» »

Blutdruck beim Kraftsportler

E\nglheinAu'rora hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wollte mich mal wegen meines Mannes erkundigen. Er ist seit mehr als 2 Jahren Kraftsportler (ca 4 x die Woche etwa 3-4 Stunden) und macht wirklich sehr ausdauernd und viel Kraftsport. Er ist auch gern dabei, aber mir macht sein Blutdruck etwas Angst.

Wir haben ab und an mal gemessen und sein 'normaler Blutdruck' lag immer etwa zwischen 140/50 und 160/65. Sein Durchschnittspuls lag immer so bei ca. 45-50.

Er ist 22, raucht nicht, trinkt ab und an (nicht viel) und die Ernährung ist okay. Er hat viel Stress auf der Arbeit, welcher ihn psychisch sehr belastet, deshalb schließe ich jetzt mal laienhaft, dass der hohe systolische Blutdruckwert darauf zu schließen ist. Jedoch 1. merkt er ihn nicht und 2. finde ich das sehr ungesund.

Habe ihn deshalb vor ca. einem halben Jahr zum Kardiologen geschickt und der meinte nur 'wäre ok'. Aber die Sorgen habe ich trotzdem noch, keiner macht da was gegen oder reagiert, auch die Hausärztin nicht....eigentlich vertraue ich Ärzten ja, aber es ist immer erschreckend wenn ich dann wieder so einen hohen wert sehe.

Meint ihr ich soll da noch mehr nachharken oder es dabei belassen? Ich denk mir ok, er ist 22, aber wenn er 10-15 Jahre mit so einem Wert rum läuft und dann..wer weiß welche Werte er beim Pumpen noch hat?! Nicht das er mal 'nen Herzinfarkt deshalb bekommt!

Antworten
S+oe-EXlisha


Bist Du sicher, dass der diastolische (untere) Wert wirklich so niedrig ist ??

HNoney_BXunnfy91


Wie messt ihr denn? Per Hand? @:)

E%ngleQinA9uroxra


Ja, alles mehrfach gemessen und war beim Arzt wohl nicht anders. Wir nehmen ein gutes Blutdruckgerät, es ist ein Oberarmmessgerät namens visocor Om40, dass ich für ca. 35 Euro bei Amazon bestellt hatte(es hatte sehr gute Bewertungen).

Wir hatten vorher noch ein anderes, da hatte er aber ähnliche Werte wie bei diesem und meine Werte sind immer in Ordnung(110/70 bis 125/80 im Normalzustand).

Ich habe schon überlegt ob es vielleicht an seinen muskulösen Armen liegt? Er legt extremen Wert auf einen großen Bizeps und Trizeps und auch wenn er bewusst versucht sich zu entspannen, kann es ja sein, dass er aufgrund der psychischen Belastung unbewusst seine Muskeln sehr anspannt und so irgendwie die Blutdruckwerte verändert?? Vielleicht quetscht er dabei ja seine Venen ein?

Mich würde aber auch interessieren, wie es bei anderen Kraftsportlern aussieht- haben die ähnliche Blutdruckwerte oder was ist da so 'das gesunde Maß'?

AUna>k8iqn9x1


Ungewöhnlich ist das nicht, viele Kraftsportler und Bodybuilder haben einen erhöhten Blutdruck. Das liegt meisten daran das sie nur ihre Muskeln trainieren während das Herz-Kreislaufsystem mit dem Muskelaufbau total überlastet ist. Die Folge: Das Herz muss stärker pumpen um die große Muskelmasse noch anständig versorgen zu können. Ist ganz typisch und auch nur logisch. Ein Herzkreislauftraining sollte deswegen auch immer mit im Programm vorhanden sein. Das Herz ist, auch wenn es viele nicht glauben können/wollen, auch nur ein Muskel der ebenfalls trainiert werden kann.

Von einer richtigen Hypertonie spricht man übrigens auch erst ab einem Blutdruck von 140/90mmHg. Undzwar ohne unmittelbar vorheriger Einflussfaktoren wie Joggen, Treppensteigen usw.

APnkakixn91


Der normale Blutdruck beträgt etwa 120/80mmHg.

Gduck|y06x8


Ich habe über ungefähr 30 Jahre Kraftsport, meist Kraftausdauer gemacht.

Nach einem Zusammenbruch wurde dann BHD 155-105 und dadurch ein leicht bist mittelgradig verdicktes Herz festgestellt. Mein Puls war meist 45-55.

Neben dem Kraftsport war ich auch mind. 1 mal die Woche laufen, habe es aber auch da ein wenig übertrieben 2 Std und länger.

Mometan, geht es mir ziemlich schlecht, seit 1,5 Jahren fast keine Handel mehr in den Händen gehalten.

Ob es wirklich der Kraftsport war weiß ich nicht, aber es ist sicher sinnvoll den BD im Auge zu behalten.

E%ng=le'inAxurora


Gucky068 danke für deinen Bericht..das macht mir zwar Sorgen, aber es bestätigt auch meine Befürchtungen. Ich wünsche dir eine gute Besserung!

s=enXsibel;man


Kardiologen geschickt und der meinte nur 'wäre ok'

Was hatte der Kardiologe gemessen? Interessant wäre auch eine 24h Messung.

S|eane"t7oxr


Welchen Oberarmumfang hat er ?

Für welchen Bereich ist die Manschette des Messgerätes geeicht ?

Gruß

WsasserGoynkel


Stress liegt sich meines Erachten im unteren Wert nieder aber der ist ja bestens in Ordnung. Der obere Wert läßt sich mit Ernährung stark beeinflussen dazu gehört natürlich auch die Flüssigkeit. Trinkt er auch genügend? in erster Linie Wasser?

EdhemOalig?erZ Nutzer0 (#3x25731)


Wenn die Arme sehr viel Umfang haben, kann es sein das eine Standardmanschette zu kurz ist, dann bekommt man falsche Werte

G8uckgy06x8


@ EngleinAurora

Das habe ich befürchtet. Ob es wirklich am Sport liegt weiß ich nicht, hatte zu letzt auch über lange Zeit viel Ärger auf der Arbeit.

Noch sind die Werte von dienem Freund ja i.O., der diastolische ist sog sehr gut, fast schon zu niedreig und das ist der Wichtgere.

Ich denke ich habe auch zu viel Pressamtung gemacht.

Also den BD einfach mal im Auge behalten, ansonsten kann dein Freund schon trainieren.

Die Mannschetten gehen normalerweise bis 36/37cm Armumfang, ich hatte auch das Problem ;-) . Es gibt aber auch Größere.

Jaa8n74


woher kommt eigentlich die motivation, explizit muskelaufbau-sport zu machen? ist doch an sich völlig sinnlos

EKnglleinA[uroxra


erstmal danke für die Beteiligung :)^

@ Seanet7or Das Blutdruckgerät hat schon eine Xl Manschette(32-42 cm), darauf haben wir geachtet/sein Umfang war beim letzten Stand 37 cm). Beim Arzt hatte er aber auch dieselben Werte, von daher denke ich mal, das sollte so gehen.

@ Gucky068

Ja, ich zwinge ihn schon regelmäßig zum Messen |-o Er hat da nicht so große Sorgen, aber mir war auch schon aufgefallen, dass er wirklich enorm schwitzt. Also ..ich weiß ja nicht inwiefern das bei ambitionierten Kraftsportlern so ist, aber dass sein top komplett nass ist (auswringbar) und sein Gesicht aussieht, als hätte man ihm 'n Eimer Wasser übergeschüttet, ist normal. Kennst du das vielleicht auch?

Was die Atmung angeht so macht ihr diese..ich nenn' es mal 'Atemtricks', um seine Leistung zu steigern. Er darf auch nebenbei nicht zu viel reden(wir trainieren öfter zusammen, ich stärke meinen Rücken), sonst geht im richtig die Luft aus und ihm wird schlecht-schnaufen o' tut er aber nicht.

@ sensibelman

Dieselben Werte. Eine 24h Messung fände ich auch in sinvoll, aber Kardiologe und Hausarzt meinen nur, er soll es beobachten und mal schauen und irgendwie habe ich Angst vor Langzeitfolgen.

@ wasseronkel

Wasser trinkt er nicht soviel (schwankt stark von 1l bis 3l), dafür aber viel Energydrink. Ich dachte auch bereits,dass es vllt an Kaffee/Energydrink liegt, aber auch nach 'Entzug' sind seine Werte gleich. Er trinkt aber allgemein relativ viel hatte ich das Gefühl..muss ja aber nicht stimmen.

@ Jan74

Sinnlos :-o Ganz und gar nicht! Wenn ich allein an meine Rückenschmerzen denke,die durch das Training besser geworden sind, kann ich den Satz so nicht stehen lassen. Ich denke mal,du meinst aber die ausgiebigen Kraftsportler..naja,er fühlt sich so wohl und sein Job kann körperlich sehr fordernd sein,da muss er auch fit sein. Zudem hat das Training ihm bisher körperlich und mental einen guten Ausgleich geschaffen- von daher seh' ich da kein Problem. Aber jedem das seine @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH