» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

c4arm}en112x11970 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich danke Dir für Deine so lieben Worte. :)_ Du bist so ein wunderbarer Mensch. :)_ Ich kann die Worte von Isabell nur unterstreichen.

Ich freue mich rießig mit Dir, das sich die Metastasen etwas zurückgebildet haben und das deine Schmerzen erträglicher sind. :)_ :)_ :)* :)*

Die Beschreibung Deiner Gedanken zu den Bäumen die Du vor Deinem Fenster siehst, finde ich wunderschön. Du hast es so bildlich geschildert, hast uns alle mit auf Deine Gedankenreise genommen. Ich habe Euch regelrecht dort unten toben und klettern gesehen. :)z

Auch ich habe mit meinen Freunden Eicheln und Kastanien gesammelt und dann zum Förster gebracht. Unser Treffpunkt war eine rießige Eiche in unserer Straße, die heute noch steht. In einem Baum vor einer alten kleinen Schule hatten meine beste Freundin und ich ein Baumhaus. Gern denke ich an diese Zeit zurück. An wunderschöne Erlebnisse, aber auch an jene, wo es gut war, das diese unsere Eltern nicht erfahren haben. :-D :-D

Heute ist es das schönste für mich, wenn es mir gut geht, mit meinen Enkeln in den Wald zu gehen. Sie toben (mehr der Große ;-) ) und ich lausche den Bäumen. Schon meine geliebte Großmutter hat das mit mir immer gemacht, ich versuchte es an meine Kinder weiterzugeben und nun an meine Enkel. Das sind meine schönsten Erinnerungen an meine Kindheit. Geht es mir nicht so gut, ist der Wald/die Natur gedanklich mein Rückzugsort, oder auch Thema meiner Gedichte.

Ich finde es wunderbar, das Du Dich mit Deinem Enkel in diesem Baum verewigt hast. Später wird Deine Seele....., wie Cha-Tu schreibt, in den Zweigen dieses/Eures Baumes schaukeln und auf Deinen Enkel runterschauen, wenn er kommt. Du wirst sehen wie er wächst, seinen Weg geht, alle Deine Lieben beobachten und bei ihnen sein.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und drücke Dich ganz sanft :)_ :)_ , Carmen

Jzürgenx206 hat geantwortet


Liebe isabell

dass ich nur stiller Mitleser bin, so habe ich gerade doch ein Bedürfnis was zu schreiben.

Du sollst schreiben wann immer dir danach ist. Du hast so schön geschrieben. Und du hast in vielem recht.

Es geht hier nicht um Mitleidsgedanken, sondern wirklich um Deine Person,

Ja es geht um mich , mein restlichen leben . Meine Ängste , Gedanken und meinen Gefühlen.

Ich möchte bei niemanden Mitleidsgedanken hervor rufen. Denn Mitleid ist das letzte was ich möchte.

Deine Stärke die Dir -glaube ich- selbst gar nicht mal bewußt ist.

Da hast du recht. Ich weiß manchmal selbst nicht wo ich die Kraft her hole damit ich diese schmerzen , Qualen , Ängste durch stehe. Aber eins weiß ich. Ich beziehe viel Kraft von euch lieben hier im Forum. Als ich mein Kampf alleine geführt hatte und niemand war da der mir geholfen hat mit allen fertig zu werden wart ihr lieben da und gabt mir Trost , Mut und die nötige Kraft durch zu stehen bis heute. Ohne euch wäre ich schon längst tot. Und das ist kein scherz oder Kitsch. Und weil ihr mir so geholfen habt möchte ich das all ihr lieben an meinen restlichen kurzen leben teil habt. Mit all meinen Gefühlen und Gedanken. Viele würden sagen das wäre viel zu privat für ein Forum. Aber ich war schon immer so das ich mich so gegeben habe wie ich bin.

Nur über Ängste und meinen gefühlen konnte ich nie mit jemanden sprechen. Von mir aus nicht. Das konnte ich erst als mich der Krebs erwischte.

Und dafür danken wir Dir

Nein ich hab zu danken.

Ganz lieben Gruss an dich isabell und danke für dein liebes schreiben.

Jürgen

J@ür$genx206 hat geantwortet


Liebe Julala

Geht es dir gut?.

Vielen dank für deine lieben worte und wünsche.

Du bist ein ganz besonderer Mensch, einer der sich nicht scheut über seine Krankheit zu sprechen,

Nein ein besonderer Mensch bin ich nicht. Ich bin ein mensch wie du und ich. Einer von tausenden die an Krebs erkrankt sind. Meine Offenheit über meine Krankheit und über meine Gefühle zu sprechen kommt teilweise auch aus meiner Angst heraus. Diese Offenheit nimmt mir ein teil der Angst.

Er durfte zu Hause mit uns an seiner Seite sterben.

Und nichst sehnlicher wünsche ich mir auch. Noch einmal den Blick auf meine lieben zu werfen und dann in frieden meine Augen für immer zu schließen. Das wäre das letzte was ich mir wünschen würde nach all den Qualen.

Liebe Grüsse

JÜRGEN

Jeürge#n206 hat geantwortet


Liebe Carmen

Du bist selbst so krank und dir geht es bestimmt nicht gut. Und trotz alle dem schreibst du mir so lange schreiben. Das solltest du nicht . Ich freue mich natürlich wahnsinnig von dir zu lesen. Aber du solltest auch an dich denken und dich schonen. Du hast soooo schööööön geschrieben das ich mir die Augen wischen musste. Ich danke dir dafür.

Später wird Deine Seele....., wie Cha-Tu schreibt, in den Zweigen dieses/Eures Baumes schaukeln und auf Deinen Enkel runterschauen, wenn er kommt. Du wirst sehen wie er wächst, seinen Weg geht, alle Deine Lieben beobachten und bei ihnen sein.

Das hast du wunderschön geschrieben. Das macht mir wieder Mut. Du bist wunderbar Carmen das du noch für andere so schöne und liebe worte findest obwohl dir bestimmt nicht zum schreiben zu mute ist.

Carmen ich drück dich mal ganz lange und sanft wenn ich darf.

Ich wünsche dir eine beschwerdearme und geruhsame Nacht

Jürgen

sYtfe?rnkxe hat geantwortet


Lieber Jürgen,

Und nichst sehnlicher wünsche ich mir auch. Noch einmal den Blick auf meine lieben zu werfen und dann in frieden meine Augen für immer zu schließen. Das wäre das letzte was ich mir wünschen würde nach all den Qualen.

Ich glaube das wünschen wir dir alle, das du genau so später gehen darfst. Genau wie wir dir alle wünschen das dein Weg jetzt nicht mehr von Qualen gezeichnet ist, sondern das du ihn ruhig und schmerzarm gehen kannst.

Es ist schön das du es auch so empfindest das unsere Gedanken und Wünsche eine große Macht haben. Das sie es möglich machen das wir uns virtuell so sehr gegenseitig etwas geben können.

Geht es dir wieder gut?. jag mir nicht noch mal so ein schrecken ein.

Ja mir geht es wieder soweit gut. Ich wollte dich nicht erschrecken @:)

Ich lasse dir einen lieben Abendgruß und eine sanfte Umarmung hier. Ich hoffe deine Nacht wird schmerzarm und du kannst Kraft schöpfen für den neuen Tag.

Sternke

Jiürg]en2W0x6 hat geantwortet


Liebe Peddi

Wie geht es dir und Alina?. Ich hoffe bei Alina ist es noch gut und sie noch einigermaßen schmerz und beschwerdearm ist. Danke für die lieben Worte. Auch du schreibst immer sehr schön und tröstend. Es wird der Zeitpunkt kommen da ich nicht mehr schreiben kann. Und das wird mir wahnsinnig weh tun. Das wird mir genauso weh tun wie die jetzigen schmerzen die ich habe.

Oh Man bloß nicht dran denken.

Ich hab derzeit Nackenschmerzen, hab Zug bekommen, mag mich gar nicht bewegen, und dann denke ich, was Du da nun schon so lange so tapfer erträgst.... Das ist echt wahnsinn.

Das tut mir leid. Hast du sie immer noch. Das kenne ich auch. Früher als ich verkehrt gelegen hatte. Steh morgens auf und konnte den Kopf nicht mehr drehen. Weder nach rechts noch nach links. Lief den ganzen tag mit einen schiefen kopf rum. Tat saumäßig weh. Das können schlimme schmerzen sein die du hast. Da hilft nur nicht bewegen. Oder gaaaaaanz langsame Bewegungen ausführen. Sag nicht das ich schlimme schmerzen ertragen muss. Deine schmerzen vom Nacken können genauso übel sein. Ich kenne das.

Da kommen Erinnerungen von mir selber auch hoch, ich war als Kind schlimmer als meine beiden Brüder zusammen und hatte immer aufgeschürfte Knie....

Da sind doch Mädchen fast alle gleich. Wir waren drei jungs und ein Mädchen damals. Aber meine Schwester war schlimmer als wir jungens zusammen. Sie hatte auch immer kaputte schuhe und kleider. Ihr beine sahen auch manchmal schlimm aus.

Ich schicke Dir eine sanfte Umarmung und einen lieben Gruß

Diese schicke ich dir und Alina herzlichst zurück..Grüss deinen Engel schön von mir.

Alles liebe Jürgen.

Ps. Jetzt hab ich aber genug vom Schreiben. Habe heute lange zeit vorm Lappi verbracht. Und nun schmerzt die verfluchte schulter wieder. Aber egal. Ich musste euch doch mal antworten.

Man kann nicht immer nur nehmen.

GUTE NACHT ALLE LIEBEN HIER zzz zzz

Ciha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich kriege das schon hin... Habe ja schon anderes geschafft...

Ich freue mich sehr, dass es Dir insgesamt besser geht, zumindest, dass die Schmerzen besser im Griff sind. Kannst Du denn jetzt etwas besser essen?

Liebe Sophica,

es wird eine MRT-Angiographie sein. Mit der Option, zu katheterisieren, falls etwas gedehnt oder gestentet werden muss. Ob ich dass dann allerdings sofort durchführen lasse, weiss ich nicht. Ich bin ja immer für eine zweite Meinung, bevor man was derart Eingreifendes zulässt.

Danke für die Nachfrage.

Lieben Gruss Euch allen hier

Cha-Tu

J(ürXgen2x06 hat geantwortet


Guten morgen lieber Cha-Tu

Wie geht es dir heute morgen?

ich kriege das schon hin... Habe ja schon anderes geschafft

Das glaube ich dir gern. Ich kenne dich ja nicht persönlich mein Freund . Aber ich schätze dich als Kämpfernatur ein. Schreib mir mal wie du dich entschieden hast.

Kannst Du denn jetzt etwas besser essen

Ja es geht wieder etwas besser. Ich sehe es an der Waage. Ich habe 1.7 kg zugenommen. Du siehst im Moment geht es. Ist doch mal was anderes als immer nur zu jammern. Und ich setz noch ein drauf. Gestern abend habe ich die Zusatz Medikation bekommen. Gegen 23 Uhr muß ich eingeschlafen sein. Dann wurde ich geweckt. Vor mir stand die schwester und grinste mich an. Blutdruck messen und das übliche. Ich wusste erst gar nicht was los war. Ich habe doch tatsächlich komplett durchgeschlafen. Total Traumlos. Und was für mich wichtig ist. Ich erwachte nicht einmal vor schmerzen. Ich weiß nicht ob das ein einmaliges Ereignis war. Ich hoffe nicht. Werde die nächste Nacht abwarten ob es wieder so gut anschlägt. Wenn ja sind wir auf dem richtigen Weg. Allerdings hatte ich nach dem wecken ziemliche schmerzen. Der Medispiegel sackte im blut ab. Dauerte 1,5 Std. bis es nach Einnahme der Medis wieder ging.

Körperlich bin ich noch ganz schön unten. Aber wenn die schmerzen sich in grenzen halten werde ich anfangen das zu ändern so weit es mir möglich ist. Viel kann ich nicht machen. Dafür ist alles schon zu weit. Aber mein onkodoc hofft immer mehr auf das Tarceva. Ich sage mir es gibt einen kleinen sieg aber die schlacht ist noch nicht gewonnen. Egal mir ist jetzt die Schmerzbekämpfung

wichtig. Solange ich die schmerzen erträglich halte soll mir der krebs erst mal egal sein. Gewinnen wird er ja doch. Aber bis dahin kann ich noch etwas leben. Was man leben nennen kann. Ich mach das beste draus. Versuche es.

Lieber Cha-Tu ich wünsche dir alles gute für deine Untersuchungen. Und das es nur gute Ergebnisse gibt.

Viele liebe Grüße und einen beschwerdearmen tag wünsch ich dir. Und allen anderen lieben hier.

Jürgen

Ptedxdi hat geantwortet


Guten morgen lieber Jürgen und danke für Deine Zeilen

ich hab immer noch mit dem Nacken Probleme, aber das geht schon wieder. Du schreibst so schön, ja, und es ist immer wieder schön von Dir zu lesen. Alina geht es etwas besser, sie hatte zwar heute und gestern nacht wieder schmerzen, aber eindeutig milder. Eben ist sie für eine Stunde zur Schule losmarschiert, mit guter Laune im Gepäck, hier scheint so schön die Sonne....Hoffentlich ist es bei Dir auch so, damit Dein Zimmer schön hell ist.

Ich bewundere Dich immer, dass Du mental so stark bist, bestimmt meinst Du von Dir selber das nicht, aber es liest sich immer so heraus. Dass Du mit Schmerzen so schlimm drauf bist, und das dann auch schreiben kannst, das zeugt von großer mentaler Stärke. Und dann wieder, wenn es etwas besser ist, schreibst Du so wunderbar erzählerisch, dass ich selber fast dabei bin. Herrlich.

Ja, ich war als Kind wie ein Bub, meine Töchter haben das Gott sei Dank nicht von mir ;-D .... die schminken sich, ziehen gerne Kleider an und lieben die modernen Schuhe (die ihnen dann mein Mann auch noch kauft)

Lieber Jürgen, ich wünsche Dir heute einen beschwerdearmen Tag, und ganz viele Sonnenstrahlen. Wenn meine Tochter nachher nach Hause kommt, werde ich sie grüßen.

Sei lieb umarmt,

Petra

Cvha=-Tu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

dass Du so lange und tief und durchgeschlafen bist, ist toll! Nicht schlafen zu können, vor allem wegen Schmerzen, ist ganz schrecklich. Wenn man dann wieder schlafen kann, ist man ein völlig anderer Mensch... Ich hoffe, das klappt jetzt auch weiterhin so gut. Und vor allem hoffe ich, dass man es auch noch in den Griff kriegt, dass Du die durchgeschlafene Nacht nicht mit morgendlichen Mehr-Schmerzen bezahlen musst...

Und schön ist auch, dass Dein Onkodc da verhalten-optimistisch ist. Auch kleine Siege tun gut...

Hier ist es seit gestern wieder sonnig. Das haben wir gestern zu einem Ausflug ins Moor genutzt. Hier im Osten Bayerns gibt es noch einige (wenige) Moore, wir wohnen nur 10 km von einem entfernt. Dort gibt es einen Rundweg ohne Steigungen, den ich gut schaffe, es sind 3 km. Aber das ist auch mein absolutes Maximum dessen, was ich hinkriege. Anschliessend war ich so k.o., dass ich mich hingelegt habe. Aber es war schön.

Liebe Grüsse :)_

Cha-Tu

JSü}rgeKn20x6 hat geantwortet


Guten morgen lieber Cha-Tu

Wie geht es dir?

Das ist schön das du diesen Ausflug ins Moor machen konntest und auch überstanden hast. Ich kann mir vorstellen das es sehr anstrengend war. Auch ich wäre nach so einen Ritt total fertig. Aber gut schlafen konntest du mit Sicherheit nehme ich an nach dieser Anstrengung. :)=

Ja der schlaf tat mir gut. Und jetzt hätte ich bald vergessen mit zuteilen das ich gestern Nachmittag entlassen wurde und wieder zu hause bin. Die schmerzen konnten wir auf 3 der schmerzscala drücken. Sie sind nicht weg aber alles ist erträglicher. Nachts erhöhe ich die Dosis (Natürlich mit absprache des Doc's ) etwas was mich nicht vor schmerzen wach werden läßt.

Aber eine Sache macht mich noch stutzig und ich habe das Gefühl das mich der Arzt auf Station belogen hat. Was auch auf meine zunehmende Verschlechterung des AZ sprechen würde.

Mir sagte der Stationsarzt das einige Tumore und Metas zurück gingen. Nun hab ich den Entlassungsbericht gelesen. Und bin sehr enttäuscht. Ich stelle mal die Beurteilung der Befunde rein .

Beurteilung:

Befundverschlechterung mit Nachweis von pathologischen Lymphknoten links

infra-/supraclaviculär und im Mediastinum. Progress der Lungenfiliae. Verdacht auf

Nebennierenmetastase rechts.

Progredienz an Zahl und Größe der disseminierte intrapulmonale Rundherde

oberlappenbetont insbesondere linksseitig.

Ebenfalls Größenprogredienz der linken Nebenniere

Das mit den Nebennierenmetas wurde gar nicht erwähnt. Es steht zwar Verdacht. Aber bei meiner Erkrankung kann ich mal davon aus gehen.

Ich bin sehr enttäuscht. Habe gedacht naja wenigsten ein kleiner Sieg nach all den Qualen.

Aber das zieht mich total runter. Das würde auch erklären das es mir körperlich immer schlechter geht. Aber wenn es so sein sollte muß ich das wohl akzeptieren. Die Hauptsache ich habe nicht mehr diese fürchterlichen schmerzen. Und mir sollte es auch egal sein wenn die Beurteilung zutrifft. Es ändert sich nichts an der Tatsache das ich bald sterben muss. Habe mich ja damit ab gefunden. Nur diese Unehrlichkeit ärgert mich doch.

Lieber Cha-Tu auch dir ganz liebe Grüsse

Alle anderen natürlich auch. Ich hoffe das bei euch lieben alles erträglich ist.

Peddi ich schreib dir später noch. Jetzt kommt gleich die gute Frau von der Diakonie.

Allen Lieben eine liebe Umarmung

Jürgen

C_ha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

diese Unehrlichkeit würde mich auch ärgern. Ich würde den Ärzten aber auch sagen, dass Du da stets die Wahrheit wissen willst (ich gehe davon aus, dass Du das wissen willst??). Mich würde dieses Herumgelüge auch sehr verletzen und runterziehen, denn ich bin, wie Du, jemand, der wissen will, was los ist. OK, wer das nicht wissen will, denn sollen die Ärzte von mir aus belügen. Es gibt Menschen, die WOLLEN einfach die Wahrheit nicht wissen. Das finde ich vollkommen okay und in Ordnung. Aber wer es wissen will, den soll man nicht belügen. Kann es sein, dass der Stationsarzt noch recht jung war? Diese jungen Ärzte haben oft grosse Probleme damit, den Patienten offen und ehrlich zu sagen, was los ist.

Das blöde ist jetzt für Dich, dass Du letztendlich nicht weisst, was stimmt, die mündliche Aussage oder der Befund. Ich befürchte ja, es ist der Befund...

Fast wichtiger ist aber, dass Deine Schmerzen reduziert werden konnten, da freue ich mich wirklich SEHR mit Dir, mein Lieber. Und dass Du zuhause bist, ist schööön!!!!!!! @:) :)* :)_

So, ich werde jetzt einen kleinen Spaziergang machen. Aber wirklich nur einen kleinen. Der Ausflug gestern war schön, hat mich aber an die Grenze geführt...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

P'eddxi hat geantwortet


Guten Morgen lieber Jürgen,

die schönste Nachricht ist, dass die Schmerzen eingedämmt sind ins Erträgliche. Man liest das bei Dir heraus, dass es eine Art Zufriedenheit ist, was das angeht. Und das freut mich sehr für Dich. Grade Schlaf ist soooooooo wichtig, wenn man so krank ist wie Du. Alina geht es derzeit ein wenig besser, sie schläft auch besser und hat wirklich eine schöne Woche hinter sich... ich hoffe das hält an, weil sie am Sonntag Geburtstag hat, da freut sie sich sehr drauf. Und wir sollen allerbestes Wetter bekommen.

Das mit den Ärzten, ja, ich kenne sowas auch, bin der Meinung, die Ärzte meinen es gut und wollen einen beruhigen. Aber wenn eine Diagnose nicht gut ist, dann möchte ich das wissen und kann damit besser umgehen als wenn ich unsicher bin. Vielleicht geht es Dir ja auch so, also bei mir ist das so. Und meine Tochter weiß das meistens sowieso besser als die Ärzte. Nur wenn einem nicht die Wahrheit gesagt wird, dann habe ich das Empfinden des Vertrauensbruchs. Oder nicht ernst genommen zu werden. Also, das ist dann immer mein Gefühl..... darum suche ich mir die Ärzte auf Station, die ich gut kenne, denen ich vertraue und warte, bis mein bester Doc. Zeit für mich hat. Denn ich glaube, Ärzte werden nicht darin ausgebildet, mit Eltern oder mit Patienten zu reden, und das ist schade. Manchmel habe ich das Gefühl, im Reden sind manche Ärzte dann noch unsicherer als ich, und manche Ärzte wirken dann sogar überheblich. Ist schon schwierig, dann die richtigen Fragen zu stellen, noch schwieriger, wenn der Arzt in gutem Willen nicht mit der Wahrheit rausrücken mag.

Ich werde die nächsten zwei Tage nur mit Handy on sein können, aber ganz sicher mitlesen. Habe eine Fortbildung heute und morgen.

Ich wünsch Dir heute einen schönen schmerzarmen Tag

Sei lieb umarmt

Petra

moiri2x2 hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich freue mich zu lesen, dass du zu Hause bist und die Schmerzen auf ein erträgliches Maß gesenkt werden können.

Das dir falsche Hoffnungen gemacht wurden, kann ich nicht verstehen, denn sie helfen nicht, vor allem, wenn man kurz danach die Wahrheit feststellt. Aber im Umgang mit den Patienten trennt sich bei den Herrschaften die Spreu vom Weizen.

Ich hoffe, du lässt dich nicht zu sehr von diesem Befund runterziehen. :)*

Das WE-Wetter soll herrlich werden und so wünsche ich dir, dass du Sonne tanken und auch ein wenig die Natur geniessen kannst. :)*

Ganz viele liebe Grüsse @:)

ssternzke hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich freue mich das deine Schmerzen nun so weit zurückgedrängt werden konnten. Und ganz besonders freue ich mich das du wieder zuhause bist bei deiner Familie und bei Emma.

Ich kann mir so richtig vorstellen wie sehr sie sich gefreut hat dich zu sehen.

Mit den Ärzten, das ist so wie Peddi es schreibt. Sehr unbefriedigend für uns Patienten und dann wird man noch unsicherer.

Lieber Jürgen ich hoffe bei dir ist auch so schöner Sonnenschein wie hier. Und vielleicht kannst du heute schön warm eingehüllt in eine Decke etwas im Garten sitzen.

Ich schicke dir eine sanfte Umarmung

sternke

Liebe Peddi,

ich wünsche deiner Tochter am Sonntag einen wunderschönen Geburtstag mit ganz viel Sonnenschein draußen und im Herzen @:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH