» »

Blutvergiftung und Lunge stark angegriffen

VTagabRundx79 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag

ich habe mich, neu Angemeldet, weil ich mir etwas Hilfe bzw Aufklärung erhoffe.

Ich versuche das ganze so gut wie möglich zu schildern.

Meine Mutter 67j, hatte offenbar schon viele Jahre die Lunge mit Abszessen, Bakterien oder ähnlichem belegt. Sie Saß auch immer schief, offenbar um besser luft zu bekommen, gesagt hat sie nie etwas darüber.

Sie Nimmt gegen Depressionen schon 30 jahre etwa 5 unterschiedliche Medikamente

Vor 6 Wochen mußte sie in die Bonner uniklinik eingeliefert werden, weil sie nichts mehr machen konnte, keine Tassen Teller heben etc.

Die ersten 3-4 tage war sie noch ansprechbar, konnte aber immer weniger Sprechen. Am Donnerstag der woche mußte sie Intubiert werden, und wurde ins Künstliche Koma gelegt.

Sie hatte die augen dick und rot angeschwollen, auch der Mund innenraum hände etc. Die weißen Blutkörperchen lagen gerade noch bei 150 :-o

Dann mußte man einige Antibiotika testen, was anschlagen würde, dass ganze Zog sich nun mit dem Koma gute 5 wochen hin.

Seit dieser Woche Dienstag hat sie die Augen offen, kann wegen dem Luftröhrenschnitt nichts sprechen.

Sie scheint auch nicht alles verstehen zu können, bzw weis man nicht in wie weit sie überhaupt etwas mit bekommt. Als Ich am Donnerstag da war, konnte sie sich auch nicht Bewegen

Könnte man ungefähr abschätzen, wie lange es dauert bis sie sprechen kann bzw sich bewegen kann?

Den Kopf wollen sie noch untersuchen. Die Ärztin in der Intensiv meinte das man sich normal direkt bewegen könne??

Meine Haupt angst ist, dass sie Gelähmt bleibt bzw ist :-(

Antworten
CchzaG-,Txu


Hallo, Vagabund,

man sollte dringend abklären, ob Deine Mutter einen Schlaganfall erlitten hat (CT oder MRT). Das ist vor oder in einem Koma gar nicht so selten, und leider merkt man das ja nicht, wenn der Patient nicht bei Bewusstsein ist. Zur Prognose kann man leider erst dann etwas sagen oder vermuten, wenn man weiss, was die Ursache dieses Zustandes ist.

Alles Gute für Deine Mutter

Cha-Tu

V6aga!buAndG79


Danke, wollen wir es mal nicht hoffen

E-max


Hallo Vagabund79

sofern deine Mutter noch Gefühl in den Fingerspitzen und Zehen hat, besteht berechtigte Hoffnung, dass etwaige im Koma eingetretenen Lähmungen durch Reha-Behandlung wieder behoben werden können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH