» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

P8eRdd<i


Lieber Jürgen,

vielleicht weiß der Arzt ja sowas selber, aber hat er über häusliche Krankenpflege / häusliche Beobachtung gesprochen? Wenn Du darüber eine Verordnung bekommen könntest, dann wäre es ja möglich, dass jemand vom Pflegedienst stundenweise am Tag kommt.

Ich sende Dir eine sanfte Umarmung

Petra

Cyhwa-Txu


Lieber Jürgen,

doch, Du darfst und sollst hier alles schreiben, was Du willst und brauchst. Das ist wichtig. Für Dich und auch für uns. Wir sind jetzt hier, um DIR "virtuell" die Hand zu halten. Nimm das bitte an, das ist auch eine schöne Übung: das Annnehmenkönnen.

Ich verstehe auch nicht, warum Du noch kein Morphium bekommst. Morphium schafft eigentlich jeden Schmerz, vielleicht nicht 100%, aber doch so, dass man ihn gut aushalten kann. Sprich die Ärzte daraufhin bitte an.

Natürlich macht der Gedanken an Sterben und Tod grosse Angst. Ich habe mich mit "Glaubensbekenntnissen" ja bisher in diesem Forum sehr zurückgehalten, aber ich möchte Dir erzählen, was ich in Bezug auf Sterben und Tod glaube. Meine Meinung, mein Glaube, hat sich da in den letzten 2 Jahren sehr verändert. Und das verdanke ich dem wunderbaren Buch "Endloses Bewusstsein" von Pim van Lommel. Van Lommel ist ein holländischer Kardiologe, der bis vor einigen Jahren ein Mensch war, der weder an ein Weiterleben nach dem Tod glaubte, noch sich dafür interessierte. Aber in seiner Klinik begegnete er immer wieder Menschen mit "Nahtoderfahrung", so dass er auf diesem Gebiet intensive Studien begann. Er vergleicht den Tod mit einem Zustand, der analog zu den sogenannten "Nichtlokalitäten" der Quantenphysik, existiert. Die Quantenphysik nimmt ja an, dass es "nichtlokale" Räume gibt, die an keine Materie gebunden sind, aber dennoch existieren.

Und van Lommel interpretiert die zahllosen Nahtoderfahrungen, die er untersucht hat, nun so, dass der Mensch "etwas" in sich hat, das auch nicht materie-gebunden ist, also auch nichts ans Gehirn gebunden. Viele nennen das Seele, oder in anderen Religionen eben anders. Van Lommel nennt das "Endloses Bewusstsein". Und er ist davon überzeugt, dass dieses Endlose Bewusstsein im Tod völlig losgelöst von jeder Materie in so einen "nicht-lokalen Zustand" übergehen wird, in dem es weder Zeit noch Raum gibt, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft "eins" sind. Ich tippe Dir mal eine Stelle aus dem Buch ab, die für mich immer und immer wieder voller Trost und Hoffnung ist:

"Aufgrund prospektiver Studien zur Nahtoderfahrung, neuerer Erkenntnisse der neurophysiologischen Forschung und der Entdeckung der Quantenphysik bin ich zu der festen Überzeugung gelangt, dass das Bewusstsein weder an eine bestimmte Zeit noch einen bestimmten Ort gebunden ist. Dieses Phänomen nennt man Nicht-Lokalität. In einem solchen Raum, in dem Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig existieren und zugänglich sind, ist das vollkommene und endlose Bewusstsein allgegenwärtig. Es ist ständig um uns herum und in uns präsent. Ein nicht-lokaler Raum und ein nicht-lokales Bewusstsein sind in der materiellen Welt weder nachweisbar noch messbar" (Pim van Lommel, "Endloses Bewusstsein. Neue medizinische Fakten zuur Nahtoderfahrung". Patmos-Verlag, 2011, Seite 22).

Das schreibt ein Mann, der bis vor 10, 15 Jahren ein "kalter" Hier-und-Jetzt-Arzt war, für den alle Fragen nach einem Weiterleben nach dem Tod eigener Aussage zufolge "unsinnig" waren.

Ich hoffe, ich durfte das Zitat hier bringen, und Doc Schüller bekommt keinen Urheberschutz-Ärger. Aber soviel ich weiss, darf man Zitate aus Büchern ins Netz geben, sofern sie nicht ungewöhnlich lang sind und sofern man die Quelle angibt.

Mir hilft dieses Buch ungemein!

Alles ist verloren für immer. Es wird alles in ewiger Dunkelheit verschwinden.

Und das glaube ich nicht. Und das schreibe ich nicht nur, um Dich zu trösten, ich glaube es ehrlich nicht! Ich habe manchmal nachts auch schwere Todesängste, aber ganz tief in mir drin, "weiss" ich, dass das nicht das Ende sein wird.

Nie wieder werde ich die Sonne aufgehen sehen.

Der Psychiater und Psychotherapeut Yalom sprach mal davon, dass wir in der Endphase des Sterbens völlig neu "in die Sonne schauen werden"...

Aber vielleicht ist es auch alles anders und ich sehe viele gute Freunde und verwandte wieder die vor mir gingen. Ich glaube ja auch daran das ich meine Lieben irgendwann mal wiedersehen werde.

Ja, das glaube ich auch. Und mein Glaube ist fast ein "Wissen", ja, ich bin überzeugt davon.

Liebe Grüsse :°_

Cha-Tu

JsürGgen2x06


Lieber Cha-tu

Danke für dein langes schreiben und die zeit die du dir dafür genommen hast.

Für Dich und auch für uns. Wir sind jetzt hier, um DIR "virtuell" die Hand zu halten. Nimm das bitte an, das ist auch eine schöne Übung

Mir standen die Tränen in den Augen als ich das gelesen habe. Ich danke euch allen dafür. Und das nehme ich von Herzen gern von euch an. Ich weiß das sehr zu schätzen. Ihr seid ein Geschenk des Himmels für mich. Ohne euch hätte ich schon längst aufgegeben. Ich hätte schon längst von mir aus dem ganzen ein ende gesetzt damit die Schmerzen und leiden vorbei sind. Hier kann ich meine Ängste und Sorgen niederschreiben was mir manchmal auch peinlich ist euch damit zu belästigen.

Cha-Tu ich hatte schon vor einiger zeit mit meinem HA über Schmerzbekämpfung gesprochen. Er meinte ich solle ihm bescheid geben wenn es schlimmer wird. Dann werde er mir Morphium Pflaster verordnen. Werde dies gleich Freitag anfordern. Hier drehen sie die Schmerztherapie zurück. Obwohl ich denen immer wieder sage das ich diese sch... Schmerzen habe. Die meinen wohl ihre chirurgische Arbeit wäre wohl erledigt und nehmen den Patienten jetzt auch von der schmerztherapie raus. Ich weiß auch nicht was das soll.

Wenn die abschluss Untersuchungen am Mittwoch in Ordnung sind komme ich Donnerstag wieder mal nach hause. Freuen tue ich mich nicht. Denn letztes mal war die Enttäuschung zu groß. Das hatte mich ganz schön runtergerissen. Freitag kommt dann jemand von der Diakonie und wechselt den Verband und erneuert den Drainage Beutel.

Werde mich auch dann mit der Ambulanten Palliativ hilfe in Verbindung setzen. Mal sehen ob ich nicht doch noch ein wenig meine Lebensqualität bis zum schluss anheben kann.

Danke dir für die Buch Empfehlung: Endloses Bewusstsein. Habe es mir gleich bei Ama..... bestellt. Das liest sich alles sehr intressant. Ich bin jetzt schon sehr gespannt was er noch so schreibt. Wenn ich es gelesen habe berichte ich dir was es in mir bewirkt hat.

Ich hoffe du bekommst wirklich kein Ärger mit Dr. Schüller.

Lieber Cha-Tu das war doch sehr anstrengend. Obwohl ich dir noch mehr schreiben wollte. Wollte auch noch den anderen lieben antworten. Aber mein AKKU ist leer.

Lieben gruss und eine liebe Umarmung

Jürgen

d"istwance 1


Lieber Jürgen,

doch, Du darfst und sollst hier alles schreiben, was Du willst und brauchst. Das ist wichtig. Für Dich und auch für uns. Wir sind jetzt hier, um DIR "virtuell" die Hand zu halten. Nimm das bitte an, das ist auch eine schöne Übung: das Annnehmenkönnen.

DEM schließe ich mich an und ich wünsche dir, was du dir wünschst. Mehr kann ich nicht geben.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Kraft und Zuversicht und vor allem eine positive Persektive.

LG :)_

Z]app;er[lotxt


Danke für den Tipp, Cha-Tu :-) .

Jürgen, ich denke oft an dich. Und winke dir mal ganz lieb, wo auch immer du bist. *:)

Meiner Omi hat das Morphiumpflaster mal sehr gut geholfen.

Eine möglichst gute Nacht für dich, lieber Jürgen :)* .

lIoren`ahxb


hallo!ich hoffe ich schreibe jetzt keine antwortdoppelt und dreifach, habe nur gradkeine lust mir das alles durch zu lesen. mit deinen krebserkrankungen kenne ich mich auch nicht aus, nur so viel. das ass kannst du wieder absetzen, das setzt ganz anders an und hilft nicht dem trombose risiko durch vorhofflimmern vorzubeugen. ich an deiner stelle würde es mit einer ablation versuchen. da werden die spinnenden reizleitungen im herz verödet. die erfolgschance ist zwar nur ca bei 70% aber auf jeden fall ein versuch wert, deinem arg gebeutelten körper weitere medikamente zu ersparen.

alles gute!!!

s0o#phixca


Lieber Jürgen,

den Worten von Cha-Tu kann ich nicht viel hinzufügen.

(@Cha-Tu: danke für Deinen Beitrag).

Für mich spüre ich oft beides: ich spüre (habe Zugang dazu), dass es unendliches Bewusstsein gibt, das Weite und Frieden für uns bedeutet und dann spüre ich viel Angst, vielleicht nicht einmal vor dem Tod. Meine größten Ängste sind, eventuell durch Schwäche und Krankheit von anderen abhängig und dann hier auf der Erde verlassen zu sein.

Insofern kann ich gut nachvollziehen, wenn Du schon mal äußerst, dass Du Angst hast, uns vielleicht mit Deinen Beiträgen zu nerven.

Dies ist aber überhaupt nicht der Fall.

Wenn die genannten Ängste bei mir hochkommen, versuche ich zumindest, mich im Universellen, in Licht und Liebe geborgen zu fühlen. Manchmal gelingt es mir; manchmal nicht.

Liebe und Licht für Dich und eine Linderung Deiner Schmerzen :°_ :)_ :°_

sophica

Clha(-T{u


Lieber Jürgen,

ich hoffe sehr, dass Dein Hausarzt seine Zusage einhält. Dass man in der Klinik die Schmerzbehandlung runterfährt, ist ja kaum zu fassen. Und ja, setze Dich bitte mit der Diakonie in Verbindung. Dort kennt man sicherlich Palliativmediziner, die die Schmerztherapie sinnvoll weiterführen können, zuhause.

Doc Schüller habe ich angeschrieben, er findet das Zitat und auch den Hinweis auf das Buch in Ordnung, also mache Dir deswegen keine Sorge!

Ja, ich kann es nachvollziehen, dass Du Dich nicht aufs Nachhausekommen freust. Das war aber auch zu viel, nach 1,5 Tagen wieder ins KH zu müssen.

Ich denke, Du wirst das Buch mit Gewinn lesen. Mir hat es wirklich sehr geholfen, auch in Hinblick auf meine eigenen Ängste. Natürlich sind die Ängste nicht weg, ich glaube, es wird immer Angst geben, wenn man an die eigene Endlichkeit durch Krankheit und Schmerzen erinnert wird. Aber ich denke, das Buch hat bei mir bewirkt, dass ich das besser aushalten kann.

Liebe Grüsse und von Herzen wünsche ich Dir weniger Schmerzen!!!

Cha-Tu

s=ternxke


Lieber Jürgen,

ich bin noch neu hier und durch Zufall auf deinen Thread hier gestoßen. Nun mag ich nicht wieder gehen ohne dir all meine guten Wünsche für eine weitestgehende schmerzfreie Zeit und einer möglichst hohen Lebensqualität hier zu lassen.

Alles Liebe für dich

Sternke

DRe$r klei%ne Prixnz


Ich schicke Dir auch viele Grüße und wünsche Dir alles Liebe und einen schmerzfreien oder zumindest schmerzarmen Tag!

P+eddxi


Hallo Jürgen,

so wie Cha Tu es geschrieben hat, ist es einfach nicht besser auszurdücken. Du bist niemandem etwas schuldig. Ich würde gern viel viel mehr geben können, und das geht leider nicht. Also wünsche ich Dir heute so viel Sonnenschein, wie es grade hier bei uns ist. Die Sonnenstrahlen wärmen sogar die Haut, ich war heute draußen. Der Restschnee glitzert und die Bäume sind mit Reif belegt. So wünsche auch ich Dir dass Dein Arzt Wort hält und du ganz bald nach Hause darfst.

Eine sanfte Umarmung und einen ganz lieben Gruß an Dich lieber Jürgen.

Petra

CDind7erelUla68


Lieber Jürgen,

mir fehlen heute ein bisschen die Worte, aber ich wünsche dir von ganzem Herzen eine ruhige, möglichst schmerzfreie Nacht und dass du morgen nach Hause darfst und dort bleiben darfst.

Liebe Grüße von Cinderella :)* :)* :)*

s3o}phVicxa


Lieber Jürgen,

ich schließe mich den Wünschen von Cinderella an: "eine ruhige, möglichst schmerzfreie Nacht", guten Schlaf. @:)

Liebe Grüße sophica

ZWappejrlott


Guten Morgen @:) ,

einen lieben Gruß an dich, lieber Jürgen. Hier bei mir ist es heute sehr sehr windig und gleichzeitig sonnig. Da fühle ich mich sehr wohl.

Ich schicke dir in Gedanken ein bisschen von diesem Gefühl und hoffe, dass du vllt. mit den Schmerzen schon besser eingestellt bist.

:)_

c-aGrme?n11J211970


Lieber Jürgen,

ich hoffe, Du bist inzwischen zu Hause bei all Deinen Lieben und bei Deiner Emma und lässt Dich richtig verwöhnen. :)* :)_ Hat man inzwischen eine Lösung für Deine Schmerzen gefunden? Wie geht es Dir?

Auch ich kann den wieder treffenden Worten von Cha-Tu nicht viel hinzufügen. Du sollst und musst hier alles schreiben, was Dir auf der Seele liegt. Lass alles hier was Dich bedrückt. Wir werden Dich auffangen und Dich begleiten. Ich würde so gern viel viel mehr für Dich tun, Dich nicht nur virtuell, sondern einfach mal richtig in den Arm nehmen, einfach festhalten und Trost geben. :°( Du gibst uns mit Deinem Thread hier soviel. Deine Kraft und Stärke, die Art Deinen Weg zu gehen, Dein Schicksal so anzunehmen, ist auch für mich selbst beispielhaft.

Sei ganz lieb umarmt :)_ und gegrüßt :)* :)* , Carmen

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH