Blutbefund: gibt es einen Zusammenhang zw Kaffee und Blutzucker?

07.08.13  14:11

Hallo!

Habe folgende Frage:

mein aktuellster Blutbefund (gestern erstellt) zeigt, dass mein Nüchternblutzucker-Wert im Grenzbereich liegt bzw. genaugenommen geringfügig über dem Referenzwert:

Glukose (nüchtern): 101 mg/dl Referenzbereich: < 100

Mich wundert das ehrlich gesagt schon, da

1.) ich bislang immer ausgezeichnete Nüchternblutzucker-Werte hatte,

2.) mich grundsätzlich vernüftig ernähre und ausreichend Bewegung mache

Ich muss auch noch dazu sagen, dass die Bestimmung des Zuckers nicht Hauptziel des Befundes war (dieser ist auch ansonsten komplett in Ordnung) UND dass ich ca eine Stunde vor der Blutabnahme einen Espresso getrunken habe (wusste da noch nicht, dass mir meine Ärztin Blut abnehmen würde - habe ihr das mit dem Espresso auch mitgeteilt).

Mich würde daher interessieren, ob es einen Zusammenhang geben könnte, sprich: hat ein Espresso denn Auswirkungen auf den Blutzucker?

...vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen - meine Ärztin kann ich diese Woche leider nicht mehr befragen, da ihre Ordination wg Fortbildung geschlossen ist...

Danke vorab und liebe Grüße!

GzJ2T810

07.08.13  14:53

Ich bin selbst insulinpflichtiger Diabetiker und habe auf diese Frage noch keine vollständig zufriedenstellende Antwort bekommen, denn bei mir ist es auch so, dass Kaffee (besonders starker Kaffee) meinen BZ erhöht, und zwar vor allem morgens. Wenn ich mit Nüchternzucker 105 aufstehe, einen Kaffee trinke, kann ich sicher sein, nach 1 Stunde mindestens 125 zu haben. Ich habe das bereits mehreren Ärzten (auch Diabetologen) erzählt, sie alle kannten dieses Phänomen, konnten es mir aber nicht so richtig erklären. Beziehungsweise sie sagten, dass sei halt bei einigen Patienten so.

Gruss

Cha-Tu

C[haF-Tu

07.08.13  14:58

Ein Zucker von 101 wäre ja auch nicht dramatisch. Gibt auch technische Schwankungen, die Methodenabhängig sind. Und was wurde abends denn so gegessen?

Ich sehe meine Sünden erst immer einen Tag später in den Werten....

S(chl{itza\uge6x7

07.08.13  15:00

Hab ich auch schon mehrfach gehört. .

Aber fsnz davon ab ist 101 nun kein wert der irgendwie besonders wäre. . Ca 5mg/dl sind schon Messungenauigkeiten

b4eeitlmej!uice2b1

07.08.13  15:45

Dankeschön für die raschen Antworten!

Mich hat das irritiert, da ich keine Diabetikerin bin und bislang bei allen routinemäßigen Blutkontrollen Werte hatte, die deutlich unter dem Referenzwert von 100 mg/dl lagen.

Ich kenne mich damit nicht so wirklich aus und konnte auch nicht einschätzen, ob ein Wert von 101 mg/dl irgendeine Bedeutung hat.

Daher war ich auf der Suche nach Erklärungen für diese Abweichung und kam dabei auf den Kaffee...allerdings - da Schlitzauge67 fragte, was abends gegessen wurde: hatte da schon eine kleine süße Sünde eingebaut, da ich wie schon geschildert nicht wusste, dass am nächsten Tag eine Blutabnahme folgt...allerdings war dies gute 10-11 Stunden vor der Blutabnahme...

Nun denn...meine Ärztin scheint der Wert jedenfalls nicht zu beunruhigen - sie hat mir ja den Befund per Mail weitergeleitet und gemeint, dass die Werte "sehr schön" wären...

Ich werd das Ganze dennoch mal im Auge behalten, denk ich...

Also nochmals danke :)= und liebe Grüße in die Runde! *:)

GTJE281x0

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH