» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

sropDhixca hat geantwortet


Hallo Cha-Tu,

auch für Dich viel viel Heilkraft und eine Besserung Deiner Beschwerden. :)* :)* :)*

Liebe Grüße sophica

CvhaS-Tu hat geantwortet


Ich war ja die letzten Monate seelisch nicht so gut drauf, weil mir so die Perspektive für mein Restleben entschwunden war; ich spüre jetzt etwas wie Frühlingserwachen und sehe wieder eine Zukunftsperspektive für mich, bzw. habe wieder Lust, diese für mich zu gestalten. Ich fange praktisch noch mal ganz neu an in meinem Leben; doch das habe ich ja schon öfters erprobt.

Ich kriege gerade eine Gänsehaut... Das ist schön, sophica. Und Danke für Deine lieben Worte.

Und liebe Peddi: Einen lieben Gruss an Dich und Du weisst, dass ich oft an Dich und Peddi denke...

Ganz liebe Grüsse an alle hier.

Cha-Tu

s)te^rn\ke hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich freue mich sehr heute von dir zu lesen. Ich hatte ein paar Tage kein Internet und konnte so auf dem Handy nur im Forum lesen. Meine Gedanken sind sehr oft bei dir und ich wünsche dir von ganzem Herzen ein wundervolles Osterfest bei deinen Lieben.

Eine gute, schmerzarme und erfüllte Zeit wünsche ich dir

Ich umarme dich ganz sanft

sternke

g<es,tern7wars hat geantwortet


Lieber, lieber Jürgen :)_ ,

Deine Geschichte rührt mich so an. Bin erschrocken darüber, das Du einen Erstickungsanfall hattest. Gott sei Dank konnte man Dir helfen. Es wäre sehr schön, wenn man Dir doch zu Hause helfen könnte. Im Kreise seiner Lieben ist man doch am besten aufgehoben.

Wäre es möglich, wünschte ich Dir einen Stillstand oder Rückgang Deiner Krankheit.

Hab Dank für die lieben Worte, die Du für all die anderen User hier hast, obwohl es Dir schlecht geht. Du bist tapfer und stark.

Ich denke viel an Dich, und drücke Dich mal ganz vorsichtig.

Ganz liebe und trotz allem hoffnungsvolle Grüsse von gesternwars @:) @:)

J<ür1gen2x06 hat geantwortet


Liebe Peddi

Wie geht es dir im Moment? Ich hoffe dir und Alina geht es gut.

Wir sind wieder UKE. A. geht es sehr schlecht

Das tut mir sehr leid. :°( Ich hoffe das Alina nicht all zu grosse schmerzen hat. Ich wünschte ich könnte ihr welche abnehmen. Ich finde es schlimm wenn kinder so leiden müssen. Das tut mir immer weh und ich leide meist immer mit. Es beruhigt mich das Alina jetzt gelistet wird. Und ich bete das sie nicht all zu lange warten muss. Ich werde es zwar nicht mehr erleben wenn Alina dann ihr neues Leben beginnen kann aber ich werde sterben in der Gewissheit das sie jetzt wenigsten eine Chance hat um ein neues Leben zu beginnen.

Petra ich möchte euch beide ganz lieb umarmen. Du bist für mich eine sehr starke und tapfere Mutti.

Viele liebe Grüsse an dich und deiner Maus

Jürgen

P>e{ddxi hat geantwortet


Ich danke dir Jürgen. .. gleich geht sie auf ITS.. die Nacht war sehr schlimm. Toraxschmerzen und starke luftnot. Sie soll auf ITS ein Mittel IV bekommen dascihr Herz stärken soll. Essen kann sie kaum noch und für mich ist das schlimm anzusehen. Tut mir leid das ich in deinem faden mich ausk. Aber das ist schwer für mich. Ich wünsche dir für heute einen beschwerdearmen tag und danke dir sehr für die Anteilnahme. Petra

C%h9a1-Tu hat geantwortet


Liebe Peddi,

ich schliesse mich Jürgen da voll an! Wenn ich könnte, würde ich Alina was von ihrem Leid abnehmen. Wenn Kinder leiden, ist das für mich ein Alptraum. Und wie schlimm muss das für Euch Eltern sein. Ich denke an Dich, an Euch....

Und auch an Dich denke ich, lieber Jürgen...

Ich drück Euch mal lieb.

Cha-Tu

Jkürg`en2x0x6 hat geantwortet


Guten morgen mein Freund Cha-Tu

Ach Cha-Tu ich hoffe das es dir gut geht. Was haben denn die Auswertungen der Blutergebnisse gebracht?. Hat dir die Umstellung wenigsten Besserung verschafft?.

Mein Freund ich bin dir und all den anderen Lieben hier die mir so viel liebes und tröstendes geschrieben haben von ganzen Herzen sehr Dankbar. Mir fehlen einfach vor Rührung die Worte um jedem zu antworten. Manchmal wenn ich euch lieben lese weine ich still vor mich hin und stelle mir vor wie ihr im reellen Leben wohl aussehen würdet. Aber es wird wohl ein Traum bleiben euch mal richtig toll zu drücken.

Wurde denn Dein schmerzminderndes Medikament gewechselt oder einfach nur die Pflaster erhöht

Auf der Palliativ haben sie die Pflaster entfernt. Sie sind gleich mit einer hohen Dosis Hydromorphon wieder angefangen. Alle 7 Stunden 26mg . Zwischen durch bei Durchbruchschmerzen bekomme ich zu dem noch Palladon schnellwirksam. Sie meinten die können mit diesen mittel besser arbeiten da sie die Dosis immer wieder anpassen können und an der schraube drehen. Das wäre mit dem Pflaster nicht möglich. Aber mir soll es ja egal sein. Die Hauptsache was zählt ist ja das ich schmerzfrei und schlafen kann. Das haben sie fast geschafft. Wofür ich den Ärzten Dankbar bin.

Letzte Nacht wurde ich nur einmal wach weil ich keine Luft mehr bekam. Da kam auch urplötzlich wieder die Todesangst. Auch wenn man meint das hätte man im Griff. Urplötzlich ist sie da. Gestern war der Psychoonkologe bei mir und unterhielt sich mit mir über Krebs und meine Ängste über den Tod. Aber als er merkte das ich meine Erkrankung voll akzeptiere und weiß wie ich damit umzugehen habe staunte er nicht schlecht. Und als er dann noch mit mir über den Tod reden wollte und meine mittlerweile gefundene Einstellung hörte grinste er nur und fragte was er mir noch an hilfe anbieten könne?. Er war so erstaunt das ich soweit bin ohne das ich Psychologische hilfe in Anspruch nahm. Woher ich diese kraft nehmen würde. Ob ich auch wüsste warum ich jetzt auf dieser Station gekommen bin und das meine zeit sehr begrenzt sei und es sehr schnell gehen würde meinte er noch. Ich wüsste es auch nicht zu mal ich den ganzen kampf alleine gekämpft hätte. Naja es endete alles in einer gemütlichen plauderei. Wir halten nächstes mal noch ein Schwätzchen meinte er und ging.

Achso ich erzählte ihm auch das ich viel kraft von vielen Freunden aus diesen Forum bekommen habe. Und das ich es ohne euch nicht so weit geschafft hätte. Er staunt auch darüber nicht schlecht. Zu mal man weiß das Ärzte von solchen Foren überhaupt nichts halten.

Und es ist wirklich schade, dass wir uns nur virtuell in die Arme nehmen können :)_

Auch ich wünschte mir nichts sehnlicher als das wir uns mal real in die Arme nehmen könnten.

Nicht nur dich mein Freund . Ich wünschte mir das von all euch lieben.

Meine Zeit läuft mir davon. Und ich hab das gefühl das sich die Uhren viel schneller drehen.

Jetzt muss ich mich noch bei all den anderen lieben die mir so beistehen entschuldigen das ich nicht jeden antworten kann. Ihr seid so viel geworden das ich nicht mehr jeden antworten kann. Es geht über meine Kräfte hinaus. Aber ich möchte hier jeden einzelnen danken die mir mit ihren lieben Worten und wünsche bei stehen. Was soll ich antworten mir fehlen die worte. Ich kann nur noch lesen und in mich rein weinen.

Für diese antwort habe ich stunden gebraucht.

Versuchen zu antworten werde ich aber auf jeden fall.

Seid alle herzlich von mir umarmt.

Euch allen noch ein beschwerdearmes und schönes Wochenende.

Seid lieb gegrüßt.

Jürgen

P7eddi hat geantwortet


A. Intensiv wurde auf morgen verschoben. .. das ist ätzend. .. nun warten wir auf morgen.

JOür'gen20x6 hat geantwortet


Liebe Peddi

Ich wollte gerade wieder Offline gehen als ich die schlimme Nachricht über Alina gelesen habe.

Tut mir leid das ich in deinem faden mich ausk.

Das braucht dir nicht leid zu tun . Du kannst dich in meinem Faden ausk. soviel du möchtest.

Lass auch ruhig mal Dampf ab. Das tut dir sicher auch gut. Ich höre dir zu wenn du jammern möchtest. Du hast ein Recht darauf.

Ich hoffe das das Mittel das sie bekommen soll helfen wird . Ich werde heute und die ganze Nacht an Alina denken und beten. Ja es muss sehr schwer für dich als Mutter mit anzusehen wie schrecklich das Kind leiden muss. Ich kann dich sehr verstehen.

Wenn mein Herz in Ordnung wäre würde ich es sofort spenden. Da mein Leben ja bald um ist. Aber es geht nicht. Ich hoffe das Alina weiter so tapfer ist und durchhält.

Würdest du sie mal für mich in den Arm nehmen. :°_ :)* :)* :)* :)* .

Mir stehen die Tränen in Augen.

Auch für dich viele liebe Umarmungen und Kraftsternchen. :°_ :)* :)* :)* :)* .

Viele Liebe Grüße und gute Besserung

Jürgen

PReddxi hat geantwortet


Dank dir lieber Jürgen. . Wie gesagt sie geht morgen auf ITS... wenig Schlaf und nun auch noch ein kleines Kind auf Zimmer das plärrig ist.. zum Glück nur paar Stunden aber trotzdem. .. meine Nerven mögen die schrillen Töne nicht

sHtcerrnke hat geantwortet


Lieber Jürgen,

du schreibst so schön, ich glaube würden wir uns real kennen, ich würde an deinen Lippen hängen wenn du sprichst.

Heute lasse ich dir viele :)* :)* :)* :)* :)* :)* hier und wünsche dir weiterhin eine gute und schmerzfreie Zeit.

Liebe Peddi,

auch dir und deiner Tochter möchte ich heute meine guten Gedanken und viele :)* :)* :)* dalassen.

Alle meine guten Wünsche für euch

sternke

CJha-xTu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

das andere Medikament wirkt tatsächlich ein wenig besser, ich huste weniger und habe auch weniger Auswurf. Und die Blutwerte sind "halbwegs". Aber erleichtert bin ich über das leichte Absinken des Kaliumwertes, der war zu hoch, und ein hoher Kaliumwert kann GANZ üble Herzrhythmusstörungen auslösen, zumindest dann, wenn man ein vorgeschädigtes Herz hat. Aber der liegt jetzt bei 5,2 (Referenz 5,0), lag vorher bei 5,7, und wird wohl durch die leichte Dosiserhöhung des Furosemid (Diuretikum) noch ein wenig absinken.

Hydromorphon

Das hört sich gut an, was Du dazu schreibst.

Das was Du zur Todesangst schreibst, kann ich sehr gut nachvollziehen. Obwohl es mir ja viel besser geht als Dir, habe ich hin und wieder auch Todesangst. Oder auch Zukunftsangst. Ich habe das zwar auch grösstenteils gut im Griff, aber so ganz ohne diese Ängste bin ich auch nicht. Und um wieviel mehr musst Du diese Ängste durchleiden, vor allem, weil bei Atemnot, bis hin zu Erstickungsgefühlen, diese Ängste ganz besonders schlimm und auch berechtigt sind.

Toll, dass Du den Psychoonkologen so erstaunen konntest. Auf der anderen Seite hat er es sich leicht gemacht, finde ich. Es wäre meiner Meinung nach auch seine Aufgabe gewesen, Dich wenigstens ein Stück Weges zu begleiten und zu stützen. Das jedenfalls stelle ich mir unter einem Psychoonkologen vor.

Ja, viele Ärzte halten von solchen Foren nichts. Aber sie könnten sie ja überflüssig machen ;-) Sie müssten nur endlich wieder den Patienten in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen, dann wären mindestens 75% der Foren überflüssig... ;-)

Auch ich wünschte mir nichts sehnlicher als das wir uns mal real in die Arme nehmen könnten.

Wenn da nicht 800 km zwischen uns lägen und/oder ich gesund wäre..........

Sag, kannst Du essen, hast Du Appetit oder ist das nicht zurückgekehrt? Wird denn nochmal ein Versuch gemacht, dass Du nach Hause kannst? Ach, ich wünsche Dir das SOOO sehr...!

Sei lieb gegrüsst, mein Lieber. Und sanft umarmt.

Cha-Tu

ssophXiqca hat geantwortet


Lieber Jürgen und alle anderen Lieben hier,

ich wünsche euch allen, besonders Dir Jürgen, dir Cha-Tu, dir Peddi und dir, kleine Alina, ein gutes Wochenende und viel viel Heilkraft; ein Wochenende in Liebe und ohne Schmerzen.

Es ist immer schön, von Dir zu lesen, Jürgen, und es ist verständlich, dass es Dich zu viel Kraft kostet, an jeden von uns persönlich zu schreiben.

In den letzten Monaten habe ich manchmal gedacht, es läuft ja schon alles etwas verdreht ab: ich habe so oft gar keine richtige Lust mehr, hier auf der Erde zu sein, weil ich mich ja schon immer ein Stück schwer darin getan habe, wie ich hier funktionieren kann, und der Jürgen würde wohl so gern noch viel länger leben und der Körper macht nicht mehr richtig mit, während es mir körperlich doch relativ gut geht.

Ich komme seelisch auch wieder langsam auf die Beine, einen Tag ist es allerdings mal richtig gut und dann hänge ich wieder etwas durch. Ich bin dabei, mich in Vielem neu zu orientieren.

Es ist in meinem Augen schon ein schwieriger Übergang vom Leben in den Tod und so ist es fast selbstverständlich, dass auch Angst damit verbunden ist. Ich war sehr früh in meinem Leben mit Tod konfrontiert: mein Vater ist plötzlich gestorben, als ich 6 war. Ich habe mich damals sehr, sehr verlassen gefühlt. Ich war ihm näher als meiner Mutter. Das Abschiednehmen von ihm habe ich im späteren Leben nachgeholt und spüre inzwischen wieder eine geistige Verbindung zu ihm. Vielleicht bleibst auch Du Jürgen in geistiger Verbindung zu Deinen Lieben. Mögest Du gesegnet sein.

Ich wünsche mir und euch, dass wir nicht von der Angst (ich hatte und habe auch noch genug Ängste), sondern von Liebe bestimmt werden.

Liebe, Licht und Frieden für jeden von uns. :)_ :)* :)_

Liebe Grüße, besonders an Dich Jürgen, an Peddy und an Alina.

JGürge+n2(06 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu

Auf der anderen Seite hat er es sich leicht gemacht, finde ich.

Da gebe ich dir recht. Aber auf der anderen seite bin ich jetzt so zufrieden von der Psychischen seite her wie ich damit zu recht komme. Hilfe hatte ich vorher bitter nötig. Da hab ich sie von keiner seite bekommen. Ihr lieben hier im Forum wart die einzigen von denen ich trost und hilfe bekam. Ich denke ich schaff das letzte Stückchen des weges auch noch ohne Psychologen.

Sag, kannst Du essen, hast Du Appetit oder ist das nicht zurückgekehrt? Wird denn nochmal ein Versuch gemacht, dass Du nach Hause kannst? Ach, ich wünsche Dir das SOOO sehr...!

Doch ich esse wieder . Aber das schlucken fällt schwer. Aber ich versuche so viel wie möglich zu essen. Das trinken macht jetzt auch Probleme. Jedes mal wenn ich trinke verschluck ich mich weil das getränk statt in die Speiseröhre in die Luftröhre gehen will. Das hat wahnsinnige erstickungsanfälle zur folge. Da mag man auch bald nicht mehr trinken. Aber ich muss sonst kann ich gleich sterben wenn ich nicht mehr trinken kann. Dazu kommt das ich so heiser geworden bin das mich kaum noch jemand versteht. Also alles in allem geht's bergab.

Über Ostern werde ich wohl versuchen zu hause zu sein wie ich es mir vor genommen habe.

Die ambulante Palliative hilfe will versuchen das sie bis Ostern so weit alles fertig haben das ich zu hause palliativ versorgt werden kann. Wenn das nicht geht gehe ich jeden Ostertag die 400 meter nach hause und gehe abends wieder rüber ins KH. Ich hatte mir geschworen wenn ich Ostern noch leben sollte verbringe ich die Ostertage mit meinen lieben.Und dann lass ich endgültig los und möchte zu hause sterben.

Cha-Tu weiter geht nicht. Mir geht es nicht gut.

Ich umarme dich ganz lieb

Jürgen

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH