» »

Gucky's Leiden

GWuc3ky0x68 hat geantwortet


Ja, so helle, gezackte Lichtblitze und im Bad, habe ich dann gemerkt, das ich mit dem linken Auge schlechter sehe, als mit dem Rechten, es allerdings dämmrig, habe kein Licht gemacht.

46 bin ich. Ich habe das manchmal, auch schon vor der Herzangst. Und manchmal habe ich dann auch kurze Ausetzer. Daher, weiß ich nicht ob es wirklich, sowas wie Migräne ist oder ein tia.

Hm, also wenn ich sowas habe, dauert es normalerweise länger, so 15-30 Minuten, mit ansteigender und wieder nachlassender Intensität.

Okay, ich hatte die Tage davor sehr viel, am Computer gesessen und an dem Tag zu viel und zu fett gegessen, daher, wundert mich das auch nicht wirklich.

LG

C ha-T(u hat geantwortet


Hallo, Gucky,

es könnte eine Glaskörperabhebung sein. Das ist so ab 40 eine weit verbreitete "altersmässige" Erscheinung ist. Normalerweise merkt man von der Ablösung gar nichts, ausser ein paar "Fuseln", die im Blickfeld schweben. Das ist auch nicht gefährlich, sondern halt altersbedingt.

Bei dieser Ablösung kann es aber dazu kommen, dass der Glaskörper sich nicht ganz löst und noch mit einem "Fädchen" an der Netzhaut hängt. DANN entstehen diese "Blitze". Und da KANN es auch passieren, dass die Netzhaut etwas verletzt wird.

Ich würde damit zum Augenarzt gehen, der wird entscheiden können, ob man mal eine zeitlang Tropfen gibt, evtl. auch lasern kann. Oder ob alles ganz harmlos ist (wie meistens). Ich habe das übrigens auch gehabt, bevor sich der Glaskörper komplett abgelöst hatte (hört sich drastisch an, ist aber eine Alterserscheinung).

Viele Grüsse

Cha-Tu

G&u4ck(y06x8 hat geantwortet


Hm, danke.

Vor einem Jahr, war ich ja beim AA. Und wie gesagt, die Symptome habe ich schon länger. Sie schein schon mit viel PC-Sitzen in Verbindung zu stehen. Was mich dann halt sutzig macht, das ich dann auch so kurze Aussetzer habe, wie als wenn einer den Stecker zeiht und gleich wieder reinsteckt.

LG

MWonxger hat geantwortet


Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread gelesen und weiß dadurch auch nicht, ob und was du schon alles ausprobiert hast. Habe gelesen,d ass die Diagnostik wohl abgeschlossen ist und das von mehreren Seiten aus. Wenn es irgendetwas wirklich Bedrohliches wäre, dann wäre da sicherlich etwas gefunden worden.

Da du scheinbar relativ viele Probleme hast wird es wohl nicht "die eine" Ursache geben, das haben dir hier bestimmt auch schon mehrere Leute gesagt. Deine Probleme lesen sich so als ob du ein typischer Patient für einen Heilpraktiker und / oder Osteopathen bist. Hast du in die Richtung schon mal etwas unternommen? Muss man zwar selbst zahlen in den meisten Fällen, bei deinen ganzen Problemen klingt das aber so, als ob du jemanden brauchst, der sich dich mal komplett unter die Lupe nimmt und nicht nur ausschnittsweise (Herzspezialist, Orthopäde,...). Die Sorgen, die du dir machst tragen zu deinen Beschwerden natürlich auch noch bei.

Es ist gut, dass soweit alles bei dir abgeklärt ist, aber das zeigt umso deutlicher, dass dir ein Heilpraktiker (am besten einer mit Chiropraktiker Zusatzausbildung) helfen kann.

Lies dich hier mal ein, ob du dich da wiederfindest: [[http://www.koerpertherapie-zentrum.de]]

Gpuc%ky0x68 hat geantwortet


Danke :-)

[[http://www.koerpertherapie-zentrum.de]] ist bereits in meiner Link-Liste.

Habe auch schon Verhaltensterhapie und psychosomatische Klinik hinter mir und es hat auch was gebracht.

Das Gestern nacht, war dann eher naoch mal eien Frage, wie ernst man so was enhem soll, wenn man kurzzeitig, auf einem Auge schlecht sieht + grelle Blitze. Ich denke einfach darüber weg gehen, wäre genau so falsch, wie gleich zum Kardi. rennen.

Biem Osteopathen war ich Gestern. Naja, war die erste Sitzung, also hauptsächlich Analyse. Er meint halt, das meine linke Körperseite, insbesondere ab Rippen aufwärts schon recht verspannt ist. Die Behandlung, hat mich dann auch etwas entspannt.

Allerdings ahbe ich da nach noch Sport gemacht (lau Freundin, war das wohl falsch), jedenfalls, waren da auch ein paar ungelenke Klimmzüge dabei und seit dem habe ich ziemlich Rückenprobleme :-( .

LG

MmonGgexr hat geantwortet


Ja, nach einer Osteopathiebehandlung sollte man besser auf Sport verzichten und viel trinken. Behandlungen beim Osteopathen erfordern Geduld, da die richtige Wirkung manchmal erst nach und nach einsetzt, da der Körper sich erst einmal drauf einstellen muss, dass bestimmte Blockaden nicht mehr vorhanden sind.

Ich kann dir auch nur noch mal einen guten Heilpraktiker / Chiropraktiker ans Herz legen, das sollte bei dir auch Einiges bringen. Ebenso ein Masseur, der sich gut auskennt, das kann schon viel bewirken. Was ich auch noch empfehlen kann ist dieses Gerät (mein Chiropraktiker benutzt auch so ein ähnliches): Beurer-643-20-MG-55-Klopf-Massagegerät

(ich hoffe hier sind Links erlaubt). Ersetzt keine professionelle Massage, ergänzt diese aber recht gut. Nach einem Tag im Büro und danach noch Sport ist das Teil der reinste Segen. :)z

Wenn du schreibst "ungelenke Klimmzüge": bist du sicher, dass du die Übungen korrekt ausführst? Wenn das nicht der Fall ist, dann kommt eigentlich zu den Rückenproblemen, die du beschreibst und das sollte nicht sein.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass wenn du alles kombiniert, sich deine Beschwerden deutlich lindern könnten. Zusätzlich bringt es was für die Psyche und das Verständins für die Probleme sich beim Link zum Körpertherapiezentrum einzulesen. Das Buch dazu bringt jetzt nicht so wahnsinnig viele neue Erkenntnisse (da sind auch keine Übungen o.ä. drin). Mir hat es aber dennoch geholfen zu wissen, dass es anderen Menschen ähnlich geht und man sich da in vielen Aussagen und Beschreibungen wiederfindet.

GEucky0x68 hat geantwortet


Nö, mmache die Übungen schon richtig, nur hatte ich kein Aufwärmtrining gemacht.

Gwucky0i68 hat geantwortet


Hallo, zur Zeit habe ich mal wieder öfters Schmerzen (ziehen, stechend) im linken Oberam.

Sie sind an der Innenseite Oben, ziemlich genau da (siehe Bild) wo die Arteriee, aber auch die Nerven anfangen.

[[http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2F7%2F7d%2FGray525.png&imgrefurl=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FArteria_brachialis&h=900&w=463&tbnid=C5KYq05XMc3toM%3A&zoom=1&docid=MylFLrEtYc6n5M&ei=fTE0U-TANYW0tAai34DwCg&tbm=isch&iact=rc&dur=1486&page=1&start=0&ndsp=30&ved=0CFYQrQMwAA Schmerz linker Oberarm]]

Es ist punktuell und wenn ich da rein drücke, verstärkt sich der Schmerz.

Wenn ich danach google, kommt natürlich gleich wieder Herzinfarkt raus ":/ .

Was könnte das sein?

JDa+n7x4 hat geantwortet


Das ist ein Dir vom Schicksal auferlegte Prüfung im Leben, den Ängsten standzuhalten, Dich auf die neue, in der Therapie gelernte Art und Weise zu verhalten, und nicht wieder in die alten Verhaltensmuster hineinzufallen.

EXhemalilgerS Nutzer x(#325731) hat geantwortet


Du hast keinen Herzinfarkt :|N

J8an7x4 hat geantwortet


Gibt da auch ein einfaches Diagnosekriterium.

Kann man, unabhängig von den Schmerzen, normal am Leben teilnehmen?

Ja -> dann isses sicher kein Herzinfarkt.

Was könnte das sein?

Eine Sehenreizung, eine Nervenreizung, der Muskel, einfach irgendwas.. der menschliche Körper ist unglaublich kompliziert, da kann schon mal was zwicken und zwacken. Eigentlich ein Wunder dass es das so selten tut.

Cthaa-Txu hat geantwortet


Ach, Gucky...........

Schriebst Du nicht irgendwo, dass Deine Angststörung im Griff ist?

Wenn es sticht, ist es nicht das Herz. Und pectanginöse Schmerzen oder gar Infarktschmerzen sind nie nie nie nie nie "punktuell". Alles schon 100mal gesagt. Ich sag's ja auch gerne 200mal, aber mach Dir bitte nicht vor, Du hättest irgendwas im Griff. Das schreibe ich nicht, um Dich zu ärgern, sondern weil "sich in falsche Sicherheit wiegen" das Kontraproduktivste ist, das man als Mensch mit einer Angststörung tun kann.

Gruss

G(uckxy068 hat geantwortet


Also erstmal vielen Dank euch allen *:)

Aber mal ganz blöd gefragt. Wenn man nach dem Mist googelt (was man ja nicht soll), dann findet man auf einigen, seriös wirkenden Seiten was von stechenden und zeihenden Schmerzen in Brust oder Arm. Meist wir dies als möglich Vorboten einen HI gesehen, der HI selbst ist dann in fast allen Fällen, tatsächlich der Vernichtungsschmerz. Das ich auch schon Leute kennen gelernt habe, die einen HI gar nicht bemerkt haben, nun ja, ist wohl die Ausnahme.

Also der Schmerz kommt oft wenn ich mich etwas aufrege, dann fasse ich dahin und spüre es auch noch Pochen. Ist klar, weil die Arterie da verläuft, das auch die Nerven da sind, habe ich erst duch Googeln festgestellt.

Aber wie sind sie den nun, die Schmerzen, die Vorboten eines HI sein könnten?

Klar in Google steht viel Mist, aber auch einiges Richtiges.

LG

ELhemal+iger Nutuzer (#32I5731) hat geantwortet


Und wenn man nach Kopfschmerzen googelt, findet man auch direkt das man einen Gehirntumor haben kann.

Google denkt halt nicht, es sucht einfach nach irgendwelchen Stichworten und sortiert die danach wie oft die gesucht wurden und da sehr viele Menschen an Krankheitsängsten und Hypochondrie leiden, wirft der sowas auch direkt aus ...

Stumme Infarkte kommen vor, aber sind wir mal ganz ehrlich. Du bist herzgesund. Du bekommst weder einen stummen noch einen bemerkten Herzinfarkt und das einzige was man dir raten kann, tu endlich was gegen deine Angst.

Die hat dich im Griff, nicht du sie ....

E9hjemaliMger .Nutzyer ((#p467x193) hat geantwortet


Die hat dich im Griff, nicht du sie ....

Allerdings. Sorry, aber Google eignet sich einfach überhaupt nicht für Leute mit Krankheitsängsten. Allein schon deswegen weil die meisten, genauso wie du, nicht in der Lage sind diese Informationen entsprechend zu filtern.

Wenn du dir die zahlreichen Seiten alleine in diesem Faden ansiehst, vielleicht erkennst du dann, wie sehr du dich mit einer Krankheitsangst im Kreis drehst.

Nicht jedes ziepen, zwicken, stechen oder sonst was hat einen pathologischen Hintergrund.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH