» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

JAürGge n20x6 hat geantwortet


Lieber Cha-TU

Nun, ich denke, es hat keinen Sinn, hier schönzureden, die Situation ist beschissen hoch zehn!

Nein da gibt es nichts mehr schön zureden. Heilung so gut wie ausgeschlossen. Nur noch kurativ oder palliativ. Werde am Freitag mit dem Onkologen reden. Werde mich erkundigen und aufklären lassen wie meine chancen stehen. Mit oder ohne chemo. Dann werde ich meine Unterlagen an das Westdeutsches Tumorzentrum Essen (WTZ) senden und mal hören was die dazu meinen. Und welche Möglichkeiten an Behandlungen sie haben. Und wie deren Prognose ist. Aber wie gesagt wenn nur ein paar Monate mehr raus kommen sollten ist das für mich keine Option mehr. Die Ärztin ging auch davon nun aus das die zwei kleinen Herde rechtsseits Lungen-Metas sein können.

Also geht es nur noch bergab. Angefangen habe ich in dem Faden weil ich Angst und Panik wegen den Postoperativen Vorhofflimmern hatte. Da stand der Krebs nicht mehr so im Mittelfeld. Das hat sich jetzt schlagartig geändert. Von mir aus kann das Herz machen was es will. Wenn es schlapp macht und ich fall um soll mir das egal sein. Dann würde mir viel erspart bleiben.

Werde mir Freitag anhören was der Onko mir vorschlägt. Begeistert werde ich nicht sein.

Dein Freund hat es wohl richtig für sich gemacht. Aber ob es so gut bei mir gehen würde?.

Wenn Du möchtest, können wir auch gerne weiter per PN schreiben, ich denke, es wird mittlerweile so intim, dass es für Dich vielleicht leichter ist, per PN zu schreiben.

Auf dieses Angebot von dir komme ich liebend gern zurück.

Ich drück dich auch mal ganz fest. :)_ Eigentlich wollte ich hier niemanden so mit meiner Problematik belasten weil ihr doch alle selber schwer krank seid und kämpfen müßt.

Lieben gruss

Jürgen

CFinder4ehllax68 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich habe es gerade gelesen und weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Trösten kann dich jetzt sowieso gar nichts, denke ich.

Mir tut das sehr, sehr leid, dass du jetzt dieses Ergebnis erhalten hast. Ich mag jetzt noch nichtmal smilies machen, weil mir die unangemessen vorkommen.

Deine weitere Strategie (Ärztegespräche) klingt gut durchdacht – und was soll ich sagen, ich wünsche dir wirklich so sehr, dass es medizinische Möglichkeiten gibt, die etwas Hoffnung machen können!!!!

Liebe Grüße von

Cinderella

Jjür7gen2x06 hat geantwortet


Liebe Cinderella

ich danke dir für deine worte.

Trösten kann dich jetzt sowieso gar nichts, denke ich.

nichts aber auch gar nichts kann mich im Augenblick trösten. Ich lasse sowieso niemanden an mich ran. Aber danke.

Mir tut das sehr, sehr leid, dass du jetzt dieses Ergebnis erhalten hast.

Das braucht dir nicht leid zu tun. Bin ja irgendwie selbst schuld. Hätte ich früh genug aufgehört zu rauchen wäre es vielleicht nicht so weit gekommen. Oder viel später.

und was soll ich sagen, ich wünsche dir wirklich so sehr, dass es medizinische Möglichkeiten gibt, die etwas Hoffnung machen können!!!!

Danke aber viele Möglichkeiten hab ich nicht. Das einzige was die Ärzte wollen ist scheinbar nur die Chemo. Und dazu bin ich noch nicht bereit. Deshalb erstmal die Ärztegespräche. Bringt mir die chemo nicht viel gebe ich auf und lebe so weiter wie bisher und mach es mir so angenehm wie möglich. Sehe ich das es nicht mehr weiter geht . Sack zu. Hoffnung ? Hab ich verloren. Gibt anscheinend nur noch die Alternative den weg würdevoll zu ende zu gehen.

Auch dir liebe liebe Grüsse

Jürgen

Danke für alles.

gNes.ter^nwarxs hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich bin sehr traurig, dass der Befund so mies ausgefallen ist. Hatte mit Dir gehofft, dass es nicht so ist. Vielleicht wäre es ja doch gut, mit Deinem Freund den Miniurlaub zu machen. Dort hättest Du Zeit und Musse, in aller Ruhe Deine nächsten Schritte zu planen

Ich habe in den letzten Tagen viel über Dich nachgedacht und muss Dich jetzt mal feste drücken und drücken.

Liebe Grüße und Hoffnung :)* :)* :)* :)*

CLindmereOllax68 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

Das braucht dir nicht leid zu tun. Bin ja irgendwie selbst schuld. Hätte ich früh genug aufgehört zu rauchen wäre es vielleicht nicht so weit gekommen. Oder viel später.

Nein, du bist nicht selbst schuld. Ich finde den Begriff "Schuld" bei Krankheiten einfach falsch. Selbst wenn die Ursache (das Rauchen) offensichtlich ist – hast du deswegen kein Mitgefühl verdient? Doch, das hast du! Ganz viel sogar. Und es tut mir aufrichtig leid, dass du jetzt diese Untersuchungsergebnisse bekommen hast.

Ich finde auch: Magst du nicht dennoch deine Kurzreise in den Hunsrück machen, wenn es terminlich (Ärztegespräche) und körperlich geht? Du hattest dich doch darauf gefreut.

Viele liebe Grüße,

Cinderella

CLha-Txu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich unterstreiche jedes Wort von Cinderella. "Schuld" ist bei Krankheiten eine völlig unsinnige Kategorie. Du hast ja 1983 oder so nicht gesagt "So, jetzt rauche ich mal 30 Jahre lang, damit ich am Ende Lungenkrebs kriege". DANN könnte man VIELLEICHT von Schuld reden, wobei ich das auch dann nicht für ganz richtig halte. Du hast einen Teil Verantwortung, ja. So wie ich auch einen Teil Verantwortung für meine Krankheiten habe. Aber vergiss mal das Wort Schuld, streich das am besten aus Deinem Wortschatz. Und in den Hunsrück würde ich auf jeden Fall fahren...!

Liebe Grüsse

Cha-Tu

J,ürgHexn206 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu , Liebe Cinderella

Ich danke euch beiden für die lieben Worte an mich. Sie taten mir sehr gut.Ein bischen schuldig fühle ich mich schon noch.

War heute beim Onkologen in der Klinik. Er sagte mir das es nicht sehr gut aussieht.

Mit der Chemotherapie die sonst bei dieser Art von Krebs gegeben wird ist ihm bei mir nicht bei zukommen. Sie schlug auch bei der ersten Therapie nicht an. Er läst jetzt den Mutationsstatus bestimmen aus den Zellen die bei der Punktion genommen wurden. Heilbar ist der Krebs nicht mehr. Er wolle mich mit Erlotinib behandeln sobald das ergebnis da ist. Ungefähr in 14 Tagen. Das Medi verhindert wohl das die zellen sich nicht mehr teilen.Also nur noch unter kontrolle halten. Hat aber schwere Nebenwirkungen. Eine Prognose wollte er mir nicht geben. Aber wenn mann im netz mal nachliest wird von einer Lebensverlängerung von 2-10 Monaten berichtet.Aber ob ich das mache weiß ich noch nicht. Wenn es zu schweren Nebenwirkungen kommt ist das ja auch nur Quälerei. Und mit Lebensqualität hat das dann nichts mehr zu tun. Dann vielleicht doch nichts machen und so gut wie möglich leben. Bis zum schluß. Habe von Westdeutsches Tumorzentrum Essen (WTZ) noch keine Antwotr erhalten.

Die Fahrt in den Hunsrück kann ich vergessen. Mir geht es noch sehr schlecht. Psychisch und auch körperlich. Dieses sche.... Angst vor den Tod macht mich total fertig. Hab auch wieder Fieber bekommen. Und das Herz muckt auch wieder. Lange halte ich diese belastung nicht mehr stand. Rufe Montag noch mal den Psychoonkologen an und bitte um ein Gespräch. So jedenfalls kann und will ich auch nicht mehr leben.

Ich hoffe euch geht es einigermaßen gut.

Liebe Grüsse

Jürgen

CGindere!lla6x8 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich kann mir vorstellen, dass das alles verdammt viel Kraft erfordert, nach diesem Befund, der dich so niedergerissen hat, weitere ärztliche Meinungen einzuholen. Hattest du das WTZ angemailt? Nochmal per Mail nachfragen oder telefonisch? Ich weiß nicht, in welcher Stadt du wohnst und wie dicht das Netz ärztlicher Versorgung speziell in deinem Krankheitsfall ist – hast du noch weitere Möglichkeiten?

Deine Gedanken über das Erlotinib finde ich nachvollziehbar. Besteht die Option, das Medikament "anzutesten" und im Fall von Unverträglichkeit wieder abzusetzen, oder wäre das zu riskant?

Rufe Montag noch mal den Psychoonkologen an und bitte um ein Gespräch.

Mach das auf jeden Fall. Nutze alle Möglichkeiten, die du hast, um Kraft zu bekommen. Wenn du die Hunsrückfahrt körperlich nicht schaffst, vielleicht kann dein Freund, der dir so gut tut, dich besuchen?

Liebe Grüße von

Cinderella

CZha-Txu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ach, das alles tut mir so leid, und es ist so schlimm...

Er wolle mich mit Erlotinib behandeln sobald das ergebnis da ist. Ungefähr in 14 Tagen. [...] Hat aber schwere Nebenwirkungen. Eine Prognose wollte er mir nicht geben. Aber wenn mann im netz mal nachliest wird von einer Lebensverlängerung von 2-10 Monaten berichtet.Aber ob ich das mache weiß ich noch nicht.

Ich möchte mich da Cinderella anschliessen: Kann man es nicht einfach versuchen, und notfalls dann später absetzen, FALLS es zu schweren Nebenwirkungen kommt? Man weiss ja nicht, ob es zu solchen kommt...

Die Fahrt in den Hunsrück kann ich vergessen. Mir geht es noch sehr schlecht. Psychisch und auch körperlich.

Das ist sehr schade, es wäre sicherlich für Euch beide sehr wichtig gewesen...

Dieses sche.... Angst vor den Tod macht mich total fertig.

Das kann ich mir gut und schmerzhaft vorstellen. Leider kann man kaum etwas gegen sagen, denn die Bedrohung ist ja real, und man sollte da als Aussenstehender auch gar nicht viel zu sagen.

Ja, rufe den Psychoonkologen an, oder frage in der Klinik, ob man einen anderen Psychologen kennt, der vielleicht in freier Praxis mit der Klinik zusammen arbeitet, das gibt es! Es tut mir so unendlich leid, wie sich das in den letzten Wochen entwickelt hat. Krebs ist eine grausame Krankheit.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

J ürglen20x6 hat geantwortet


Liebe Gesternwars

Ich habe in den letzten Tagen viel über Dich nachgedacht und muss Dich jetzt mal feste drücken und drücken.

Dafür möchte ich dir ganz herzlich danken.

Vielleicht wäre es ja doch gut, mit Deinem Freund den Miniurlaub zu machen.

Es wäre schon gewesen. Aber ich noch zimlich fertig. Psychisch und meine körperlichen Beschwerden halten mich davon ab. Noch geht es nicht.

Dane für die lieben Worte. Und einen schönen beschwerdefreien 1 Advend

Jürgen

J(ürgenz206 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu , Liebe Cinderella

Wie geht es euch beiden?

Hattest du das WTZ angemailt? Nochmal per Mail nachfragen oder telefonisch? Ich weiß nicht, in welcher Stadt du wohnst

Ja habe heute noch mal per Mail nachgefragt. Antwort kam auch. Ich solle mich noch etwas gedulden da die Unterlagen erst gesichtet werden müssen.Naja abwarten wie immer.

Ich wohne in Lemgo. Liegt am Rand des Teutoburger Wald und Weserbergland. Die großen Krebszentren liegen alle ein ganzes stück entfernt von uns. Unsere Klinik ist zwar auf den neuesten technischen stand in der Krebsbehandlung aber nicht wie die großen Zentren. Auch zweifle ich das Wissen und können mancher Ärzte an. Aber egal.

Deine Gedanken über das Erlotinib finde ich nachvollziehbar. Besteht die Option, das Medikament "anzutesten" und im Fall von Unverträglichkeit wieder abzusetzen,

So wie der Arzt meinte muss ich das zeug nehmen so lange der Wirkstoff wirkt. Das kann 7 oder auch 24 Monate gut gehen. Irgendwann wird die Krebszelle resitstent gegen über dem Wirkstoff. Dann muss wieder eine neue Strategie gefunden werden. Aber 24 Monate ist in meinem Fall Utopisch. Da diese mist Metas in der Pleura sitzen. Von dort kann sie ganz schnell in das Zwerchfell einwachsen. Der Arzt will am 13.12 mit dem Medi anfangen. Aber an jeden Tag bis dahin kann sich eine zelle auf wanderschaft begeben und sich woanders einnisten. Eine Sche... Krankheit.

Lieber Cha-Tu

FALLS es zu schweren Nebenwirkungen kommt? Man weiss ja nicht, ob es zu solchen kommt...

Doch bei diesem Medi geh ich davon aus. 80% der Patienten bekommen schwere schleimhautschäden und Hautschäden. Es entwickelt sich ein akne ähnlicher Ausschlag am ganzen Körper. Diese können so schlimm werden das sich Patienten nicht mehr ins freie unter Menschen trauen. Ist das dann noch Lebensqualität ?.Von den anderen NW wie Langanhaltenden Durchfällen ,Übelkeit usw mal abgesehen. Und für solch ein Gift verlangen die 2800,-€ Pro Monatspackung. Es ist ein neues Medi vor kurzen auf den Markt gekommen das die gleichen eigenschaften hat wie Erlotinib. Afatinib heißt es. Hat aber nicht so starke NW.Wäre dann noch eine Alternative. Aber ich glaub nicht das das dann noch eine Option für mich ist.

Es tut mir so unendlich leid, wie sich das in den letzten Wochen entwickelt hat.

Ja es hat sich alles zu schnell entwickelt. Mann kann das alles garnicht so schnell verarbeiten was da auf einem nieder prasselt. Es erschlägt einen mit geballter kraft.

Habe mich immer noch nicht erholt davon. Den ganze tag über Angstattacken mit Panik.Nachts kommt die Angst vor den Tod. Es ist schrecklich. Von den schmerzen und der Atemnot will ich garnicht reden. Und niemand da der einem zuhört. Morgen abend will ich mit meinen Freund über den Weihnachtsmarkt gehen. Er meinte wir sollten über alles reden bei einem schönen glas Glühwein. Er hört wenigsten zu was ich sage. Er geht auf meine Ängste ein. Eben ein Freund mit dem ich über alles reden kann und der mich versteht. Es wird mir gut tun. Meine Frau fragte ob sie nicht mit kommen könne. Ich sagte nein einanderes mal gehen wir beide. Tat mir zwar sehr leid zumal wir immer alles gemeinsam gemacht haben. Ich bin noch sauer auf sie. Gestern versuchte ich noch mal mit ihr zu reden. Es kam nur hör auf mit den Mist. Der doc fängt mit der neuen Therapie an. Das wird schon was werden. Mir kommt es bald so vor sie sieht das alles wie eine normale Grippe an die in 2-3 Wochen wieder gut ist. Es ist zum weinen.

Das war ein langes schreiben. Mir läuft der schweiß und mir ist Ko..übel. Meine Hände zittern und die Beine sind wie Pudding. Mir macht jetzt schon wieder die Nacht Angst die näher rückt. Wie soll das weiter gehen.

Lieber Cha-Tu und Cinderella und alle die hier mit lesen einen schönen beschwerdefreien 1 Advent.

Liebe Grüsse

Jürgen

CQha-Txu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

vielleicht hättest Du Deiner Frau sagen sollen, dass Du mal mit jemanden über Deine Krankheit und Deine Angst reden musst, und da Du das zuhause nicht kannst, triffst Du Dich mit Deinem Freund.

Fast genauso schlimm wie die Krankheit und die Todesangst wäre für mich die Erfahrung, dass die liebsten Menschen jetzt, in der grossen Not, nicht "da" sind... Ich denke, wenn Du zuhause Halt und Stütze hättest, ging es Dir auch besser. Vielleicht würde so eine Aussage Deiner Frau die Augen öffnen...?! Es geht jetzt nicht mehr um SIE, und darum, dass sie der Wahrheit nicht ins Gesicht blicken kann, sondern es geht um DICH.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

J8üFrgeKn20j6 hat geantwortet


Guten Morgen lieber Cha-Tu

Wie geht es dir heute?. Was ist mit deiner Mediumstellung. Geht es dir durch die Umstellung besser? Ich glaub ich hab in dem Faden von Carmen gelesen das es nicht so dolle ist. Hoffe es wird sich bessern und es wird sich mit der neuen Einstellung einspielen.

vielleicht hättest Du Deiner Frau sagen sollen, dass Du mal mit jemanden über Deine Krankheit und Deine Angst reden musst,

Ach Cha-Tu hab ich ihr schon mehrere male gesagt.

Fast genauso schlimm wie die Krankheit und die Todesangst wäre für mich die Erfahrung, dass die liebsten Menschen jetzt, in der grossen Not, nicht "da" sind... Ich denke, wenn Du zuhause Halt und Stütze hättest, ging es Dir auch besser. Vielleicht würde so eine Aussage Deiner Frau die Augen öffnen...?!

Das ich mal diese Erfahrung machen muss hätte ich mir nie träumen lassen. Aber ich stelle fest das meine Kinder langsam auf mich zukommen. Sie fangen an Fragen zu stellen wie es weiter gehen soll. Und wie es mir dabei geht. Ich glaub das ist schon ein großer schritt vorwärts den sie tun. Meine Tochter war gestern abend noch da und fragte wie es mir geht. Ich erzählte ihr wie mies es mir im Moment ginge. Sie sagte nicht viel. Aber sie hörte zumindest zu. Ich sagte ihr noch das der zeitpunkt kommen wird und dann können wir nichts mehr bereden. Das gab ihr wohl zu denken. Denn ihr Gesichtsausdruck änderte sich schlagartig. Ich denke sie realisiert es langsam wie ernst es mittlerweile ist. Als sie ging drückte sie mich wie immer wenn sie ging. Nur diesmal fester als sonst. Allein das Gefühl tat mir gut.

Cha-Tu ich lese hier im Forum unter anderen auch in Krankheitsängsten und Krebsangst. Dabei lese ich das sehr viele User unter der Angst leiden an Krebs erkrankt zu sein. Oder an Krebs erkranken werden. Kaum oder so gut wie keiner hat berechtigte Symptome. Aber die User steigern sich immer mehr da rein. Da redet ihr euch den Mund fusselig und die Angstler glauben euch nicht.

Deshalb hab ich mich entschlossen nicht mehr über oder wenig über meinen Verlauf zu berichten. Ich werde euch natürlich weiter auf dem laufenden halten. Das hat den Grund um bei diesen bestimmten Usern nicht noch mehr die Angst vor Krebs und Tod zu schüren. Und ich glaube auch das viele User mit meiner Problematik überfordert sind.

Das gilt nicht für dich oder Cinderella. :)_ Aber eben viele andere. Die mir bis jetzt geschrieben haben taten mir mit ihren Worten sehr gut. Habe viel gelernt und es war sehr beruhigend. :)z .

Meine Herzprobleme werde ich erstmal nicht mehr beachten.Auch die im Raum stehende Ablation wegen des VHF in Bad Qeynhausen lege ich erst mal auf eis. Ich möchte nicht die begrenzte zeit die man noch hat nicht noch mit den Behandlungen anderer Baustellen vertun. Wird das VHF mal wieder Extrem geh ich rüber zur Kardioversion und gut ist es. Die ES sind zwar unangenehm aber sind mir im Moment egal. Auch die Tachykardien mit teilweise über 180 schlägen. Die AP Anfälle bekomme ich mit Nitrolingual Spray gut in den Griff.

Wenn es mir wegen der Krebserkrankung schlechter geht und merke es läuft nicht mehr lange gut darf ich dir dann eine PN senden?.

Es tat mir immer gut wenn ich hier bei euch über meine Ängste schreiben durfte. Ihr wart mein ganzer halt den ich in der schweren zeit hatte. Und ihr seit es immer noch .Wenn es mir mal seelisch und Psychisch sehr schlecht geht darf ich mich dann hier weiter ausjammern?. Ihr versteht mich wenigsten mit meinen Ängsten und Gefühlen. Ich werde eure hilfe und tröstenden Worte noch oft brauchen denke ich. Nur schade das ich keinen von euch helfen kann. Meine Angstsymptome sind immer noch da. Aber nichts destotrotz werde ich heute über den Weihnachtsmarkt mit Michael bummeln.

Liebe Herzliche Grüsse an alle

Jürgen

C+ind.epr^el<la68 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

Der Arzt will am 13.12 mit dem Medi anfangen. Aber an jeden Tag bis dahin kann sich eine zelle auf wanderschaft begeben und sich woanders einnisten. Eine Sche... Krankheit.

Ja, das ist es, in der Tat. Aber jedes neue Medi trägt doch auch einen Funken Hoffnung in sich. Die Nebenwirkungen hören sich aber tatsächlich nicht gut an.

Es ist ein neues Medi vor kurzen auf den Markt gekommen das die gleichen eigenschaften hat wie Erlotinib. Afatinib heißt es. Hat aber nicht so starke NW.Wäre dann noch eine Alternative. Aber ich glaub nicht das das dann noch eine Option für mich ist.

warum nicht? Könnte der Arzt nicht gleich mit diesem Medi starten, das weniger NW hat?

Deshalb hab ich mich entschlossen nicht mehr über oder wenig über meinen Verlauf zu berichten. Ich werde euch natürlich weiter auf dem laufenden halten. Das hat den Grund um bei diesen bestimmten Usern nicht noch mehr die Angst vor Krebs und Tod zu schüren. Und ich glaube auch das viele User mit meiner Problematik überfordert sind.

Lieber Jürgen, bitte tu das, was DIR gut tut! Und nimm keine Rücksicht auf user, die eventuell "überfordert" sein könnten. Das ist deren Problem, nicht deines. Wenn es dir hilft, hier zu schreiben, dann tu das bitte auch :)z

Für mich geht das auch so ein bisschen in die Richtung der Problematik mit deiner Frau ... Genauso wie Cha-Tu habe ich bei deiner Schilderung auch gedacht, dass es für mich sehr, sehr schlimm wäre, wenn ich in so einer Situation bei den Menschen, die mir am nächsten stehen, nicht über meine Gefühle und Gedanken reden darf.

Sag, hast du es schon einmal mit einem langen Brief an deine Frau versucht? In dem du deine Gefühle beschreibst, alles, was dich beschäftigt... Den sie dann lesen sollte, wenn sie alleine ist. Du bist dann nicht im selben Moment mit ihrer Reaktion konfrontiert, aber sie muss und sollte sich dem Thema stellen. Sie darf dich nicht alleine lassen. Ist ihr das nicht klar?

Aber jetzt wünsche ich dir erst einmal einen schönen Bummel über den Weihnachtsmarkt und gute Gespräche mit deinem Freund. Es ist schön, dass du ihn hast :-)

Liebe Grüße,

Cinderella

C.ha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

bitte sei mal ein wenig "egoistischer"... Wenn es Dir gut tut, hier zu schreiben, dann denke nicht an die Angstler, die das lesen könnten und dann noch mehr Angst haben. Ich denke da genauso wie Cinderella. Diese Angstler haben die Chance durch Therapie wieder gesund zu werden. Diese Chance hast Du höchstwahrscheinlich nicht mehr.

Dass Deine Tochter allmählich versteht, "freut" mich. Freuen ist ein blödes Wort, aber ich weiss, dass Dir das gut tut. Und das ist schön.

Meine Herzprobleme werde ich erstmal nicht mehr beachten.Auch die im Raum stehende Ablation wegen des VHF in Bad Qeynhausen lege ich erst mal auf eis. Ich möchte nicht die begrenzte zeit die man noch hat nicht noch mit den Behandlungen anderer Baustellen vertun.

So würde ich auch handeln, Jürgen.

Wenn es mir wegen der Krebserkrankung schlechter geht und merke es läuft nicht mehr lange gut darf ich dir dann eine PN senden?.

Du kannst mich JEDERZEIT per PN konktaktieren, egal wann, ob jetzt oder später, wann auch immer. Mein Angebot steht.

Es tat mir immer gut wenn ich hier bei euch über meine Ängste schreiben durfte. Ihr wart mein ganzer halt den ich in der schweren zeit hatte. Und ihr seit es immer noch .Wenn es mir mal seelisch und Psychisch sehr schlecht geht darf ich mich dann hier weiter ausjammern?.

Ich würde das an Deiner Stelle nicht abbrechen oder unterbrechen. Jeder, der hier liest, tut das freiwillig und wenn er da Schlüsse draus zieht, die der Schreiber nicht gewollt hat, ist das das Problem des Lesers.

Du könntest aber, wenn Du willst, über jeden Beitrag einen Satz wie "* Achtung, Thema Krankheit/Sterben/Tod, könnte triggern *" oder so schreiben. Wer dann liest, der weiss, dass es hart ist. Und weisst Du, die Angstler finden überall ihre "angstfördernden Themen", das Internet ist voll davon... Ich jedenfalls finde es nicht richtig, dass ein schwerstkranker Mensch hier aus Rücksicht auf die Angstler schweigt.

Nur schade das ich keinen von euch helfen kann.

In gewisser Weise hilfst Du uns, Jürgen, denn Du machst durchaus eine Entwicklung durch. Und aus dieser Entwicklung können auch wir selbst lernen.

Ich war übrigens auch heute auf einem Weihnachtsmarkt, der aber etwas enttäuschend war...

Mir geht es nicht besser, aber auch nicht schlechter, das ist ja schon mal viel. Das neue Medikament nehme ich erst einmal nicht. Es ist bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit und gutartiger Prostatavergrösserung kontraindiziert. Und der Arzt WEISS, dass ich beides habe und verschreibt es mir trotzdem. Ich habe das leider erst hier zuhause im Beipackzettel gesehen. Das ärgert mich sehr, und ich habe einen erneuten Termin Anfang Januar. Da gibt es dann Ärger und möglicherweise muss ich mir einen neuen Pulmologen suchen, aber das lasse ich nicht mit mir machen. Mitte dieser Woche habe ich einen Termin bei meiner Hausärztin, mit der bespreche ich das auch.

Liebe Grüsse, ich hoffe, Deine Stunden mit Michael waren gut.

Cha-Tu

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH