» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

C0ha4-Tu hat geantwortet


Hallo, Jürgen,

ach, das ist ja gut, dass man das so schnell in den Griff bekommen hat... :-)

Und die Hecke kann warten. Hier regnet es auch. Meine Frau sagte gerade, unsere Hecke könne durchaus auch bis zum Frühjahr warten ;-)

Erhol Dich gut!

Cha-Tu

PWiMa0x509 hat geantwortet


Oh zum Glück haben die das schnell in den Griff bekommen. Verständlich, daß du nicht dableiben wolltest....

Jhüergen2x06 hat geantwortet


Hallo Cha-Tu

Lass Hecke Hecke sein. Hör auf deine Frau und mach es im nächsten Frühjahr. Gestern ging es mir noch ganz schön mies.

Heute morgen war ich schon um 5 uhr früh wach . Mein Hund stand mit mir auf . Also angezogen und raus. Es tat gut so früh mal raus zu gehen. Die luft war klar und noch kühl. Mir ging es tatsächlich richtig gut. Also beschloß ich den Garten zu machen. Ich hab doch 7 Stunden geschuftet. Hatte dabei schlimme hustenanfälle und Atemnot. Aber ich wollte den inneren schweinehund überwinden. Aber nach 7 stunden und einen Anfall der alles bisherige in den schatten stellte bekam ich wieder einen Panikanfall. Jetzt mußte doch sterben dachte ich. Hab wohl doch übertrieben. Muß meine Grenzen erst noch austesten denke ich. Und nach der Panikattacke kam die Niedergeschlagenheit. Ich fühlte wieder diese hilflosigkeit.Dieses Ausgeliefert zu sein an den krankheiten. Das wird wohl noch lange so gehen.

Auch ich hab von solchen Selbstheilungskräften gehört und gelesen. Das der Mensch unglaubliche kräfte entwickeln kann wenn er sich in einer Ausnahme situation befindet ist erwiesen. Und eine Krebserkrankung ist so eine Situation. Dazu war die Bekannte deiner Frau noch Mutter und jung.Sie wollte für ihre kinder da sein und deshalb entwickelte sie kräfte die den Krebs zum still stand brachte. Ob es nun dadurch passierte weil sie ihren Krebs als Freund akzeptiert hatte oder nicht sei dahin gestellt. Ich denke sie wollte überleben um ihrer Kinder willen.

PiMa

Ja die haben das schnell in den griff bekommen. Die wußten sofort was zu tun war. Hab mich ja auch vorher angekündigt.

Das ich nicht da bleiben wollte ist verständlich. Habe in der letzten zeit mehr in der klinik verbracht als zu hause.

Also vermeide ich den Aufenthalt. Es wird der zeitpunkt kommen das ich das nicht mehr vermeiden kann. Aber bis dahin schön zu hause bleiben.

Gestern hatte ich meine letzte Bestrahlung. Der Strahlendoc meinte ich solle meinem Körper jetzt ruhe gönnen.Genau das tue ich nicht. Werde jetzt der Diagnose Überblähung beider lungen auf den Grund gehen. Hab gestern noch meine Lungenärztin angerufen und ihr die Diagnose mitgeteilt. Sie gab mir für nächste woche donnerstag einen termin.Alle bilder mitbringen und dann machen wir eine LUFU. Mal sehen was dabei raus kommt. Als nächstes werde ich ins Herzzentrum Bad Qeyhnhausen gehen und mein VHF behandeln lassen. An dem lungenkrebs kann ich ja doch nichts mehr machen. Die Behandlung ist erst mal abgeschlossen. Die erst Nachuntersuchung ist erst am 12.11. Ich hab beschlossen den krebs bis dahin ab zu haken. Wenn es irgend wie geht. Er wird zwar immer wieder aus den Unterbewusstsein auf tauchen und mir Angst machen. Werde aber versuchen ihn mit aller kraft zu rück zu drängen.

LG

jürgen

C&ha-4Txu hat geantwortet


Guten Morgen, Jürgen.

Meine Güte, warum musst Du denn so übertreiben? 7 Stunden Gartenarbeit ist was für Gesunde. Du hast eine Lungenkrebs-OP hinter Dir... Also, meine Frau hätte mich gehauen, wenn ich so etwas versucht hätte! ;-)

Muß meine Grenzen erst noch austesten denke ich.

Ja, das ist richtig, das musste ich auch. Heute weiss ich, dass ich für 12-14 Meter Hecke 3 Tage brauche und akzeptiere das auch.

Und nach der Panikattacke kam die Niedergeschlagenheit. Ich fühlte wieder diese hilflosigkeit.Dieses Ausgeliefert zu sein an den krankheiten. Das wird wohl noch lange so gehen.

:)_ Ich denke, das wird noch öfter kommen. Und vielleicht wundert es Dich: Auch ich habe solche Tage immer noch...! Klar. Es IST nicht schön, als Mann von 61 Jahren wie ein 85jährige zu leben. Das reisst mich manchmal richtig runter. Aber ich stehe wieder auf. Man darf fallen! Aber man muss wieder aufstehen...

Auch ich hab von solchen Selbstheilungskräften gehört und gelesen. Das der Mensch unglaubliche kräfte entwickeln kann wenn er sich in einer Ausnahme situation befindet ist erwiesen. Und eine Krebserkrankung ist so eine Situation.

Ja, das ist sie.

Dazu war die Bekannte deiner Frau noch Mutter und jung.

Nee, es war eine "späte Mutter". Sie war damals 51 oder 52. Gut, das ist auch noch jung...

Sie wollte für ihre kinder da sein und deshalb entwickelte sie kräfte die den Krebs zum still stand brachte. Ob es nun dadurch passierte weil sie ihren Krebs als Freund akzeptiert hatte oder nicht sei dahin gestellt. Ich denke sie wollte überleben um ihrer Kinder willen.

Woran es gelegen hat, darauf kommt es nicht an. Wichtig ist, was ich damit zeigen wollte: Die Prognose, die statistische Lebenserwartung kann noch so gering sein: Es kann immer anders kommen als die Statistiker annehmen.

Gestern hatte ich meine letzte Bestrahlung. Der Strahlendoc meinte ich solle meinem Körper jetzt ruhe gönnen.

Richtig. Und deshalb machst Du 7 Stunden Gartenarbeit... ;-) Man sollte Dir die Ohren lang ziehen...

Genau das tue ich nicht

Und warum nicht? WILLST Du sterben? Sorry, das ist jetzt hart, aber Dein Körper braucht wirklich Ruhe. So eine Strahlentherapie ist fast genauso hart wie eine Chemo...

Werde jetzt der Diagnose Überblähung beider lungen auf den Grund gehen. Hab gestern noch meine Lungenärztin angerufen und ihr die Diagnose mitgeteilt. Sie gab mir für nächste woche donnerstag einen termin.

Da bin ich gespannt, was sie sagt...

Als nächstes werde ich ins Herzzentrum Bad Qeyhnhausen gehen und mein VHF behandeln lassen.

Oeynhausen ist eine SEHR gute Adresse...!!

An dem lungenkrebs kann ich ja doch nichts mehr machen. Die Behandlung ist erst mal abgeschlossen. Die erst Nachuntersuchung ist erst am 12.11. Ich hab beschlossen den krebs bis dahin ab zu haken. Wenn es irgend wie geht. Er wird zwar immer wieder aus den Unterbewusstsein auf tauchen und mir Angst machen. Werde aber versuchen ihn mit aller kraft zu rück zu drängen.

Ich spüre jetzt wieder etwas Mut in Dir. Das ist gut!

Liebe Grüsse

Cha-Tu

JSürg!en20x6 hat geantwortet


Hallo Cha-Tu

Ich hab zu voreilig gehandelt.Mir geht es sau schlecht.Kommt mir vor als wenn ich diese Nacht nicht überlebe. OH Mann.Bekomme kaum luft und die Panik ist da.Habe nur noch den einen Wunsch das es endlich zu ende ist.Und schmerzen habe ich auch.Es tut so weh. Ein Mann hat keine schmerzen. ICH WEIß. Bekomme kaum Luft. Ich hab Angst ohne ende. Meine Frau sagt es geht vorbei. Bleib ruhig. Aber es tut so weh. Meine Lunge zerreißt. Jeder Atemzug ist als wenn ich heiße Luft einziehe.Melde mich wenn es geht morgen noch mal.Wenn gott will.

LG

jürgen

JVürgen"206 hat geantwortet


Warum muß der Tod so schmerzvoll sein?. Warum. Kann er nicht kommen und dann ist gut. Warum.?.Bekomme kaum luft und es ist schrecklich. Mir tut die Lunge bei jedem Atemzug so schrecklich weh. Habe gedacht ich könnte noch einen schönen Abend mit freunden auf der kirmes verbringen. Sollte nicht sein. Da meine Lunge weniger luft bekommt meldet sich auch das Herz.

Es stolpert und rast. Ich hab Angst ohne ende.Hoffentlich hat das bald ein ende. Aber so viel glück ich in meinem leben hatte kann ich lange darauf warten.Warum?.Ich hoffe das ihr alle weiter ein beschwerdes freies und noch ein langes leben haben werdet. Von ganzen Herzen. tchüß.Es tut so weh.nehme jetzt doppelte Targin und warte was passiert.

jürgen

J~ürg4enx206 hat geantwortet


Ich Geb auf. Es tut so weh

jürgen06

CThaZ-Tu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

warum sollte ein Mann keine Schmerzen haben? Er hat genauso schmerzen wie eine Frau und er darf sie auch haben.

Es tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht geht, und es ich hoffe, es ist eine ganz schnell vorbeigehende Krise. Falls es heute nicht besser ist, gehe zum Arzt. Es gibt sicherlich Schmerzmittel, die das lindern können.

Einen lieben Gruss!!!

Cha-Tu

CJinpdoererllax68 hat geantwortet


hallo Jürgen,

das klang ja gar nicht gut letzte Nacht. Wahrscheinlich hast du dich mit den 7 Stunden Gartenarbeit doch etwas "übernommen". Hoffentlich geht es dir wieder besser und die Schmerzmittel haben gewirkt, oder du hast ärztliche Hilfe bekommen können!

Liebe Grüße :)*

Cinderella

JSürgfen20x6 hat geantwortet


Hallo Cha-tu

Das war das schlimmste Wochenende was ich je erlebt habe. Diese schmerzen waren kaum auszu halten. Dann diese Luftnot. Schrecklich. Bin aber erst heute morgen zum Hausarzt. Der meinte das es Vernarbungen der Lunge sind. Zum einen von der OP und zum anderen von der Bestrahlung. Damit würde ich in nächster zeit öfter zutun haben. Aber auch das würde vorüber gehen. Er schrieb mir wieder Targin 20mg auf. 3xTäglich. Zusätzlich könnte ich noch Novaminsulfon nehmen. Ich hoffe das ich die schlimmen schmerzen in den Griff bekommen.Dachte wirklich das ich dieses Wochenende nicht überleben werde.Von der Panik will ich garnicht berichten.

Die 7 Stunden im Garten waren vielleicht doch nicht so gut. 6 hätten eventuell auch gereicht. Ohren brauchste mir nicht mehr langziehen. Meine Frau hat mir schon die leviten gelesen. Trotzdem werde ich mich weiter körperlich betätigen. Kann doch nicht nur auf dem Sofa sitzen.

Beim psychologen hab ich nächsten Montag Termin. Dann werde ich mit ihm besprechen wie wir weiter vorgehen sollen.

Donnerstag termin beim Lungenarzt wegen der Lungenüberblähung. Ich hab dir mal die Ergebnise des LuFu vor der OPmit angefügt. Vielleicht kannst du mir ja was dazu sagen.

Booypiethysmographie und Spirometrie vom 14.03.2013:

TLC: 8,10 l (118,7% Soll), RV/TLC: 36,86% (106,4% Soll),R eff 0,08kPa*s/l (26,9% Soll),

FEV1: 3,711 (107,4% Soll), FEV1%/VC 74,43 (95,8% Soll), MMEF 75-25: 2,61 l xs-1 (68,9%

Soll)

Beurteilung: normale Ventilation.

Bestimmung der Diffusionskapazität (Single Breath) vom 14.03.2013:

DLCO: 10,12 mmol xkPa-1xmin-1 (103,2% Soll).

DLCO/VA: 1,44 mmolxkPa-1 xmin-1 x|-i (100,4% Soll).

Beurteilung: Normale Werte. Krogh-Faktor normal.

Blutgasanalyse in Ruhe bei Raumluft vom 14.03.2013:

pO2 76 mmHg, pCO2 40 mmHg, pH 7,45.

Beurteilung: Normoxämie, leichte Hyperventilation.

Vielen dank

jürgen206

Jmürg4en2x06 hat geantwortet


Liebe cinderella

Dank für deine liebe Antwort. Ja die Tage und Nächte waren das schlimmste was ich bisher hatte. Möchte diese auch nie wieder durch machen. Werde mal sehen was ich machen kann damit das nicht mehr eintritt.

LG

jürgen206

CfinMderexlla68 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

gut, dass es dir wieder etwas besser geht! Das klang wirklich dramatisch. Ich weiß gar nicht, ob ich mit solchen Schmerzen bis Montag ausgeharrt hätte. Aber wahrscheinlich hast du erstmal genug Ärzte gesehen..? ;-)

Atemnot ist etwas sehr fieses. Zudem ergibt sich da blitzschnell ein Teufelskreislauf von Atemnot -> Angst -> noch mehr Atemnot -> noch mehr Angst. Bei mir hilft da sofort ein Sympathomimetikum wie Salbutamol, das ist ein Bronchialerweiterer. Allerdings weiß ich nicht, ob du das – auch wegen des VHF! – nehmen darfst. Bitte besprich das mit den KH-Ärzten, vielleicht wissen die auch noch ein anderes und für dich passenderes Mittel, um die Atemnot bei Bedarf zu lindern.

Der LUFU vor deiner OP war ja soweit in Ordnung, keine Anzeichen für Emphysem /Überblähung. Wie the-caver schon schrieb, wenn sich da jetzt etwas geändert hat, kann das ein Artefakt sein aufgrund deiner OP.

Wichtig für Emphysembeurteilung sind übrigens auch die Messwerte RAW und RV (Residualvolumen).

LG und reiß dich bloß mit der Gartenarbeit zusammen! ;-)

Cinderella *:)

Cyha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich bin erleichtert, von Dir zu lesen. Zwar war das alles nicht schön, aber man kann Dir helfen. Auf jeden Fall die Schmerzen nehmen oder lindern.

Aber Du musst Dich mehr schonen! Ein krebskranker Mensch, der erst vor kurzem seine OP hinter sich hatte und eine Chemo und Strahlentherapie KANN UND DARF keine 6 Stunden im Garten arbeiten. Falls man das überhaupt versuchen will, dann mal eine (EINE!) Stunde, und selbst da nicht mit voller Kraft wie es vorher war. Und dann im laufe der Zeit vielleicht steigern.

Jürgen, Du musst auch lernen, dass Du Deinen alten Zustand nicht mehr genau so wiederbekommen wirst. Ich weiss, dass das sehr schwer ist, zu akzeptieren und ich weiss auch, dass man selbst immer wieder seine Kräfte überschätzt. Aber man MUSS das lernen...

Kann doch nicht nur auf dem Sofa sitzen.

Nein, das sollst Du auch nicht. Das wäre auch nicht gesund. Aber das darf nicht heissen, so zu arbeiten als ob Du völlig gesund und fit bist...

Donnerstag termin beim Lungenarzt wegen der Lungenüberblähung. Ich hab dir mal die Ergebnise des LuFu vor der OPmit angefügt. Vielleicht kannst du mir ja was dazu sagen.

Deine LuFu-Werte sind nicht schlecht gewesen! Mich wundert das fast, denn ein Lungenkarzinom ist eine so schwere Erkrankung und da sinken die Werte recht schnell ab. Cinderella schrieb ja schon was dazu, ich tippe auch mehr und mehr darauf, dass die "Diagnose" Lungenemphysem nicht zutrifft, sondern der Arzt da ein Artefakt gesehen hat.

Einen lieben Gruss

Cha-Tu

JYürgwen20x6 hat geantwortet


Liebe Cinderella

Es klang nicht nur dramatisch.Für mich war es das auch. Du hast recht in der Annahme ich hätte in letzter zeit genug Ärzte gesehen. Deshalb habe ich mich über das Wochenende mit Schmerzmittel wie sagt mann so schön zugedröhnt.

Ich werde mich mal beim Lungenarzt am Donnerstag erkundigen ob ich dieses Salbutamol nehmen kann. Ich werde dann auch noch ein zweites LuFu machen lassen. Mal sehen was dieser sagt. Wenn sich die Diagnose doch bestätigen sollte was ich im moment auch nicht an nehme dann kann dies auch nur von der OP gekommen sein.

Zu der Gartenarbeit hab ich mir vor genommen das nach spätesten 4 stunden schluß ist. Oder wenn der körper sagt es ist genug.

Sag mal ich hab mir gegen das VHF Tromcardin complex besorgt. Kann mir das helfen mein Vhf zu Reduzieren?. Oder würde es mir bei den anderen erkrankungen eher schaden?.

LG

jürgen

C}inde\rellqax68 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

Tromcardin hat hauptsächlich Magnesium und Kalium als Wirkstoff, nicht? Mir hat das vor etliche Jahren mal ganz gut gegen meine ständigen Extrasystolen geholfen (hatte mir mein Internist aufgeschrieben). Ob es gegen VHF hilft, weiß ich nicht, aber bei sanego gibt es ein paar positive Berichte

[[http://www.sanego.de/Medikamente/Tromcardin/]]

Naja, das sind nicht viele – und sicherheitshalber solltest du deinen KH-Arzt fragen!

Gartenarbeit 4 Stunden :-o

Ich würd sagen, nach 1 Stunde ist Schluss – und zwischendurch machst du einige Minuten Pause!! Fordere es doch nicht heraus!

LG

Cinderella

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH