» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

saterxnke hat geantwortet


Lieber Jürgen,

auch mich hat dein Posting sehr berührt. Es ist nicht kitschig, es ist wunderschön geschrieb

Ich wünsche dir von Herzen eine gute, eine tiefe, eine liebevolle Zeit im Kreis deiner Familie.

Ich umarme dich sanft

Sternke

Z`appervlotxt hat geantwortet


Lieber Jürgen (und ihr anderen lieben Menschen natürlich auch),

ich danke dir auch von Herzen für dinen Beitrag. Jetzt fahr ich gleich verheult Zug, aber das ist mir egal, denn so viel Weisheit, Liebe und Wärme aus ihm spricht, erleben nicht viele Menschen. Und dabei "kennen" wir uns gar nicht "so". Kann das Gefühl gar nicht beschreiben.

Einfach Danke und eine :)_ für dich.

Bei jedem Schneeglöckchen denke ich an dich. :)z

s$oph]icxa hat geantwortet


Lieber Jürgen,

meine Erkältung hat sich sehr gebessert und ich spüre wieder mehr Energie.

Schön, dass Du Dich so sehr hier mitteilst. Und schade, dass die Beschwerden Dich so plagen. Vielleicht nehmen die Schmerzen in den Schultern ja wieder etwas ab. Ich kann Dir keine medizinischen Ratschläge geben; dazu fehlt mir das Fachenwissen. Ich hoffe, Du findest schnell einen Weg, wieder einfacher atmen zu können.

Und ich wünsche Dir sehr und denke mit Deiner Kraft ist es – auch noch bis Ostern – möglich, dass Du den Frühling, das Wachsen der Pflanzen mit der Emma und Deiner lieben Familie an Deiner Seite noch erlebst.

Eine friedvolle Zeit für Euch zusammen und eine Linderung Deiner Schmerzen und ein leichteres Atmen für Dich.

Ich freue mich immer, wenn ich Deine Worte lese.

Sei ganz herzlich gegrüßt @:) :)* @:) sophica

@an alle Schmerz- und sonst Geplagten hier viel Heilkraft und Genießen des kommenden Frühlings @:) :)* @:)

sophica

Npanuuxk hat geantwortet


Lieber Jürgen,

auch mich hast Du mit Deinem letzten Posting sehr berührt.

Es ist in all seiner Trauer einfach nur...wunderschön! @:)

Für mich ist es ein ganz großes Geschenk, auf solch ungewöhnliche Weise mit Deiner Krankheit und Deinem Umgang mit dem Leben, den Schmerzen und dem Abschiednehmen von Deinen geliebten Menschen, der lieben Emma und der irdischen Welt teilhaben zu dürfen.

Ich danke Dir von ganzem Herzen dafür!

Nein, es ist wohl kein Zufall, dass ich hierhergefunden habe, ich glaube, da hat 'mein' lieber Gott ein bisschen nachgeholfen. ;-)

In meiner Vita gab es nämlich noch eine ganz große Lücke, die durch Deinen Weg, über den Du auf so lebendige und anrührende Weise schreibst, so nach und nach gefüllt und geheilt wird. So fühlt es sich zumindest an.

Vor vielen Jahren habe ich meinen Vater an Krebs verloren. Ich war damals 5 Jahre alt und seinerzeit, Mitte der 60-er, gab es noch nicht so viele Möglichkeiten, Kinder zu begleiten, die einen Elternteil verlieren bzw. verloren haben. Das heißt: ich war in meiner Angst und Trauer quasi ganz allein.

Da ich auch nicht Abschied nehmen konnte, weil man mich in seinen letzten Monaten so gut wie abgeschottet hat von ihm, hat sich in mir ein riesiges Phantasiegebilde ausbreiten können über seine Krankheit und sein Sterben, was mir mein Leben lange Zeit sehr schwer gemacht hat.

Nun aber, durch das Lesen in Deinem Strang habe ich das Gefühl, dass sich das Drama meiner Kindheit nun so langsam auflösen darf, denn ich erlebe durch Dich, dass das Abschiednehmen von dieser Welt ein sehr bewusster, intensiver, liebevoller, natürlich auch schmerzhafter, insgesamt jedoch ein ganz aktiver und SEHR lebendiger Abschnitt im Leben sein kann.

Und mittlerweile glaube ich, dass es bei meinem Vater wohl auch ähnlich gewesen sein wird und mit meiner kindlichen Phantasie wenig zu tun hatte.

Es rührt mich sehr, wenn ich lese, dass Deine Frau nun sehr nach Dir schaut und ich wünsche Euch von ganzem Herzen noch viele erfüllende Gespräche und Umarmungen und vor allen Dingen IHR wünsche ich den Mut, ihre eigene Angst mit Dir zu teilen. @:)

Auch (bitte im positiven Sinne sehen) beneide ich Deine Kinder um den Brief, den Du ihnen geschrieben hast. Solch einen Lebens-Schatz, wie Cha-Tu es so schön schrieb, hätte ich auch gerne!

Hier bei mir ist es jetzt tagsüber draußen schon so angenehm und sonnig - vielleicht kannst Du Dir ja einen Liegestuhl schön weich auspolstern und kuschelig herrichten und Dich damit mitten in Deine Frühlingsblumen packen?

Das kann SO gemütlich sein - und wahrscheinlich bekommst Du dann sogar viel besser Luft.

Und schnuppern, Duft einsaugen, in-die-Sonne-plinkern was das Zeug hält.

Mögen Dir noch viele intensive Momente beschieden sein - Gott schütze Dich!

Herzlichst,

J[ürVgen206 hat geantwortet


Guten morgen lieber Cha-Tu

Danke für die PN. Wie geht es dir? Wann mußt du denn Zum Arzt wegen dem Schwindel?

Mir geht es immer noch nicht besser. Die Erstickungsanfälle und den schlimmen Husten habe ich immer noch. Auch habe ich heute morgen wieder Blut im Auswurf. Naja ich wusste ja das dies irgend wann kommt. Aber man denkt immer das läßt sich noch zeit. Und dann ist es da. Und je weniger ich Luft bekomme um so schwumeriger wird es mir im Kopf.

Mein HA ist erst Montag wieder zurück. Könnte ihn über Handy erreichen. Aber das möchte ich nicht. Er bemüht sich mir gegenüber schon so viel so das ich ihn nicht auch noch in seiner freien zeit nerven möchte. Wegen der Luftnot werde ich gleich meinen Onkodoc in der Klinik anrufen und fragen ob er da nichts gegen unternehmen kann. Ich habe heute abend noch etwas vor was mir sehr viel bedeutet. Mein Freund Michael und mein Chef zu dem ich eher ein Freundschaftliches Verhältnis habe waren die Tage bei mir und erzählte das die Jungs aus der Firma einen schönen Abend wegen mir geplant haben. Das ist heute. Alle guten Freunde und Kollegen werden da sein. Ich freue mich schon sehr auf diesen Abend heute. Und auf der anderen Seite sehe ich diesen Abend als einen weiteren Abschied an. Eine Abschiedsfeier von mir. Aber wie dem auch sei. Ich werde versuchen diesen Abend zu genießen. Meine Frau sagte gleich ich komme mit. Sie möchte mich nicht allein gehen lassen damit nichts passiert. Gestern hat sie mit bekommen das ich Blut mit abhuste. Darauf hin wurde sie ganz ruhig und sie hatte nässe in den Augen. Sie bleibt immer mehr zu hause. Ich bekomme nachts auch mit wenn sie nach mir sieht. Sie weiß jetzt wie es um mich steht denke ich mal. Jetzt spürt man ganz deutlich das sie sich sorgen um mich macht. Nur darüber reden tut sie noch nicht. Da ich denke sie kommt jetzt langsam selber drauf wird sie schon von alleine davon anfangen.

Mal sehen ob der Onkodoc mir was gegen die Erstickungsanfälle gibt. Ich geh zwar sehr ungern nach ihn. Denn er ist sehr schnell mit der Einweisung. Aber ich möchte dieses vermeiden. Also erst mal per Telefon anfragen. Möchte ja nicht meine eigene Abschiedsfeier heute Abend verpassen.

So mach mich auf den weg so langsam. Die wege zur Klinik werden auch immer länger. Oder ich werde langsamer.

Lieber Cha-tu ich danke dir für deine lieben worte.

Ganz liebe Grüsse

Jürgen.

C>ha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich finde, in so einem Fall einer Verschlechterung, solltest und darfst Du Dich an Deinen Hausarzt wenden. Meine frühere Therapeutin hat mir in einer sehr schwierigen Zeit (damals nach dem zweiten Infarkt) auch ihre private Telefonnummer gegeben, und da wäre es für sie sicherlich kein "nerven" gewesen, wenn ich sie angerufen hätte. Es geht ja bei Dir nicht um einen Schnupfen oder Magendruck, sondern um richtig fiese Symptome.

Ich hoffe, dass man Dir beim Onkodoc helfen kann, ohne dass Du wieder ins KH musst.......

Ach, das mit dem schönen Abend Deiner Freunde und Kollegen für Dich ist ja wirklich ganz ganz lieb. Aber ich verstehe auch die anderen Gefühle, die da sind, dieses Gefühl, Abschied zu nehmen....

Ich denke, es ist wichtig, dass Deine Frau nun um Deinen Zustand weiss. Und das tut sie jetzt. Sie weiss, und Du weisst. Vielleicht ist Reden jetzt gar nicht mehr sooo wichtig?! Sie ist für Dich da, und nehmt Euch oft in den Arm.

Ich wünsche Dir so sehr, dass Du nicht ins Krankenhaus "musst" und dass der Abend für Dich trotz aller Trauer auch eine gute Erfahrung wird...

Sei lieb gegrüsst

Cha-Tu

Pueddxi hat geantwortet


Lieber Jürgen,

auch ich rate Dir dazu, Deinen Hausarzt privat zu kontaktieren. Wir haben auch die privaten Nummern unseres Kinderarztes, und als ich ihn dann anrief und mich voarb entschuldigte, sagte er nur: Dafür haben Sie meine Nummer! Er weiß, ich rufe nur an, wenn ich das wirklich muß. Es ist ja auch so, man selber möchte den Ärzten ihr Privatleben lassen....Bei Dir ist es nun auch so, Du weißt, dass er Dir helfen wird, und er weiß, Du rufst nur an, wenn Du etwas wichtiges hast. Dafür hast Du seine Nummer. Also bitte sorge für Dich selber und rufe ihn an, denn es ist für Dich und vor allem für Deine Freunde wichtig, dass Du auf das Abschiedsfest gehst. Ich wünsche Dir, dass Du das soweit das geht, in vollen Zügen und mit allen Sinnen genießen kannst.

Eine sanfte Umarmung und einen ganz lieben Gruß an Dich

Petra

C:hCa-T=u hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ein schneller Gruss, damit Du Dir keine Gedanken machst. Mich hat ein Magen-Darm-Virus heimgesucht, ich liege flach, und wollte nur kurz sagen, dass ich wohl die nächsten 1-3 Tage nicht am PC bin.

Ich hoffe, es hat mit der Abschiedsfeier geklappt?

Liebe Grüsse

Cha-Tu

P+edxdi hat geantwortet


Gute Besserung an Cha-Tu *:) Lieber Jürgen, ich hoffe auch, dass es mit der Abschiedsfeier geklappt hat, und Du einfach KO davon bist. Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße, Petra

Z$appeGrloxtt hat geantwortet


Gute Besserung, lieber Cha-Tu!

JNürge;n62S06 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu

Doch ich hätte mir wieder Sorgen um dich gemacht wenn du nicht geschrieben hättest das du dich für 1-3 Tagen abmeldest.

Mich hat ein Magen-Darm-Virus heimgesucht, ich liege flach

Oh Mensch das tut mir sehr leid. Erst der böse Schwindel und nun der Magen- Darm -Virus. Dir bleibt aber auch in letzter Zeit nichts erspart. Hoffentlich kommst du bald wieder auf die Beine. Lass dir aber Zeit damit. Schon dich und lass alles ruhig gehen. Ich wünsche dir von ganzen Herzen gute Besserung.

Ich hoffe, es hat mit der Abschiedsfeier geklappt?

Ja mit der Abschiedsfeier hat es geklappt. Ich wäre auch auf alle vieren hingegangen weil es mir sehr wichtig war noch einmal mit den Jungens und Frauen einen letzten gemeinsamen Abend zu verbringen. Ich war aber Freitag morgen zur Sicherheit noch mal in der Klinik wegen den Erstickungsanfällen. Ich wurde sofort zum röntgen geschickt. Der Arzt meint es ist der Tumor der unten links in dem 6ten Abgang der Bronchien sitzt. Er blockiert die Atmung. Am besten wäre es ich bliebe gleich dort um das zu beheben. Ich fragte wie er das denn machen wolle. Das geht nur Operativ meinte er. Ich glaub meine Antwort Ne sagte ich das vergessen wir erstmal eine Weile sagte ich ihm. Ich fragte ihn auch wegen des Spray's. Ja das können wir versuchen und gab mir welches mit. Es bringt schon eine Atem Erleichterung. Mehr brauchte ich nicht für die Feier.

Es war ein wunderschöner Abend. Aber nach 3,5 STD. war für mich schluß. Es ging nichts mehr.

Diese paar stunden waren die schönsten und auch traurigsten was Abschied betrifft in den letzten Monaten. Ich hatte auch 5 Kleine Bier getrunken. Da ich aber meine Schmerzmittel nicht genommen hatte weil ich wusste das ich ein paar Bier trinken werde bekam ich noch in der gleichen Nacht die Quittung. Die schmerzen kehrten mit voller härtezurück. Mit denen hab ich dann bis gestern abend gekämpft. Ich mußte wieder den spiegel im Blut aufbauen bis es wieder erträglich wurde. Aber das war es mir wert.

So jetzt mach ich erst mal schluß. Du sollst dich erholen .

Gute Besserung und eine liebe Umarmung

Einen lieben Gruss

Jürgen

J(ürg.en20x6 hat geantwortet


Liebe Sternke

Wie geht es dir. Ich danke dir für deine lieben Worte. Ich freue mich immer von dir zu lesen. Zumal ich weiß das du auch sehr krank bist. Und trotz alle dem hast du noch liebe und Mut machende Worte für mich über. Vielen Dank dafür.

Auch dir noch einen beschwerdearmen Sonntag.

Natürlich bekommst du auch eine liebe Umarmung von mir :)_ .

Lieben Gruss

Jürgen

P.exddi hat geantwortet


Hallo lieber Jürgen,

bevor mein Mann und ich den Sonntag genießen, wollte ich Dir noch schreiben, dass ich mich sehr für Dich freue, dass Du zu der Feier gehen konntest. Das war sooooooo wichtig.

Dir einen schönen sonnigen Sonntag und sei lieb umarmt, Petra

J{ürgebnx20x6 hat geantwortet


Liebe Zapperlott

Ist bei dir auch noch alles im grünen Bereich?. Ich hoffe es geht dir gut.

ich danke dir auch von Herzen für dinen Beitrag. Jetzt fahr ich gleich verheult Zug, aber das ist mir egal, denn so viel Weisheit, Liebe und Wärme aus ihm spricht, erleben nicht viele Menschen

Na das wollte ich nicht damit erreichen das du verheult zug fahren musst. Dafür musst du dich doch nicht bedanken.

Aber ich habe zu danken das du mir so viele liebe beiträge schickst.

Danke für alles und noch einen Beschwerdearmen Sonntag

Lieben Gruss

Jürgen

s'op hicxa hat geantwortet


Hallo Jürgen,

sehe gerade Du bist im Forum und da will ich Dich einfach begrüßen – ich habe lange geschlafen und mich dann mit einem guten Frühstück verwöhnt.

Einen schönen schmerzfreien und auch sonst guten Tag wünsche ich Dir. :)* @:) :)*

Liebe Grüße sophica

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH