschlägen", können Wetter und Anstrengungsbedingt sein?

Msietz(chxen


PS: Vielleicht noch wichtig:

Ich hatte nach der Embolie eine Rechtsherzschwäche und Lungenhochdruck. Aber, dass ist erfreulicherweise wieder gegangen, so, wie sich die Gerinnsel in der Lunge ( waren beidseitig ), abbauten! Also auch da, echt Glück gehabt!

CAha-Txu


Hallo, Mietzchen,

Der inkomplette LSB war nur direkt nach der Influenza da und war die letzten Male im Ruhe-EKG nicht mehr da. Auch beim Monitoring im Krankenhaus nicht mehr.

Ach so, ja, dann kannst Du den vergessen. ich dachte, der sei dauerhaft.

Meinst du, vermehrte Extras, inkl. "Salven" oder eben "Mehrfachschlägen", können Wetter und Anstrengungsbedingt sein?

Also bei Wetter erlebe ich das immer selbst. Ich habe normalerweise um die 800-1000 ES am Tag (alle Arten, SVES; VES, Salven, Runs etc.), aber bei extremen Wetterlagen (bei mir vor allem Tiefdrucklagen) können das auch mal mehrere tausend sein. Das ist individuell sehr verschieden.

Ich hatte nach der Embolie eine Rechtsherzschwäche und Lungenhochdruck. Aber, dass ist erfreulicherweise wieder gegangen, so, wie sich die Gerinnsel in der Lunge ( waren beidseitig ), abbauten! Also auch da, echt Glück gehabt!

Ja, das kann man wohl sagen. Toll!

Gruss

Cha-Tu

M<ietzc7hexn


Hallo!

Danke dir noch mal! :)

Dann versuche ich, mir nicht so die Gedanken zu machen.

Ist zwar komisch, wenn man so viel spürt, aber immerhin sitze ich hier gerade noch. Also kanns so böse nicht sein ;-)

@:)

tkraurAig2=6


Belastungs EKG in Ordnung? Hab irgendwie nix gelesen?

Wird dir schwarz vor Augen oder ist sonst weiter nix? Ohnmacht?

Mgie tzcxhen


Belastungs-EKG wurde noch nie gemacht... Sollte das vielleicht nachgeholt werden?

Schwarz vor Augen war mir beim Aufstehen mehrfach. Oder beim längeren Stehen.

twraurigx26


bei sowas schon

MwietzcDhen


Hallo!

Ich nochmal. Hatte nun das neue Langzeit-EKG. Die Auswertung per Post habe ich noch nicht, aber ich habe schon mal ein paar mündliche Anhaltspunkte bekommen.

Meine "Salven" kommen scheinbar alle aus dem Vorhof ( kann man das im LZ-EKG wirklich so klar abgrenzen? Mir wurde von einem anderen Kardiologen gesagt, dass man das nur per 12 Kanal-EKG könne )... Also alles "harmlos" und fühlt sich derber an, als es ist.

Also, Cha-Tu: Quasi "Vorhof-Runs" :)

:)

Das freut mich natürlich sehr!

Ich hatte super viele von den Dingern. Die Längste ging über 16 Schläge. Ansonsten war ich überwiegend bradykard und bei Bewegung hatte ich kaum Extras. Höchste HF war 189, da bin ich ne Treppe in den 3.Stock hochgerannt.

Es waren übrigens auch kaum mehr ventrikuläre Sachen da!

Alles in allem kann ich mich dann wohl freuen! :)

Viele Grüße und viel Gesundheit euch!

Cehae-T u


Dreimal ja:

Ja, Du kannst Dich freuen.

Ja, das kann man auch in einem LZ-EKG unterscheiden.

Und ja, Vorhof-Runs sind harmlos.

Alles Gute

Cha-Tu

Mhiet}zc>hen


Lieben Dank, Cha-Tu!

Dir auch alles Liebe! @:)

M<ietvzchen


Hallo liebe Leser!

Leider hat sich doch noch was unerfreuliches getan.

Nachdem ich Nachts nur noch eine Frequenz von 34 hatte ( Vorbeschreibung siehe oben ), dies auch nach Absetzen des Betablockers blieb ( Ruhepuls tagsüber auch weiter zwischen 40 und 55 ), vermutet man nun ein "Sick Sinus Syndrom" bei mir.

Ich bin überhaupt nicht mehr leistungsfähig, immer müde, beim aufstehen ( egal, ob nun morgens oder mittags, wenn ich mal 10min gesessen hab ), muss ich immer aufpassen, da sehr oft meine Herzfrequenz nicht steigt. Nicht immer, aber sehr sehr oft. Manchmal dauert es ca. 2 min, bis ich im stehen einen Anstieg der Frequenz verspüren kann. Selten habe ich auch Glück und es läuft alles.

Ein erneutes LZ-EKG zeigte sogar eine Sinustachykardie von 190 ( insgesamt 10 tachykarde Ereignisse, von denen ich nix mitbekommen habe, ausser Herzklopfen vielleicht ), als ich einfach nur vorm Herd in der Küche stand. Bis auf "schwummerig" fühlen und starke Wärme im Gesicht, habe ich davon gar nichts gemerkt – der langsame Puls ist für mich unangenehmer...

Nun habe ich einen Termin zum Herzkatheter ( EPU ) in einer Klinik und es steht die Schrittmacherimplantation im Raum.

Nun hab ich mich heute mal ein wenig belesen ( habe die Einweisung für die Klinik gestern erst bekommen, seit gestern weiss ich erst, dass es "Sick Sinus" bzw. "Tachykardie-Bradykardie"-Syndrom sein soll – der Doc hatte vorher eine verborgene akkzessorische Leitungsbahn im Verdacht ) und mir ist aufgefallen, dass ich überhaupt nicht ins "Raster" passe.

Ich bin, wie oben beschrieben, weiblich und 26. Sowas bekommen doch eher ältere Menschen?

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich habe TIERISCHE Angst vor der EPU!

Seit meiner Lungenembolie damals, habe ich Schiss vor Ärzten und habe ein bisschen ein "Weißkittelsyndrom".

Kann mir jemand die Erfahrungen dazu mitteilen? Ich wäre sehr dankbar!

Liebe Grüße! @:)

M"iet`zchxen


PS: Noch wichtig: Bei mir wurde zwischenzeitlich eine "idiopathische" intrakranielle Hypertension diagnostiziert. Bei mir sind ableitende Venen im Kopf zu klein ( Hypoplasie des Sinus transversus und sigmoideus, links ). Aber: Es wurde nun mehrfach von diversen Internisten und Neurologen ausgeschlossen, dass mein erhöhter Hirndruck die Bradykardien und Tachykardien verursacht. Ich habe auch keinen "Cushing Reflex" ( Blutdruckanstieg bei niedrigem Puls, bei Hirndruck usw... )

Der Hirndruck muss schon sehr lange so sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH